Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Islam und Christentum
#10
(30-01-2013, 05:01 PM)Muslim90 schrieb: Assalamu Aleykum

Ob Jesus zu Vater betet oder nicht, sowieso ist unsinn was in Bibel steht, nur halt wegen das Jesus Gott sei, wusste nicht das solche Christen gibt, sonst kenne ich nur Sohn von Gott, aber in endeffekt hast du recht, kommt auf gleiche.

Mit Kontex habe ich, dich nicht gemeint. Eher allgemein Nasiya.

Wa aleikum

Die Behauptung das Jesus Gott sei, kommt von der katholischen Kirche, also den Katholiken. Das Jesus der Sohn Gottes ist, kommt von den Protestanten, Bruder. Beides wird deswegen auch im Quran erwähnt und gesagt, dass es Kufr ist.
#11
Hallo,


1.

Zitat:Sure 2, Vers 223: „ Eure Weiber sind euch ein Acker. Gehet zu eurem Acker, von wannen ihr wollt; “

Dies verstehe ich wie folgt: Die Frauen haben jederzeit verfügbar zu sein wie ein Acker zum Pflügen und Sähen.


Jedoch ist dies ein falsches Verständnis, das richtige, was auch eine Schwester gepostet hat wäre dies:

Dschabir (r.a.) berichtete: „Die Juden pflegten zu sagen:
’Wenn einer den Beischlaf mit seiner Ehefrau von hinten, aber
im normalen Geschlechtsteil, ausübt, kommt das Kind mit schielenden Augen zur Welt.’ Darauf wurde folgender Koranvers offenbart:

"Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum kommt zu eurem Saatfeld wie ihr wollt’.“

Muslim, Hadith Nr. 2592


Was ich jedoch noch anfügen wollte ist folgendes:

Zitat:Psalm 128;3,
" Wie ein fruchtbarer Weinstock ist deine Frau drinnen in deinem Haus."

Das verstehen sie wascheinlich nicht wie folgt: Die Frauen haben jederzeit verfügbar zu sein wie ein fruchtbarer Weinstock stest zum ernten bereit.


Wenn aber dieses Zitat nicht aus der Bibel sondern aus dem Quran wäre ? Was wäre dann, hätten sie es dann nicht genauso verstanden, vieleicht sogar diese Stelle dann auch noch zur Untermauerung der anderen mitzitiert ?


Stellen sie sich vor dies würde im Quran stehen :

Zitat:1.Korinther 14
34 Wie in allen Gemeinden der Heiligen lasset eure Weiber schweigen in der Gemeinde; denn es soll ihnen nicht zugelassen werden, daß sie reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.
Zitat:Epheser 5
22 Die Weiber seien untertan ihren Männern als dem HERRN.
Zitat:Kolosser 3
18 Ihr Weiber, seid untertan euren Männern in dem HERRN, wie sich’s gebührt.

Wären diese Stellen für Sie oder "Islamkritiker" nicht belege dafür das der Islam keine Gleichberechtigung kenne ?



Das sind alles rhetorische Fragen die ihnen eines verdeutlichen sollen; das zweierlei Maß. Wie die Schwester schon schrieb:
Zitat:"das war ironisch gemeint, weil man uns musliminnen immer als die "armen unterdrückten" darstellt"

Was ist mit den armen, armen Nonnen die sich selbst im heisesten Sommer in diesen Trachten durch den Tag qäulen müssen. Wie kann man nur so rumlaufen. Von den Dogmen einer von Männern diktierten Ordnung dazu verdammt bis zum Tode Ehelos, Kinderlos dahin zu vegetieren. Diese armen, armen Frauen.


Reine Ironie, dessen bittere Pointe aber leider auf unsere Kosten geht. Denn in unserem Fall ist es Alltag das stest alles was mit dem Islam zutun hat in so einem Lichte gefärbt wird.



mfg,
Sohn Adams
Abu Musa
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste