Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fragen und Antworten im Islam
#1
Bezüglich Fragen und Antworten im Islam


Antworten zu Fragen:

Zum einen denke ich, gibt es das Problem, das manche in einer Diskussion oder Frage als Antwort sagen "ich habe mal gehört...." und ähnlich Weisen.
Der Fragesteller kann ja ruhig fragen, das er irgendwann mal von irgendwem etwas gehört hat, was er jetzt gerne bestätigt oder widerlegt haben möchte. Denn wo er unsicher ist, stellt er eben die Frage. Aber als Antwort ist so etwas total fehl am Platze. Jemand der eine Antwort haben will, kann mit "ich habe mal gehört" nicht viel anfangen, schon gar nicht, wenn er selbst damit kommt. Eine Antwort sollte klar gegeben werden, sowohl sprachlich von einem selbst als auch mit Quellen, welche die Antwort bestätigen.

Quellen können sein:

-> Koranverse,

-> Ahadith,

-> Fatwas,

-> Geschichten der Propheten und Sahabas aus denen man eine genaue Annahme schließen kann auf die Frage,

-> Khutbat (Predigt) aus der Moschee; weil es manchmal schwierig ist eine genaue Recherche zu betreiben, aber nur wenn man sich ganz sicher ist das der Imam genau das meinte

-> Aussagen von islamischen Websites die seriös sind, also keine staatliche kontrollierte wie die Dyanet der Türkei, welche Kopftuch z.B. als nicht verpflichtend erklären oder das Gebet von 5 auf 3mal täglich runtersetzen, schon gar nicht Websites irgendwelcher Sekten wie die Ahmadyas, Yeziden,Durus,Aleviten, Naqschabandis, 99% der Sufis, der meisten Schia-Gruppen, Euromoslems und sonstigen Möchtegernmuslimin die seltsame Vorstellungen haben vom Islam. Sollte jemand aber dennoch von einer solchen Seite etwas übernehmen, die anderen nicht direkt auf ihn einhacken, sondern freundlich darauf hinweisen und zeigen was daran falsch ist.


Bei all diesen Quellen ist es aber wichtig selbst zu wissen, um was es da geht. Wer die Antwort auf eine Frage nicht kennt, hält sich am besten zurück und wartet bis jemand kommt, der die Antwort kennt.
Was ich nicht für sehr sinnvoll halte ist, einfach eine Fatwa reinsetzen, die man selbst kaum begreift. Das Problem dabei kann sein, das

1. es die falsche Fatwa und nicht auf eine spezielle Frage gerichtet ist

2. zu lang ist, besser eine kurze Antwort mit direkten Bezug zur Frage und Quelle als eine 5 Seiten Fatwa in der irgendwo in der Mitte darauf eingegangen wird, der Link zur ganzen Fatwa sollte dennoch mit reingesetzt werden

3. der Fragesteller nicht immer überzeugt ob derjenige, der die Fatwa gepostet hat, selbst weiß worum es geht, den Fatwas posten kann jeder, wenn man die jeweiligen Websites kennt.

Ein Google>Stichwort>Fatwa>copy&paste ist zwar schnell und leicht, aber deckt nicht immer alle Fälle ab, die gefragt werden. Schon gar nicht lässt es Wissen erkennen, denn manchmal ist eine Fatwa, besonders wenn sie von arabisch auf deutsch übersetzt wurde, auch nicht so einfach zu lesen und zu verstehen. Hier lesen nicht nur Akademiker und Gelehrte mit, auch nicht Leute die sich oft mit dem Islam beschäftigen. Daher kann jemand, der in einer Fatwa Begriffe wie Aqida, Sira, Taqwa, Da3if ua Sahih etc. nicht viel mit Anfangen, wenn diese Wörter nicht erklärt werden. Mit diesen Begriffen wird auch in manchen Beiträgen im Forum rumgeworfen als Antwort auf Leute, bei denen ich genau weiß, das sagt denen nichts.
Natürlich kann man sagen „sollen die sich doch informieren“, aber genau deswegen sind sie hier!
Ständige Links auf andere (immer dieselben) Seiten bringen es auf Dauer auch nicht, dann können wir gleich das Forum schließen und nur eine Linksammlung offen legen.

Geht daher nicht immer davon aus, das jemand 100%ig versteht, was man sagt. Wenn es sein muss, erklärt von Grund auf, was gemeint ist.




Tabus im Islam und welche Fragen gestellt werden dürfen:

Allgemein gilt im Islam der Spruch „La haya fi din“= „keine Scham im Glauben" , womit hier Glaubensfragen gemeint sind. Das ist nicht falsch zu verstehen, denn der Prophet s.a.s. sagte auch „Scham gehört zum Glauben.“

Hier geht es aber um Glaubensfragen, und seien sie noch so ungewöhnlich, solange die Nya (=Absicht) ehrlich ist und man wirklich ein Problem damit hat und endlich wissen will wie man sich zu Verhalten hat (wenn es eine Verhaltensfrage ist z.B.).
Was ich dabei als besonders wichtig betrachte und daher auch nie abgeneigt bin, eine solche Frage zu beantworten, ist folgendes:
Der Fragesteller könnte etwas aus Unwissenheit und Zweifel nicht machen, was auch sehr klug ist, denn der Prophet s.a.s. sagte: „Der wahre Gläubige unterlässt, was ihm zweifelhaft scheint.“ Er könnte es aber auch nicht unterlassen.



Im ersten Fall könnte es sein, was immer er unterlässt, wäre doch erlaubt und er hindert sich selbst daran etwas zu tun was Allah ihm erlaubt hat.
Im zweiten Fall lebt er vielleicht mit einem schlechten Gewissen, was das Leben nicht einfach macht.
In beiden Fällen aber sollte er, wie es sich für einen Muslim gehört, nach der richtigen Antwort suchen um ein islamisch geregeltes Leben ohne Zweifel führen zu können. Denn Allah s.w. will es uns leicht machen und nicht schwer.
Wer also mit ehrlicher Absicht eine seltsame, vielleicht auch peinliche Frage hat, kann und darf er sie hier auch stellen und darauf hoffen, das die meisten hier eine vernünftige Antwort geben.
Und wenn er/sie sich nicht traut...forsche selber nach oder pn me. Irgendwo muss eine Antwort her kommen. Denn das Wissen zu suchen ist die Pflicht eines jeden Muslims!

Allah s.w. sagt in Koran:

„Und bei deinem Herrn, ganz bestimmt fragen Wir sie
allesamt, nach dem, was sie getan haben.“ (Surah Al-Hijr (15): 92-93)


Unser geliebter Prophet s.a.s., der sich Tag für Tag darum bemühte, seiner Gemeinschaft (und damit auch uns) genug zu hinterlassen, um ein segensreiches Leben zu führen, sagte:



„Am Tag
der Auferstehung werden sich die Füße des Dieners nicht von der
Stelle bewegen, bis er gefragt wird über den Verlauf seines Lebens;
wie er sein Wissen angewandt hat; wo er sein Vermögen erworben hat
und worin er es investiert hat; wofür er seinen Körper angewandt
hat.“ (Tirmidhi)

Also lernt! Lernt was ihr lernen könnt und vor allem den Islam!
Jeder von uns wird befragt was er in seiner Lebenszeit getan hat, was er mit seinem Wissen gemacht hat, und es ist besser den Brüdern und Schwester ein guter Ratgeber zusein mit Wissen als über sie zu spotten durch sein Wissen in Prahlerei.
Und jeder Unwissende wird auch gefragt, warum er nicht lernte. Denn die Möglichkeit besteht immer, also fragt, wenn eure Nya ehrlich ist, was immer ihr ernsthaft wissen wollt. Der Dumme ist der, der nicht fragt, sondern unwissend weiterlebt.

„Wer eine Frage stellt ist ein Narr für den Augenblick, wer sie nicht stellt ist sein Leben lang ein Narr.“ (Chin. Sprichwort)

Durch Wissen und die richtigen Antworte kann wirkliche Peinlichkeiten und Haram verhindern.
Was die übrigen Leser angeht, sollten sie nicht über eine solche Frage spotten oder Kommentare ablassen, die weder eine Hilfe noch sonst sinnvoll sind. Es sei denn es erscheint klar, das die Frage nur eine Provokation ist, dann ist Spott auch keine Hilfe sondern besser eine Mahnung es zu unterlassen.
Und die gelehrigen Brüder und Schwestern! Vergesst nicht, es gibt unter den Lesern auch welche, die wirklich sehr wenig Ahnung haben, soviel wie wir in frühen Kindestagen vielleicht. Aber ermutigen wir sie lieber Fragen zu stellen um ihr Wissen zu bereichern anstatt auf die hinabzuschauen, wer sein Wissen nicht teilt, hat den Islam nicht verstanden. Denn Wissen ist Licht („Al 3ilmu Nour“, Hadtih Rasulullah) und sollte die Menschheit bescheinen um ihr den rechten Weg zu weisen.


Wer nichts konstruktives zu einem Thema zu sagen hat, der halte sich raus und schreibe nichts!
Das wirkt sonst schädigend aus die Problemlösung und/oder das Niveau.
In allen Fällen gilt jedoch, das Forum zu durchforsten um zu sehen ob bereits die oder eine ähnliche Frage gestellt und beantwortet wurde.



Fragen die nicht gestellt werden sollten:

Der Prophet s.a.s. warnte vor Fragen, die keinen Sinn ergeben und einen nicht im Leben weiterbringen. Diese Fragen bringen einen nur auf falsche Gedanken, westlich-atheistische Philosophen stellten sich viele dieser Fragen, zu Allah führen nur wenige. Eines ist klar, zu jeder Frage gibt es eine Antwort, sei sie dumm oder klug. Dumme Fragen sind Fragen wie „ist es haram mit Kopftuch zu rauchen?“, denn das sind zwei verschiedene Dinge, also stellt sie einfach getrennt. Es gibt eine Menge verrückte Fragen, wo man nicht wirklich weiß, ob sie ernsthaft gemeint sind (ihr würdet nicht glauben was ich alles schon gehört habe, sogar von älteren Leuten).
Darüber hinaus gibt es Fragen, die nicht gestellt werden dürfen, weil einerseits die Antwort eh nicht gegeben werden kann, andererseits sie zu weit in Gebiete vorgehen, die blasphemisch sind.
Z.B. kann kein Mensch die Frage beantworten, aus welchem Stoff die Seele ist und wie ihre Physik ist, denn Allahs s.w. ließ dem Propheten s.a.s. eindeutig zukommen, das dem Menschen über der Seele kein Wissen gegeben wurde. Eine Antwort darauf kennt Allah allein, nicht einmal die Engel kennen alle Geheimnisse, auch nicht der Göttliche Thron.

Andere Fragen die blasphemisch sind, wurden dem Propheten s.a.s. gestellt. Eines Tages kamen die juden und stellen wieder mal ihre Fragen, um den Propheten s.a.s. zu verunsichern und lächerlich zu machen und fragten „welche Farbe haben die Unterarme Allahs.“ Dabei wurde der Prophet s.a.s, der der geduldigste aller Menschen ist, wütend und erkannte, die juden dachten nie daran den Islam kennen zulernen und verstehen zu wollen.
Ebenso ist jede Frage nach der Wesenheit Tabu, welche nicht durch Seine 99 Namen beschrieben ist, und diese genügen um Allah zu beschreiben in der Sprache, die der Mensch versteht.
Mit Fragen wie: „Was gibt es nach der Ewigkeit?“ oder „Wird es Engel nicht langweilig?“ ist hier im Diesseits nichts nützliches anzufangen außer vielleicht Allahs Zorn auf sich zu ziehen, und der kann einen in die Hölle bringen (die wirklich heftigen Fragen will ich nicht mal als Beispiel nennen, Allah möge uns vor dem Höllenfeuer schützen).


Beleidigungen


Egal wer, warum, weshalb, wie, wo oder was auch immer, Beleidigungen sind nicht akzeptabel und werden wegeditiert. Kommen zu viele von einer und derselben Person, gibt’s eine Verwarnung, nach der Verwarnung Sperrung.


Streit & Spott & Provokation


Eigentlich müsste ich dazu nichts schreiben, denn jeder weiß genau was darunter zu verstehen ist.
Streit beginnt schon, wenn zwei nicht der gleichen Meinung sind und das Feld der sachlichen und rationalen Diskussion verlassen, sich stattdessen versuchen mit nutzlosen Spöttereien und Provokationen zu überbieten. Damit kann man die Eigene Meinung auch nicht zementieren und wirkt alles andere als überzeugend auf die, die man eigentlich ansprechen will. Mit kurzen Worten: Wer persönlich wird ohne Zusammenhang zum Thema, provoziert Streit!
Und jeglicher Streit kommt von scheitan, und wer will sich hier schon von scheitan zur Fitna hinreißen lassen?
Mir sagten z.B. einige User, wenn sie diesen und jenen im Chat oder in einer Diskussion im Forum sehen, haben sie gar keine Lust mehr, daran teilzunehmen, weil die erwarten direkt fertiggemacht zu werden, sollten sie irgendwelche Einwände haben. Das ist sicher nicht das, was diese Personen hinterlassen wollen, wenn die im Forum Dawua machen wollen. Hinterlasst was gutes, und dazu gehört kein Ruf der andere an Streit denken lässt und die ganz davon abhält mitzureden.
Wer einen Einwand hat, kann ihn einbringen, wer etwas nicht versteht kann nach fragen, wer helfen will, bitteschön, wem ein Satz des Spottes auf der Zunge (oder der Tastatur) liegt, der Suche Zuflucht bei Allahs vor dem verfluchten scheitan.
Versucht nicht so zu schreiben, das sich jemand nicht ernst genommen vorkommt, auch wenn es nicht eure Absicht ist, und versucht auch nicht in dem was andere schreiben einen Angriff zu sehen. Selbst wenn es einer ist, der Geduldige wird belohnt und wer sich nicht provozieren lässt, degradiert den, der Streit sucht und erhöht sich selbst vor Allah.

Unterstellt anderen nichts, was nicht absolut der Wahrheit entspricht.
Unterstellen von Dingen, die nicht absolut(!) und klar beweisbar sind, sind Mutmaßungen, und dazu sagte der Prophet s.a.s.:
„Hütet euch vor den Mutmaßungen, denn sie sind die verlogensten aller Reden!“
(Bukhari)



Jemand, der viel über den Islam schreibt, aber bei hitzigen Debatten nicht die Beherrschung behalten kann und ausfallend wird, verdirbt sich die guten Taten und den Respekt der Leser. Und wen die Leser nicht Respektieren, dessen Beiträge lesen sie nicht.
Damit nimmt er sich die Chance eine gute Dawua zu führen.


Am Tag der Auferstehung wird es eine besondere Vergeltung geben, der
Prophet, sallallahu alaihi wa sallam wird fragen: „Wisst ihr wer der Ruinierte ist?“ Sie sagen: ‚Der Ruinierte ist, der weder Geld noch Vermögen hat.’ Der Prophet, sallallahu alaihi wa sallam, sagt: „Der Ruinierte ist derjenige, der am Tag der Auferstehung kommen wird, mit Gebeten und Fasten und entrichteten Zakat. Er hat viele rechtschaffene Taten verrichtet. Doch er ist sehr verdorben in seinem Benehmen. Denn er hat über dem gesprochen, über den geschimpft, sich das Vermögen eines anderen zu Eigen machten. Es wird von seinen rechtschaffenen Taten abgezogen und all denjenigen zugeschrieben, denen er Schaden zugefügt hat, bis seine
rechtschaffenen Taten zugefügt hat, bis seine rechtschaffenen Taten
ausgeschöpft sind. Nun wird von den Missetaten derer genommen,
denen er Schaden zugefügt hat, und ihm zugeschrieben, und er wird
ins Höllenfeuer geworfen.“


Achtet bitte auf euren Umgang mit den Mitmenschen und seid ehrlich und gerecht in euren Leben, mögen Allah euch Rahman ua Rahim sein!!


Hier soll niemand vorgeführt oder ausgelacht werden, denn lachen tut in Wirklichkeit scheitan über alle, die sich streiten, und scheitan soll hier keinen Platz haben. Wir wollen Dawua betreiben fisabilillah, damit am Ende aller Tage wir etwas vorzuweisen haben vor Allahs mächtigen Thron und sehen das unsere Umma stark und zahlreich vertreten ist und das Paradies betritt, inschaAllah.
Also benimmt euch wie Brüder und Schwestern, sucht Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten scheitan, helft den Brüdern und Schwestern die Fragen haben und seien sie noch so seltsam, denn man kann nie wissen, was in dessen Herz ist, aber nehmt das beste an um dem bösen keinen Platz zu lassen. Und betet füreinander um Allahs Willen, denn die Umma soll füreinander da sein wie es unser überaus geliebter Prophet s.a.s. wollte.

„Achafu Allah ua ati3u Rassul“

„Fürchtet Allah und gehorcht dem Propheten.“

http://www.quran-sunna.de/viewtopic.php?f=33&t=273
"Wer auf Allah vertraut, Dem ist Er Genüge" (65:3)


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste