Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abu Ubayda ibn Al- Garrah und Bilal ibn Rabah
#1
Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Sheytan
Allahs Frieden und Segen seien auf seinen letzten Propheten, seiner Familie und seinen Gefährten, und allen, die ihnen folgen.

bismillah

Salam_wr_wb

Abu Ubaida ibn Al-Garrah

war ein enger Gefährte des Propheten Muhammad, Allahs Frieden und Segen seien auf ihm, und einer der "ausgezeichneten Zehn", denen er die frohe Botschaft von der sicheren Aufnahme des Paradieses bekanntgab.
Als er in der Schlacht von Uhud bemerkte, dass der Prophet, Allahs Frieden und Segen seien auf ihn, Verwundungen erlitten hatte, eilte er ihm ungeachtet der eigenen Gefahr sofort zu Hilfe. Während des Khalifats von Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm und Umar ibn al Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, spielte Abu Ubaida eine wichtige Rolle bei der Führung der jungen islamischen Gemeinde.
Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, bestellte ihn zum Oberbefehlshaber einer Heeresgruppe in den Feldzügen gegen die Byzantiner in Syrien, dann ernannte ihn Umar ibn al Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, nach der Einnahme von Damaskus im Jahre 635 durch Khalid ibn al Walid, Allahs Wohlgefallen auf ihm, zum Gouverneur der eröffneten Gebiete.
Abu Ubaida, Allahs Wohlgefallen auf ihm,starb in Amwas (zwischen Jerusalem und Jaffa) an der Pest und wurde in Damaskus beerdigt.

Anas ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Freiden und Segen seien auf ihn, sagte:
"Für jedes Volk gibt es einen Treuhänder und unser Treuhänder ist Abu Ubaida Ibn Garrah."


Bilal ibn Rabah

ein von Abu Bakr freigelassener Sklave abessinischer Abstammung. Er gehört zu den ersten muslimen, die in Makka zum Islam kamen und unter Misshandlung und folterung seitens der Mekkaner litten. In Al-Medina, wo er bei feierlichen Anlässen mit einer Lanze in der Hand dem Propheten Muhammad, Allahs Segen und Frieden seien auf ihn, voranschritt, war er dank seiner guten Stimme damit betraut, die Gläubigen vom Dach der Propheten-Moschee zum Gebet zu rufen und wurde so der erste Mu´addin im Islam.
Er starb in Damaskus im Jahre 642 n. Chr., zehn Jahre nach dem Tod des Propheten, Allahs Frieden und Segen seien auf ihn.
Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihn, war aufrichtig im Glauben un rein im Herzen. Umayya, einer der führenden Männer, brachte Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihn, oft in der größten Mittagshitze hinaus in das breite Tal von Makka, warf ihn auf den Rücken, ließ ihm einen mächtigen Stein auf die Brust legen und sprach:
"Du bleibst so lange liegen, bis du stirbst, wenn du nicht Muhammad abschwörst und nicht zu unseren Göttern betest."
"Einer! Einer", rief Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihm, und bekannte sich trotz seiner Bedrängnis zum einzigen Gott, Allah.
Als Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihm, so gequält wurde und "Einer! Einer" rief, kam einmal Waraqa Ibn Naufal vorüber, bestärkte Bilal in seinem Glauben und trat dann auf Umayya und die anderen zu, die sich an der Folterung Bilals :rah: beteiligten.
"Ich schwöre bei Allah", sprach er zu ihnen, "wenn ihr ihn auf diese Weise umbringt, werde ich sein Grab zu einer Wallfahrtsstätte machen."
Auch Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, kam eines Tages dazu, als Umayya und seine Leute Bilal :rah: peinigten. Er fragte Umayya:
"Fürchtest du nicht Allah, dass er dich bestrafen wird für das, was du mit diesem armen Menschen tust? Wie lange soll das noch so gehen?"
"Du warst es doch, der ihn verdorben hat", erwiderte Umayya, "nun befreie ihn auch aus der Lage, in der du ihn jetzt siehst!"
"Ja, ich werde es tun!", entgegnete Abu Bakr, "ich habe einen schwarzen Sklaven, der kräftiger und stärker ist als Bilal und deinem Glauben angehört. Den gebe ich dir für Bilal."
Umayya war damit einverstanden. Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, aber nahm Bilal, Allahs Wohlgefallen auf ihm, und entließ ihn aus dem Sklavenstand, so wie er schon vor ihm sechs anderen Sklaven die Freiheit geschenkt hatte.



Aus dem Buch "Perlen um den Propheten" von Abu-r-Rida Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul


Abu Sa´id al Khudryy :rah: berichtete, dass der Gesandte Allahs Sas sagte:
"Beschimpft meine Gefährten nicht! Denn wenn einer von euch soviel Geld wie der Berg von Uhud spenden würde, würde er nie die Leistung von einem von ihnen erreichen; auch nicht einmal die Hälfte davon!"
(Bukhari)

Möge Allah ta´ala uns in all unseren Prüfungen standhaft und geduldig machen, und möge Allah der Erhabene uns in sein Paradies mit seinem Propheten Muhammad Sas und seinen Gefährten eintreten lassen.


Wa alaykum salam wa rahmatullah wa barakatu
"Manchmal bringen Menschen mit der schlechtesten Vergangenheit die beste Zukunft hervor" - Umar Ibn Al Khattab

"Und ihr lacht, aber weinen tut ihr nicht?" (53:60)
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste