Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Glaube ist das Leben selbst
#1
Die Bemitleidenswerten sind diejenigen, denen die Schätze Zustande des Jammers und des Grolls.

{Wer sich aber von Meiner Ermahnung abwenden, dem ist ein kümmerliches Leben bescheiden...}
(Quran 20: 124)

Es existiert nur ein einziges Mittel, um das Herz zu reinigen und Angst und Sorgen aus ihm zu entfernen, nämlich ein vollkommener Glaube an Allah, den Allherrscher. Es kann in der Tat keinen wahren Sinn im Leben geben, wenn man keinen Glauben hat.

Die beste Tat für einen überzeugten Atheisten besteht eigentlich darin, sich das Leben zu nehmen, wenn er nicht glauben will. Wenigstens kann er sich so von der Dunkelheit und dem Elend, in dem er lebt, befreien. Wie gering und erbärmlich ist ein Leben ohne Glauben! Wie ewig verhasst ist das Dasein derer, die außerhalb von Allahs gesetzen Grenzen leben.

{Und wir werden ihre Herzen und ihr Augenlicht verwirren, weil sie das erste Mal nicht daran geglaubt haben. Und Wir lassen sie in ihrer Widerspenstigkeit irregehen.}
(Quran 6: 110)


Ist nicht die Zeit gekommen, in der die Welt einen bedingungslosen Glauben haben sollte, nämlich dass nur Allah der Anbetung würdig ist? Sollte nicht die Menschheit nach jahrhundertelangen Erfahrungen zur Erkenntnis gelangen, dass der Glaube an Götzenbilder lächerlich ist, dass der Atheismus absurd ist, dass die Propheten die Wahrheit gesprochen haben und dass die Herrschaft der Himmel und des Erde allein Allah gehört? Alles Lob gebürt Allah und Er hat zu allem die Macht!

Du wirst im Verhältnis zum Niveau deines Glaubens -- stark oder schwach, stabil oder schwankend -- glücklich und zufrieden sein.

{Wer rechtschaffen handelt, sei es Mann oder Frau, und dabei gläubig ist, den werden Wir ganz gewiß ein gutes Leben geben. Und Wir werden ihnen nach dem vergelten, was sie taten.}
(Quran 16: 97)

Das ,,gute Leben'' , welches in diesem Vers erwähnt wird, bezieht sich drauf, einen festen Glauben an das Versprechen unseres Herrn zu haben und ein zuverlässiges, hin liebendes Herz zu besitzen. Menschen, die dieses ,,gute Leben'' führen, haben auch ruhige Nerven, wenn sie mit Bedrängnissen konfrontiert werden. Sie werden mit allem zufrieden sein, was ihnen widerfährt, denn es steht für sie bereits als geschrieben fest. Weiterhin sind sie mit Allah als ihren Herrn zufrieden,mit dem Islam als ihrer Religion und mit Mohammed als ihrem Propheten und Gesandten.
#2
(25-09-2013, 10:44 PM)TalibMuslim schrieb: Die beste Tat für einen überzeugten Atheisten besteht eigentlich darin, sich das Leben zu nehmen, wenn er nicht glauben will. Wenigstens kann er sich so von der Dunkelheit und dem Elend, in dem er lebt, befreien. Wie gering und erbärmlich ist ein Leben ohne Glauben! Wie ewig verhasst ist das Dasein derer, die außerhalb von Allahs gesetzen Grenzen leben.


Das finde ich ehrlich gesagt "unschön" ausgedrückt.Gruebel

Die Behauptung, dass das Leben eines Atheisten keinen Sinn hat ist zwar nicht neu und für mich persönlich unverständlich, aber zumindest diskussionswürdig.
Der Abschnitt da oben ist jedoch auf gut deutsch unter aller Sau.

Ein anderes Leben für sinnlos abstempeln, obwohl man es nicht kennt, ist schon mutig aber dann Suizid ins Spiel zubringen empfinde ich als extrem niveaulos.
Leider musste ich damit auch schon Erfahrungen sammeln und sowas als best mögliche Tat hinzustellen passt weder in die atheistische, noch in die religiöse Ecke.

Soviel von meiner Seite.



LG Ricoleo
#3
Lieber Ricoleo,

auch ich bin nicht glücklich über das, was mein Glaubensbruder in dem von dir nochmal rezitierten Absatz geschrieben hat.

Für dich wünsche ich , du mögest zu jenen gehören, die zuhören (bzw. halt lesen) und dann das aussuchen, was am besten davon ist und dem dann folgen. Der letzte Abschnitt von TalibMuslim ist m.E. sehr gut, 16:17 ist die Koranstelle, die ich in meiner Post auch meinte, und es ist dieser Gedanke.

Der Punkt ist ja auch, denke ich, daß du gar kein hartgesotten völlig überzeugter Atheist bist, du hast dich selbst als agnostischen Atheisten bezeichnet. Vielleicht wissen hier manche nicht, was ein Agnostiker ist? Das ist jemand, der meint, man könne als Mensch nicht sicher wissen, ob es Gott gibt oder eben nicht. (Und es gibt Ihn aber - Gott sei Dank, Gott sei so viel Dank!!!) Und wunderbarerweise können wir auch ganz sicher wissen, daß es Ihn gibt, denn uns hat Sein Wort in originaler, absolut unverfälschter Form im Koran erreicht und wir haben historisch zuverlässig sehr genaue Informationen über Seinen Gesandten Mohammed und das, was er gelehrt hat.

Bismillahirrahmanirrahim
Assalamu aleikum we rahmatullahi we barakatuhu,
lieber Bruder TalibMuslim,
bitte, wir sollen die Menschen doch zum Islam einladen und nicht vor den Kopf stoßen! Wir wollen ihnen den Weg ebnen, ihnen helfen Schritt um Schritt...
Für dich als Gläubigen ist die Vorstellung ohne Gott zu leben, absolut fürchterlich, weil du weißt, was es bedeutet mit Gott zu leben. Das ist Gnade von Gott. Aber stell dich doch bitte auf dein Gegenüber ein - ihm fehlt diese Erfahrung.
Sprecht über das, womit ihr den Verstand eures Zuhörers erreicht- wollt ihr denn, daß die Menschen Allah und Seinen Gesandten zu Lüge erklären? (Das ist entweder ein Hadith oder aber der Ausspruch eines Sahabi - ich hoffe, ich finde es noch genau.)
Ein recht gutes Leben. Gedanken, Geschichten und Gedichte.
Von einer muslimischen Mutter im Sudan.

Mein Blog: >>Ein recht gutes Leben
#4
Salam_wr_wb

Also erstmal Hallo Ricoleo,

Zitat:Die Behauptung, dass das Leben eines Atheisten keinen Sinn hat ist zwar nicht neu und für mich persönlich unverständlich, aber zumindest diskussionswürdig.
Der Abschnitt da oben ist jedoch auf gut deutsch unter aller Sau.

Schau mal das musst du von einer anderen Seite betrachten, im Islam ist der Sinn des Lebens an Den EINEN Gott zu Glauben und Ihm Nichts Beigesellen bzw für Allāh zu leben und das ist der Sinn. Wenn wir einen Nicht Muslim Fragen was ist dein Sinn
dann wird er den Obigen Sinn bestimmt nicht Angeben und würde vieles andere
geben wie zum Beispei: Ich lebe für den Moment, Ich lebe für meine Mutter, ich Lebe für meine Freundin, Ich Lebe für Essen usw es gibt verschiedene Gründe, was
den Sinn des Lebens betrifft und es ist das Gleiche wie mit dem Wort Kuffār.

Das Aarabische Wort Kuffār bedeutet auf Deutsch Ungläubige, wobei das
Christentum ein Glaube ist oder? Das Bedeutet aber nicht, also das Wort
Ungläubiger bedeutet nicht, das du keinen Glauben hast, sondern, das du
Nach dem Islam keine Religion angenommen wird außer der Islam.

Und so ist es mit dem "Sinn des Lebens" Bestimmt hast du und auch andere Nicht
Muslime einen Grund für euch wieso ihr lebt, aber wenn wir es aus der Sicht
des Islams betrachten, so ist es Kein Sinn.

Ich erinnere hier jeden, immer den Kontext zu betrachten, und nicht direkt
zu urteilen, jedoch fragen ist kein Problem.


Zitat:Ein anderes Leben für sinnlos abstempeln, obwohl man es nicht kennt, ist .

Im Text wird nicht gesagt, dass dein Leben Sinnlos ist, kein Leben ist Sinnlos
im Text wird eher erläutert, dass dein Sinn im Leben also wieso du lebst
"Sinnlos" ist. (Ich benutze das Wort Sinnlos in diesem Thema nicht gerne
aber mir fällt kein anderes Wort ein.)


Zitat:schon mutig aber dann Suizid ins Spiel zubringen empfinde ich als extrem niveaulos.

Niveaulos ist es nicht, es wurde einfach nur Falsch verstanden.


Schwester Regina,

Zitat:bitte, wir sollen die Menschen doch zum Islam einladen und nicht vor den Kopf stoßen! Wir wollen ihnen den Weg ebnen, ihnen helfen Schritt um Schritt...

Wir laden doch die Menschen zum Islam ein, geehrte Schwester jedoch
muss alles im Kotext betrachtet werden, und wenn etwas falsch verstanden
wird, muss es genau erklärt werden und es sollte akzeptiert werden.

Und Allāh weis es am Besten!

Wa_salam_wr_wb
#5
barakallah feek für die erklärung ukhty mujahideena
#6
Vielen Dank mujahideena, dass du mir versuchst zu erklären, wie gemeint ist.

Erstmal muss ich sagen, dass ich mich für einen offenen und objektiven Menschen halte.
Deshalb bin ich ja auch in diesem Forum, um mir meine eigene Meinung zu bilden.

Ich möchte auch nicht, dass ich falsch verstanden werde, denn wiegesagt, ist der Sinn des Lebens ein beliebtes Thema, welches ich auch diskussionswürdig finde.
Damit meine ich, dass ich eure Ansichten ohne Probleme akzeptieren kann, auch wenn ich sie nicht immer teile.

Kommen wir aber zu dem von dir angesprochenen Kontext.

Sätze wie: "Wie gering und erbärmlich ist ein Leben ohne Glauben!"
sind da relativ unmissverständlich.

Wenn mir jemand sagt, dass er mein Leben für sinnlos hält, dann ist das halt seine Ansicht und auch nicht weiter wild.
Wär ja auch langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte.

Aber das da oben wirkt dann jedoch sehr beleidigend und ist mehr oder weniger ein Urteil über das Leben anderer.

Dennoch kann ich auch darüber hinwegsehen, weils vlt einfach nicht nett ausgedrückt und im Eifer des Gefechts so rausgekommen ist.

Was ich allerdings nicht verstehen und worüber ich nicht hinwegsehen kann, ist die Sache mit dem Freitod.

Und da gibts auch nicht viel falsch zu verstehen, Kontext hin oder her.
Es steht ja wortwörtlich da, dass es eigentlich das beste ist, sich das Leben zu nehmen, wenn man nicht glauben will.

Sowas finde ich einfach unnötig, gerade bei nem Thema wie dem Sinn des Lebens, welches ja ansich hervorragend für ein einladendes Gespräch geeignet ist.
Auf nen Außenstehenden wie mich wirkt das einfach absolut abschreckend, besonders, weil ich bisher nur schöne und informative Beiträge hier gelesen habe.

Es geht hier nichtmal um das Thema Suizid selbst, sondern nur um die Tatsache, dass das einem als Ausweg geboten bzw. sogar fast geraten wird.

Ich hoffe, du verstehst mich nicht falsch, ich meine es ja nicht böse.



LG Ricoleo
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste