Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Islam - Liebe & Heirat?
#1
Exclamation 
Zunächst einmal, ich selbst bin [elhamdulillah] Moslem und meine Eltern stammen aus dem anatolischen Gebiet der Türkei. Ich schäme mich und habe Angst, dass diese Beitrag irgendwie Hinweise auf Mich enthüllen würde, deswegen wollte ich Anonym bleiben.

Ich bin in Deutschland aufgewachsen und habe eine gemischte Weltansicht aus meiner traditionell-sozialen Kultur und der europäisch-westlichen Ansicht, was natürlich aus islamischer Sicht eine nicht so richtige Haltung ist, jedoch glaube und respektiere ich meine Religion auf's Äußerste.

Mein Problem wurde im Internet sehr oft diskutiert aber ich fand' nur einseitige und egoistische Antworten, nicht's religiöses und differenziertes. Heul

Ich stehe kurz vor der Heirat, ich verstehe mich mit meiner Verlobten sehr gut, sie ist aus kultureller Sicht sehr passend für mich. Ein schüchterndes, in Sich gekehrtes, unsere Religion/Kultur achtendes, kein "eropäisiertes" Mädchen, dass mich über alles liebt und für mich ggf. ohne mich sterben würde. (Außerdem ist sie Jungfrau, was sehr schwer zu finden ist, auch wenn's Oberflächlich klingt)

Ich selbst hatte viele Beziehungen bis dato, auch mit vielen "Nicht-Muslimen" & sündentechnisch gesehen was auf dem Kerbholz, jedoch mir meine Ehre bewahrt also selbst auf sexueller Sicht Rein geblieben.

Meine Frage: Sollte man aus purer oberflächlicher Liebe heiraten, was ja eigentlich schön ist [Beinhaltung von Schmetterlingen im Bauch, die Schönheit zu betrachten etc.] oder aus Vernunft, weil diese Frau charaktertechnisch, so wie auch weltansichtsmäßig zu mir passt.

Mein Vater sagte mir einst' :
,,Schönheit und Liebe vergeht, was bleibt ist der Respekt und die undurchtrennbare Freundschaft zueinander!"

Wie ist es aus islamischer Sicht, wäre es eine Sünde die Frau die man nicht liebt zu heiraten oder sogar ein guter Verdienst?

Ich bin etwas ratlos und wollte Eure Meinungen hören.
Jene die mich beleidigen oder indirekt angreifen werde ich ignorieren.

Mit den besten Grüßen
E. K.
#2
Hallo,

dieser Ausspruch des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm) sollte deine Frage beantworten und dich noch einmal über dich selbst, dein Leben und deine zukünftige Frau nachdenken lassen:

Abu Huraira ® überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: "Man heiratet eine Frau aus vier Gründen: wegen ihres Wohlstandes, wegen ihrer Abstammung, wegen ihrer Schönheit oder wegen ihres Glaubens. Versuche eine wegen ihres Glaubens zu bekommen, so wirst du gesegnet sein." (Al-Bukhari und Muslim)
"Bring deinen Kindern den Qur'aan bei, alles andere wird ihnen der Qur'aan beibringen."

„Die Menschen, die am benachteiligsten sind, sind jene die Sünden tun und daraufhin kein Bedauern in ihrem Herzen empfinden. Denn das Bedauern bringt die Reue und verhindert die Rückkehr (zur Sünde).“
Shaykh ʿAbd Al-ʿAzīz Al-Ṭuraifī

Der Prophet salAllaahu alaihi wa sallam sagte: "Das Gleichnis desjenigen, der Allah gedenkt und desjenigen, der Allah nicht gedenkt ist wie das Gleichnis eines Lebendigen und eines Toten." (Bukhari&Muslim)
#3
Ich wünsche dir das dein Vorhaben gelingt. Aber finde es sehr schwer nur aus Vernuft mit einer Frau zu leben. Ich denke auf Dauer bringt es viele, teileweise unüberwindbare Schwierigkeiten mit sich. Zudem denke ich das es in dieser Gesellschaft sehr schwer ist langfristig - das wünscht man sich wenn man heirat zu leben, wenn dort keine Liebe entstehen kann.
Wünsch dir/euch alles, alles Gute.
Salam Muslima1001
#4
Asalam aleikum,
ich bin inshallah Muslima, seit meinem 11-ten Lebensjahr in Deutschland NRW.
Liebe unsere Religion und praktiziere sie d.h ich bette 5x und faste - ich liebe Allah und unsere Religion.
Auf diesem Weg hoffe ich inschallah den passenden Partner/Ehepartner zu finden. Ich möchte Heiraten und Kinder inschallah.
Könnt ihr mir dabei helfen den passenden Moslem für mich zu finden? Danke im Vorraus für euere Mühe´
Wasalam
Muslima1001
#5
Mein Bruder,
Liebe ist eine Sache die sich entwickelt. Was Du meinst ist verliebt sein. Und glaub mir, es ist besser so. Du siehtst sie wie sie ist. Verliebt hat ist zwar was schönes, aber äußerst vergänglich. Liebe hingegen wächst. Ich habe alle Vernuftstgründe zur Seite geschobenn und aus Verliebtheit geheiratet. Es ist schwer, wenn dieses Gefühl nachläst. Es ist gut wie es ist, da dir die Brille der VERLIEBTHEIT nicht verloren gehen kann. Meine Geschichte ähnelt deiner bis zur Hochzeit. ( in Deutschland geboren usw.) Ich habe andersgläubig geheiratet, es ist sehr schwer. Jetzt wo die verliebtheit weg ist, schäme ich mich. Es ist wie aus einem Rausch zu erwachen.
Ich wünsche dir und deiner Frau alles gute und inshallah wirst dein Glück finden.
#6
Guten Abend,
ich bin nicht religiös aber ich habe schon gelebt.
Aus meiner Sicht ist Liebe etwas wunderbares aber sie bedeutet auch immer harte Arbeit und entsteht nicht über Nacht. Es braucht ein gutes Fundament um eine Ehe über viele Jahre und wie man hofft für alle Zeit zu führen. Wie kann es Sünde sein eine Frau zu heiraten die man nicht liebt aber die Eltern für einen ausgesucht haben? Sollen die Frauen nicht keusch sein und sich nicht zur Schau stellen? Kennen nicht deine Eltern jede deiner Schwächen und wissen was für eine Frau zu dir passt? Dein Vater ist ein Mann der auch schon ein Leben gelebt hat und weiss was er gesehen hat und was er fühlt, vertrau ihm da ruhig er hat nur das beste für dich im Sinn (das haben Eltern immer). Ehe ist soviel mehr als nur Liebe. Verantwortung, gegenseitiger Respekt, Vertrauen, Nähe, gemeinsame Ziele und auch gemeinsame Ansichten über den Weg dorthin. Wenn du schreibst Ihr versteht euch gut ist es an dir das daraus Liebe wird. Es gehört nämlich auch der Wunsch den anderen Lieben zu wollen dazu, sieh auf die Dinge die du an Ihr magst und was Sie alles für dich tun wird um dir zu gefallen und nicht auf die Dinge von denen du glaubst das du sie verpassen wirst. Eine Garantie gibt es nie aber ein gemeinsamer Glaube und eine gemeinsame Kultur sind gut weil Ihr vieles mit den gleichen Augen seht. Ich wünsche euch alles Glück und sage dir ein bisschen Angst und Zweifel vor der Hochzeit ist normal denn es geht um den Rest eures Lebens aber wenn man es wagt kann es die unglaublichste Sache der Welt sein und am Tag der Geburt eures ersten Kindes wirst du es wissen- das ist die einzige Liebe auf den ersten Blick die es gibt.
#7
Hallo,
ich (w) bin Christin, seit 8Monaten verliebt in einen Marokkaner. Er selbst lebt seit über 10Jahren hier mit seiner kompletten Familie. Er selbst sagt, er sei religiös, trinkt aber Alkohol, raucht und hatte Geschlechtsvekehr mit verschiedenen Frauen. Seine Familie ist sehr religiös, was auch der Grund ist warum er keine Freundin haben darf. So sind unsere Treffen und unsere Verliebtheit heimlich. Doch nach 8Monaten möchte ich mehr, ich kann mir vorstellen ihn zu heiraten und Kinder mit ihm zu bekommen, welche ich auch nach dem islamischen Glauben erziehen würde. wenn es sein muss werde ich auch selbst muslime. ich habe mich darüber informiert und es wäre i.O. für mich. Sag ich jetzt mal so. Ich müsste mich natürlich noch mehr mit dem Islam befassen.
Er bekommt bei dem Thema allerdings kalte Füsse. Er sagt, seine Eltern würden keine Deutsche als Partnerin akzeptieren.
Ausrede oder Tatsache?
Kann es sein dass bei den Marokkanern die Religion über die Liebe siegt? Für mich unverständlich, aber scheinbar wahr.

Umm Musab bearbeitete 11-08-2013 07:44 PM diesen Beitrag. Grund:

Bitte auf die Worte achten!

danke

#8
Hallo Gast,

also zu deinem Anliegen..

(11-08-2013, 05:30 PM)Gast schrieb: Er selbst sagt, er sei religiös, trinkt aber Alkohol, raucht und hatte Geschlechtsvekehr mit verschiedenen Frauen.

So nach deiner Aussage her ist er nicht "Religiös" aber man weis ja nie ob er es bereut und zu Allah zurück kehren möchte.
Religiös ist man, indem man nach den Regeln der Religion lebt, aber auch Fehler macht und nach ihnen lernt und sie versucht nicht wieder
zu machen.

(11-08-2013, 05:30 PM)Gast schrieb: Seine Familie ist sehr religiös, was auch der Grund ist warum er keine Freundin haben darf. So sind unsere Treffen und unsere Verliebtheit heimlich.
Auch wenn er nach seiner Familie her keine Treffen haben darf und seine Familie Religiös ist, ändert es nichts daran dass Allah euch sieht bei der Sünde. Was ich bei manchen Menschen nicht verstehe ist, dass sie Angst vor den Menschen haben aber Allah sie doch sieht?


(11-08-2013, 05:30 PM)Gast schrieb: ich habe mich darüber informiert und es wäre i.O. für mich. Sag ich jetzt mal so. Ich müsste mich natürlich noch mehr mit dem Islam befassen.

Es freut mich zu lesen, dass du den Islam annehmen würdest und eure Kinder dann auch nach dem Islam erziehen würdest, aber Konvertiere (wenn du es tust) für dich also dass du überzeugt bist und nicht für einen Menschen denn dann kann es zu einer richtigen Qual für dich werden wenn du etwas lebst was du nicht möchtest bzw in die Moshee gehen musst an bestimmten tagen aber du dich vielleicht unwohl fühlst und am Ende ein Trauma hast und dich gar
nicht mehr mit der Religion befassen möchtest? Verstehst du?

(11-08-2013, 05:30 PM)Gast schrieb: Ausrede oder Tatsache?

Meiner Meinung nach, und diese Meinung muss niemand teilen aber ich befürchte dass es beides ist. Auch wenn es hart klingt.. Leider was ich erlebt habe ist, dass Brüder mit Nicht - Muslimas zusammen waren um nur ihren Spaß zu haben und am Ende haben sie sie fallen lassen wie eine heiße Kartoffel?! Möge Allah uns bewahren und eine Tatsache weil die Religion viel wichtiger ist als "Liebe" zwischen zwei Menschen.
Natürlich ist die Liebe etwas schönes usw aber NICHT wenn es gegen Allahs regeln verstößt..

Schau mal Lieber Gast,
ich würde dir empfehlen mit deinem Freund gut zu reden... sag ihm dass du evtl. Interesse am Islam hast und mehr über die Religion erfahren möchtest und informiere dich mal etwas darüber weil du bist mit einem Menschen zusammen der einen gewissen Glauben hat und danach Lebt..

Vielleicht reagiert er danach anders aber es gibt da Leider eine Tatsache... sogar wenn du zum Islam übertreten würdest, wenn die Eltern sehr nach der Kultur leben und eine "Marokkanerin" haben möchten weis ich nicht ob er sich gegen seine Eltern stellen würde?
#9
Salam aleikum

Liebe entsteht erst mit der Zeit und nicht wie manche sagen 'beim ersten Blick'. Liebe entsteht erst,wenn man einander vertraut,sich versteht und vorallem wächst die Liebe wenn man zusammen die Religion lebt. Ich denke auch eher wenn man lange verheiratet ist,warum sollte dann die Liebe vergehen? Im Gegenteil solange man sich gut versteht wird sie ewig halten inshaallah. In einer Ehe muss das Vertrauen vorhanden sein,denn wenn diese Eigenschaft nicht vorhanden ist,ist das eine gescheiterte Ehe. Möge Allah uns bewahren
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste