Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
An-Nawawi Hadith 13 und 14 "Keiner ist gläubig,bis er seinem Bruder wünscht...."
#1
Salam_wr
bismillah

An-Nawwawi   Hadith 13,14
13.:
Abu Hamza Anas ibn Maalik, der Diener des Gesandten Gottes, überlieferte, dass der Prophet sagte: „Keiner von euch glaubt (gänzlich), bis er für seinen Bruder das wünscht, was er für sich selbst wünscht.“
Überliefert von Imam al-Bukhaari und Muslim
 
Der erste Hadith ist von Abu Hamza, Abu Hamza ist der Beiname von Anas ibn Malik radiallahu anhu , viele der Sahaba radiallahu anhum hatten Beinamen die meistens von dem ältesten Sohn abgeleitet waren, auch wenn das älteste Kind ein Mädchen ist, benennt man sich nach dem Sohn, weil es als ayyib (nicht gern gesehen) angesehen wird ein Mädchen in dem Beinamen zu nehmen. Auch die Frauen nennen sich nach den männlichen Kindern (z.b. wie Aioscha radiallahu anha hieß Umm Abdullah )
Abu Hamza ibn Malik radiallahu anhu war ein Diener des Propheten sallalahu aleihi wa salam, er hatte sich vorgenommen immer dem Propheten zu den dienen.
Er sagte: „Keiner von euch glaubt bis er für seinen Bruder das wünscht, was er für sich selbst wünscht.“ dieser Hadith ist bei Bukhary und Muslim überliefert worden.
Der Prophet sallalahu aleihi wa salam macht uns klar, hier wie in vielen anderen Ahadith, dass die Dinge die mit dem Herzen zusammen hängen, die größte Stellung einnehmen im Islam.
Die ersten Verse die offenbart wurden, waren alle über Iman, das Gebet kam erst viel später, wie Zakat und Fasten kam erst in Medina.
Die Herzensangelegenheiten oder das Miteinander ist so wichtig, weil nur so die Gemeinschaft zusammen hält. Wir lieben uns für Allah, aber nicht weil mir euer Aussehen gefällt sondern weil wir durch den Islam Glaubensgeschwister sind alhamdulillah.
Die Beziehungen zwischen Nichtmuslimen und Muslimen sind total unterschiedlich wie die Beziehungen zwischen den Muslimen.
Wenn z.B. eine Schwester über die Andere etwas Schlechtes erzählt wie, ja die Schwester raucht, oder trinkt, oder ähnl. ja sie hat zwar tauba gemacht aber sie war im Gefängnis weil sie betrogen und gestohlen hat….
Was soll die andere Schwester jetzt über die andere denken? „schön dass sie tauba gemacht hat, aber vielleicht wird sie trotzdem rückfällig….? Sowas kommt nämlich bei solchen Gesprächen heraus, die andere Schwester hat keine Chance mehr neutral von der Anderen aufgenommen zu werden, deswegen muss man sehr aufpassen was man über andere Menschen erzählt.
2.
Oder über einen Imam, der predigt ja schön und gut aber er macht das und dies und so ist die Beziehung zu ihm kaputt (oder Lehrerin unter Schwestern), man mag sich nicht mehr, lädt sich nicht mehr ein gegenseitig, die Liebe ist weg. Deswegen muss man diese üble Nachrede vermeiden und bekämpfen, derjenige der sich daran gewöhnt hat üble Nachrede über andere zu begehen, der muss sich daran gewöhnen es abzuschalten.
Man kann das schaffen , besonders wenn man Geschwister hat die einen immer wieder daran erinnern und hinweisen.
Der Prophet sallalahu aleihi wa salam sagte:“ „Keiner von euch glaubt bis er für seinen Bruder das wünscht, was er für sich selbst wünscht.“
Das bedeutet nicht , dass jemand wenn er üble Nachrede begeht dadurch zum Kafir wird, die Gelehrten sagen das ist damit nicht gemeint, aber gemeint ist damit wenn du mit dem Propheten sallalahu aleihi wa salam zusammen ins Jennah gehen möchtest ohne dass du 50000 Jahre gequält zu werden, ohne im Grab bestraft zu werden, ohne von Allah in diesem Leben bestraft zu werden, dann mach nichts für deine Schwester (oder Bruder)was du für dich selber nicht gern hättest.
Der Prophet sallalahu aleihi wa salam sagte:“Und wer von euch von der Hölle entrückt werden möchte und ins Jennah eintreten möchte, der soll sterben während er an Allah und den jüngsten Tag glaubt, und er soll die Anderen so behandeln wie er selbst gerne behandelt werden möchte.“ genau das Gleiche wie der Hadith den wir heute behandeln.
Allah sagt in Sura 83.1. Wehe den das Maß Kürzenden,
.2. die, wenn sie sich von den Menschen zumessen lassen, sich volles Maß geben lassen
.3. wenn sie ihnen aber zumessen oder wägen, Verlust zufügen
stell dir vor du bist beim Gemüsehändler und du kaufst Obst und der Händler misst falsch, zu deinem Nachteil dann würdest du protestieren. Hier geht es darum wenn es um Andere geht ist es ihnen egal, nur sie selbst wollen das volle Recht bekommen genaues Maß zu bekommen. Es gibt Völker (z.B. Juden in der Thora) die nur ihrem eigenen Volk z.b. keine Zinsen nehmen dürfen von den Anderen schon
Allah sagt hier weiter
.4. Glauben jene nicht, daß sie auferweckt werde
.5. zu einem gewaltigen Tag  
 .6. am Tag, da die Menschen sich um des Herrn der Weltenbewohner willen aufstellen werden? 
Nur wer nicht an das jüngste Gericht glaubt, kann so sorglos andere betrügen. An diesen großen Tag an dem genau abgerechnet wird und es wird nochmals gemessen wer im Recht ist.
3.
.6. am Tag, da die Menschen sich um des Herrn der Weltenbewohner willen aufstellen werden
insofern ist keiner gläubig bis er seinem gläubigen Bruder das wünscht wie sich selbst.
Egal ob es um das Diesseits geht oder um die Religion, in der Religion kommt es seltener vor dass man neidisch ist, jeder gönnt seinem Bruder dass er nachts aufstehen kann und betet, wenn du jedes Jahr zur Hadsch gehst gönnst du es ihm dass er zur Hadsch geht.
Im dieseitigen Leben bedeutet dass wenn deine Schwester z.B. einen rechtschaffenden  Mann bekommt über den du dich auch freuen würdest wenn du heiraten willst, freust du dich mit ihr und für sie, das ist ein Zeichen von Iman, das dein Herz frei ist von Hass und Neid. Neid ist ein Zeichen davon dass dein Iman nicht vollkommen ist, dass er Fehler hat. Neid bedeutet es ihr nicht zu gönnen, du möchtest nicht dass sie es hat, hier ist Krankheit im Herzen, den Neid ist eine Krankheit im Iman.
Was macht den Neid so schlimm, derjenige der deiner Schwester das Gute gegeben hat ist Allah, alles kommt von Allah. Also kritisierst du letztendlich Allah weil ER ihr Gutes getan hat. Ein gesundes Herz erfreut sich aber an den guten Gaben die Allah seinen Geschwistern gibt. Du weißt doch auch dass Allah dir das Gleiche geben kann, gibt ER uns viel müssen wir dankbar sein, gibt ER uns wenig müssen wir geduldig sein so geht es uns immer gut, alhamdulillah.
Wenn du deine Schwester siehst wenn sie Fehler begeht, die erste Reaktion von vielen ist leider „authubillah-schau mal was sie da macht!“
Sprich nicht schlecht über sie um so ihrem und deinem Schaytan zu helfen noch mehr böses zu tun und anderen auch noch darüber Bescheid gibst, hilf ihr lieber der Sünde aus dem Weg zu gehen.
Oder bist du perfekt? Versetze dich in die Lage des Anderen und behandle ihn so wie es dir angenehm wäre wie jemand in so einem Fall mit dir umgehen soll.
Über diesen Hadith kann man sehr lange sprechen, wir werden hier aber zu dem nächsten Hadith übergehen:
 
Ibn Mas’ud radiallahu anhu überlieferte, dass der Gesandte Allahs sallalahu aleihi wa salam sagte: „Das Blut eines Muslims zu vergießen ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei Fälle: der verheiratete Ehebrecher, eine Seele für eine Seele und derjenige, der seine Religion verlässt und die Gemeinschaft spaltet [al-mufaarequ leljamaa’ah].“
Überliefert von Imam al-Bukhaari und Muslim
 
 
4.
Der Hadith sagt als erste aus dass es verboten ist das Blut eines Muslims zu vergießen und dies ist hier im Zusammenhang die wichtigste Aussage, da es bei Imam an-Nawawi in seinen 40 Hadithen darum geht die wichtigsten Aussagen zusammen zu fassen und da
der zweite Teil des Hadithes über Strafrecht ist, liegt hier das Augenmerk im ersten Teil. Der Prophet sallalahu aleihi wa salam betont hier wie schlimm es ist das Blut eines Muslims zu vergießen, hier ein paar Ahadith die diese Aussage untermauern:
Abu Bakra Nufai ibn al-Harith ath-Thaqafi ® überliefert, dass der Prophet (sallalahu aleihi wa salam sagte: "Wenn zwei Muslime aufeinander losgehen, indem sie ihre Schwerter aufeinander richten, dann kommen alle beide, der Mörder und der Ermordete, ins Höllenfeuer." Daraufhin sagte ich: "Oh Gesandter Allahs: Für den Mörder ist das verständlich. Warum aber der Ermordete?" Er antwortete: "Er war auch darauf aus, seinen Gefährten zu töten." (Al-Bukhari und Muslim)

[Riyad us-Salihin Nr. 9]

Abdullah ibn Amru ibn al-As ® überliefert, dass der Prophet sallalahu aleihi wa salam sagte: "Die großen Sünden sind: Allah etwas beizugesellen, ungehorsam gegenüber den Eltern zu sein, jemanden zu töten und falschen Eid zu schwören." (Al-Bukhari)

[Riyad us-Salihin Nr. 337]

Abu Ma'bad al-Miqdad ibn al-Aswad ® berichtet: Ich sagte zum Gesandten Allahs sallalahu aleihi wa salam :"Was ist, wenn ich gegen einen Ungläubigen kämpfe und er mit seinem Schwert eine meiner Hände abschlägt, und dann, indem er sich hinter einem Baum vor meinem Angriff versteckt, sagt: 'Ich beuge mich vor Allah' ***, ist es dann zulässig für mich, ihn zu töten, nachdem er das gesagt hat?" Er sagte: "Nein, töte ihn nicht." Ich warf ein: "Oh Gesandter Allahs sallalahu aleihi wa salam sogar dann nicht, wenn er eine meiner Hände abschlug und danach dieses sagte?" Er sagte: "Töte ihn nicht, denn wenn du ihn tötest, wird er sich in der Lage sehen, in der du dich befandst bevor du ihn tötetest, und du wirst in der Lage sein, in der er war bevor er diese Worte ausstieß." (Al-Bukhari und Muslim)
*** Das bedeutet: "Ich nehme den Islam an!"

[Riyad us-Salihin Nr. 392]

 
Dschundub ibn Abdullah ® erzählte: Der Gesandte Allahs sallalahu aleihi wa salam  sandte ein muslimisches Heer gegen einen Stamm von Götzendienern. Als die Schlacht begann, war einer der Ungläubigen in der Kunst des Kämpfens so versiert, dass er jeden Muslim, den er wollte, tötete.
 
5.
Einer der Muslime war hinter ihm, und wir sagten, es müsse Usama ibn Zaid ® sein, darauf erpicht, eine Gelegenheit zu finden, ihn zutöten. Als er sein Schwert über ihm erhob, sagte der Ungläubige rasch: "La ilaha illa-llah." Dennoch tötete ihn Usama ibn Zaid ®. Als die Muslime den Sieg erlangten und diese gute Nachricht den Propheten sallalahu aleihi wa salam  erreichte, wurde er auch von diesem speziellen Vorfall in Kenntnis gesetzt. Er schickte nach Usama ® und fragte ihn: "Warum hast du diesen Mann getötet?" Er antwortete: "Oh Gesandter Allahs (s), dieser Mann hatte Verwirrung unter den Muslimen gestiftet und den und den (und er nannte einige namentlich) getötet. Ich bewegte mich also auf ihn zu, und als er mein gezogenes Schwert sah, sagte er: 'La ilaha illa-llah.'" Der Prophet sallalahu aleihi wa salam  ) fragte: "Hast du ihn getötet?"
 Er sagte: "Ja." Der Prophet sallalahu aleihi wa salam  sagte: "Was wirst du am Tag des Gerichts als Antwort auf sein La ilaha illa-llah sagen?" Usama ® warf ein: "Oh Gesandter Allahs sallalahu aleihi wa salam  bitte bete um Vergebung für mich." Der Prophet sallalahu aleihi wa salam  wiederholte immer wieder den Satz "Was wirst du als Antwort auf sein La ilaha illa-llah sagen, am Tage des Gerichts?" (Muslim)


[Riyad us-Salihin Nr. 394]
 
Abu Huraira ® überliefert, dass der Gesandte Allahs sallalahu aleihi wa salam seine Gefährten einst fragte: "Wisst ihr, wer wirklich völlig mittellos ist?" Sie antworteten:
 "Völlig mittellos ist derjenige, der weder Geld noch Besitz hat." Daraufhin sagte er: "Der Ärmste in meiner Gemeinschaft ist derjenige, der am Tage des Gerichts mit einer guten Anzahl von Gebeten und Fasten und Zakat erscheinen wird, doch hat er auch jemanden misshandelt, jemanden verunglimpft, die Waren einer anderen Person unterschlagen, jemanden getötet oder eine andere Person geschlagen. Dann wird dem Einen ein Teil seiner guten Taten gegeben, und dem Anderen ein Teil seiner guten Taten gegeben. Und wenn seine guten Taten vergeben sind, bevor er Rechenschaft abgelegt hat, dann werden Sünden der anderen (ungerecht Behandelten) auf ihn übertragen, und er wird ins Höllenfeuer geworfen werden." (Muslim)

[Riyad us-Salihin Nr. 218]

Alles was dazu führt, jemanden unrechtmäßig zu töten ist genauso haram. Z.B. jemand eine Stimmung verursacht also die Leute aufhetzt so dass sie dann losgehen und jemanden töten, wenn jemand einen Anderen hilft indem er ihn irgendwie unterstützt und es zu so einer Tat kommt, ist er genauso drin wie der Mörder. Je nachdem wie stark man mitgewirkt hat, heutzutage ist es so leicht Menschen zu töten ohne direkt beteiligt zu sein, z.B. jemand schickt per Knopfdruck eine Drohne, ein unbemanntes Flugzeug
 
6.
direkt zu irgendein Haus, oder Land per Knopfdruck wird dann geschossen das ist genauso Mord als ob man die Personen mit der eigenen Hand getötet hat.
Das Verbot zu Töten gibt es überall, allerdings sind wir nicht wie andere Menschen die z.B. sagen „in unserem Land dürfen wir nicht töten, aber anderswo dürfen wir…“
Es gibt Gemeinschaften die machen das, heutzutage sind die westlichen Länder ein Beispiel dafür, hier ist Todesstrafe nicht erwünscht trotzdem gehen Angehörige dieses Landes in andere Länder und töten.
Im Islam gibt es alhamdulillah so etwas nicht, wenn es verboten ist dann ist es verboten egal wo und wann.
In dem Hadith oben wurden durch Allah Menschen ausgeschlossen, dies ist eine Sache des islamischen Richters und nicht eines Einzelnen. Wir glauben an die Gerechtigkeit auch an die Barmherzigkeit aber bedingt.

Gerechtigkeit und Barmherzigkeit für diejenigen die es verdienen. Es gibt nichts gerechteres für einen Menschen der getötet hat, dass mit ihm das gleiche gemacht wird , diese Sache kann jeder Menschenverstand nachvollziehen, wenn jemand z.B. dein Kind getötet hat, ist es menschlich sich den Tod des Täters zu wünschen, außer die Familie des Opfers entscheidet sich Barmherzig zu vergeben, diese Wahl gibt es im islamischen Recht. Und wie gesagt muss dies zusammen mit der Familie des Opfers und dem islamischen Richters entschieden werden.
Das Gesetz der Juden also von Musa aleyhisalam verlangt die Widervergeltung, wenn jemand einen Anderen getötet hat muss er getötet werden, das Gesetz von Isa aleyhisalam –so wird erzählt- du musst verzeihen.
Das Gesetz von Muhammad sallalahu aleihi wa salam vereint das eine mit dem Anderen, wie oben beschrieben, die Familie des Getöteten entscheidet.
Islam vereint Gerechtigkeit mit Barmherzigkeit. Es gibt Extremisten sie sehen nur Gewalt, es gibt keine Barmherzigkeit, und andere Extremisten sehen nur Barmherzigkeit und keine Gerechtigkeit, was dann eigentlich eine lügnerische Barmherzigkeit ist. Alhamdulillah dass Allah uns den Islam gegeben hat.
Der Gerechtigkeit in Wirklichkeit ist. Allah bringt uns bei dass das Blut eines Menschens ist unantastbar, es darf nicht vergossen werden. Das meiste Blut das vergossen wird ist zu unrecht vergossen, ohne Zweifel aber die Menschen werden auferstehen und sie werden sich bei Allah beschweren über den Mörder.
Wer also nicht an die Auferstehung hat vor dieser Begegnung keine Angst. Ohne den Glauben an das Jenseits, gibt es keine Gerechtigkeit nur durch den Glauben an das
Jenseits gibt es Gerechtigkeit auf dieser Welt, man braucht sich ja nur umschauen auf der Welt was die vielen Menschen machen die nicht glauben.

aus einer Audioaufnahme von Neil bin Radhan durus.de
Abdullah Ibn 'Umar,radiallahu anhum berichtete, dass der Gesandte Allahs,sallalahu aleihi wa salam sagte: "Der Muslim ist des Muslims Bruder. Ihn darf er weder unterdrücken noch zugrunde gehen lassen. Wer seinem Bruder in der Not beisteht, dem steht Allah in seiner eigenen Not bei.“.Bukhary


[-] The following 1 user says Thank You to safiya_ummaimen for this post:
  • Umm Musab
[-] The following 1 user says Thank You to safiya_ummaimen for this post:
  • Umm Musab


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste