Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gucken in das Verbotene - vom Mastubiren/Selbstbefriedigen wegkommen
#1
As salamu aleikum wa rahamtullahi wa barakatuhu
Mit Allahs Erlaubnis geht es euch allen gut und ihr seid gut beim Fasten.

Ich merke wie viele Geschwister dass eine Problem haben!
Ich will nicht viel drum rum reden ich gehe direkt mal drauf ein

also es geht um dass Mastubiren bzw die Selbstbefriedigung
Viele haben dass Problem weil sie nicht heiraten Können und diese Sünde ist wirklich sehr Umfangreich weil Allah uns dabei wegen unserer Gottesfurcht (at taqwa) testest und jetzt die große frage:

Wie komme ich davon weg?

Bevor man eine Sünde bereut muss man wissen wieso sie verboten ist weil sonst kann man keine richtige Taube (Reue) machen..

also dazu weil es sonst zu lange wäre habe ich ein Video gesucht und auch gefunden dass ihr euch angeschaut haben müsst!!


Mein Lieber Bruder, Meine Liebe Schwester.. zweifle nicht an Allahs Vergebung und Eile zur Reue!

Wieso ich es genau im Moment anspreche?
Weil wir im Monat Ramadhan sind und was ist denn der Sinn vom Ramadhan?
Seine Gottesfurcht (at-taqwa) zu stärken! Allah näher zu kommen!!

willst du die Sünde loswerden? Willst du endlich die Fesseln die der Schaytaan um dich gebunden hat entfernen?
Willst du endlich zu Allah zurück kehren?
dann schau dir dass video und die Wertvollen Ratschläge ganz genau an und Bereue!!!!!

Vergiss nicht:
An jenem Tag wird Allah wo es Keinen Schatten mehr gibt denjenigen die aus Gottesfurcht geweint haben den Schatten gewähren, wo die anderen neben der Sonne sein werden!
Willst du einer von Ihnen sein? und du bist dir sicher?

|
|
|
V


A N S C H A U E N



#2
:Salam:


Allah al-Musta'an, das Video hämmert wirklich Nägel in das Herz.


Eine Nachricht an alle im Forum die Kinder haben die über 12 bzw. schon Geschlechtsreif sind:

Oh ihr diejenigen denen Allah euch die Vormundschaft über eure Kinder gegeben hat,... wie könnt ihr eure Kinder die ihr so zu lieben scheint jedoch nicht zu erziehen versteht, Berge auf dem Weg legen was die Heirat anbetrifft und besonders in dieser Versklavten Gesellschaft die sich nur über Nackte Haut dreht und Uneheliche Beziehungen, .......... verhindern aufgrund von "Luxus Prioritäten" ist das schützen des Höllenfeuers für euer Kind nicht die erste und letze Priorität, wo ist eure wahre Liebe? Keuschheit zu bewahren kommt nach Schule oder wie?

Bei Allah, würde einer von euch sein junges Kind in der Nacht alleine auf der Straße lassen an einem Ort
wo es sehr viele pädophile gibt, würde eine Mutter oder ein Vater das sein Kind "so liebt" es dort lassen mit der Begründung
"... es wird schon nichts passieren, es kann auf sich selber aufpassen..."?! Niemals.


Ich sage euch das die Gefahr das euer Kind diesen Überfall von einen Perversen miterlebt in dieser Straße nicht so häufig ist wie das
ein Jugendlicher oder Jugendliche (auch Mädchen) von kleinen Alter dazu greifen in diesem Land anfängt seine Keuschheit zu zerstören, wieso?

Wir fangen Mal an wie es mit einem Kind in diesen Land anfängt:


- 5 Jahre alt = er guckt SuperRTL und andere Sender und ab und zu "kommt er an einen Sender an wo grade
zwei auf einander liegen und er lacht darüber, jedoch prägt sich dieses Bild in sein Untergedächnis ein und er sieht
es immer wieder wenn er grade nach Spongebob Schwammkopf andere Sendungen "durchfliegt"

- 10 Jahre alt = kurz vor der Pubertät jedoch ist die innere Lust sehr aktiv da und er beobachtet in der Grundschule die Mädchen nun
von einen anderen Blickwinkel, Klassenfahrten und Schulausflüge mit Mädchen miterlebt, zusammen gelacht, WhatsApp-Nummern ausgetauscht, in Facebook gefunden usw.

- 12 Jahren = alle seine Freunde "masturbieren" und er tut es auch ein Mal oder Zwei Mal (wie das erste Mal Rauchen) und da er schon sehr in der Angewohnheits-Phase ab seiner Kindheit gewesen ist, so tut ihm das weder Seelisch weh noch fühlt er such schlecht, dies wäre ganz "Normal" und langsam und sicher wird es zur Sucht

- 13 Jahre = der Junge verschanzt sich in sein Zimmer und schaut sich jeden Tag Videos an und Bilder und schreibt mit Mädchen aus seiner Schule und seine Lust steigt noch mehr und seine Religiosität nur noch wenig da

- 14 Jahre = er merkt das was er tut nicht richtig ist, jedoch tuen es doch alle und ich kann davon nicht los kommen und bis ich heirate (!!!) dauert es noch sehr lange, was soll er machen?

- 15 Jahre = der Junge betet nicht und hat eine Freundin mit der er schon alles gemacht hat usw. außer Geschlechtsverkehr und seine Eltern fragen sich
was sie wohl in ihrer Noblen Erziehung vergessen haben das ihr Kind gerade sowas von Unverschämt gegenüber seinen Geschwistern und Lehrern ist

- 16 Jahre = der Junge oder Mädchen hat schon mit Millionen von Jungs oder Mädchen geflirtet auf sexistischer
Art und Weise und diese Spuren haben viel auf sein Herz hinterlassen

- 18 Jahre = der Junge findet zu seiner Religion zurück nach dieser ganzen "Vorarbeit" vom Satan und möchte nun heiraten weil
er merkt das sein ganzes Leben richtig dunkel ist und er niemals Zufriedenheit damit erlangen kann , was passiert jedoch wenn er heiraten möchte?

----------------------------------------

Dialog aufgrund von Erfahrungsberichten

------------------------------------------
Junge: Liebe Eltern, ich möchte heiraten um meine Keuschheit nun zu bewahren:

Eltern: Hast du Arbeit, Schule fertig gemacht? Wie willst du denn heiraten ohne
Arbeit? (Eltern leben selbst seit 20 Jahren von Sozialgeld und leben wie der Pascha aus dem 12. Jahrhundert)?

Junge: Ich kann doch heiraten und anschließend arbeiten, wieso kann ein Junge und ein Mädchen Jahre lang eine Beziehung
führen und ich das selbe nicht nur mit einem Ehevertrag dazu, wieso lässt du eine sehr wichtige Priorität in
der Zeit der Fitnah aus, macht es dir Mama denn etwas aus wenn ich über Facebook mit Mädchen
schreibe oder indem ich Pornos schaue oder in dem ich Musik höre oder am Schluss mit einem Mädchen Schwanger
komme?

Vater: ".. das haben wir doch alle in dem Alter gemacht.."

Nach Monatenlanger Diskussion haben sich die Eltern überreden lassen bzw. fühlen sich gezwungen etwas zu machen

Vater und Mutter: "Ok mein Sohn, nun bist du 20, hast du dich schon in deiner Ehefrau verliebt, kennengelernt
aus welchen Dorf aus UNSERER Stadt kommt sie denn?"

Mutter: ".. ist es Fatima die Tochter meiner Schulfreundin oder wer??:"

Sohn: ":.. keiner, ich habe eine Marokkanerin im Auge die sehr Keusch zu scheinen mag..."

Eltern: "... hahahhahahahaha, bist du verrückt geworden wir sind Türken willst du unsere Ehre
beschmutzen (EHRE?!?!?!?!) du hast nur zwei Möglichkeiten keine dritte, entweder bleibst du wie du bist
oder du gehst nach Türkei und holst eine von da hier her die kein Deutsch kann und am besten die Türkische Hymne
auswendig kann"..

---------------

Tochter: "Mama, ich habe mit sovielen Jungs geschrieben über Facebook, ich kann nicht mehr
ich weine und ich weiß das Allah mich sieht jedoch fehlt mir einfach Mann an meiner Seite, ich will
heiraten und zwar einen Gottesfürchtigen:

Eltern: "meine Tochter, wir schauen schon nach für dich wir waren schon letzes Jahr in Palästina und
haben schon einige gute getroffen"

Tochter: "wieso einen aus 1000 Kilometer holen wenn wir neben uns die Moschee haben, ich habe vor kurzem einen
netten Bosnier kennengelernt der hat sogar viel vom Qur'an auswendig und du weißt ich kann nicht so gut Arabisch sondern
nur Deutsch"

Vater: "Schelle!" Du wirst uns noch unser ganzes Leben zerstören!

(4 Jahre und 100000 Sünden später)......

-------------------------------------

Habt ihr keine Angst das Allah euch genau die selben Sünden in eurem Buch
mitschreiben wird, aufgrund da ihr der Grund dessen gewesen seit dass sie nicht damit
aufgehört haben?

Die Jugendlichen die davon betroffen sind und sowas machen und ich weiß wie es ist da ich viel mit Jugendlichen bin und wir offen reden, die können extrem schwer davon weg kommen und viele von denen haben schon vor der Pubertät mit solchen Sachen angefangen




#3
Salamu aleykum,

ich finde, dass das ein wichtiges Thema ist und auch in meinen Kreisen oft angesprochen wird.

Ich möchte ber ein paar Sachen nachwerfen. Ich hoffe niemand versteht mich falsch :) ... ich versuche gewisse Sachen bewusst stärker zu hinterfragen etc.

Das Video finde ich ganz Gut. Die Grundaussage ist gar nicht an zu zweifeln absolut. ABER es gibt gewisse Sachen die man bedenken sollte.

Der 1. "Ratschlag" am Ende des Videos ist: "Verlasse die Sünde" :) ... ja grad das ist ja das Problem? ... Offensichtlich reicht es manchen nicht in sich zu gehen und zu sagen "Das ist doch ne Sache für die ich mich schämen sollte :S" wie lege ich am Ende dafür Rechenschaft ab ?

Deshlab meine ich, dass es gibt gewisse Sachen die man bedenken sollte.
Wie ist diese Person denn aufgewachsen? In welchem Umfeld ? Was hat er von klein auf, was dieses Thema betrifft, Vermittelt gekriegt ?

1. Wenn ich mich an die Jugendlichen meiner Umgebung, meiner Gegend etc. erinnere dann muss ich sagen, dass das von der Jugend aus schon als etwas vermittelt wurde, das völlig Selbsverständlich und sogar cool ist...Nach dem Motto: "Was ist schon dabei" ... viele Wachsen so auf...

Man sollte auch bedenken, dass man als "Junge" bzw. "Mann" sogar dafür belächelt wird wenn man mit 18 noch Jungfrau ist (als Mann)
Es entsteht sogar eine art Wettkampf...

Leben in einem Umfeld in der Zina alltag ist -.-

2. Vor allem Männer sind sooo vielen Reizen ausgesetzt ist fast schon unormal ... Werbeplakate, TV, bzw. Frauen die halbnackt rumlaufen (kannst ja kaum auf die Straße) ... Jemand der so aufgewachsen ist tut sich sichtlich schwer dort immer weg zu schauen ... was er aber machen sollte ! Aber nicht immer gelingt ... aufgrund Punkt 1 (ist keine Entschuldigung...
Ich versuche nur alles etwas detailliert dar zu stellen damit es jeder hier etwas besser Nachvollziehen kann)

Dann ist es halt kein großer Ratschlag zu sagen "Verlasse die Sünde" ... Die wenigstens möchten so weiter machen ... Die meisten wollen endlich eine gescheite Ehefrau und nur Augen für sie haben, lieben,ehren etc. ... das ist der Wunsch jedes Mannes ... Ja jetzt finde mal so jemanden ... nicht nur Frauen habens schwer ...

Dann weiß ich nicht ob es tatsächlich verwerflich ist Selbstbefriedigung in angemessenen Maßen zu betreiben wenn es jemanden von Zina abhaltet, wenn es eine Person abhaltet andere Frauen hinterher zu schauen, wenn es eine Person davon abhaltet andere kleine u. große Sünden zu begehen ?? Wenn vor allem Fasten etc. nicht ausreicht...

Manche können nicht mal in ruhe Beten etc. weil sie ihren "Trieb" nicht mehr unterdrücken können ... Dann wird es zu einem Problem ... wenn du nicht mal dein alltägliches Gebet verrichten kannst ... das wird dann definitiv zur Last ...

Ich habe leider keine anständige Quelle aber einige rechtsgelehrte behaupten ja, dass Selbstbefriedigung erlaubt sei bei Furcht davor, Ehebruch zu begehen ? ... oder irre ich mich ? Das Präsidium für Religionsangelegenheiten der Türkei sagt das ...
Hier können nicht alle türkisch aber damit ihr wisst woher ichs hab: http://www.diyanet.gov.tr/turkish/basili...9&harf=%DD

Also ich meine, dass man das als "Mann" nicht machen sollte egal wie schwierig es ist. Genau das ist ja eine weitere Prüfung. Außerdem ist das keine Sache der man irgendjemanden sagen kann ohne sich nicht etwas dafür zu Schämen.
Aber ich kann es Nachvollziehen wenn sich jemand der Selbsbefriedigung bedient.

Das sind also gesammelte "Probleme" vieler Jugendlichen mit den ich drüber geredet hab ...
#4
Hierzu wurde auch ein Buch von Sheikh ash Shawkani übersetzt, ist sehr lesenswert.

Das islamische Urteil über die Masturbation

Die Frage nach dem islamischen Urteil über die Masturbation ist eine unter der muslimischen Jugend wiederkehrende und oft gestellte Frage, deren Häufigkeit nicht zuletzt ein Zeichen der bestehenden Not und Dringlichkeit in dieser Angelegenheit ist. Da eine ausführliche und ausgewogene Untersuchung zu diesem Thema in deutscher Sprache bis dato nicht existierte, habe ich mich angeschickt, die vorliegende Studie zu übersetzen, welche die vorgebrachten Beweise für das vermeintliche Verbot der Masturbation darlegt und diskutiert und in welcher der Autor aufzeigt, dass es in Wahrheit keine Grundlage für ein Verbot in den Texten von Qur’ān und Sunnah gibt.

Man kommt dabei nicht umhin, ihm gebührenden Respekt für diese seine Arbeit zu zollen, die er ungeachtet der möglicherweise damit verbundenen gesellschaftlichen Ächtung und Unterstellung fehlender Frömmigkeit auf sich nahm. Das Thema ist auch heute noch derart heikel, dass man offensichtlich nicht wagt diese Arbeit zu drucken, ohne ihr eine obliegatorische „Widerlegung“ folgen zu lassen oder in den Fußnoten allerlei Versuche zu unternehmen, die Falschheit dieses Standpunktes zu beweisen, indem man etwa darauf verweist, dass Masturbation zur Erblindung, zu Rückenleiden und zu allerlei anderen gesundheitlichen Gebrechen führe. Derartige Argumentationen überwiegen auch in den meisten verbreiteten Fatāwā, was vor allem der extrem dünnen Beweislage in dieser Angelegenheit geschuldet ist, die ein Ausweichen auf fragwürdige medizinische Wahrheiten notwendig macht. Umso mehr verwundert es, mit welch harten Worten und welch fester Überzeugung dieses Verbot propagiert wird, für welches es keinen klaren, authentischen Beweis gibt.

Wer die Umstände der muslimischen Jugend in unserer Zeit und ganz besonders in den westlichen Ländern kennt, wird nicht umhinkommen einzugestehen, dass die Propagierung dieses Verbotes eine große Bürde auf den Schultern der jungen Männer darstellt, denen die Ehe oft schwer gemacht wird und die auf den Straßen und öffentlichen Plätzen ununterbrochen mit zurschaugestellter Nacktheit und allerlei Versuchungen konfrontiert sind. Mitnichten ist dies eine Förderung von Tugend und Keuchheit, sondern vielmehr erhöht es die Gefahr, dass manch einer, der vom Verlangen übermannt wird, am Ende der Unzucht verfällt, weil er die Triebabfuhr, zu der er die Möglichkeit hatte, als ein gewaltiges Verbrechen gegen seinen Schöpfer ansah und sich daher davon enthielt.

So stelle ich nun hiermit die Studie des Imāms Muḥammad Ibn ʿAlī al-Schawkānī mit dem Titel “Bulūgh al-Muná fī Ḥukm al-Istimná” als erste Veröffentlichung von MUHALLA in ihrer deutschen Übersetzung bereit.

http://muhalla.info/wp-content/uploads/2...Bulugh.pdf
#5
Salam


Shaich al-Muslih der Schwiegersohn sowie Schüler von Shaich ibn 'Uthamien sagte ebenfalls
das Selbstbefriedigung nicht verboten ist wenn man nicht heiraten kann oder es nicht in Ziel ist
und es sehr schwer für einen ist, da dies eine Erleichterung ist.


Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag.
2:286 & Daher fürchtet Allah, soweit ihr könnt. 64:16





Dr. Bilal Philips sagte auch in einer Fatwa das Selbstbefriedigung nicht Haram ist da für ein Verbot ein klares Urteil
existent sein muss jedoch sagt er das dies schlecht ist, er sagt das dies Makruh ist.

Jedoch geht es hier nicht um Pornographie, dies ist etwas total anderes!

Ibn al-Qayyim berichtet in einem seiner Worte von Ibn ʿAqı̄l,
dass dieser sagte: „Ist der Mann im Stande zu heiraten, so ist es
ihm verboten mit der Hand zu masturbieren. Er sagte: Unsere
Gefährten - d.h. die Ḥanbaliten - und unser Schaykh - d.h. Ibn Taymiyyah
- erwähnten nichts anderes, als dass es unerwünscht
ist, bezeichneten es aber nicht als verboten.“
Ibn ʿAqı̄l sagte des
Weiteren: „Wenn er keine Ehefrau und keine Sklavin besitzt und
nichts hat um zu heiraten, so ist es unerwünscht, aber nicht verboten. Dem Armen ist es erlaubt, wenn er sonst Drangsal befürchtet, was so von Aḥmad geäußert wurde. Es wurde überliefert, dass die Ṣaḥ ābah es während ihrer Feldzüge und Reisen
zu tun pflegten“. Und weiter sagte er: „Wenn er masturbiert und
sich dabei eine Person vorstellt oder ihren Namen ausruft, so ist
das kein Problem, sofern es sich um eine Ehefrau oder eine Sklavin handelt. Selbst wenn er nicht bei ihnen ist, ist die Tat erlaubt
und seine Vorstellungen und Phantasien sind ihm nicht untersagt. Handelt es sich jedoch um einen Knaben oder eine fremde
Frau, so ist es unerwünscht, da er sich dadurch selbst zum Verbotenen verleitet und anspornt. Er sagte: Wenn er eine Melone
oder ein Stück Teig penetriert ist das weniger schlimm, als wenn er mit seiner Hand masturbiert. Siehe: Badā'iʿ al-Fawā'id, Band 4, S. 1472.
#6
Bei Themen wie diesen, in der es viele Sichtweisen und Interpretationen geben kann denke ich, dass es angebracht ist, seinen reinen Verstand bzw. ganz einfache Logik zu benutzen, natürlich mit Beachtung der Gesetze.

Allah s.w.t hat mir nicht umsonst mir die Möglichkeit gegeben logisch zu denken...

Die Zeit und das Umfeld in dem Wir leben ist bekannt.
Jeder sollte idealerweise im Rahmen seiner Möglichkeiten dagegen ankämpfen.
Aber, in gewissen Situationen kann es sogar notwendig werden.

Deshalb erscheint mir diese Aussage als Vernünftig:
(22-07-2013, 06:17 PM)Schüler schrieb: „Wenn er keine Ehefrau und keine Sklavin besitzt und
nichts hat um zu heiraten, so ist es unerwünscht, aber nicht verboten.

Damit kann ich mich aber eher nicht Anfreunden ... ist für mich keine befriedigende Antwort

(22-07-2013, 06:17 PM)Schüler schrieb: Er sagte: Wenn er eine Melone
oder ein Stück Teig penetriert ist das weniger schlimm, als wenn er mit seiner Hand masturbiert.
#7
(22-07-2013, 07:07 PM)Umar al-Muchtar schrieb: Deshalb erscheint mir diese Aussage als Vernünftig:
(22-07-2013, 06:17 PM)Schüler schrieb: „Wenn er keine Ehefrau und keine Sklavin besitzt und
nichts hat um zu heiraten, so ist es unerwünscht, aber nicht verboten.

Damit kann ich mich aber eher nicht Anfreunden ... ist für mich keine befriedigende Antwort

Akhi Umar lies dir dazu auch mal das verlinkte pdf von mir durch, da wird diese Ansicht sehr detailliert erläutert.
#8
(22-07-2013, 07:14 PM)yusuf as salafi schrieb: Akhi Umar lies dir dazu auch mal das verlinkte pdf von mir durch, da wird diese Ansicht sehr detailliert erläutert.

Danke :)

Ich habs überflogen, werde es später aufmerksamer lesen.

Auf was ich kurz eingehen möchte ist, im Dokument heißt es unter anderem:

"So sage ich darauf: Es gibt weder im Buche Allāhs, noch in der
Sunnah seines Propheten - Allāhs Segen und Heil auf ihm - einen
authentischen oder schwachen Beweis, der das Verbot dessen,
was er erwähnte, nach sich zieht
."

Das hat wohl einen Grund. Wenn es notwendig wäre dies strikt zu verbieten dann wäre das geschehen, wie bspw. Alkohol. Vielleicht lässt uns Allah s.w.t absichtlich einen gewissen Spielraum (?) ...

Außerdem ziehe ich für mich persönlich daraus, dass es wirklich viel wichtigere Dinge gibt, auf die wir achten müssen bzw. die wir machen müssen bzw. nicht machen dürfen/sollten.
#9
Es ist traurig, aber leider kommt so etwas oft -gerade in Familien, die kein Wissen haben oder ihren Kindern keins vermitteln und ZU sehr an ihrer Kultur hängen- vor.

Möge Allah uns davor bewahren und diese Menschen auf den rechten Weg leiten! AMIN
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste