Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Beschreibung der Hūr al-`Iyn laut Qur’ān und Sunnah
#1
Salam_wr_wb

Frage (Nr. 60188):

Wie lautet die Beschreibung der Hūr al-`Iyn laut Qur’ān und Sunnah? Wenn eine Ehefrau in dieser Welt rechtschaffen ist, wie wird dann ihre Erscheinung im Paradies sein, wenn Allāh es für sie bestimmt, das Paradies zu betreten?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allāh.

Erstens:

Den Gnadenreichsten zufrieden zu stellen und das Paradies zu betreten, sind die höchsten Ziele, nach denen gläubige Männer und Frauen streben können. Wenn jemand diese Welt verlässt und er hat das Wohlgefallen Allāhs erreicht, dann wird er die frohe Botschaft für all das Gute erhalten, das danach folgt. Wenn er das Paradies betritt, wird er Freuden und Genüsse erleben, die keine Auge je gesehen und kein Ohr je gehört hat und die nicht einmal in den Gedanken eines Menschen vorhanden sind. Er wird alles haben, was er sich wünscht, und das auf die beste Art und Weise. Alles, um was er bittet, wird ihm gewährt, und alles, wonach es ihn verlangt, wird er bekommen. Er wird nichts vorfinden, was ihn betrübt oder stört, denn er ist unter der Fürsorge des Barmherzigsten, wie Allāh sagt (ungefähre Bedeutung): „… Ihr werdet darin haben, was eure Seelen begehren, und ihr werdet darin haben, was ihr erbetet, - eine gastliche Aufnahme von einem Allvergebenden, einem Barmherzigen.“ (41:31-32).

Zu den besten Dingen, nach denen die Menschen im Jenseits sich sehnen, gehören für Männer die Frauen des Paradieses, nämlich die Hūr al-`Iyn, und für Frauen gibt es eine gleichwertige Freude. In Seiner allumfassenden Weisheit hat Allāh nicht erwähnt, was es für die Frauen als Äquivalent für die Hūr al-`Iyn der Männer geben wird, und das entspricht auch ihrem Anstand und ihrer Schüchternheit. Wie könnte Er sie ermutigen, nach dem Paradies zu streben, indem Er etwas erwähnt, worüber sie selber nicht sprechen oder was sie nicht erwähnen würden, aufgrund ihrer Schüchternheit und Sittsamkeit? Daher hat Er lediglich darauf hingewiesen, wie z. B. in dem Vers (ungefähre Bedeutung): „…Ihr werdet darin haben, was eure Seelen begehren …“ (41:31).

Die Beschreibung der Hūr al-`Iyn wird im Buche Allāhs an mehr als einer Stelle erwähnt, dazu gehören die folgenden:

1. Allāh sagt, die Belohnung der Leute des Paradieses beschreibend (ungefähre Bedeutung): „Und (darin sind) Hūris (Frauen) mit schönen, großen Augen, gleich wohlverwahrten Perlen (als Ehefrauen für al-Muttaqūn – die Rechtschaffenen).“ (56:22-23).

Al-Sa`di (möge Allāh ihm barmherzig sein) sagte: „`Und (darin sind) Hūris (Frauen) mit schönen, großen Augen` - al-Haura’ ist eine Frau, deren Augen mit Kuhl umrahmt sind, schön und groß. Al-`Iyn bezieht sich auf schöne, große Augen. Die Schönheit der Augen einer Frau ist eines der wichtigsten Zeichen von Schönheit. `Gleich wohlverwahrten Perlen` bedeutet, dass sie wie reine, weiß schimmernde Perlen sind, welche vor den Blicken der Menschen verhüllt und geschützt sind, vor dem Wind und der Sonne. Ihr Teint entspricht einer der schönsten Färbungen und sie haben keine Fehler oder Mängel irgendeiner Art. Dies ist es, wie die Hūr al-`Iyn sind: Frei von jeglichen Fehlern und Mängeln, sondern vielmehr schön in jeder Hinsicht. Jedes Mal, wenn ihr auf sie schaut, seht ihr nichts als das, was das Herz erfreut.“ (Tafsīr al-Sa`di, S. 991).

2. Allāh sagt (ungefähre Bedeutung): „als wären sie Rubine und Korallen (ihrer Schönheit nach). …“ (55:58).

Al-Tabari (möge Allāh ihm barmherzig sein) sagte: „Ibn Zayd sagte über die Worte: `als wären sie Rubine und Korallen` - es ist, als wenn sie Rubine in ihrer Reinheit und Korallen in ihrer strahlenden Weiße wären. Ihre Reinheit ist also die von Rubinen und ihre Blässe die von Perlen.“ (Tafsīr al-Tabari, 27/152).

3. Allāh sagt, die Frauen des Paradieses beschreibend, (ungefähre Bedeutung): „Wir haben sie derart entstehen lassen und sie zu Jungfrauen gemacht, liebevoll (zu ihren Ehemännern) und gleichaltrig“ (56:35-37).

Ibn Kathīr (möge Allāh ihm barmherzig sein) sagte: „Hinsichtlich des Wortes „liebevoll“ (`uruban) sagte Sa`īd ibn Jubayr, indem er von ibn `Abbās rezitierte: `Sie sind liebevoll gegenüber ihren Ehemännern.` Es wurde von ibn `Abbās berichtet, dass „al-`Urub“ diejenigen sind, die ihre Ehemänner lieben und ihre Ehemänner lieben sie. Über den Ausdruck „gleichaltrig“ sagte al-Dahhāk, indem er von ibn `Abbās rezitierte: `Im selben Alter, nämlich 33 Jahre alt.` Al-Saddi sagte: `Atrāban bedeutet, dass sie von gleichem Temperament sind und sich gegenseitig nicht verärgern oder etwas missgönnen, d. h. sie sind nicht feindselig gegenüber ihren Nebenfrauen.`“ (Tafsīr ibn Kathīr, 4/294).

Al-Hāfiz ibn Hajar sagte: „Es wurde berichtet, dass Mujāhid über den Vers `liebevoll (zu ihren Ehemännern) und gleichaltrig` sagte: `Das heißt, diejenigen, die liebevoll zu ihren Ehemännern sind.`“ (Fath al-Bāri, 8/626).

4. Allāh sagt, sie beschreibend (ungefähre Bedeutung): „Darin (in den Gärten) sind gute schöne weibliche Wesen (Khairātun-Hisān – schöne, gute Ehefrauen).“ (55:70).

Ibn al-Qayyim sagte: „Sie werden als schön und sittsam beschrieben. Das Wort Khayrāt (sittsam und gut) wird aus dem Wort Khayyarah abgeleitet, was sich auf eine Frau bezieht, die alle guten Eigenschaften in sich vereint, sowohl äußerlich als auch innerlich, und deren physische Erscheinung und Benehmen perfekt sind. Sie sind also von gutem Verhalten und ebenmäßigem Gesicht.“ (Raudāt al-Muhibbīn, S. 243).

5. Allāh beschreibt sie als rein, wie Er sagt (ungefähre Bedeutung): „…Und darin haben sie vollkommen gereinigte Gattinnen (Azwājun Mutahharatun). Und ewig werden sie darin bleiben. (2:25).

Ibn al-Qayyim sagte: „Allāh beschreibt sie als rein: `Und darin haben sie vollkommen gereinigte Gattinnen (Azwājun Mutahharatun)` - nämlich rein von der Menstruation, vom Urin und Ähnlichem (Stuhlgang) und von allen abstoßenden Eigenschaften, die an den Frauen dieser Welt vorhanden sein könnten. Ihre Herzen sind frei von Neid, Ärger über ihre Ehemänner, Gemeinheit oder dass sie sich einen anderen Ehemann wünschen.“ (Raudat al-Muhibbīn, S. 243-244).

6. Allāh beschreibt sie so, dass sie sich davon fernhalten, jemand anderen als ihren Ehemann anzusehen (ungefähre Bedeutung):

„Darin sind (weibliche Wesen), die ihre Blicke zurückhalten, die vor ihnen weder Mensch noch Jinn berührt haben (Qāsirātu-l-Tarf, die ihre Blicke zurückhalten und die niemanden begehren, außer ihren Ehemännern).“ (55:56)

„Hūris, (die) in den Zelten zurückgezogen (leben)“ (55:72).

Ibn al-Qayyim sagte: „Allāh beschreibt sie als `in den Zelten zurückgezogen`, d. h. dass sie davon abgehalten sind, sich vor anderen als ihren Ehemännern zur Schau zu stellen. Sie werden von ihren Ehemännern gehütet und verlassen ihre Häuser nicht und sie begehren niemand anderen. Allāh beschreibt sie als „Qāsirātu-l-Tarf“ – als keusche Ehefrauen, die ihre Blicke zurückhalten.“ Diese Beschreibung ist umfassender als die erste, denn jede von ihnen hält ihre Blicke zurück und konzentriert ihre Liebe auf ihren Ehemann. Sie ist zufrieden mit ihm und schaut auf niemand anderen als ihn.“ (Raudat al-Muhibbīn, S. 244).

Dies ist ein kurzer Blick auf das, was über sie im Qur’ān erwähnt wurde. In der Sunnah gibt es Beschreibungen ihrer Schönheit und ihrer Ebenmäßigkeit, die jede Vorstellung übertreffen, wie die folgenden:

1. Es wurde berichtet, dass Abu Hurayrah (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) sagte: Der Gesandte Allāhs (Allāhs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Die erste Gruppe wird das Paradies betreten und sie sieht aus wie der Mond in einer Nacht des Vollmonds. Und diejenigen, die ihnen folgen, werden sein wird der am hellsten leuchtende Stern am Himmel. Ihre Herzen werden wie eins sein und es wird keine Abneigung oder Eifersucht unter ihnen geben. Jeder Mann wird zwei Ehefrauen von den Hūr al-`Iyn haben, deren Innerstes der Waden durch ihre Knochen und ihr Fleisch gesehen werden kann.“ (al-Bukhāri #3014; Muslim #2843).

Ibn Hajar (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) sagte: „Die atemberaubende Schönheit der Hūri bewirkt, dass das Innerste ihrer Waden unter ihrer Kleidung erkannt werden kann. Ein Mann wird in der Lage sein, sein Gesicht in der Leber von einer von ihnen zu sehen, wie in einem Spiegel, aufgrund der Feinheit ihrer Haut und der Reinheit ihres Teint.“ (Fath al-Bāri, 8/570).

2. Es wurde berichtet, dass Anas (möge Allāh mit ihm zufrieden sein) sagte: Der Gesandte Allāhs (Allāhs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Wenn eine Frau von den Leuten des Paradieses auf die Erde herabsehen würde, dann würde sie alles, was dazwischen ist, erleuchten, und sie würde alles, was dazwischen ist, mit ihrem Duft erfüllen. Und das Tuch auf ihrem Kopf ist besser als diese Welt und alles, was darauf ist.“

Wenn sie ihr Gesicht zeigen würde, würde es zwischen Himmel und Erde erstrahlen; wie schön ist der Glanz ihres Gesichts und wie wunderbar ist der Duft, der den Raum zwischen Himmel und Erde erfüllt. Was ihre Kleidung anbelangt, so ist das Tuch, welches sie auf ihrem Haupt platziert, besser als alle Schönheit dieser Welt und als alle ihre Freuden, Genüsse, Ansehnlichkeiten, herrliche Ort und andere Arten des angenehmen Lebens. Ehre sei ihrem Schöpfer, wie großartig Er ist, und Glückwunsch an denjenigen, für den sie ist, und er ist für sie.

Zweitens:

Die Situation der gläubigen Frau im Paradies wird besser sein als die Situation der Hūr al-`Iyn. Sie wird einen höheren Rang einnehmen und ein schöneres Aussehen besitzen. Verschiedene Ahādīth und Berichte wurden diesbezüglich überliefert, doch keiner von ihnen kann als gesichert angesehen werden. Wenn aber eine rechtschaffene Frau von den Bewohnern dieser Welt das Paradies betritt, dann wird sie dies als Entlohnung für ihre rechtschaffenen Taten dürfen und als eine Ehre von Allāh für ihr religiöses Bemühen und ihre Rechtschaffenheit. Die Hūri, die zu den Freuden des Paradieses gehört, sie wurde nur für jemanden im Paradies erschaffen und zu einer Belohnung des gläubigen Mannes für seine rechtschaffenen Taten gemacht. Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen einer Frau, die das Paradies als Lohn für ihre rechtschaffenen Taten betritt, und derjenigen, die als Belohnung für jemanden erschaffen wurde, der rechtschaffen handelte. Die Erste ist eine Königin und eine Prinzessin und die Letztere – unabhängig davon, wie schön sie ist – ist zweifellos von geringerem Rang als die Königin und sie unterliegt dem Befehl ihres gläubigen Herrn, für den Allāh sie als Belohnung erschuf.

Scheikh ibn `Uthaymīn (möge Allāh ihm barmherzig sein) wurde gefragt: „Beinhaltet die Beschreibung der Hūr al-`Iyn die Frauen dieser Welt?“

Er antwortete: „Es scheint mir so zu sein, dass die Frauen dieser Welt besser sein werden als die Hūr al-`Iyn, auch ihrer äußeren Erscheinung nach, und Allāh weiß es am besten.“ (Fatāwa Nūr `ala al-Darb).

Wir bitten Allāh, den Allmächtigen darum, uns das Beste von dem zu geben, was Er Seinen gläubigen Dienern gibt.

Und Allāh weiß es am besten.

Islam Q&A

Wa_salam_wr_wb
http://hasanaat.net       http://durus.de
http://qiyaam.wordpress.com

Imam Malik (möge Allah barmherzig mit ihm sein) sagte: „Die Sunna ist wie das Schiff von Nuh: wer auch immer es betritt, wird gerettet sein und wer zurückbleibt, wird ertrinken.“
[-] The following 3 users say Thank You to Umm Abderrahman for this post:
  • , abu Adam, saduman
[-] The following 3 users say Thank You to Umm Abderrahman for this post:
  • , abu Adam, saduman
#2
Sehr schön wallah sehr schön da kommen einen die tränen fast die glaübigen frauen bekommen also doch inschaelah ihre belohnung
in der besten form die Allah für sie vorbereitet hat. Ihr werdet darin haben, was eure Seelen begehren …“ (41:31).
soubhanelah wen der muslim sich kein wissen aneignet ob man oder frau wie armseelig er doch ist und wie traurig man ist und gleich auch erfreut wen man sachen richtig versteht aus einer anderen perspektive Ya Allah gib uns Gelehrten die uns das verständniss über sachen erklären die wir nicht im stand sind zu verstehen


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste