Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Heiratsantrag - Kummer
#10
Assalmu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh,

ich will mich nicht großartig einmischen, aber ich habe eine fatwa nochmal bezüglich der angelegenheit des sprechens gefunden, wa allahu alim.


Frage:

Ich habe gehört, dass es Regelungen gibt bezüglich von Gründen, bei denen dem Muslim erlaubt ist eine Muslima anzusprechen und ich wollte wissen ob es richtig ist. Es wird gesagt, dass es nur fünf Gründe gibt für eine Muslima anzusprechen:

1. Sie nach Ihrer Familie zu fragen
2. für medizinische Zwecke
3. für finanzielle Zwecke (z.B. in Geschäften)
4. etwas über ihre Persönlichkeit herauszufinden zwecks Heirat
5. Dawa zu machen
Ist das korrekt? Wenn es so ist, bitte ich um Belege.

Antwort:

Gepriesen sei Allah.

Die Bedingungen für das Sprechen zu einer Frau, mit der man nicht verwandt ist, sind in folgenden Ayat überliefert (ungefähre Bedeutung):

„…Und wenn ihr sie (seine Frauen) um irgend etwas zu bitten habt, so bittet sie hinter einem Vorhang. Das ist reiner für eure Herzen und ihre Herzen.“(33:53)

„…dann seid nicht unterwürfig im Reden, damit nicht der, in dessen Herzen Krankheit ist, Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten.“ (33:32)

Ibn Kathir, möge Allah ihm Barmherzig sein, sagte in seinem Tafsir: „Das bedeutet, dass sie nicht weich sprechen sollen. Allah befiehlt ihnen knapp und präzise und mit maßgeblichem Benehmen sprechen (d.h. sie sollen ernsthaft und kurz in Ihrer Rede sein und nicht undeutlich oder ziellose reden). Es sollte keine denkbaren Anzeichen im Gesicht zu erkennen sein, die auf Weichheit im Herzen hindeutet, wie es die arabischen Frauen (vor dem Islaam) nutzten, wenn sie mit Männern sprachen, in dem sie ihre stimmen weich machten wie Frauen die acht geben auf kleine Kinder oder wie Prostituierte. Allah verbot den Frauen dies zu tun.

Der Satz „…dann seid nicht unterwürfig im Reden, damit nicht der, in dessen Herzen Krankheit ist, Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten.“ (33:32) meint, dass nicht solch eine Person hoffen sollte auf unmoralische Taten, Unanständigkeit oder Romanze. „…redet in geziemenden Worten.“ (33:32) ist das Sprechen in einer Art und Weise die nicht im Gegensatz zu der Shari’a spricht oder Leute verletzt. Frauen werden ermutigt zu Männern, die nicht mit ihnen verwandt sind und Mahrams unter ihrer angeheirateten Verwandtschaft, etwas grob oder abrupt zu sein in ihrer Rede ohne die stimme anzuheben, weil ihnen befohlen wird die Stimme zu senken.

Zu sprechen mit einer Frau, mit der man nicht verwandt ist (d.h. Nicht-Mahram), sollte man nur, wenn eine besondere Notwendigkeit existiert, derart wie eine Frage zu stellen, kaufen und verkaufen, nach dem Oberhaupt des Haushalts fragen, usw. Solch Konversationen sollten kurz sein ohne zweifelhaftes in dem was gesagt wird oder wie es gesagt wird.

Die Idee der Begrenzung in der Rede mit Frauen zu den 5 Umständen, die in der Frage aufgeführt wurden, bedarf mit Vorsicht angegangen zu werden, weil sie als Beispiel genommen werden könnten anstelle von Begrenzungen. Man muss ebenfalls die Bedingungen die aus der Shari’a hervorgehen anheften selbst in Umständen, wo solch Konversationen notwenig sind, wie in der Dawa, Fataawa geben, kaufen oder verkaufen, usw. Und Allah weiß es am Besten!

Sheikh Muhammad Salih Al-Munajjid (http://www.islam-qa.com)
#11
Vielen Dank für die Fatwa. Möge Allah Dich segnen.

Diese erwähnte Fatwa bestätigt also meine Folgerungen, dass man als Muslim eine Muslima ansprechen darf. Natürlich immer im höflichen Rahmen und keine ausschweifende Gespräche.
#12
Assalamu aleikum wa rahmatullahi wa barakatuhu,

Ich weiß nicht, aber welche anstaendige Muslima laesst sich von einem fremden Mann ansprechen?

Jede normale Frau wuerde da abweisend und schockiert reagieren. Das zeigt doch nur das er das nicht zum ersten Mal macht, das wuerde ich zumindest denken und viele andere Frauen auch.

Am besten iet es wenn man Vater oder Bruder von der Frau kontaktiert und sagt was Sache ist, denn wenn man ernsthaft interessiert ist an der Frau, dann macht man das auch, es gibt immer den richtigen Weg, egal wie kompliziert es fuer einen scheint.
#13
Kann meiner Vorrednerin nur zu stimmen.
Yahya, man betritt das Haus durch die Tür und klettert nicht durch das Fenster rein.
Jeder Vater der kein Dayudh ist und nur einen Funken Eifersucht für seine Familie besitzt,
wird dich aus der Tür jagen wenn er erfährt, dass du dich einfach mit seiner Tochter unterhälst.
Wo kommen wir denn hin wenn man jede x-beliebige Schwester auf der Straße anquatschen kann.
So könnte ich mich ja jeden Tag mit 10 Schwestern unterhalten mit dem Vorwand der Heirat.
Am besten noch Nummern austauschen da man vor Ort nicht genug über den Charakter in Erfahrung bringen konnte audhubillah.
Aus der Fatwa geht außerdem hervor, dass man hinter einem Vorhang redet, sprich etwas zwischen euch ist.
Diese Bedingung ist auf der Straße aber nicht gegeben.
Verzeih mir wenn ich falsch liege, jedoch lesen sich deine Texte eher so als wenn du nicht nach der Wahrheit suchst,
sondern einfach passende Fatawa für deine Zwecke.
Ich kann auch zu einem ''Imam'' gehen und mir für 5 Euro eine Fatwa kaufen, welche mir den Zins erlaubt.
Die Frage ist inwieweit dieses meiner Religion dienlich ist.
#14
Assalamu alaikum,

Wenn Allah azza wa jell diese Frau für dich bestimmt hat, dann wird es auch zur heirat kommen. Inshallah.
Und wenn Allah taala keinen Segen in eine Heirat mit dieser legt, dann wird die Ehe früher oder später scheitern. Wa allahu alim.

Du sagtest doch selbst, du gehst davon aus, das sie rechtschaffen ist. Denkst du eine rechtschaffene, praktizierende Muslima findet es schön, das ein fremder Mann/Bruder sie einfach anspricht (weils der einfachste weg erscheint) oder meinst du nicht, es würde sie vielmehr beeindrucken wenn du es über die Moschee machst, bzw über ihre Familie?

Versuch inshaallah einen Schritt zurückzugehen und die Sache entspannter anzugehen. Manchmal hat man sich in einen Gedanken sosehr verrannt das man nicht mehr neutral denken kann, sondern immer diesem einem Gelüst folgt und nur das annimmt was diesen Naff bestätigt bzw was es unterstzützt.

Unsere Gefühle und unsere Naffs stehen uns oft im Weg und bringen uns von Dingen ab.Subhanallah, emotionen sind m.E nach Menschliche Stärken aber zur gleichen Zeit auch schwächen.
Die liebe zu Allah, in der man als Muslim vollkommen aufgeht, diese Liebe bestimmt dein ganzes leben. Die Liebe zum allmächtigen ist so stark das es dir leicht fällt dich ihm voll und ganz zu ergeben und du liebst danach zu streben dein leben schritt für schritt für nur allein für seine zufriedenheit mir dir, zu verändern. Alhamdullilah. Wie stark ein Band sein kann. Allahu akbar.
#15
Und der Frieden sei auch mit euch und die Barmherzigkeit und den Segen Allahs,

vllt. habt ihr es irgendwie nicht ganz richtig aufgefasst. Niemals würde ich leichtsinnig oder schon provozierend zu einer Muslima gehen und sie auf unangemessene Art und Weise fragen. Es ging mir nur darum welche Möglichkeiten grob prinzipiell erlaubt sind und ich will keinen Meinungen folgen, sondern Koran & Sunnah. Demnach wäre es wohl erlaubt, ergibt sich allerdings nur schwierig.

Ich habe zu Allah gebeten und man gab mir ein Zeichen, sodass jetzt die Sache vom Tisch ist. Somit hat sich das jetzt erledigt, ohne dass man sie ansprechen brauchte und sie wurde nicht für mich bestimmt.

Nur eines habe ich zudem noch gewiss festgestellt:
Es fällt mir schwer in einer türkischen Moschee zu fragen (wahrscheinlich wären die sogar ratlos was jetzt zu machen ist - nach meinem Gefühl), weil die sind komisch drauf und zumindest die U30-Fraktion scheint ziemlich arrogant zu sein. Null Brüderlichkeit, außer bei den Älteren, wo gefühlt 90% kein vernünftiges deutsch können. Käme kein "As-Salamu aleykum" von mir, würde jeder anonym an jedem vorbeilaufen.
In der arabischen Moschee ist die Brüderlichkeit zwar eher gegeben und gehe dort lieber hin, aber viele Dinge bezüglich Höflichkeit etc.
lassen zu wünschen übrig. Z.B. Das laute Herumbrüllen IM Moscheeraum belastet mich sehr. Die Jüngeren benutzen zudem sowieso Facebook & Co. (obgleich viele nach Wissen streben und wohl beten), wobei ich sie auch darauf hinweise nicht dort zuviel mit Muslima zu chatten.
Wenn man das alles sieht, ist es traurig und gleichzeitig heuchlerisch, wenn man sich nichtmal mit "As-Salamu aleykum" begrüßt (wie das der Prophet (s.a.s.) auch zu Frauen tat), aber wild am Chatten mit anderen Muslimas ist. Viele türkischen Mädchen sind zudem ZU offen und geben sich mit den falschen Jungs ab. Will nicht abwertend reden, aber es kommt mir eben vor als seien die meisten eh nur "Kulturmuslime".

In der Moschee bekam ich mehr Bekanntgaben von Todesfällen mit als von Heirat. Und auch bzgl. Todesfälle, wo kann man sich bitte in D wirklich islamisch bestatten lassen? Man darf ja nicht einmal sterben (ihr wisst schon wie ich meine)!
#16
Salam
Akhi reg dich nicht über Fehler anderer auf sondern lass das deinen inshallah stärken.
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste