Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Takbir "AllahuAkbar" !
06-16-2008, 03:15 PM (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06-16-2008 09:52 PM von saliha66.)
Beitrag #1
Der Takbir "AllahuAkbar" !
bismillah

Salam liebe Geschwister,

Der Takbir
„ALLAHu Akbar“



Einleitung


Der Takbir ist die Bezeichnung für die Worte „ALLAHu Akbar“ und wird mit „ALLAH ist Größer“ übersetzt. Es ist eine Aussage, die in den verschiedensten Situationen ausgesprochen wird, dennoch die tiefgründige Bedeutung weitestgehend unbekannt ist. So ist vielen unbewusst, dass es sich bei „ALLAHu Akbar“ um eine einzigartige Aussage mit einer großartigen Bedeutung handelt, die eine hohe Belohnung zur Folge hat.

Die Vorzüge des Takbir


Gemäß dem Qur´an und der Sunnah kommen mehrere Besonderheiten dieser Aussage zum Tragen:


1. Der Takbir hat in Bezug auf das Gebet eine enorme Bedeutung

∙ Das Gebet beginnt mit dem Takbir und ist eine Säule vom Gebet, sodass ein Ausbleiben dieser Säule das Gebet ungültig machen würde.

∙ Der Takbir begleitet den Betenden bei jedem Senken und Heben (1) . So sagt der Muslim
innerhalb der fünf Pflichtgebete 94mal am Tag den Takbir.
Diese Zahl wird um ein Vielfaches erweitert, wenn der Muslim den Adhaan (2) und die Iqamah (3) spricht bzw. nachspricht, die Sunnah-Gebete einhält und nach dem Gebet Dhikr (4) aufsagt, zu dem das 33malige Aufsagen des Takbir gehört.

2. Der Takbir an den Festtagen gehört zu den kennzeichnenden Riten der Religion

Zu den Bestimmungen ALLAHs gehört es, dass der Takbir an den Festtagen (5) vermehrt ausgesprochen wird, daher wird er gemäß den Gelehrten zu den kennzeichnenden Riten der Religion gezählt. So sagt ALLAH ta´ala (6) in Bezug auf den Takbir anlässlich des Festes (zum Fastenbrechen):

„Damit Ihr ALLAH (mit Takbir) hoch preist, dafür, dass ER euch rechtgeleitet hat.“ (7)



Nachdem die Muslime ihr Fasten im Ramadan vollendet haben, ordnet ALLAH ta´ala ihnen an, dass sie IHN am Festtag mit dem Takbir preisen..


3. Der Takbir wird in den besten Tagen des Diesseits vermehrt ausgesprochen



Der Prophet (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) hat dazu angewiesen, in den ersten zehn Tagen im Dhul-Hidschah (8) den Takbir vielfach aufzusagen:
„Es gibt keine Tage, die bei ALLAH großartiger und in welchen die (gute) Tat IHM lieber sind, als in diesen zehn Tagen. So vermehrt in ihnen den Tahlil (9) , den Takbir und den Tahmid (10) (und Tasbih (11) ).“ (12)
Auch nach diesen zehn Tagen wird am 11., 12. und 13. (Tashriq-Tage 13 ) der Takbir zunehmend ausgesprochen, wie ALLAH ta´ala es sagt:

„Und gedenkt ALLAHs an den abgezählten Tagen.“ (14) Entsprechend der Aussage von Ibn-Abbas (15) (ALLAHs Wohlgefallen auf ihnen) sind die „abgezählten“ Tage, als die Tashriq-Tage zu deuten.


4. Der Takbir wird auf Anhöhen gesprochen


Der Takbir wird gesprochen, wenn man sich während der Reise auf Anhöhen begibt, gemäß folgendem Hadith: Dschaabir (ALLAHs Wohlgefallen auf ihm) berichtete:
„Wenn wir (eine Anhöhe) bestiegen, sprachen wir den Takbir und wenn wir (von etwas) abstiegen, sprachen wir
den Tasbih (16) .“ (17) Der Anlass für das Aufsagen des Takbir auf einer Anhöhe ist, dass der Mensch dazu neigt sich „groß“ zu fühlen, wenn er sich auf einer Erhebung und somit über andere Geschöpfe befindet. Dies kann zur Hochmütigkeit führen, doch durch den Takbir wird er daran erinnert, dass ALLAH ta´ala Größer als alles ist und das Gefühl der eigenen Erhabenheit wird minimiert, wodurch der Mensch seine Bodenständigkeit wahren kann.


5. Der Takbir gehört zu den besten Worten


Der Prophet (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) sagte: „Die vier besten Worte sind `SubhanALLAH, wa (18) Alhamdulillah, wa laa ilaaha illaALLAH, wALLAHu Akbar.“ (19) Zudem bezeichnete Muhammad (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) diese Gedenkworte -wozu der Takbir gehört- als Worte, die ALLAH ta´ala am liebsten sind, (20) und als Worte, die dem Gesandten (sallaALLAHu ´aleihi wa sallam) lieber aufzusagen sind, als das, worüber die Sonne aufgeht (also das ganze Diesseits), (21) und als Worte, wofür dem Sprecher beim Aufsagen eines jeden dieser Worte ein Baum im Paradies gepflanzt wird. (22)

Die Bedeutung des Takbir



ALLAH ist ein Name des Herrn, welcher nur IHM alleine zusteht und niemand anderes das Recht hat, sich mit diesem Namen zu bezeichnen. Die Bedeutung von ALLAH ist Al-Ilaah(ﻪﻟﻹﺍ): derjenige, der zu Recht angebetet wird, aus Liebe und Verherrlichung heraus.
Akbar ist im Komparativ (Vergleich) und kann nur als „Größer“ übersetzt werden, wobei hier das Vergleichsobjekt (23) ausgelassen wurde. Die Verwendung des Komparativs mit gleichzeitigem Auslassen des Vergleichsobjektes führt dazu, dass die Aussage an Allgemeingültigkeit gewinnt, demnach ist ALLAH ta´ala in SEINER Größe absolut und uneingeschränkt.
ALLAHu Akbar bedeutet daher: „ALLAH ist Größer als alles andere mit SEINEM Wesen,
SEINEN Namen und Eigenschaften und SEINEN Rechten.“

Doch während der Muslim diesen Glauben fest verinnerlicht, erkennt er, dass er unfähig ist, die Größe und die Vollkommenheit ALLAHs mit seinem Verstand zu begreifen, oder sich dieses in seinen Gedanken vorzustellen oder es mit seinen Augen zu erfassen. Dies deswegen, weil ALLAH ta´ala Größer als alles ist -somit auch als jede Vorstellung- und der Verstand unvermögend und beschränkt ist, dies wahrzunehmen.

Der Verstand besitzt nicht einmal die Fähigkeit zahlreiche Geschöpfe ALLAHs in ihrer Vollständigkeit zu erfassen, wie die Sonnensysteme, die Himmel und die Erde. Und wenn dem Menschen dieses in Bezug auf die unvollkommenen Geschöpfe misslingt, wie könnte er es dann mit seinem unvollkommenen Verstand in Bezug auf seinen vollkommenen Herrn erreichen?


Die Auswirkungen des Takbir


ALLAH ta´ala sagt: 

„Verherrliche IHN mit Takbir (ALLAHu Akbar).“
(24)

Verherrliche ALLAH ta´ala mit dem Takbir wie ER es angeordnet hat.
Dabei darfst du dich nicht darauf beschränken, deinen Herrn lediglich mit der Zunge durch die Aussage „ALLAHu Akbar“ zu verherrlichen. Vielmehr sollte der Inhalt dieser Aussage sich auf dein Herz und deine Körperglieder auswirken: Wenn der Takbir dir also nicht nur unbedacht über die Lippen gleitet, sondern du ALLAH ta´ala wirklich verherrlichst, so hat das zur Konsequenz, dass du mit deinem Herzen fest an den Inhalt dieser Aussage glaubst und davon überzeugt bist, dass ALLAH ta´ala Größer als alles ist.
Und mit deinen Körpergliedern verherrlichst du ALLAH ta´ala, indem du dich bedingungslos
SEINEN Anordnungen fügst, dich von SEINEN Verboten weit entfernst, IHM somit vollständig gehorchst und dich in der Ausführung von allen (Taten) beeilst, die IHN ta´ala zufrieden stellen.

So wird anhand der Bedeutung des Takbir und seiner Auswirkungen für denjenigen, der es aufsagt, wirklich verinnerlicht und in die Tat umsetzt, deutlich, dass der Takbir im Endeffekt die ganze Religion widerspiegelt, da der Gläubige aus Verherrlichung und Verehrung ALLAH gegenüber die Gottesdienste vollständig verrichtet, die Gebote einhält und sich von den Verboten fernhält und dies letzten Endes dem entspricht, was die Religion allgemein fordert.

Dadurch kommt zum Tragen, dass die Bedeutung des Takbir nicht allein durch das bloße Aufsagen zum Ausdruck kommt, sondern dass der Diener sich dieser Bedeutung fügt und sein Leben danach ausrichtet. Denn wenn das Herz durch das Aussprechen von „ALLAHu Akbar“ von Verehrung und Verherrlichung wirklich erfüllt ist, führt es dazu, dass es Ehrfurcht gegenüber ALLAH ta´ala verspürt und folglich die Sünden meidet und sich den Anordnungen fügt. Jenes Herz aber, welches ALLAH ta´ala nicht aufrichtig verehrt, ist unfähig darin, ALLAH ta´ala sowie SEINE Gesetze zu respektieren, was zur Konsequenz hat, dass nicht von den Sünden abgelassen wird. Denn um von den Sünden ablassen zu können, führt kein Weg daran vorbei, ALLAH ta´ala zu ehren. So sage den Takbir mit deiner Zunge auf, und füge dich dieser Aussage mit deinem Herzen und deinen Köpergliedern.


----------------------------------------------------------------

1 Ausnahme: Wenn der Betende sich von der Verbeugung (Rukuu´) erhebt, so sagter „Sami´aALLAHu liman hamidah.“
2 Gebetsruf anlässlich des Eintreffens der Gebetszeit.
3 Gebetsruf unmittelbar vor dem Gebet.
4 Gedenken an ALLAH ta´ala bzw. Gedenkworte.
5 Das Fest des Fastenbrechens und der Opferfesttag.
6 Der Hocherhabene
7 Surah(2) Al-Baqarah, Vers 185.
8 Der 12. Monat im islamischen Mondkalender.
9 La ilaaha illaALLAH (Niemand und nichts ist der Anbetung würdig, außer ALLAH).
10 Alhamdulillah (Alles Lob und aller Dank gebührt ALLAH).
11 Überliefert von At-Tabaraani und die Überlieferungskette ist gut nach Shaikh Mashhuur-Hasan-Salman.
12 Überliefert von Ahmad. Der Hadithgelehrte Ahmad Shaakir klassifizierte die Überlieferungskette als Hasan (gut).
13 Mit Tashriq-Tage sind der 11., 12. und 13. Tag vom Monat Dhul-Hidschah gemeint.
14 Surah (2) Al-Baqarah, Vers 203.
15 Überliefert von Al-Bukhary.
16 Aussage „SubhanALLAH.“
17 Überliefert von Al-Bukhary
18 „W“ steht hier für (Ùˆ) und bedeutet „und“.
19 Überliefert von Al-Bukhary.
20 Wie dies in einem Hadith von Muslim überliefert wird.
21 Wie dies in einem Hadith von Muslim überliefert wird.
22 Wie dies in einem Hadith von Ibn-Madschah überliefert wird, und er ist Sahih
(authentisch) in Sahih-Sunan-Ibn- Madschah.
23 Komparativ ist die zweite Steigerungsform in der Sprachwissenschaft. Die Komparation zeichnet sich durch ihren Vergleich aus, womit ein Objekt mit einem anderen verglichen wird. Als Beispiel für einen Komparativ: Ilias ist fleißiger als Yasin. Obwohl „ALLAH ist Größer“ auch im Komparativ ist, wurde hier das Vergleichsobjekt ausgelassen, was dazu führt, dass die Aussage verallgemeinert wird und ALLAH ta´ala Größer alles ist.
24 Surah (17) Al-Israa, Vers111

Quelle: http://www.islamlernen.com

Wasalam

saliha66
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Like Post Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste