Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Da´wa des Propheten (s.a.w.s)
#1
bismillah

Die Da´wa des Propheten (s.a.w.s)

a) Inhalt

Der Prophet (s) sprach zuerst über Tauhid, über la ilaha illa allah. Die Mekkaner glaubten zwar daran, daß Allah (t) der Schöpfer ist, beteten aber neben ihm Götzen an, begangen also Schirk. Daher forderte der Prophet (s) sie immer wieder auf, nur Allah (t) zu dienen und niemanden sonst anzubeten.


Der Tauhid ist die zentrale Botschaft des Qur´an. 92% der Ayat behandeln Tauhid und was damit zusammenhängt (Warnung, Beispiele usw.).
Der Qur´an enthält viele Beweise für den Tauhid. Er weist z.B. auf die Zeichen in der Schöpfung hin, die auf die Vollkommenheit Allahs hinweisen.


Aischa ® sagte: Am Anfang wurden solche Suren vom Qur´an herabgesandt, welche das Paradies und das Feuer erwähnten. Als dann schließlich die Menschen im Islam gefestigt waren, wurde das Halal und Haram herabgesandt. Wäre als erstes herabgesandt worden: Trinkt keinen Wein und Begeht keine Unzucht, dann hätten die Menschen gesagt: Wir werden niemals damit aufhören, Wein zu trinken und Unzucht zu treiben.


Ibn Abbas (ra) berichtete, dass der Prophet (s) Mu´adh (ra) in den Yemen entsandt hatte und zu ihm sagte:
Fordere die Menschen auf, zu bezeugen, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass ich der Gesandte Allahs bin. Folgen sie dieser Aufforderung, so lass sie wissen, dass Allah ihnen die Pflicht auferlegt hat, fünf Gebete je Tag und Nacht zu verrichten. Folgen sie dieser Aufforderung, so lass sie wissen, dass Allah ihnen die Pflicht auferlegt hat, ein Almosen (sadaqa) aus ihrem Vermögen zu zahlen, das von ihren Reichen genommen und zu ihren Armen zurückgegeben wird.

1. Tauhid 2. Prophetentum 3. Gebet 4. Zakat 5. Halal und Haram
Schrittweise vorgehen, erst über das Gebet reden, wenn Tauhid angenommen wurde.


b) Innere Vorbereitung

Der Prophet (s) und die Sahaba haben :

täglich Qur´an gelesen
freiwillige Gebete in der Nacht verrichtet (Tahadjud-Gebet)
häufig Allah (t) um Vergebung gebeten


c) Methode

Yusuf 12/108:
Sag: Dies ist mein Weg, ich lade ein zu Allah mit Einblick (baseera Wissen, Verständnis) ich und jeder, der mir gefolgt ist. Und subhanallah und ich gehöre nicht zu den Muschrik.


Einladungen, individuelle Da´wa

Vor allem am Anfang der Offenbarungen hat der Prophet (s) zunächst einzelne Personen, denen er vertraute, angesprochen und sie einzeln zum Islam eingeladen.
Er lud z.B. seine Verwandten zum Essen ein und rief sie dabei zum Islam auf.



Besuche

Der Prophet (s) besuchte z.B. seinen kranken Nachbarn, obwohl dieser ihm regelmäßig Müll vor die Tür gelegt hatte. Beeindruckt von der hohen Moral des Propheten (s) wurde er später Muslim.


Vorträge, öffentliche Da´wa

Der Prophet (s) stieg auf den Hügel Saffa in Mekka und rief öffentlich zum Islam auf.
Er ging zu Jahrmärkten, Versammlungen etc., wo viele Menschen zusammenkamen und verkündete die Botschaft.


Botschafter

Der Prophet (s) schickte mehrmals Gefährten zu anderen Stämmen, Städten und Staatsoberhäuptern, um Da´wa zu machen. (Medina, Banu Âmir, Yemen, ..).


Briefe

Er schickte auch Briefe zu entfernten Staatsoberhäuptern (Persien, Rom, Byzanz ...)


Unterricht für neue Muslime

Wenn ein Stamm sich neu zum Islam bekannte, schickte der Prophet (s) einen Gefährten als Lehrer bzw. Da´i zu diesem Stamm, um sie im Islam zu unterrichten.


Geschenke

Der Prophet (s) gab den neuen Muslimen aus Mekka nach dem Sieg gegen die Hawazan die ganze Beute, um ihren Islam zu festigen.


Keine Kompromisse im Din

Der Prophet (s) hat immer die Wahrheit gesagt, keine Kompromisse gemacht in den Grundlagen des Islam. Als die Thaqif ihr Bekenntnis zum Islam von Sonderrechten (Unzucht erlauben, Götzen behalten,..) abhängig machen wollten, lehnte der Prophet (s) dies entschieden ab.


Vorbildliches Verhalten

Der Prophet (s) beeindruckte die Polytheisten durch sein vorbildliches Verhalten und seinen vorzüglichen Charakter. Er ist das praktische Beispiel des Islam. (Aischa ® sagte: Er ist ein Qur´an auf zwei Beinen)
Die meisten Menschen in der Geschichte haben durch das Vorbild der Muslime den Islam angenommen, weil sie beeindruckt waren von deren Charakter und Lebensweise.


Der Prophet (s) achtete darauf, dass die Da´wa die Menschen erreicht, dass die Menschen bereit sind zuzuhören und die Botschaft des Islam verstehen.

Als der Gesandte (s) erfuhr, dass die Könige nur Briefe lesen, die ein Siegel haben, machte er ein Siegel.(istislah: Einführung von neuen Dingen, die die Da´wa erleichtern und dazu dienen, dass die Da´wa die Menschen erreicht)
Der Gesandte (s) schickte Botschafter, die die Sprache der Leute sprachen.

Er benutzte keine Fachsprache, sprach den Dialekt der Leute mit denen er redete. Als er mit einer Frau redete, die einen grammatischen Fehler machte, machte er auch diesen Fehler.
Er schrieb kurze Briefe, zitierte immer Qur´anverse, bei Nichtarabern übersetzte Qur´anverse.-
Der Prophet (s) benutzte gezielte Rhetorik, z.B. positive Fragen, die zum Zuhören ermutigen und Vertrauen schaffen: Als der Gesandte (s) mit der öffentlichen Verkündung begann, stieg er auf den Hügel Saffa bei Mekka und forderte die Mekkaner zum Zuhören auf. Dann fragte er, ob sie ihm glauben würden, wenn er sagen würde, dass hinter dem Berg eine feindliche Armee stehen würde.
Sie sagten:
Ja, du bist doch der Wahrhaftige und Vertrauenswürdige.
Dann sagte er sinngemäß:
Ich möchte euch nicht vor einer Armee, sondern vor dem Höllenfeuer warnen. Dann begann er über den Islam zu sprechen. Da die Mekkaner ihn zuvor als wahrhaftig bezeichnet hatten, konnten sie nun schlecht sagen, er sei ein Lügner.


Der Prophet (s) war immer freundlich

Sura Al-Imran 3/159:
Und in Anbetracht der Barmherzigkeit Allahs warst du (Muhammad) mild zu ihnen; wärst du aber rauh und harten Herzens gewesen, so wären sie dir davongelaufen.

Als ein Beduine zum Propheten (s) sagte: Gib mir von dem, was Allah dir gegeben hat. wurden die Sahaba wütend.
Der Prophet (s) aber ließ ihn in sein Haus und sagte: Nimm was du willst. Der Beduine bediente sich und sprach daraufhin die Schahada. Der Prophet (s) sagte zu den Sahaba: Hätte ich euch mit diesem Beduinen allein gelassen, hättet ihr ihn geschlagen und er wäre ohne Islam gegangen und vielleicht ins Höllenfeuer eingetreten.

Mus´ab ibn Umair war der erste Da´i, der vom Propheten (s) vor der Hidjra nach Medina geschickt wurde, um die Medinenser über den Islam zu unterrichten. Als einer der Stammesoberhäupter von Medina, Sa´d ibn Ubâdah, Mus´ab mit dem Schwert bedrohte und aufforderte, die Da´wa zu unterlassen,
sagte Mus´ab: Setz dich und hör mir einen Moment zu. Wenn du dem, was ich sage, zustimmst, dann nimm es an, wenn nicht, dann werden wir vom Gespräch ablassen. Als Mus´ab dann über Allah und seinen Gesandten sprach, begann Sa´ds Gesicht zu leuchten und er nahm den Islam an. Das Gleiche wiederholte sich mit Sa´d ibn Mu´âdh, der dann selbst seinen Stamm zum Islam aufrief.


Der Prophet (s) hat das Positive hervorgehoben, mehr über den Lohn Allahs (t) als über die Strafe gesprochen.
In einem Brief an Caesar sagte der Prophet (s): Werde Muslim und du wirst sicher sein. Allah wird dir doppelten Lohn geben.

Quelle: Quran-Online

Wasalam
#2
mashallah, vielen vielen Dank für diese zusammenfassung uns hilft das sehr,

jazakallahu chairan
#3
As-salamu alaykum wrwb!

jazzak Allahu chayran an das Forenteam, dass auch dieses Thema noch da ist hamdulillah! Ja wenn ich manche sehe, wie sie Dawa machen oder was sie darunter verstehen subhanallah! Möge Allah uns darin stärken, die Dawa mit Schönen Worten und Weisheit zu machen amin! Und mögen sich viele hieran ein Beispiel nehmen amin!

Wa Salam


Du hoffst auf Erfolg und folgst nicht seinem Weg.
Wahrlich, ein Schiff segelt nicht auf trockenem Land.

#4
salamualikum wr wb,

wie können denn frauen dawa machen? geht das überhaupt? mein mann und ich würden auch gern so einen bücherstand in unserer stadt aufbauen und kostenlos exemplare verteilen. er würde es ja alleine machen aber er befürchtet seine deutschkenntnisse reichen nicht aus. würde mich über eine antwort sehr freuen. barakALLAHufikum wa alikum salam
#5
wa aleikum selam wr wb

frauen können und sollen mit frauen dawa machen und ich denke eine gute möglichkeit ist es auch über das internet über foren oder blogs mithelfen, mitschreiben, links schicken..etc.
Bitte ZUERST die FORENREGELN lesen und die SUCHFUNKTION benutzen, damit keine Probleme entstehen !!!
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste