Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Angebliche widersprüche im quran
#31
Afgho schrieb:Salam Alaikum Geschwister
Unzwar kam letztens ein kollege zu mir und meinte er hätte nen Widerspruch im Koran gefunden ich hab ihn gesagt das ich einige Argumente im Kopf habe aber ich möchte noch gerne weiter informieren damit sich die Argumente die in meinem Kopf sind auch festigen deshalb hoffe ich inshallah das jemand mir helfen kann also unzwar geht es um die 2 ayats:

(25) Sura Al-Furqan (die Unterscheidung): Vers 53: ; und Er ist es, Der den Menschen aus Wasser erschaffen hat und ihm Blutsverwandtschaft und Schwägerschaft gab.... / Dann sagt der koran bei (35) sura Ftir (der schöpfer) Vers 10: Und allah hat euch aus erden erschaffen, dann aus einem samentropfen, dann machte er euch zu paaren.


ich hoffe mir kann jemand dabei helfen inshallah

salam aleykum lieber bruder also alles wo ALLAH schreibt was mit erde wasser lehm usw u tun bezieht sich auf ADAM a.s das müssen wir von reine wissen und der rest was gemeint ist mit sammentropfen oder klumpen blut bezieht sich auf den menschen der erzeugt wird vom menschen selbst ok lieber bruder WALLAHI AKHI wenn die ganze welt IHREN GEHIRN in spiel setzen um einen widerspruch im QURAN zu finden so wird es nie der FALL sein weil ALLAH s.t hat dieses Buch 1.geschützt bis zum tag der auferstehung und 2. lieber bruder dieses BUCH ist vom Schöpfer wie sollte man da ein Fehler geschweige ein widerspruch finden

klar gibts leute die behaupten das sie nen widerspruch im quran gefunden haben aber sie verstehen die bedeutung nicht echt schade für diese menschen
#32
Salam

Ich liebe euch alle für Allah. Wenn einer von euch ein Problem hat, helfe ich ihm im Rahmen meiner Möglichkeiten.
Aber ich möchte mal ein paar Worte loswerden. Und ich hoffe, dass ich damit eure Herzen erreiche. Sicher werden mir viele widersprechen, aber wenn ich damit auch nur einen zum Nachdenken bringe, habe ich Erfolg gehabt.

Denn es gibt etwas, was ich an uns kritisieren muss.

Ich lese hier die ganze Zeit, dass wir uns von falschen Vorwürfen und christlicher Anti-Islam Propaganda fernhalten sollen und nicht drauf eingehen sollen, weil wir die Überzeugung tragen, dass der Qur'an Allahs Wort ist.
Das stimmt. Dass der Qur'an von A bis Z Allahs Worte sind, weiss ich selbst und daran habe ich keinen Zweifel. Sonst wäre ich kein Muslim geworden.
Aber ich finde es falsch, solchen Vorwürfen immer nur aus dem Weg zu gehen. Sehr falsch sogar. Wir haben das zu lange und zu oft gemacht und man sieht, wohin uns das geführt hat. Immer mehr Menschen glauben den Medien, die den Islam vollkommen verzerrt darstellen und haben keine Vorstellung davon, wie es wirklich ist.
Dazu kommen noch irgendwelche Lügenpropaganda der Christen, die sagen, der Qur'an hätte Widersprüche oder wäre unvollständig.
Die Durchschnittsmenschen da draussen, die keine Ahnung vom Islam haben, glauben erstmal, was man ihnen erzählt, weil sie keine andere Quelle kennen. Und wenn das, was sie als erstes hören, so negativ behaftet ist, dann wollen sie sich nicht näher damit beschäftigen, im schlimmsten Fall wird aus den Menschen Islamhasser, die dann gegen uns hetzen. Und dann kommt die nächste Generation und der Prozess fängt von vorne wieder an.

Bruder Nureed, du sagst, dass solche Texte in diesem Forum Fitna verursachen können. Mag sein, keiner von uns liest sowas gerne...aber was ist die Alternative? Sollen wir unsere Augen zumachen und nicht sehen, was um uns herum passiert? Fitna erleben wir jeden Tag, wenn wir die Zeitung aufschlagen, den Fernseher oder das Radio einschalten. Wie oft habe ich es erlebt, dass ich auf der Arbeit war, es lief gerade im Radio eine Nachricht über uns Muslime. Mein Kollege (ein Nicht-Muslim) hört das und sagt irgendwas wie "typisch Moslems. Nix als Gewalt im Kopf. Schmeisst sie endlich raus."
Da fragt man sich, wie es soweit kommen konnte? Wo sind wir?

Wir leben hier im Land der Kuff'ar und eigentlich dürften wir hier gar nicht sein. Aber wir müssen unsere Religion verteidigen, wenn sie angegriffen wird. Wenn wir eine Lüge hören, müssen wir sie mit Beweisen aus Qur'an und Sunnah widerlegen!

Denn die Kuff'ar sind nicht dumm...die wissen, wie sie uns angreifen können. Sie haben erkannt, dass sie mit blosser Polemik nichts gegen uns ausrichten können, also kommen sie mit angeblichen Beweisen aus den islamischen Quellen selbst. Sie nehmen irgendwelche Ayats, reissen sie aus dem Zusammenhang oder aber sie kommen mit Hadithen, die gar nicht dazu passen. Ihre Täuschung ist raffiniert und kann selbst Muslime verunsichern.

Ich SCHWÖRE euch wallahi adhim, wenn wir nichts dagegen tun, breitet sich das alles aus und es wird schlimmer anstatt besser. Wir isolieren uns mehr und mehr und die anderen sehen uns mittlerweile nicht mehr als Menschen.
Und nicht nur das. Die Psyche der Muslime wird dadurch gebrochen werden, die vielleicht nicht so viel Wissen haben. Und kaum einer, der den Islam nicht studiert hat, kennt alle Einzelheiten. Die Kuffar, diese menschlichen Shayatin finden immer eine Lüge, mit der sie uns angreifen können.

Und wir gehen dem einfach aus dem Weg, indem sie sagen "Das stimmt nicht, der Qur'an ist das Wort Gottes". So etwas mag für einen selbst reichen, aber für die anderen Menschen, vielleicht sogar für deine eigenen Kinder, reicht das nicht aus! Wir müssen uns diese Lügen vorknöpfen, sie auseinandernehmen und richtig in der Luft zerreissen...nur so können wir die Menschen zum Islam einladen!
Und ich mag mich täuschen, aber der einzige, der das wirklich mit richtig viel Engagement tut, ist Bruder Pierre Vogel. Sämtliche Videos, die die Lügen der Kuff'ar widerlegen, sind von ihm!
Er macht es genau richtig. Er zerreisst die Lügner mit wenigen Beweisen in der Luft und ruft Menschen zum Islam auf. Aber alle anderen schauen lieber weg und wollen nix damit zu tun haben...sie wollen lieber ihre Augen zumachen.
Nur indem wir Wissen vermitteln und diese Lügen konkret auseinandernehmen, können wir die zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wir können erstens die Lügner als Lügner blossstellen und zweitens den Menschen Wissen vermitteln. Und allaha alem, vielleicht kommt einer dadurch zum Islam. Man weiss es nicht.

Ausserdem dürft ihr nicht vergessen, dass wer für die Sache Allahs (t) kämpft, ein Mujahid ist. Und solche sind bei Allah (t) die besten Menschen!

Ich hoffe es fühlt sich keiner angegriffen. Ich habe versucht, meine Worte so sorgfältig wie möglich zu auszuwählen. Inshallah hab ich damit vielleicht einen von euch erreicht und er/sie denkt drüber nach.

Möge Allah uns stets rechtleiten und uns in unserer Deen festigen. AMIN
#33
jezekellahu kheir akhi kerim

Möge Allah tebareke we te'ala Bruder Salahuddin in der Religion festigen.amin
Und das andere die Augen zu machen, ist nicht ganz richtig. Nur weil etwas nicht gleich ins Internet gestellt wird und verbreitet wird, bedeutet es nicht, dass es nicht andere, auch wenn es wenige sind, auch die Lügen aufdecken und den Islam verteidigen.
Wichtiger als den Islam zu verteidigen ist dass man die Muslime aufklärt.
Wa smir aufgefallen ist, vroallem bei der Jugend, dass sie alle Da'wah machen wollen, alhamdulillah.
Jedoch ist was geschehen, was nicht vorteilhaft ist für die Person selbst, und viele, die nicht einmal die Grundlagen der Religion kenne, beschäftigen sich damit irgendwelche Widersprüche in der Bibel zu suchen und dann mit Christen zu diskutieren. Wenn man sich ansieht, was die Gelehrten dazu sagen, wird man erkennen, dass nur diejenigen mit Wissen solche Diskussionen führen dürfen und nicht jeder beliebige Muslim.
Da'wah muss natürlich gemacht werden, aber wir selbst sind uns eine Priorität, dann unsere Familien und andere Muslime, und dann die Kuffar.
Wir wollen den Islam gegenüber den Kuffar verteidigen, und wir Muslime sind die größten Feinde des Islams, weil wir ihn nicht so praktizieren, wie Allah 'azze we dschelle es offenbart hat.
Wir lassen uns zu leicht auf Diskussonen mit den Kuffar ein, ohne das nötige Wissen zu haben, und so fürht dies dazu, das einige, wie im Forum hier bemerkt zweifel an bestimmten Sachen bekommen, oder sie durch irregeleitete Muslime zweifel an der authentischen Aqida bekommen. Dies geschieht nur, weil man sich mit der Aqida, mit Tauhid nicht beschäftigt.
Salahuddin macht es sehr gut alhamdulillah. Es werden Menschen wach, Muslime werden wach, mit der Erlaubnis Allahs, doch wie geht es weiter?
Salahuddin kann nicht jeden an die Hand nehmen und sie durch Leben begleiten.
Es reicht nicht die Leute aufzurufen,
es muss sich um sie GEKÜMMERT werden.
Um Neumuslime, um junge Muslime usw...
Wir müssen endlich was unternehmen und uns um die Ummah kümmern, ein Netzwerk aufbauen, Anlaufstellen an die man sich wenden kann, und es muss nicht gleich darum gehen, dass vom Islam erzählt wird, sondern ds der Islam gelebt wird, udn wir einander Helfen, sei es eine Arbeit zu finden, sei es Heirat, sei es Hausaufgabennachhilfe. Es fällt uns allen leicht zu reden, doch wir müssen usn kümmern, wnen usn die Ummah am Herzen liegt, und durch eine Website kann man sicht nicht leicht um andere kümmern.
Viele Muslime sidn verstreut, sie kenne in ihrer Umgebung nicht viele andere Muslime.
Wie Shaikh Abdullah ash-Shanqiti uns ungefähr sagte: "Die Muslime sollten alle in ein Gebiet ziehen. Wegziehen von wo sie alleine wohnen, wo wenige Musliem sind, und alle in der Nähe wohnen. Dort sollen sie eine Moschee aufbauen, dann eine Madrassa"
Es geht darum das wir nicht zerstreut sind, dass wir Programme entwickeln und zueinander ziehen uns gegenseitig stärken, und in anderen Ländern, wie Canada, USA, Australien funktioniert dies gut.
Und wenn wir dann zu Allah aufrufen, haben wir einen starken Rückhalt.

Viele kritisieren die Türken wie z.B. in Neuköln. Klar, das Bewegmotiv ist vielleicht der Nationalstolz oder ähnliches udn nicht in erster Linie der Islam, doch das Konzept ist ein gutes. Sie wohnen alle in einem Gebiet, sie haben ihre Geschäfte, ihre Infrastruktur, ihre Ärzte usw... Untereinander werden die Jobs vergeben, untereinander wird geheiratet. So sollten wir Muslime miteinander umgehen und so an einander festhalten und alle zusammen an dem Seil Allahs subhane festhalten, an Quran und Sunnah.
Wir lassen usn damit täuschen, dass so viele Deutshc eoder wer auch immer zum Islam kommen, doch übersehen wir die Welle der Muslime, die gleichzeitig fast unbemerkt diese reine Religion verlassen.
aufjedenfall müssen wir was tun

wallahu te'ala e'alem

Möge Allah uns bewahren.amin
#34
Ihsan schrieb:Salam

Ich liebe euch alle für Allah. Wenn einer von euch ein Problem hat, helfe ich ihm im Rahmen meiner Möglichkeiten.
Aber ich möchte mal ein paar Worte loswerden. Und ich hoffe, dass ich damit eure Herzen erreiche. Sicher werden mir viele widersprechen, aber wenn ich damit auch nur einen zum Nachdenken bringe, habe ich Erfolg gehabt.

Denn es gibt etwas, was ich an uns kritisieren muss.

Ich lese hier die ganze Zeit, dass wir uns von falschen Vorwürfen und christlicher Anti-Islam Propaganda fernhalten sollen und nicht drauf eingehen sollen, weil wir die Überzeugung tragen, dass der Qur'an Allahs Wort ist.
Das stimmt. Dass der Qur'an von A bis Z Allahs Worte sind, weiss ich selbst und daran habe ich keinen Zweifel. Sonst wäre ich kein Muslim geworden.
Aber ich finde es falsch, solchen Vorwürfen immer nur aus dem Weg zu gehen. Sehr falsch sogar. Wir haben das zu lange und zu oft gemacht und man sieht, wohin uns das geführt hat. Immer mehr Menschen glauben den Medien, die den Islam vollkommen verzerrt darstellen und haben keine Vorstellung davon, wie es wirklich ist.
Dazu kommen noch irgendwelche Lügenpropaganda der Christen, die sagen, der Qur'an hätte Widersprüche oder wäre unvollständig.
Die Durchschnittsmenschen da draussen, die keine Ahnung vom Islam haben, glauben erstmal, was man ihnen erzählt, weil sie keine andere Quelle kennen. Und wenn das, was sie als erstes hören, so negativ behaftet ist, dann wollen sie sich nicht näher damit beschäftigen, im schlimmsten Fall wird aus den Menschen Islamhasser, die dann gegen uns hetzen. Und dann kommt die nächste Generation und der Prozess fängt von vorne wieder an.

Bruder Nureed, du sagst, dass solche Texte in diesem Forum Fitna verursachen können. Mag sein, keiner von uns liest sowas gerne...aber was ist die Alternative? Sollen wir unsere Augen zumachen und nicht sehen, was um uns herum passiert? Fitna erleben wir jeden Tag, wenn wir die Zeitung aufschlagen, den Fernseher oder das Radio einschalten. Wie oft habe ich es erlebt, dass ich auf der Arbeit war, es lief gerade im Radio eine Nachricht über uns Muslime. Mein Kollege (ein Nicht-Muslim) hört das und sagt irgendwas wie "typisch Moslems. Nix als Gewalt im Kopf. Schmeisst sie endlich raus."
Da fragt man sich, wie es soweit kommen konnte? Wo sind wir?

Wir leben hier im Land der Kuff'ar und eigentlich dürften wir hier gar nicht sein. Aber wir müssen unsere Religion verteidigen, wenn sie angegriffen wird. Wenn wir eine Lüge hören, müssen wir sie mit Beweisen aus Qur'an und Sunnah widerlegen!

Denn die Kuff'ar sind nicht dumm...die wissen, wie sie uns angreifen können. Sie haben erkannt, dass sie mit blosser Polemik nichts gegen uns ausrichten können, also kommen sie mit angeblichen Beweisen aus den islamischen Quellen selbst. Sie nehmen irgendwelche Ayats, reissen sie aus dem Zusammenhang oder aber sie kommen mit Hadithen, die gar nicht dazu passen. Ihre Täuschung ist raffiniert und kann selbst Muslime verunsichern.

Ich SCHWÖRE euch wallahi adhim, wenn wir nichts dagegen tun, breitet sich das alles aus und es wird schlimmer anstatt besser. Wir isolieren uns mehr und mehr und die anderen sehen uns mittlerweile nicht mehr als Menschen.
Und nicht nur das. Die Psyche der Muslime wird dadurch gebrochen werden, die vielleicht nicht so viel Wissen haben. Und kaum einer, der den Islam nicht studiert hat, kennt alle Einzelheiten. Die Kuffar, diese menschlichen Shayatin finden immer eine Lüge, mit der sie uns angreifen können.

Und wir gehen dem einfach aus dem Weg, indem sie sagen "Das stimmt nicht, der Qur'an ist das Wort Gottes". So etwas mag für einen selbst reichen, aber für die anderen Menschen, vielleicht sogar für deine eigenen Kinder, reicht das nicht aus! Wir müssen uns diese Lügen vorknöpfen, sie auseinandernehmen und richtig in der Luft zerreissen...nur so können wir die Menschen zum Islam einladen!
Und ich mag mich täuschen, aber der einzige, der das wirklich mit richtig viel Engagement tut, ist Bruder Pierre Vogel. Sämtliche Videos, die die Lügen der Kuff'ar widerlegen, sind von ihm!
Er macht es genau richtig. Er zerreisst die Lügner mit wenigen Beweisen in der Luft und ruft Menschen zum Islam auf. Aber alle anderen schauen lieber weg und wollen nix damit zu tun haben...sie wollen lieber ihre Augen zumachen.
Nur indem wir Wissen vermitteln und diese Lügen konkret auseinandernehmen, können wir die zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wir können erstens die Lügner als Lügner blossstellen und zweitens den Menschen Wissen vermitteln. Und allaha alem, vielleicht kommt einer dadurch zum Islam. Man weiss es nicht.

Ausserdem dürft ihr nicht vergessen, dass wer für die Sache Allahs (t) kämpft, ein Mujahid ist. Und solche sind bei Allah (t) die besten Menschen!

Ich hoffe es fühlt sich keiner angegriffen. Ich habe versucht, meine Worte so sorgfältig wie möglich zu auszuwählen. Inshallah hab ich damit vielleicht einen von euch erreicht und er/sie denkt drüber nach.

Möge Allah uns stets rechtleiten und uns in unserer Deen festigen. AMIN

salam aleykum lieber bruder

sry wenn ich es dir direkt sage aber bitte fühl dich nicht angegriffen von mir ok!
das was deine neigungen sind zählen nicht im islam lieber bruder was für den muslim zählt ist nur Quran und Sunna ein Mensch muss nach dieses Kriterium handeln wie der Prophet s.a.s in solchen situationen getan und gemacht hat oder was ALLAH uns auferlegt hat verstehst du was ich meine???
ISLAM ist nicht eine Religion wo du deine eigenen Regeln machen kannst wer dies macht hat nicht viel mit Islam zu tun lieber bruder denk drüber nach und halte dein zorn zurück hab sabr ich versteh dich glaub mir alle von uns denken so wie du aber FÜRCHTE ALLAH an 1.stelle
#35
ibnHazm schrieb:Wir lassen uns zu leicht auf Diskussonen mit den Kuffar ein, ohne das nötige Wissen zu haben, und so fürht dies dazu, das einige, wie im Forum hier bemerkt zweifel an bestimmten Sachen bekommen, oder sie durch irregeleitete Muslime zweifel an der authentischen Aqida bekommen. Dies geschieht nur, weil man sich mit der Aqida, mit Tauhid nicht beschäftigt.

Auch wenn du meinen Namen nicht nennst, weiss ich, dass du mich meinst. Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass man sich zu wenig mit Tauhid beschäftigt (ich weiss absolut nicht, wie ihr darauf kommt), es liegt ganz einfach daran, dass Menschen wie ich keine Gelehrten sind und nicht alles wissen können. Ich versuche, so weit es geht an Informationen heranzukommen, aber auch das geht nicht von heute auf morgen.


alhamdulilahmuslim schrieb:salam aleykum lieber bruder

sry wenn ich es dir direkt sage aber bitte fühl dich nicht angegriffen von mir ok!
das was deine neigungen sind zählen nicht im islam lieber bruder was für den muslim zählt ist nur Quran und Sunna ein Mensch muss nach dieses Kriterium handeln wie der Prophet s.a.s in solchen situationen getan und gemacht hat oder was ALLAH uns auferlegt hat verstehst du was ich meine???
ISLAM ist nicht eine Religion wo du deine eigenen Regeln machen kannst wer dies macht hat nicht viel mit Islam zu tun lieber bruder denk drüber nach und halte dein zorn zurück hab sabr ich versteh dich glaub mir alle von uns denken so wie du aber FÜRCHTE ALLAH an 1.stelle

Tut mir leid Bruder, aber genau DAS tust du. Wo habe ich aus meinen Neigungen gesprochen? Wo habe ich irgendwas Falsches gesagt? Wo war ich zornig?? Wo habe ich meine eigenen Regeln gemacht? Wie kommst du zu all diesen Behauptungen?
Du musst schon etwas genauer sein und die entsprechenden Zitate posten, in denen du meine Neigungen, meinen Zorn und meine eigenen Regeln erkannt haben willst. Oder aber frag mich einfach, wie ich das gemeint haben könnte, abe schreib nicht einfach irgendetwas rein, was der Shaytan dir einflüstert. Ich habe mich alhamdullilah soweit unter Kontrolle, aber wenn du so mit anderen Usern redest, dann endet das sicher in einen Konflikt.

Auch du Bruder, fürchte Allah und sei gerecht und bring den Menschen Respekt entgegen!
#36
Salam_wr

Warum gingen die früheren Schriften verloren, während der Qur´an in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben ist?

Allah sagt:
Wahrlich, Wir haben die Ermahnung (d.h. Qur´an) herabgesandt, und Wir werden ihre Hüter sein.
(Sura 15, Aya 9)


Und Er sagt ebenso:

Falschheit kann nicht an ihn herankommen, weder von vorn noch von hinten.
(Sura 41, Aya 42)


Damit haben wir das Versprechen von Allah, dass der Qur´an originalgetreu so erhalten bleiben wird, wie er herabgesandt wurde. Es wird nicht dasselbe passieren, was mit den früheren Offenbarungstexten geschehen ist. Die Menschen haben damals vergessen bzw. verfälscht, was ihnen offenbart wurde. Sie fügten Teile hinzu oder ließen einige weg, obwohl sie damit beauftragt wurden, für die Bewahrung der Schriften zu sorgen.

Allah sagt: Wahrlich, ein Teil von ihnen verdreht seine Zunge über die Schrift, damit ihr es für einen Teil von ihr haltet, obwohl es nicht zur Schrift gehört. Und sie sprechen: 'Es ist von Allah'; (Sura 3, Aya 78) jedoch ist es nicht von Allah, und sie sprechen eine Lüge gegen Allah, obwohl sie es wissen. Und Er sagt: ...denn ihnen wurde aufgetragen, das Buch Allahs (Thora) zu bewahren... (Sura 5, Aya 44)

Im Falle der früheren Schriften hat Allah die Menschen damit beauftragt, diese zu bewahren, während im Falle des Qur´an Allah darin das Versprechen gab, für dessen Bewahrung zu sorgen.

Der Qur´an wurde dem Gesandten in einem Zeitraum von 23 Jahren - 13 Jahre in Mekka und 10 in Medina - offenbart. Er wurde nicht im Ganzen und in einem Zug, sondern schrittweise und zeitlich verteilt herabgesandt, je nach Anlass. So kam es vor, dass nur eine Aya offenbart wurde, ein anderes Mal fünf oder zehn Ayat. Dies hing vom Ereignis, von der Frage oder vom Problem ab, zu deren Anlass die entsprechenden Teile des Qur´an herabgesandt wurden.


Allah sagt:


Und Wir haben den Qur´an in Abschnitten offenbart, damit du ihn den Menschen in Ruhe vorträgst, und Wir sandten ihn nach und nach hinab.
(Sura 17, Aya 106)


Der Prophet kümmerte sich schon zu seinen Lebzeiten darum, dass die herabgesandten Ayat fehlerfrei und unverändert bewahrt bleiben. Dies vollzog sich gleichzeitig in zwei Formen, nämlich in mündlicher und schriftlicher Form.

Was den mündlichen Weg betrifft, so war der Prophet natürlich der Erste, der die offenbarten Ayat hörte und sie sich einprägte. Sobald er die Offenbarung erhielt, trug er sie seinen Gefährten vor, die sie auswendig lernten. Diese Form der Bewahrung von Texten im Gedächtnis und mündliche Weitergabe, war die geläufige Form der damaligen Zeit, da nur wenige Leute das Lesen und Schreiben beherrschten.

Viele der Sahaba lernten mit großem Eifer den gesamten Qur´an auswendig. Sie fühlten sich durch jede Aya angesprochen und verstanden sie als persönlicher Aufruf und Botschaft von Allah. Dabei half ihnen die schrittweise Herabsendung des Qur´an und ihr stark ausgeprägtes Gedächtnis.

Doch der Gesandte verließ sich nicht nur auf das im Gedächtnis Bewahrte, sondern legte großen Wert darauf, dass der Qur´an auch schriftlich festgehalten wird. Wie oben erwähnt, war die Fertigkeit des Schreibens und Lesens nicht so verbreitet. Doch zu denen, die dieses beherrschten, gehörten auch die ersten Muslime überhaupt: Abu Bakr, Uthman bin Affan , Ali usw. Diese wurden zu offiziellen Schreibern des Propheten.

Der Gesandte spornte die Leute mit allen Mitteln dazu an, das Lesen und Schreiben zu erlernen, wie folgendes Beispiel beweist: Als der Gesandte nach der ersten siegreichen Schlacht von Badr 70 Gefangene machte, gab er diesen die Möglichkeit, sich dadurch freizukaufen, indem jeder von ihnen jeweils 10 Bewohnern aus Medina das Lesen und Schreiben beibringt.

Es verbreitete sich mit der Zeit das Lesen und Schreiben, so dass bis zur Vollendung des Qur´an mehr als 40 Schreiber dem Propheten zur Verfügung standen. Sie schrieben und ordneten die Ayat auf Anordnung des Propheten, da er die Ayat nach und nach erhielt und sie in die entsprechenden Stellen eingefügt werden mussten. So sagte er ihnen beispielsweise: Fügt diese Aya in diese und jene Stelle ein, oder Fügt diese Aya in die Sure ein, in der dieses und jenes erwähnt wird. Das heißt, nicht nur die Ayat an sich gehören zur Offenbarung, sondern auch deren Anordnung und ebenso die Schreibweise sind Teil der Offenbarung. Zur Sicherheit hat der Prophet bei seinen Gefährten das Erlernte abgefragt und das Aufgeschriebene nachgeprüft.

Der Qur´an wurde also schon zu Lebzeiten des Propheten in seiner Gesamtheit aufgeschrieben, und das unter seiner Aufsicht und in seiner Gegenwart. Damit war sichergestellt, dass kein Wort verloren gehen oder verfälscht werden konnte. Einmal jährlich im Monat Ramadan trug Gibril dem Propheten die bis dahin offenbarten Teile des Qur´an vor. Im Todesjahr des Propheten fand dies zweimal statt, was auch ein Zeichen für ihn war, dass er nicht mehr lange zu leben hatte.

Doch warum musste der Qur´an gesammelt werden?

Zwar war der Qur´an in seiner Gesamtheit sowohl im Gedächtnis der Muslime als auch schriftlich vorhanden, jedoch bestand er nicht als Mushaf (d.h. in Buchform, zusammenhängend an einem Ort). Die vom Gesandten an seine Schreiber diktierten Abschnitte des Qur´an wurden auf verschiedene Schreibmaterialien aufgezeichnet, die damals verwendet wurden. Dazu gehören Palmblätter, Knochen, Steine, Leder, Pergament usw.

Der erste, der sich dazu veranlasst sah, die mit den Ayat beschriebenen Materialien zu sammeln, war der erste Kalif Abu Bakr. Der Anlass war die Schlacht von Yamama, in der 70 der Sahaba ums Leben kamen, die den gesamten Qur´an auswendig kannten. Abu Bakr befürchtete, dass mit dem Tod der Sahaba Teile des Qur´an verloren gehen könnten. Er beauftragte aus diesem Grund einen ehemaligen Schreiber des Propheten, Zaid ibn Thabit, die in verstreuter Form vorhandenen beschriebenen Materialien zusammenzutragen und an einem Ort aufzubewahren. Zaid ibn Thabit empfand dies als schwierigste Aufgabe seines Lebens, und er machte es sich nicht einfach, obwohl sowohl er als auch sein Auftraggeber Abu Bakr Schreiber des Propheten waren und den Qur´an im Gedächtnis hatten.

Die Muslime wurden dazu aufgerufen, die beschriebenen Materialien, welche die Worte des Qur´an enthielten und vom Propheten persönlich diktiert wurden, zu Zaid zu bringen, wo von zwei Sahaba bezeugt werden musste, dass die geschriebenen Worte aus dem Munde des Propheten kamen. Ist dies geschehen mussten daraufhin die zuvor bezeugten Teile des Qur´an mit dem übereinstimmen, was ein weiterer Sahabi aus dem Gedächtnis vortrug. Erst dann wurde es akzeptiert. Nach etwa einem Jahr der mühseligen Arbeit konnte Zaid ibn Thabit vollständig in zusammenhängender Form zusammentragen.

Dieser gesammelte Mushaf blieb im Besitz von Abu Bakr, kam dann zu Umar ibn al-Khattab und kam schließlich in den Besitz seiner Tochter Hafza, der Frau des Propheten.

In der Regierungszeit des Kalifen Uthman ibn Affan, tauchte erneut ein Problem auf. Da immer mehr und immer entferntere Gebiete für den Islam eröffnet wurden und damit auch Nichtaraber zum Islam übertraten, tauchten Probleme bei der richtigen Lesart und der Aussprache des Qur´an auf. Nachdem Uthman darüber unterrichtet wurde, befürchtete er, dass die gleichen Uneinigkeiten zwischen den Muslimen entstehen könnten, wie sie unter den Juden und unter den Christen entstanden sind. Er wollte aber die Einheit der Muslime garantieren. Daher bat er Hafza darum, ihm den bei ihr aufbewahrten Mushaf zu schicken, um davon mehrere Abschriften machen zu können.

Es wurden daraufhin sieben Exemplare angefertigt, die in die verschiedenen Gebiete des islamischen Staates gesandt wurden. Gleichzeitig wurden mit jedem Exemplar auch die besten Rezitatoren mitgeschickt, damit gewährleistet ist, dass die Menschen den Qur´an in richtiger Weise hören konnten und keine Streitigkeiten entstehen. Alle noch eventuell vorhandenen übrigen Exemplare des Qur´an sollten im Auftrag von Uthman vernichtet werden, um sicherzustellen, dass man einen einheitlichen von Allah offenbarten Qur´an hatte, so wie er vom Propheten weitergegeben wurde und uns bis heute erhalten geblieben ist.

schwebe wie ein schmetterling - stich wie eine biene


#37
Salam_wr_wb

@nourschams

die quelle des textes würde mich interessieren

:jazak:

Wa_salam_wr_wb
Stelle durch Wissen (arab.: Ilm) fest, dass es keinen Gott gibt außer Allah! (47:19)

Rabana atina fi dunja hassanati wa achiratih hassanati wa qina 3athaba nar.
#38
@Ihsan

nein akhi kerim, ich hab allgemein geredet, wiel ich einige Jugendlichen kenne, die sich zuvel mit anderem als Tauhid beschäftigen.

kheir inshaAllah
#39
Salam aleikum wa Rahmatulahi wa Barakatuh


Ich bin auf Youtube auf dieses Video gestoßen
( http://www.youtube.com/watch?v=W1enQgJg0...ideo_title ).

Ich möchte damit niemanden beleidigen, hetzen oder sonstiges, wenn doch dann entschuldige ich mich im voraus dazu. Es gilt für mich ( und denke mal für alle anderen auch) zur aufklärung zu diesem Video. Weil diese Menschen versuchen den Islam schlecht zu machen bzw. den Quran zu widerlegen. Meine überzeugung ist La ilaha ilallah, muhammadur rasul'allah. Es gibt für mich keinen zweifel an den Quran nur bin ich nicht so Stark in sachen aufklärung und erhoffe mir das jemand dieses Video durch ein anderes Video oder hier ins Forum die widerlegeung dieses Videos schreibt.
Somit lerne wir auch was dazu.


ps: Falls ich es falsch gepostet habe bitte ich um entschuldigung. Hoffe man verschiebt es dann ins richtige.

Salam aleikum wa Rahmatulahi wa Barakatuh
#40
Wa aleikum selam wr wb

nein inshallah nicht. Das ist ok. Wir sehen ja dass du es ernst meinst und Fragen hast. Nicht wie jene die einfach Behauptunge aufstellen ohen Beweise.

Inshallah werde ich das an die Tullabul Ilm weitergeben und die erklären dir das gut genug. Natürlich können auch die geschwister was posten wenn sie kennen.
Bitte ZUERST die FORENREGELN lesen und die SUCHFUNKTION benutzen, damit keine Probleme entstehen !!!


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste