Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Joint Rauchen haram?
#1
Ich weiss die Frage ist dumm aber ist es haram?

weil ein joint raucht man ja zum genuss und zum locker werden, man wir nicht agressiv oder so wie beim alkohol. Bitte könnt ihr mir irgendwo suchen das es verboten ist oder was in der richtung?
#2
bismillah
Salam Bruder TrueReligion und herzlich Willkommen am Board.
Es gibt keine dumme Fragen nur schlechte Antworten :) aber inshaAllah können wir dir und den anderen Euch dabei helfen eure Fragen zu lösen inshaAllah.

zu deiner Frage.:Rauchen egal ob Joint,Wasserpfeife etc zählt tatsächlich neben Alkohol zu der Kategorie Drogen und man soll sie am besten meiden da die uns schadet und uns kein nutzen bringen. ich habe z.B viele Freundinnen die zwar den Islam praktizieren aber auch Raucher sind und das so stark dass sie kaum hinterher gefühle wie Essen oder trinken haben subhanallah weil das Rauchen schon allein vom gefühlher einen sättigt.


Zitat:Fatwa von Sheikh Munajjid:

Frage:
Ist Zigaretten rauchen haram?

Antwort:
Preis sei Allah und Frieden und Heil auf Seinem Propheten (salaAllahu 'alaihi wa salam).

Rauchen ist einer der Dinge, die heutzutage eine Menge Probleme und Schaden verursacht haben, und es hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Bevor wir diese Frage genauer studieren, sollten wir uns in Erinnerung rufen, daß Allah, der Allmächtige, alles auf dieser Welt in zwei Kategorien unterteilt hat: gut & erlaubt (At-Tayyibat, Al-Halal) und schlecht & verboten (Al-Khaba’ith, Al-Haram). Eine dritte Kategorie gibt es nicht. Allah sagt in Surat Al-A’raf:

„... und er erlaubt ihnen die guten Dinge und er verbietet ihnen die üblen Dinge, ..." [Al-A’raf:157]

Angesichts dieser Tatsache kann Rauchen entweder gut und erlaubt oder schlecht und verboten sein.
Wir werden nun einige Charakteristika des Rauchens aufzählen. Der Fragesteller kann dann selber entscheiden, in welche Kategorie Rauchen gehört.

Es herrscht Einigkeit unter Wissenschaftlern und allen Leuten mit gesundem Menschenverstand, dass Rauchen schädlich für die Gesundheit ist. Es ist einer der Hauptursachen von Lungenkrebs und anderen Krankheiten. Es ist ebenfalls einer der Haupttodesursachen. Bekannterweise verbietet der Islam alles, was dem Menschen schaden kann. Allah sagt:

„..., und tötet euch nicht selber, Allah ist ja barmherzig mit euch." [An-Nisa’:29]


Dazu sagte der Prophet (salaAllahu 'alaihi wa salam):

„(Im Islam) wird weder Schaden verursacht noch einem selbst Schaden zugefügt." (arabisch: „la darar wa la dirar")

Und er (salaAllahu 'alaihi wa salam) sagte ebenfalls: „Eine Person wird sich am Tag des Jüngsten Gerichts nicht eher entfernen, bis sie nach [...] ihrem Körper gefragt wurde, was sie damit gemacht hat."

Rauchen widerspricht ebenso dem Ausspruch des Propheten (salaAllahu 'alaihi wa salam):

„Euer Körper hat ein Recht auf euch."

Es herrscht ebenso Einigkeit unter Wissenschaftlern und allen Leuten mit gesundem Menschenverstand, dass Rauchen schädlich für andere ist, die die vom Raucher verpestete Luft einatmen. Die medizinische Forschung hat die schädlichen Auswirkungen einer rauchenden Mutter für ihre Kinder bestätigt.
Der durch das Rauchen verursachte Geruch belästigt die Diener Allahs unter den Menschen und den Engeln. Die Engel werden von denselben Dingen wie die Menschen belästigt. Allah sagt:

„Und diejenigen, die die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen verletzen, ohne dass sie es verdient haben, so tragen sie schon an Verleumdung und offenkundiger Sünde." (Al-Ahzab:58)


Das Geld für Zigaretten wird für den Kauf von schädlichen Dingen ausgegeben und ist daher eine Verschwendung. Allah sagt:

„... und verschwendet nicht, wahrlich, die Verschwender sind die Brüder des Satans." [Al-Isra’:26-27]

Verschwendung (im Islam) heißt Geld für haram Dinge auszugeben.

Geld für Zigaretten auszugeben ist auch eine Verschwendung von Ressourcen (die sinnvoller genutzt werden könnten). Der Prophet (salaAllahu 'alaihi wa salam) sagte: „Eine Person wird sich am Tag des Jüngsten Gerichts nicht eher entfernen, bis sie nach [...] ihrem Besitz gefragt wurde, und wie sie ihn verwendet hat."

Bedenkt man all das oben Gesagte, so wird deutlich, dass Rauchen ein Übel von vielen ist. Es ist nicht erlaubt, ihm nachzukommen, noch Zigaretten zu kaufen oder zu verkaufen, noch sie anderen anzubieten. Ein Süchtiger muss alle nötigen Anstrengungen unternehmen und jede nötige Behandlung in Anspruch nehmen, um davon loszukommen. Wenn selbst die Ungläubigen die Schäden, die durch das Rauchen verursacht werden, eingesehen haben, sollte die Muslime sich umso mehr bemühen, damit aufzuhören und andere Süchtige zu heilen.

Wir bitten Allah, den Allmächtigen, jeden zu heilen, der sich diesem Übel hingibt, und ihm zu helfen, es aufzugeben. Allah ist der am besten zum richtigen Weg leitet.

Quelle: Islam Q&A



Quelle: http://www.islam-qa.com/en/ref/6679/smoking

Das gilt auch für andere Art von Drogen wie Marihuana,Haschisch usw.






Stürzt Euch nicht selbst ins verderben und achtet das wir im islam weiterkommen und das Gesund und Klar im Gedanken :)


Wa_salam_wr_wb


P.s hier im Forum hat mal der Bruder Abu Aischa schöne 21 Tipps geschrieben wie man leichter mit dem Rauchen aufhört:
---->
Bismillah--> http://diewahrheitimherzen.net/forum/thread-5653.html

z.B 15. Schmeißen Sie alles weg, was mit dem Rauchen zu tun hat: Feuerzeug, Aschenbecher, Streichhölzer etc.
16. Bewahren Sie ja nicht eine "Schachtel für den Notfall" auf. Wenn die zur Hand ist, dann haben Sie jeden Tag mehrmals einen "Notfall."
17. Wenn die Gier nach Nikotin über Sie kommt, dann lutschen Sie schnell zuckerfreie Eukalyptus-Bonbons.
18. Oder Sie trinken ganz schnell einen halben Liter Wasser.

usw. lohnt sich zu lesen. Barak Allahu feek Akhi Abu Aischa
#3
(20-05-2012, 09:07 AM)Sunnah-Rose schrieb: bismillah
Salam Bruder TrueReligion und herzlich Willkommen am Board.
Es gibt keine dumme Fragen nur schlechte Antworten :) aber inshaAllah können wir dir und den anderen Euch dabei helfen eure Fragen zu lösen inshaAllah.

zu deiner Frage.:Rauchen egal ob Joint,Wasserpfeife etc zählt tatsächlich neben Alkohol zu der Kategorie Drogen und man soll sie am besten meiden da die uns schadet und uns kein nutzen bringen. ich habe z.B viele Freundinnen die zwar den Islam praktizieren aber auch Raucher sind und das so stark dass sie kaum hinterher gefühle wie Essen oder trinken haben subhanallah weil das Rauchen schon allein vom gefühlher einen sättigt.


Zitat:Fatwa von Sheikh Munajjid:

Frage:
Ist Zigaretten rauchen haram?

Antwort:
Preis sei Allah und Frieden und Heil auf Seinem Propheten (salaAllahu 'alaihi wa salam).

Rauchen ist einer der Dinge, die heutzutage eine Menge Probleme und Schaden verursacht haben, und es hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet. Bevor wir diese Frage genauer studieren, sollten wir uns in Erinnerung rufen, daß Allah, der Allmächtige, alles auf dieser Welt in zwei Kategorien unterteilt hat: gut & erlaubt (At-Tayyibat, Al-Halal) und schlecht & verboten (Al-Khaba’ith, Al-Haram). Eine dritte Kategorie gibt es nicht. Allah sagt in Surat Al-A’raf:

„... und er erlaubt ihnen die guten Dinge und er verbietet ihnen die üblen Dinge, ..." [Al-A’raf:157]

Angesichts dieser Tatsache kann Rauchen entweder gut und erlaubt oder schlecht und verboten sein.
Wir werden nun einige Charakteristika des Rauchens aufzählen. Der Fragesteller kann dann selber entscheiden, in welche Kategorie Rauchen gehört.

Es herrscht Einigkeit unter Wissenschaftlern und allen Leuten mit gesundem Menschenverstand, dass Rauchen schädlich für die Gesundheit ist. Es ist einer der Hauptursachen von Lungenkrebs und anderen Krankheiten. Es ist ebenfalls einer der Haupttodesursachen. Bekannterweise verbietet der Islam alles, was dem Menschen schaden kann. Allah sagt:

„..., und tötet euch nicht selber, Allah ist ja barmherzig mit euch." [An-Nisa’:29]


Dazu sagte der Prophet (salaAllahu 'alaihi wa salam):

„(Im Islam) wird weder Schaden verursacht noch einem selbst Schaden zugefügt." (arabisch: „la darar wa la dirar")

Und er (salaAllahu 'alaihi wa salam) sagte ebenfalls: „Eine Person wird sich am Tag des Jüngsten Gerichts nicht eher entfernen, bis sie nach [...] ihrem Körper gefragt wurde, was sie damit gemacht hat."

Rauchen widerspricht ebenso dem Ausspruch des Propheten (salaAllahu 'alaihi wa salam):

„Euer Körper hat ein Recht auf euch."

Es herrscht ebenso Einigkeit unter Wissenschaftlern und allen Leuten mit gesundem Menschenverstand, dass Rauchen schädlich für andere ist, die die vom Raucher verpestete Luft einatmen. Die medizinische Forschung hat die schädlichen Auswirkungen einer rauchenden Mutter für ihre Kinder bestätigt.
Der durch das Rauchen verursachte Geruch belästigt die Diener Allahs unter den Menschen und den Engeln. Die Engel werden von denselben Dingen wie die Menschen belästigt. Allah sagt:

„Und diejenigen, die die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen verletzen, ohne dass sie es verdient haben, so tragen sie schon an Verleumdung und offenkundiger Sünde." (Al-Ahzab:58)


Das Geld für Zigaretten wird für den Kauf von schädlichen Dingen ausgegeben und ist daher eine Verschwendung. Allah sagt:

„... und verschwendet nicht, wahrlich, die Verschwender sind die Brüder des Satans." [Al-Isra’:26-27]

Verschwendung (im Islam) heißt Geld für haram Dinge auszugeben.

Geld für Zigaretten auszugeben ist auch eine Verschwendung von Ressourcen (die sinnvoller genutzt werden könnten). Der Prophet (salaAllahu 'alaihi wa salam) sagte: „Eine Person wird sich am Tag des Jüngsten Gerichts nicht eher entfernen, bis sie nach [...] ihrem Besitz gefragt wurde, und wie sie ihn verwendet hat."

Bedenkt man all das oben Gesagte, so wird deutlich, dass Rauchen ein Übel von vielen ist. Es ist nicht erlaubt, ihm nachzukommen, noch Zigaretten zu kaufen oder zu verkaufen, noch sie anderen anzubieten. Ein Süchtiger muss alle nötigen Anstrengungen unternehmen und jede nötige Behandlung in Anspruch nehmen, um davon loszukommen. Wenn selbst die Ungläubigen die Schäden, die durch das Rauchen verursacht werden, eingesehen haben, sollte die Muslime sich umso mehr bemühen, damit aufzuhören und andere Süchtige zu heilen.

Wir bitten Allah, den Allmächtigen, jeden zu heilen, der sich diesem Übel hingibt, und ihm zu helfen, es aufzugeben. Allah ist der am besten zum richtigen Weg leitet.

Quelle: Islam Q&A



Quelle: http://www.islam-qa.com/en/ref/6679/smoking

Das gilt auch für andere Art von Drogen wie Marihuana,Haschisch usw.






Stürzt Euch nicht selbst ins verderben und achtet das wir im islam weiterkommen und das Gesund und Klar im Gedanken :)


Wa_salam_wr_wb


P.s hier im Forum hat mal der Bruder Abu Aischa schöne 21 Tipps geschrieben wie man leichter mit dem Rauchen aufhört:
---->
Bismillah--> http://diewahrheitimherzen.net/forum/thread-5653.html

z.B 15. Schmeißen Sie alles weg, was mit dem Rauchen zu tun hat: Feuerzeug, Aschenbecher, Streichhölzer etc.
16. Bewahren Sie ja nicht eine "Schachtel für den Notfall" auf. Wenn die zur Hand ist, dann haben Sie jeden Tag mehrmals einen "Notfall."
17. Wenn die Gier nach Nikotin über Sie kommt, dann lutschen Sie schnell zuckerfreie Eukalyptus-Bonbons.
18. Oder Sie trinken ganz schnell einen halben Liter Wasser.

usw. lohnt sich zu lesen. Barak Allahu feek Akhi Abu Aischa

Salam alikum, ukhti ich wollte nur mal etwas los werden und zwar das ich deine art der Antwort maschallah sehr schön finde, das muss mal gesagt werden.

Salam alikum
Die Wahrheit ist in deinem Herzen.
#4
bismillah
Wasalam Barak allahu feeki Ukhti i Habib für dein Lob. Möge Allah uns helfen das gute zu gebieten und das schlechte zu verbieten amin

Wasalam
#5
(20-05-2012, 12:54 PM)Sunnah-Rose schrieb: bismillah
Wasalam Barak allahu feeki Ukhti i Habib für dein Lob. Möge Allah uns helfen das gute zu gebieten und das schlechte zu verbieten amin

Wasalam

u fek, amin salam alikum wa rahmatulla wa barakatu.
Die Wahrheit ist in deinem Herzen.
#6
----->Gelöscht<------
#7
(20-05-2012, 04:31 PM)fabian schrieb: mal eine frage nebenbei. wie sieht es denn mit medizin aus in der z.b. alkohol enthalten ist?

Die Mischung von Unreinem und Verbotenem in Medikamenten.


Darf der Muslim Medikamente benutzen, deren Alkoholanteil sich auf zwischen 5 und 20% beläuft, auch wenn es manchmal andere Sorten gibt, die keinen Alkohol enthalten, die jedoch eine viel schwächere Wirkung haben? Stimmt es, dass diese Sorte von Alkohol anorganisch und nicht berauschend und daher auch nicht verboten ist? Oder sind alle Sorten von Alkohol gleich und daher alle verboten?

Wenn der Alkoholanteil leicht und unkonzentriert ist, so dass er sich in einer erlaubten Substanz, mit der er gemischt wird, auflöst, und keine Spur von Alkohol bleibt, weder Geschmack, noch Farbe, noch Geruch und auch keine berauschende Wirkung o. ä., so ist die Verwendung dieser Substanz erlaubt, egal ob es sich um ein Medikament, ein Parfüm o. ä. handelt. Diese Frage ist Teil einer wichtigen Regel des islamischen Rechts, nämlich der Regel der Auflösung. Das heißt, dass, wenn eine geringe Menge einer unreinen oder verbotenen Substanz einer großen Menge einer erlaubten und reinen Substanz beigefügt wird, so dass die Wirkung der verbotenen oder unreinen Substanz verschwindet, so ist die Endsubstanz erlaubt und rein, weil die kleine Menge keinerlei Auswirkungen auf die große Menge hatte. Die Gelehrten geben hierfür mehrere Beispiele:
Wenn ein Tropfen Urin in ein bisschen Wasser fällt, z. B. in eine Schüssel, und sich dieser unreine Tropfen dort auflöst, d.h. dass er weder Farbe, noch Geschmack, noch Geruch des Wassers ändert, so ist das Wasser rein und darf für den wudu’ o. ä. verwendet werden. Die leichte Vermischung mit etwas Unreinem schadet dem Wasser nicht, solange sich das Unreine spurlos aufgelöst hat.
Wenn ein Hund auf einem natürlich salzigen Boden stirbt und sich dann sein Fleisch, seine Knochen und der Rest seiner Organe im Salz auflöst, er also zu einer anderen, erlaubten Sache geworden ist, so darf man ihn essen und benutzen, weil er zu Salz geworden ist – man blickt nicht auf seinen Ursprung zurück.
Hieraus wird deutlich, dass Medikamente, die einen leichten, unkonzentrierten Alkoholanteil haben, wie 5% und weniger, erlaubte Medikamente sind, solange ihr Alkoholanteil gering und unkonzentriert ist und sich in einer anderen erlaubten Sache aufgelöst hat, nämlich in der großen Menge der Substanz, der er beigefügt wurde. Wenn aber der Alkohol zwar nur eine geringe Menge umfasst, aber konzentriert ist, so wird seine Wirkung bleiben, und er wird sich nicht in der erlaubten Substanz auflösen, der er beigefügt wurde, und daher ist die Endsubstanz verboten. Genauso wenn der Anteil bei 20% liegt, wie in der Frage, so handelt es sich um eine große Menge Alkohol, seine Wirkung wird bleiben und er wird sich nicht in einer anderen erlaubten Sache auflösen, und daher ist die Verwendung eines Medikaments mit einem solch hohen Alkoholanteil oder einem geringen, aber konzentrierten Anteil nicht erlaubt, es sei denn, der Kranke ist dazu gezwungen, weil es kein anderes Medikament gibt, das es ersetzen könnte. Die Notwendigkeit erlaubt die verbotenen Dinge, aber nur so viel, wie nötig. Man nimmt also so viel von diesem verbotenen Medikament ein, wie unumgänglich ist und setzt es dann ab. Doch kann man gewiss sein, dass die erlaubten Medikamente nützlicher sind als die verbotenen, denn Allah hat die Heilung seiner Diener nicht in die für sie verbotenen Dinge gelegt.
Tariq Ibn Swayd (r.a.) überliefert, dass er den Propheten (a.s.) nach Alkohol fragte, der für Medikamente hergestellt wird, und er (a.s.) antwortete: „Wahrlich, das ist kein Medikament, sondern eine Krankheit.“

Zuletzt möchte ich noch auf eine Sache aufmerksam machen, die vielleicht vielen Studenten Kopfzerbrechen bereitet, nämlich dass wenig Alkohol genauso verboten ist wie viel, nach den Worten des Propheten (a.s.):
Medikamente o. ä., wenn sie nur mit ein wenig Alkohol vermischt sind, verboten sind, so wie sie verboten sind, wenn der Alkoholanteil hoch ist? Die Antwort lautet nein, mitnichten. Vielmehr lehrt uns der Hadith, dass wer auch nur einen Teelöffel Alkohol zu sich nimmt, zu den Alkoholtrinkern gehört und bestraft werden muss, auch wenn er nicht betrunken ist. Der Sinn des Verbots selbst einer geringen Menge Alkohols, die nicht berauscht, ist es, einen Riegel vorzuschieben, denn wenig führt zu mehr. Folglich beweist der Hadith eindeutig, dass Alkoholtrinken generell verboten ist, egal ob viel oder wenig, ob berauschend oder nicht. Was aber die Frage der besagten Auflösung angeht, so wird hier der Alkohol selbst zu Essig und ist somit erlaubt und man betrachtet nicht mehr seinen Anfangszustand.
Der Gelehrte Buha’ ad-Din al-Maqdasi sagt in seinem Buch „al-idda scharh al-umda“:
„Wenn der Wein durch natürliche Gärung zu Essig wird, ist er rein und erlaubt nach übereinstimmender Gelehrtenmeinung. Aber wenn der Wein zu Essig gemacht wird, dann ist er unrein und verboten.“

Und Allah weiß es am besten.

Scheich Abdulaziz al-Fawzan
"Bei Allah, wir werden niemals im Stande sein glücklich zu sein, bis wir die Heilung des Qurans nehmen und sie über die Krankheit unserer Herzen legen."
(Sufyan Ath-Thawri)
#8
Ich danke Dir sehr Sunnah-Rose für diese ausführliche information, möge Allah dich für diese Antwort insallah belohnen
#9
(21-05-2012, 12:55 AM)TrueReligion schrieb: Ich danke Dir sehr Sunnah-Rose für diese ausführliche information, möge Allah dich für diese Antwort insallah belohnen

bismillah
Salam akhi TrueReligion amiin barak Allahu feek Möge Allah dich ebenfalls Belohnen amiin.
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste