Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Judentum = Götzendienst?
#1
bismillah

Alles Lob und Ehre gebührt Allah (swt), meinem und eurem Schöpfer. Ihm dienen wir, von Ihm kommen wir und zu Ihm gehen wir.
Ihn alleine beten wir an und bitten Ihn, dass wir für immer auf seinem Weg bleiben.

Ich lese gerade im Buch von Bilal Phillips "Tauhid"
Im Vorwort steht geschrieben, dass das Christentum aus islamischer Sicht eine Form des Polytheismus, und das Judentum Götzendienst sei.
Nun meine Frage: Wieso ist das Judentum Götzendienst? Gerade die Juden gesellen doch JHWH nichts bei und sind streng Monotheistisch!?

Möge Allah (swt) uns alle rechtleiten, besonders auch die Juden und die Christen.

Wasalam






O die ihr glaubt, seid Wahrer (der Sache) Allahs als Zeugen für die Gerechtigkeit. Und der Haß, den ihr gegen (bestimmte) Leute hegt, soll euch ja nicht dazu bringen, daß ihr nicht gerecht handelt. Handelt gerecht. Das kommt der Gottesfurcht näher. Und fürchtet Allah. Gewiß, Allah ist Kundig dessen, was ihr tut. (5:8)
#2
BismiLLAH

Assalamu aleikum

Vielleicht wird deine Frage ja beantwortet, wenn du das Buch weiter ließt, Bruder :)

Was ich dir nur sagen kann, ist, dass ALLAH subhana wa ta´la im Quran über die Juden sagt:"Und sie (die Juden) sagen, dass U´zair der Sohn von ALLAH ist". Vielleicht meint er das damit.

Wa aleikum Salam
#3
Assalamu alaykum, liebe Geschwister im Islam
Ich bin frisch "konvertiert" bzw. zurückgekehrt zum Islam, und wurde von meinen Eltern "jüdisch" erzogen. Nun, ich dachte stets die Juden seien rechtsgläubig und verehrten den wahren Gott...dann lernte ich den Islam kennen und dachte zu erst beide Religionen würden den einzig wahren Gott verehren und dachte beide Relgionen waren wahr. Doch eigentlich war mir recht schnell bewusst dass Mohammed ein wahrer Diener Gottes ist, und ein Gesandter Gottes und so entschloss ich mich den Islam anzunehmen. Erst sprach ich ohne meinen Wunsch zur Konversion auszudrücken mit meiner Mutter offen über den Islam, und sie schien Symapthien zu dem Islam zu hegen. Dann als ich meiner Mutter meinen Entschluss zum Übertritt in den Islam erzählt habe sah alles plötzlich ganz anders aus, sie sprach plötzlich euphorisch und absolut unrational negativ über den Islam "er sei antisemitisch" usw....was natürlich absolut absurd ist da im Koran die meisten erwähnten Diener und Gesandten Gottes Semiten waren (entweder Israeliten oder Araber, beide zählen zu den Semiten). Jedenfalls habe ich einst von dem salafistischen Prediger gehört, dass die Juden und Christen durch ihre nichtakzeptanz Mohammeds, Friede und Segen auf ihm und seiner Familie, in Unglauben gefallen waren, und an der Stelle an der sie einst Gott verehrten nun der Shaitan ist und dieser zu ihrem Schutzherr geworden ist, das kann ich mir nun vorstellen. Nun ich bin da nicht sehr versiert ob Teufelsanbetung als Götzendienst gewertet wird, fälllt aber beides in Bereich Unglauben.
Inshallah werden meine Verwandten rechtgeleitet und kommen auch zum Islam.
Möge Allah uns alle rechtleiten und beschützen, amin.
#4
BismiLLAH

Wa aleikum Salam, Bruder

Schön, dass du zum Islam gefunden hast. Möge Allah subhanahu wa ta´la deine Familie ebenfalls recht leiten. Amin.
#5
As Salamu Aleykum wr wb,



Es bedeutet Götzendienst, wenn man einen anderen
Gesetzgeber als Allah akzeptiert, dessen Gesetze im
Widerspruch zum Gesetz Allahs stehen;


Sura 9,Ayet 31,

Zitat:Sie haben sich ihre
Schriftgelehrten und Mönche zu
Herren genommen außer Allah;
und den Messias, den Sohn der
Maria. Und doch war ihnen
geboten worden, allein den
Einzigen Gott anzubeten. Es ist
kein Gott außer Ihm. Gepriesen sei
Er über das, was sie (Ihm) zur Seite
stellen
!


Adijj ibn Hatim berichtet: "Ich kam zum Propheten (s.a.s.) und hatte an meinem
Hals ein Kreuz aus Gold. Da sagte er: "O Adijj, nimm diese Götzenstatue von dir
weg", und ich hörte ihn, in der Sure Bara'a (d.h. Sure at-Tauba) Folgendes lesen:
"Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren genommen außer
Allah [9:31]"

(Dann) sagte er: "Sie haben sie nicht (äußerlich) angebetet, aber sie haben etwas
für erlaubt erachtet, wenn sie ihnen etwas für erlaubt erklärten und haben etwas für
verboten erachtet, wenn sie ihnen etwas für verboten erklärten"

Dies berichtete Tirmidhi (3095). Tirmidhi und Albani erklärten den Hadith für gut
(hasan).



Adijj ibn Hatim kam zum Propheten (s.a.s.). Er war Christ gewesen, bevor er zum
Islam übergetreten ist. Als er den Propheten (s.a.s.) folgenden Koranvers rezitieren
hörte: "Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren
genommen außer Allah; und den Messias, den Sohn der Maria. Und doch
war ihnen geboten worden, allein den Einzigen Gott anzubeten. Es ist kein
Gott außer Ihm. Gepriesen sei Er über das, was sie (Ihm) zur Seite
stellen!"[9:31] , sagte er: "O Gesandter Allahs, sie (d.h. das normale Volk) haben sie
(d.h. die Schriftgelehrten und Mönche) doch nicht angebetet", worauf er sagte:
"Doch. Sie haben ihnen das Erlaubte für verboten erklärt und das Verbotene für erlaubt,
und sie (d.h. das normale Volk) sind ihnen (d.h. den Schriftgelehrten und Mönchen) darin gefolgt.
Darin besteht ihre Anbetung derer"


Dies berichteten Tirmidhi und andere, wobei er (d.h. Tirmidhi) ihn für gut
(hasan) erklärte. In einer anderen Überlieferung sagt der Prophet (s.a.s.) zur
Erläuterung dieses Koranverses (d.h. [9:31]): "Sie haben sie nicht (äußerlich)
angebetet, aber sie haben etwas für erlaubt erachtet, wenn sie ihnen etwas für
erlaubt erklärten und haben etwas für verboten erachtet, wenn sie ihnen etwas
für verboten erklärten."

[Albani – Ghajat al-Maram], Nr.6. Albani stuft den Hadith dort als gut (hasan) ein.
In der Silsila as-Sahiha (Band 7) stuft er den Teilhadith "Sie haben sie nicht
(äußerlich) angebetet, aber sie haben etwas für erlaubt erachtet, wenn sie ihnen
etwas für erlaubt erklärten und haben etwas für verboten erachtet, wenn sie ihnen
etwas für verboten erklärten. Darin besteht ihre Anbetung derer." sogar für gesund
(sahih) ein.

Quelle: >Tafsir Band 4<




---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




Dies betrifft die Juden genauso wie die Christen. Entgegen dem Wort Allahs swt.
folgen sie den Glaubenslehren/Dogmen ihrer Rabiner und Gelehrten.

Wieso die Juden Götzendiener sind obwohl sie äusserlich ja nur den einen Gott zu anbeten
scheinen, damit sollten sich vor allem die Sekten mal beschäftigen die ihren Gelehrten Blind
folgen. Den dies ist die Falle welches in das bzw. zu dem Judentum geführt hat.

Warum haben die Juden damals zur Zeit der Propheten den diese abgewiesen ? Obwohl
die Propheten ja nur mit der reinen Botschaft Allahs swt. gekommen sind ? Dem süssen Tauhid ?
Weil sie stat den Gesandten ihren Gelehrten gefolgt sind ! Sie waren nicht bereit der klaren
Botschaft der Propheten zu folgen und das Wort Allahs swt. höher zu stellen als das Wort ihrer
Sektenführer.

Alhamdulillahi Rabil Alemin das wir der authentischen Sunnah des letzen Gesandten und dem
unverfälschten Wort Allahs swt. folgen dürfen.

Möge Allah swt. alle Menschen die Aufrichtigkeit im Herzen besitzen und sich in den
Irrgärten dieser Religionen und Sekten verloren haben von den Dunkelheiten des Götzendienstes
in das Licht des wahren und einzigen Monetheismus,dem Tauhid, dem Islam führen.

Amin




As Salamu Aleykum wr wb
Abu Musa
#6
salam alaikum wa rahmatu Allah about Yazidi or zumThema Dawa? little more closely inshaAllah (No offense) wa salam wa Alakum rahmatu Allah

Umm Abderrahman bearbeitete 06-05-2014 11:15 AM diesen Beitrag. Grund:

Bitte auf deutsch schreiben wir sind hier ein deutsches Forum wenn du unbedingt hier weiterhin schreiben möchtest dann bitte ein translater benutzen
Barak Allah feeki

#7
Möchte darauf hinweisen, dass das Wort "Götze" ein abwertendes Wort ist. Wie sch nell ist da die Grenze zu einer Beleidigung überschritten?
Muß man wirklich auf diese Weise provozieren?
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste