Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Bedingungen vom zweiten Teil der Shahada
#1
bismillah

Aller Lob gebührt Allah dem Herrn der Welten und Frieden und Segen seien auf den Gesandten sws als dann,

wie wir wissen besteht die Shahada aus zwei Teilen und zwar, zum einen, aus der Bezeugung das niemand das Recht hat angebetet zu werden außer Allah (لا إله إلا الله), und das Muhammad der Diener und Gesandte Allahs ist (محمد رسول الله). Die Shahada eines Menschen ist nicht gültig wenn sie nur aus einem Teil der zwei Teile besteht.

Beide haben ihre Bedingungen und deshalb wollen wir schauen welches sind die Bedingungen des zweiten Teils.

1. Die Liebe zu Muhammad sws

Dies ist ein gewaltiges Fundament von den Fundamenten des Glaubens, der Mensch ist kein wahrer Gläubiger ohne diese Liebe zu ihm sws, ebenso erreicht der Mensch nicht die Vollkommenheit des Glaubens ohne diese Bedingung.

Der Prophet sws sagte:

"Bei dem in dessen Hand meine Seele ist, keiner von euch ist gläubig, bis ich ihm lieber bin als seine Kinder und seine Eltern und als alle Menschen insgesamt." (Bukhari, Muslim)

2. Die Gefolgschaft und die Gehorsamkeit zu ihm sws

Dies ist einer der größten Grundlagen der Liebe zu ihm und des Glaubens an ihm sws, Allah swt sagt:

"Sag: Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. So liebt euch Allah und vergibt euch eure Sünden. Allah ist Allvergebend und Barmherzig. Sag: Gehorcht Allah und dem Gesandten. Doch wenn sie sich abkehren, so liebt Allah die Ungläubigen nicht." (3:31-32)

Diesen Vers nennt man auch den "Prüfungsvers" da er die Liebe derjenigen prüft, die behaupten den Gesandten sws zu lieben ohne ihm aber zu gehorschen. Derjenige der glaubt das es jemanden erlaubt ist aus der Gehorsamkeit des Propheten sws zu entfallen, und das es ihm erlaubt ist Allah durch einen anderen Weg anzubeten, dieser hat Kufr begangen denn Allah swt sagt:

"Und Wir haben keinen Gesandten gesandt, ohne daß ihm - mit Allahs Erlaubnis - gehorcht werde." (4:64)

3. Das Bewahrheiten von allem was er berichtet hat sws

Derjenige der einen Teil von dem womit er sws gekommen ist ablehnt und für Lüge erklärt, dieser ist ein Kafir, egal ob sein Ablehnen aufgrund von seiner eigenen Lust oder aufgrund von Gesetzten die aprogiert sind oder aufgrund von irgend einer Philosophie geschehen ist. Gemeint sind natürlich nicht Dinge die streitbar sind wie z.b. Da3if Hadithe usw. Allah swt sagt:

"Derjenige aber, der mit der Wahrheit kommt (,) und (derjenige andere, der) sie für wahr hält, - das sind die Gottesfürchtigen." (30:33)

Allah swt sagt:

"Darum glaubt an Allah und Seinen Gesandten und das Licht, das Wir hinabgesandt haben. Und Allah ist dessen, was ihr tut, Kundig." (64:8)

Allah swt sagt auch:

"...und er redet nicht aus (eigener) Neigung. Es ist nur eine Offenbarung, die eingegeben wird." (53:3-4)

Der Gesandte Allah sws sagte:

"Bei dem in dessen Hand meine Seele ist, es gibt keinen Juden oder Christen der nicht von mir hört und dann nicht an mich glaubt, ohne das er einer der Leute der Hölle ist." (Muslim)

4. Sein Richten sws über alle Dinge

Keinem ist es erlaubt irgend einen anderen Richtspruch oder eine andere Aussage oder andere Meinung über dem Richtspruch des Gesandten sws Vorrang zu geben, egal wer auch derjenige ist, und wenn es sogar Abu Bakr ra oder Umar ra sein würden.

Allah swt sagt:

"Aber nein, bei deinem Herrn! Sie glauben nicht eher, bis sie dich über das richten lassen, was zwischen ihnen umstritten ist, und hierauf in sich selbst keine Bedrängnis finden durch das, was du entschieden hast, und sich in voller Ergebung fügen." (4:65)

"O die ihr glaubt, kommt nicht Allah und Seinem Gesandten zuvor und fürchtet Allah. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend." (49:1)

"Weder für einen gläubigen Mann noch für eine gläubige Frau gibt es, wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit entschieden haben, die Möglichkeit, in ihrer Angelegenheit zu wählen. Und wer sich Allah und Seinem Gesandten widersetzt, der befindet sich ja in deutlichem Irrtum." (33:36)

5. Das Allah nicht mit etwas anderem angebetet wird, außer mit dem was der Gesandte sws gebracht hat

Dies bedeutet das man an der Sunnah des Gesandten sws festhalten muss, sich an seiner Rechtleitung orientieren muss, und all das Unterlassen muss was er verboten hat von den Erneuerungen in der Religion, auch wenn derjenige denkt das er mit diesen Taten (den Erneuerungen) sich Allah nähert. Dies beinhaltet auch das man ihn in allen Dingen als Vorbild nimmt.

Allah swt sagt:

"Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für einen jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt." (33:21)

"Wer aber dem Gesandten entgegenwirkt, nachdem ihm die Rechtleitung klargeworden ist, und einem, anderen Weg als dem der Gläubigen folgt, werden Wir dem zukehren, dem er sich zugekehrt hat, und ihn der Hölle aussetzen, und (wie) böse ist der Ausgang!" (4:115)

Der Gesandte sws sagte:

"Wer etwas in dieser, unserer Sache einführt welches nicht davon ist, so ist dies abzuweisen." (Bukhari, Muslim)

In einer anderen Überlieferung: "Wer eine Tat macht die nicht auf unsere Sache beruht, so ist diese abzuweisen." (Muslim)

"Ich habe euch auf der weißen (Sonne) gelassen, dessen Nacht ist (klar) wie dessen Tag, keiner kommt von ihr ab außer der zu Nichte geht." (ibn Abi 3asim Kitab Sunnah und sein Sanad ist Hassan nach Al Mundhari)

Möge Allahs Segen und Frieden auf ihm Muhammad sein und auf seiner Familie und seinen Gefährten und denen die ihnen folgen bis zum jüngsten Tag.......



#2
Salam_wr_wb

:jazak: für den beitrag und sehr lehrreich
weil es gibt immer noch menschen die wirklich immer noch nicht die bedingungen der sahada kennen und denken es reicht nur laillahe ilallah zu sagen ohne wissen darüber.
Wa_salam_wr
#3
Salam ja das ist richtig, denn die Liebe zum Propheten :saws: ist sehr sehr wichtig. Wasalam


Du hoffst auf Erfolg und folgst nicht seinem Weg.
Wahrlich, ein Schiff segelt nicht auf trockenem Land.

  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste