Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hadith Qudsi
#1
Salam_wr_wb

Der Hadith Qudsi ist ein Zitat von Allah swt, welches nicht im Koran vorkommt, was Allah swt aber zu Jibriel as sagte und dieser zum Propheten sas. Der Hadith Nabawui ist ein Hadith in dem nur der Prophet sas durch seine eigenen Worte spricht.


1-Ein Hadith Qudsi nach Abu Huraira sagte der Prophet s.a.s.:
"Allah, Hocherhaben ist Er, sagte:
"Ich erfülle die guten Erwartungen, die Mein Diener in sich über Mich hat; und Ich bin mit ihm, wenn er Meiner Macht gedenkt: wenn er in seinem Herzen Meiner gedenkt, dann gedenken auch ich seiner bei Mir Selbst. Und wenn er Meiner in einer Versammlung gedenkt, so gedenke auch Ich seiner in einer Versammlung, die besser ist als jene. Und wenn er MIr um eine Handspanne entgegenkommt, dann komme Ich ihm eine Elle entgegen. Und wenn er Mir um eine Elle entgegenkommt, dann komme Ich ihm zwei Armlängen entgegen. Und wenn er auf Mich schreitend zukommt, dann komme Ich eilend zu ihm." "



2-Zaid Ibn Khalid Al-Guhaniy Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, leitete uns im Morgengebet in Al-Hudaibiya, als die Spuren der regnerischen Nacht noch zu sehen waren. Als das Gebet zu Ende war, kam er auf die Menschen und sagte: Wisset ihr, was euer Herr sagte? Sie erwiderten: Allah und sein Gesandter wissen es am besten. Darauf sagte der Prophet: Allah sagte: Mit dem Anbruch des Morgens sind unter Meinen Dienern solche geworden, die an Mich glauben, und solche, die an Mich nicht glauben: Wer von ihnen sagte: Der Regen fiel auf uns herab durch Allahs Gnade und Barmherzigkeit, der ist Mir gegenüber gläubig und dem Stern Gegenüber ungläubig; wer aber sagte: Der Regen fiel auf uns herab durch den Zyklus des Soundso und Soundso, der ist Mir gegenüber ungläubig und dem Stern gegenüber gläubig.

Nach Abu Darr Al-Ghifari , Allahs Wohlgefallen auf ihm, ist nach Allahs Gesandtem, salla Allah u aleihi wa sallam, unter dem, was er von seinem Herrn, dem Mächtigen und Erhabenen berichtet, dass Allah gesagt hat:

"O meine Diener, mir selbst gegenüber habe ich Unrecht verwehrt und habe es auch zwischen euch für verwehrt erklärt, so tut einander kein Unrecht.

O meine Diener, ihr seid alle umherirrend, außer dem, den ich rechtleite, so erbittet die Rechtleitung von mir, dann leite ich euch.

O meine Diener, ihr seid alle hungrig, außer dem, den ich speise, so erbittet Speise von mir, dann speise ich euch.

O meine Diener, ihr seid alle entblößt, außer dem, den ich kleide, so bittet mich um Kleidung, dann kleide ich euch.

O meine Diener, ihr überschreitet (meine Gebote) bei Nacht und am Tage, und ich vergebe alle Missetaten, so bittet mich um Vergebung, dann vergebe ich euch.

O meine Diener, ihr vermögt mir nicht zu schaden, und so schadet ihr mir nicht, und ihr vermögt mir nicht zu nutzen, und so nutzt ihr mir nicht.

O meine Diener, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch frömmeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so fügte dies meiner Herrschaft nichts hinzu.

O meine Diener, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch sündigeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so verminderte dies meine Herrschaft um nichts.

O meine Diener, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch, auf einer einzigen Anhöhe stünden und sie mich bäten, und ich jedem einzelnen das gäbe, worum er mich bittet, so verminderte das nicht, was bei mir ist, um mehr als das, was eine Nadel vermindert, wenn sie (mit der Spitze) die Oberfläche des Meers berührt.

O meine Diener, es sind (allein) eure Taten, die ich euch anrechne, danach gebe ich euch für sie in vollem Maß. Wer also Gutes erlangt, der preise Allah, und wer anderes erlangt, der tadele niemanden außer sich selbst."

Sahih Muslim (Nr. 6246)

Allah hat die guten und schlechten Taten niedergeschrieben

[edit]

Ibn 'Abbaas ® berichtete: "Der Prophet (sas) sagte unter dem, was er über seinen Herrn, den Allmächtigen und Erhabenen berichtete:
>> Wahrlich, Allah hat die guten Taten und die schlechten Taten vorgeschrieben, alsdann über sie eine Erklärung gegeben: Wer also Gutes zu tun beabsichtigt und es aber nicht tut, dem schreibt Allah es bei Sich als eine volle gute Tat nieder. Wenn er es aber zu tun beabsichtigt und es tut, dem schreibt Allah es bei Sich als zehn bis zu siebenhundert Fachen, sogar bis zu noch mehr Mehrfachen gute Taten nieder.
Und wer etwas Schlechtes zu tun beabsichtigt und es nicht tut, dem schreibt Allah es bei sich als eine volle gute Tat nieder. Wenn er es aber zu tun beabsichtigt und es tut, dem schreibt Allah es als eine einzige schlechte Tat nieder.<<"

(überliefert von Buchari und Muslim)

Abû Huraira ® berichtete, dass der Gesandte Allahs saws sagte: "Allah sagte:
"Jede (gute) Tat, die der Sohn Adams begeht, ist für ihn selbst (vorteilhaft). Nur das Fasten begeht er Meinetwegen, und die Belohnung dafür wird nach Meinem Ermessen gemacht.“
"Das Fasten ist (für den Menschen) ein Schutz so soll der Mensch während seines Fastentages weder Schändlichkeit noch trubelhaftes Treiben begehen und wenn jemand ihn zum Zweikampf auffordert oder beschimpft, soll er ihm sagen: „Ich bin ein fastender Mensch.“ Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand das Leben des Muhammad ist, dass der Geruch aus dem Mund eines Fastenden bei Allah besser ist als der von Moschus. Dem Fastenden stehen zwei Freuden bevor: Wenn er sein Fasten bricht, ist er voller Freude und wenn er seinem Herrn (am Tage des Jüngsten Gerichts) begegnet, freut er sich über das von ihm geleistete Fasten!“ (Bukhary)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs saws sagte: „Das Fasten ist (für den Menschen) ein Schutz so soll er (während des Fastens) weder Schändlichkeit noch Torheit begehen und wenn jemand ihn zum Zweikampf auffordert oder beschimpft, soll er ihm zweimal sagen: „Ich faste.“ Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, dass der Geruch aus dem Mund eines Fastenden bei Allah besser ist als Moschus. ]Allah sagte: „Er (der Fastende) stellt Meinetwegen sein Essen und Trinken sowie seine Begierde ein. Das Fasten ist Mir gewidmet, und Ich belohne entsprechend und jede gute Tat wird gleichermaßen zehnfach belohnt.“ (bukhary)

Abu Huraira ® berichtet, dass der Gesandte Allahs saws erzählte: Nachdem Allah alle Kreaturen erschaffen hatte, stand der Schoß *** auf und sprach: "Bin ich der Ort, der bei Dir Zuflucht vor der Trennung (der Familienbande) bietet?" Allah sagte: "Ja, wärest du denn zufrieden, wenn Ich zu dem halte, der zu dir hält, und sollte Ich mich von dem lösen, der sich von dir löst?" Der Schoß sagte: "Ja, gewiss." Allah sagte: "Dann soll es so sein." Dann sagte der Gesandte Allahs (s): "Wenn ihr wollt, dann lest folgende Qur’anverse: "Es ist nicht möglich, dass ihr, wenn ihr euch abwendet, Unheil auf Erden stiftet und die Verwandtschaftsbande zerschneidet? Das sind diejenigen, die Allah verflucht hat und Er hat sie taub gemacht und ihr Augenlicht geblendet.'(Sure 47:22-23)" (Al-Bukhari und Muslim)

Nach der Version von Al-Bukhari sagte Allah: "Wer zu dir hält, zu dem werde Ich halten, und wer sich von dir löst, von dem werde Ich mich lösen."

*** Wörtlich: Die "Gebärmutter", das bedeutet: die verwandtschaftliche Beziehung aufgrund der Geburt.

„Der Gesandte Allahs saws verrichtete das Morgengebet in Al-Hudaibyya, als die Spuren der regnerischen Nacht noch zu sehen waren. Als das Gebet zu Ende war, kam er auf die Menschen zu und sagte: „Wisset ihr, was euer Herr sagte?“ Die Leute erwiderten: „Allah und Sein Gesandter wissen es am besten.“ Der Prophet sagte: „(Allah sagte:) Mit dem Anbruch des Morgens sind unter Meinen Dienern solche geworden, die an Mich glauben, und solche, die an Mich nicht glauben: Wer von ihnen sagte „der Regen fiel auf uns herab durch Allahs Gnade und Barmherzigkeit“, der ist Mir gegenüber gläubig und dem Stern gegenüber ungläubig wer aber sagte „dies geschah durch den Zyklus des Soundso und Soundso“, der ist Mir gegenüber ungläubig und dem Stern gegenüber gläubig.“

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Unser Herr der Segensreiche und Erhabene begibt sich Gnädig in jeder Nacht zum Himmel dieser welt, wenn das letzte Drittel der Nacht übrig bleibt, und sagt: „Wer ruft Mich, so daß Ich ihn erhöre? Wer bittet Mich, so daß Ich ihm gebe? Wer verlangt Vergebung von Mir, so daß Ich ihm vergebe?““

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah sagte: „Ich werde Selbst für drei Arten von Menschen am Tage der Auferstehung ein Gegner sein: Für einen Menschen, der ein Versprechen durch einen Schwur in Meinem Namen abgab und danach untreu handelte und für einen Menschen, der einen Freien (als Sklaven) verkaufte und den Erlös davon unterschlug und für einen Menschen, der einen anderen in seinen Dienst einstellte und ihm für die von ihm geleistete Arbeit keinen Lohn zahlte.“


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: „Wahrlich, Allah sagte: „Wenn Ich Meinen Diener an seinen beiden geliebten Augen prüfe, und er sich dabei geduldig verhält, gebe Ich ihm das Paradies als Ersatz dafür.“ .

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah sagte: „Die Kinder Adams beschimpfen die Ewigkeit, und Ich bin die Ewigkeit. In Meinem Griff ist der (Zeit-)Wechsel von Nacht und Tag.“


Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wahrlich, Allah sagte: „Wer einen Meiner Diener befehdet, der unter Meinem Schutz steht, dem habe Ich den Krieg erklärt. Mein Diener nähert sich Mir nicht mit etwas, das Ich mehr liebe, als das, was Ich ihm als Pflicht auferlegte. Und Mein Diener fährt fort, sich Mir durch die Nawafil * zu nähern, bis Ich ihn liebe. Und wenn Ich ihn liebe, bin Ich sein Hören, mit dem er hört, sein Sehen, mit dem er sieht, seine Hand, mit der er zupackt, sein Fuß, mit dem er schreitet. Wenn er Mich um etwas bittet, werde Ich es ihm gewiß erfüllen, und wenn er bei Mir Zuflucht sucht, werde Ich ihm gewiß Zuflucht gewähren. Und niemals werde Ich etwas bei dessen Fälligkeit aufschieben, wie Ich dies tue, wenn das Leben eines Gläubigen in Gefahr gerät denn er verabscheut den Tod, und Ich verabscheue es, ihn im Stich zu lassen.“ **(*Nawafil, Mehrzahl von Nafila = freiwillige Leistung, wie z. B. Gebet, Fasten, Almosen usw., welche über die von Allah vorgeschriebenen Pflichten hinausgehen. **Dies bedeutet, dass es im Leben eines Gläubigen oft vorkommt, dass er sich in einer tödlichen Gefahr befindet, aus der Allah, Erhaben ist Er, ihn durch ein Wunder rettet und danach noch etliche Jahre weiterleben läßt)

Der Prophet berichtet, dass Allah sagt:
„Jede Handlung des Sohnes von Adam gehört ihm selbst, außer dem Fasten. Es ist Mein, und Ich werde ihn dafür entlohnen. Das Fasten ist ein Schutz. Wenn einer von euch fastet, soll er weder obszön noch zu laut sprechen, und wenn ihn jemand beleidigt oder herausfordert, dann soll er sagen: ‘Ich faste.’ Bei Dem, in Dessen Hand die Seele von Muhammad ist, der Atem desjenigen, der fastet, ist bei Allah genehmer als der Duft von Moschus. Der Fastende hat zwei Freuden: Wenn er sein Fasten bricht, erholt er sich, und wenn er seinem Herren gegenübersteht, hat er Freude an seinem Fasten.“
(Abu Huraira, Muslim)

Der Prophet berichtet, dass Allah sagt:
“Mein Knecht nähert sich mir nicht mit etwas, das ich mehr liebe als das, was Ich ihm als Pflicht auferlegte.” (Buchari)




"Überliefert von Buchari und Muslim"

Von 'Adij ibn Hatim (Allahs Wohlgefallen auf ihm), der sagte: "Ich war bei Allahs Gesandtem (Allahs Segen und Heil auf Ihm), und zwei Männer kamen zu ihm. Einer von beiden klagte über Armut und der andere klagte über die Wegelagerei. Da sagte Allahs Gesandter (Allahs Segen und Heil auf Ihm): 'Was die Wegelagerei betrifft, für dich dauert es nicht lange, bis die Karawane ohne Bewachung nach Mekka auszieht, und was die Armut betrifft, kommt die Stunde (d.h. die Stunde des Weltendes und der anschliessenden Auferstehung) nicht, bis nicht einer von euch mit deiner sadaqa (Almosen oder auch Abgabe an die Bedürftigen) herumgeht und keinen findet, der sie von ihm nimmt. Es steht (dann) (d.h. beim Gericht) ein jeder von euch bestimmt vor Allah, ohne Trennung zwischen ihm und Ihm, und kein Übersetzer übersetzt für ihn. Dann spricht Er bestimmt zu ihm: "Habe Ich dir nicht Reichtum gebracht?" und er sagt bestimmt: "Doch". Dann spricht Er bestimmt: "Habe Ich dir nicht einen Gesandten geschickt?" Und er sagt bestimmt: "Doch." Und er schaut zu seiner Rechten und sieht nichts als das Feuer (das Feuer der Hölle), dann schaut er zu seiner Linken und sieht nichts als das Feuer. Also soll ein jeder von euch sich vor dem Feuer schützen, und wäre es mit einer halben Dattel, und wenn er dies nicht findet, dann mit einem guten Wort.' "

Die berichtet al-Bukhari.

"Allah der Segenreiche und Hocherhabene hat besondere Engel,
unterwegs, um nach den Versammlungen des Gedenkens (Dikhr) (an Allah)
zu suchen. Und wenn sie eine Versammlung finden, in der Allahs gedacht
wird, setzen sie sich zu ihnen und bedecken einander mit ihren
Flügeln, bis sie (alles) bedeckt haben, was zwischen ihnen und dem
Himmel der Welt ist, und wenn sie (die versammelten Menschen) sich
dann trennen, erheben sie (die Engel) sich und steigen auf zum
Himmel." Er (der Prophet) sagte:"Und Allah, der Mächtige und Erhabene,
fragt sie -und er weiss es besser als sie-: 'Woher kommt ihr?' Sie
sagen: 'Wir kommen von Deinen Knechten auf der Erde, die Dich priesen
(mit den Worten subhana llah, Preis sei Allah), Deine Größe erklärten
(mit den Worten Allahu akbar, Allah ist am größten), Deine Einheit
erklärten (mit den Worten la ilaha illa llah, es gibt keinen Gott
außer Allah), Dich lobten (mit den Worten al-hamdu lillah, Lob sei
Allah) und von Dir bitten.' (Allah) spricht: 'Was erbitten sie von
mir?' Sie sagen: 'Sie bitten Dich um Deinen Paradiesgarten.' Er
spricht: 'Und haben sie Meinen Paradiesgarten gesehen?' Sie sagen:
'Nein, unser Herr.' Er spricht: 'Und wie, wenn sie (erst) Meinen
Paradiesgarten gesehen hätten?' Sie sagen: 'Und sie bitten Dich um
Schutz.' Er Spricht: 'Und wovor bitten sie Mich um Schutz?' Sie sagen:
'Vor Deinem Feuer, o Herr.' Er spricht: 'Und haben sie Mein Feuer
gesehen?' Sie sagen: 'Nein.' Er Spricht: 'Und wie, wenn sie (erst)
Mein Feuer gesehen hätten?' Sie sagen: 'Und sie bitten Dich um
Vergebung.' Er sagte (der Prophet): Er spricht: 'Ich habe ihnen
vergeben, und Ich gewähre ihnen, was sie erbaten und Ich schütze sie,
wovor sie Mich um Schutz baten.' Sie sagen: 'Herr, unter ihnen ist
jener sündige Knecht, der vorbeikam und sich (dann einfach) zu ihnen
setzte. 'Er spricht: 'Sie sind (solche) Leute, dass wer bei ihnen
sitzt, nicht unglücklich wird.' "

Dies berichtet Muslim, ebenso al-Buchari, al-Tirmidi und al-Nasa'i.


Nach Abu Darr al-Gifari (Allahs Wohlgefallen auf ihm) ist nach Allahs Gesandtem (Allahs Segen und Heil auf ihm) unter dem, was er von seinem Herrn dem Mächtigen und Erhabenen berichtet, daß Er gesagt hat:

mir nicht, und ihr vermögt mir nicht zu nutzen, und so nutzt ihr mir nicht. O meine Knechte, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch frömmeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so fügte dies meiner Herrschaft nichts hinzu.O meine Knechte, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch sündigeren Herzens wären als irgend einer unter euch, so verminderte dies meine Herrschaft um nichts. O meine Knechte, wenn die ersten unter euch und die letzten unter euch, die Menschen unter euch und die Ginn unter euch, auf einer einzigen Anhöhe stünden und sie mich bäten, und ich jedem einzelnen gäbe, worum er mich bittet, so verminderte das nicht, was bei mir ist, um mehr als das, was eine Nadel vermindert, wenn sie ins Meer geworfen wird. (Gemeint ist die winzige Wassermenge, die an einer Nadel haftet, würde sie ins Meer getaucht und wieder herausgezogen.) O meine Knechte, es sind (allein) eure Taten, die ich euch anrechne, danach gebe ich euch für sie in vollem Maß. Wer also Gutes erlangt, der preise Allah, und wer anderes erlangt, der tadele niemanden außer sich selbst.»

Dies berichtete Muslim, un ebenso al-Tirmidi und Ibn Maga.

schwebe wie ein schmetterling - stich wie eine biene


#2
Salam_wr_wb

Ich habe den folgenden angeblichen Hadith-Qudsi aus deinem Beitrag editiert, da dieser keine Grundlage hat, sprich mawdu´ (erfunden) ist.


Zitat:Einer meiner Lieblingshadithe - mashaAllah: einfach nur Ausdrucksstark...regt einen stark zum Nachdenken an (zumindest empfinde ich es so):

Hadith Qudsi --->

Allah swt spricht:
Die Geschichte von Mir und den Menschen und den Dschinn ist erstaunlich: Ich erschaffe und ein anderer wird angebetet. Ich gebe, und einem anderen wird gedankt. Ich sende das Gute von Mir meinen Dienern herab und ihre Bösartigkeit steigt zu Mir herauf. Ich neige Mich ihnen mit Meiner Gnade zu und bedarf ihrer nicht; und sie entfernen sich von Mir mit ihren Sünden, und sind doch auf keinen außer Mich angewiesen. (...) Die Leute, die Mir gehorsam sind, sind die Leute Meiner Liebe, und die Leute, die Mir ungehorsam sind, lasse Ich die Hoffnung auf Meine Gnade nicht aufgeben. Wenn sie bereuen, dann bin Ich ihr Geliebter und wenn sie nicht bereuen, dann bin Ich ihr Heiler. Ich prüfe sie mit Belastungen, damit Ich sie von ihren Fehlern reinige. (...) Wer von ihnen Mir mit Reue entgegenkommt, den erwarte Ich schon von weit weg, und wer sich von Mir abwendet, den rufe Ich von ganz nah: “Wo gehst du hin? Hast Du einen anderen Gott außer Mir?”
#3
Salam_wr

:jazak:

schwebe wie ein schmetterling - stich wie eine biene


  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste