Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kitabu At-Tauhid Unterrichtsserie
#1
Salam_wr_wb


Liebe Geschwister es git die Serie von Kitabu At Tauhid online von Abul Hussein. Eine Gruppe von Schwestern haben sich vorgenommen die Unterrichte durchzunehmen und eine besondere Schwester verfasst die Unterrichte jedesmal zusammen mashALLAH Allahumme Barik.

InschALLAh machen wir mit ALLAHs hilfe, diese Zusammenfassungen hier rein damit viel inschALLAh te'ala nutzen davon haben. Und damit inschALLAH die Arbeit der Schwester sehr groß belohnt wird.


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...-minhadsch

Wa_salam_wr_wb

Es handelt sich hier bei das Buch "Gaulul Mufied ala Kitab At-Tauhid" von Scheich Utheymin, der hier einen Scharch zum Buch von Muhammed ibn Abdulwahhab macht RAHIMAHUMALLAH.
[-] The following 3 users say Thank You to Umm Mikail for this post:
  • , Issa Mönks, Tuba_bintu_Safiya
[-] The following 3 users say Thank You to Umm Mikail for this post:
  • , Issa Mönks, Tuba_bintu_Safiya
#2
Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Alles Lob gebührt Allah.


Asselamu alaikum liebe Geschwister,

Das Thema Tauhid ist von großer Wichtigkeit. Denn wie möchten wir den Islam lernen, wenn das Wichtigste, die Basis nicht richtig sitzt.
Die erste Säule des Islam ist die Schahada:

"Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Allahs ist."
[aschhadu la-ilaha-ill-aalah wa aschhadu anna muhammadan rasulullah]


Diese mag leicht sein auszusprechen, jedoch verlieren wir sehr viel, wenn wir dieses Bezeugniss nicht Leben.


Um zu lernen, was es beinhaltet bietet sich hierfür die Audio-Unterrichtsserie von Abul Hussein an:
http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...d?start=40


Damit die Unterrichtsserien (56 Audio-Vorträge) Kitab At-Tauhid nicht in Vergessenheit geraten, findet ihr sie hier als Zusammenfassung inshaallah wieder.
Die Überlieferungen sind so rausgeschrieben wie sie im Vortrag erzählt werden.

Allah möge uns das Erlangen von Wissen erleichtern. Amin.


Asselamu alalikum wa rahmatullahi wa barakatuhu

'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#3
1. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...des-buches 


Kitab At-Tauhid - 01 - Vorwort des Buches



Tauhid stammt vom Wort: Wahade = etwas einzig machen, die Einzigkeit.


Definition:
Die Bestätigung der Einzigkeit Allahs in der Gottheit und Herrschaft, in der Anbetung (niemand anders außer Allah anbeten, sich keinen anderen Vermittler nehmen) Einzigkeit Allahs in seinen Namen, Attributen und Eigenschaften.

3. Wichtige Punkte der Religion:
Ich bestätige wörtlich,
Ich verinnerliche im Herzen und
Ich praktiziere die Einzigkeit Allahs s.w.t.

Warum ist At Tauhid so wichtig?
1. At Tauhid ist das wichtigste Wissen überhaupt (du musst deinen Schöpfer kennen und ihn richtig anbeten).
2. Die islamische Gelehrtee haben At Tauhid als „das wichtigste Verstehen“ genannt.
3. At Tauhid ist Zweck und Weisheit der Schöpfung. Allah hat uns und alle erschaffen damit Allah einzig und alleine angebetet wird.
4. At Thauhid ist die Botschaft aller Propheten. Die Botschaft, dass sie Allah s.w.t allein und einzig angebetet und die ganze Menschheit dazu aufgerufen haben.
5. Der ganze Qur'an spricht über Tauhid. Jeder 2. oder 3. Aya besteht aus Tauhid
(über die Einzigkeit Allahs, über seine Attribute, Herrschaft, Gottheit oder Anbetung)
6. At Tauhid ist die erste und wichtigste Pflicht für eine Person/die Geschöpfe. Deine Pflicht als Mensch ist es Allah (deinen Schöpfer) zu erkennen und ihn alleine und einzig anzubeten.
7. Sie ist auch die letzte Pflicht, denn ein Mensch dessen letztes Wort „La ilaha illa allah“ ist, kommt ins Paradies, denn „La ilaha illa allah“ ist das Wort des Tauhides.
8. At Tauhid schützt deine Seele und dein Vermögen. Denn wer Allah einzig und allein anbetet ist geschützt.
9. Ohne Tauhid werden die Taten und Handlungen nicht angenommen, egal was du vom Guten tust. Denn wenn du „La ilaha illa allah“ nicht richtig verinnerlicht hast werden deine Handlungen nicht angenommen. At Tauhid ist die Basis und die Voraussetzung, dass Allah s.w.t unsere Taten annimmt.
10. Wenn du Tauhid richtig in deinem Leben praktizierst, wirst du ins Paradies eingehen. Hast du kein Tauhid wirst du in die Hölle kommen.
11. Das richtige Leben ist durch/mit Tauhid. Denn Tauhid ist das Leben für die Herzen und Seelen. Wenn du Tauhid richtig in deinem Leben hast, dann wirst du dein Leben gut leben. Hast du es nicht, dann wirst du kein schönes und ruhiges Leben haben.
12. At Tauhid macht dich frei im Leben. Du bist kein Sklave von Menschen, denn dein Herz ist mit Allah verbunden. Das macht dich frei.
(Beweise in Qur'an und Sunnah unter: http://www.alrahman-moschee.de/audioislaam/)

Das ist der Grund, warum wir über At Tauhid lernen. Wir merken:
Stimmt die Basis > verzeiht Allah dir, wenn du Fehler machst.
Stimmt sie nicht > Egal was du machst, nichts wird angenommen
Die Basis ist At Tauhid.

Wenn du die Basis nicht hast, kannst du nicht weiter kommen. Du kannst auch kein Haus bauen wenn es kein richtiges Fundament/keine richtige Basis hat.
Wenn du die Religion praktizierst ohne die Basis, ohne die Grundlage, ohne Tauhid, dann hast du es nicht erreicht. Hast du richtigen Tauhid, kann Allah dir deine Fehler verzeihen. Aber wenn Tauhid fehlt, begehst du Shirk (= Allah nicht einzig und allein anzubeten) somit wird keine Tat angenommen. Mit dem Tauhid soll unsere Ummah (islamische Nation) zusammen finden. Wenn wir wollen, dass die Muslime eine Einheit werden, dann sollte die Basis dazu bestehen .
Hierfür ist die Basis:
- die richtige Aqida
- richtiger Tauhid
- Weg des Propheten Muhammad s.a.w. s. gehen.

Das, was wir über Tauhid lernen, sollen wir verinnerlichen, mit der Zunge bestätigen und im Leben praktizieren. Richtiger Tauhid ist nicht nur eine Sache die man lernt, sondern Theorie und Praxis zusammen.
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#4
2. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...des-tauhid


Kitab At-Tauhid - 02 - Säulen des Tauhid



Die Erklärung der Aya [51:56] In Sura Adh Dhariyat – Die Aufwirlbenden erfolgt Wort für Wort:

Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen (sollen). [51:56]

وَمَا خَلَقْتُ الْجِنَّ وَالإِنسَ إِلاَّ لِيَعْبُدُونِ

Wa Mā Khalaqtu Al-Jinna Wa Al-'Insa 'Illā Liya`budūni [51:56]


= Nein (Allah swt verneint in dieser Aya)
d.h. Allah swt hat die Menschen wegen nichts anderem erschaffen außer Ihm swt zu dienen (anzubeten). Die Aufgabe der Jinn und der Menschen besteht nur darin, Allah swt anzubeten. Das ist der Grund für die Erschaffung von Jinn und Mensch.


Khalaqtu = Erschaffen (Allah swt hat alles mit Vorherbestimmung erschaffen)
Diese Schöpfung wurde nach keinem Beispiel erschaffen. Bevor Allah swt erschaffen hat, hat er sie bestimmt. Allah swt hat alles erschaffen: das Gute, das Schlechte, die Menschen, die Tiere, die Berge, die Himmeln und die Erde und alles andere.


Al-Jinna = Geschöpfe Allahs, die wir nicht sehen, jedoch sie uns. Jinns sind aus Feuer erschaffen (Iblis/Shaytan gehört auch zu den Jinns). Unter den Jinns gibt es gute und schlechte, gläubige und ungläubige Jinns (die schlimmsten Jinns sind Shaytane). Jinns leben in ihren Gebieten, sie können sich vermehren und auch Menschen befallen (als Schutz dagegen haben wir die Schutzsuren. Sagen wir sie auf, schützen sie uns vor den Jinns). Sie essen und trinken, glauben und beten. Jinns waren vor den Menschen auf der Erde.


Al-'Insa = Al Ins (die Menschen), Insan = ein Mensch (stammt von der Bedeutung: Zusammenleben. Sie wollen reden, kommunizieren, Kontakt miteinander haben)


'Illā = außer (wenn du etwas ausnimmst, eine Ausnahme machst)

Allah swt hat die Menschen und die Jinns nicht sinnlos erschaffen. Warum hat er sie erschaffen?: Liya`budūni

Liya`budūni = (beinhaltet den Zweck der Schöpfung) Allah swt hat die Jinn und die Menschen mit Zweck der Anbetung erschaffen. (Wort Li > Buchstabe Lam (L) ist ein Artikel im Arabischen dient der Erklärung des Zwecks.

Wort „ya`budūni „ = allein und einzig Allah anbeten/Jinn und Mensch sollen tun was Allah sagt und das meiden was Allah swt verbietet. Sinn und Zweck der Erschaffung von Jinn und Mensch liegt darin Allah swt einzig und allein anzubeten. Dazu hat Allah swt uns Verstand gegeben, Propheten entsandt, ihnen Bücher offenbart, damit sie uns die Wahrheit zeigen. Dennoch gibt es einige von den Jinn und Menschen welche die Allah anbeten und auch nicht anbeten.


Sinn und Zweck der Schöpfung ist, dass wir diesen Gott, diesen Schöpfer, diesen Herren einzig und alleine anbeten.
Wa Mā Khalaqtu Al-Jinna Wa Al-'Insa 'Illā Liya`budūni [51:56]




Die Erklärung der Aya [16:36] In Sura An-Nahl – Die Bienen, erfolgt Wort für Wort:

Und in jedem Volk erweckten Wir einen Gesandten (,der da predigte): "Dient Allah und meidet die Götzen." Dann waren unter ihnen einige, die Allah leitete, und es waren unter ihnen einige, die das Schicksal des Irrtums erlitten. So reist auf der Erde umher und seht, wie das Ende der Leugner war! [16:36]


وَلَقَدْ بَعَثْنَا فِي كُلِّ أُمَّة ٍ رَسُولاً أَنِ اُعْبُدُوا اللَّهَ وَاجْتَنِبُوا الطَّاغُوتَ ۖ فَمِنْهُمْ مَنْ هَدَى اللَّهُ وَمِنْهُمْ مَنْ حَقَّتْ عَلَيْهِ الضَّلاَلَةُ ۚ فَسِيرُوا فِي الأَرْضِ فَانْظُرُوا كَيْفَ كَانَ عَاقِبَةُ الْمُكَذِّبِينَ


Wa Laqad Ba`athnā Fī Kulli 'Ummatin Rasūlāan 'Ani Au`budū Al-Laha Wa Ajtanibū Aţ-Ţāghūta ۖ Faminhum Man Hadá Al-Lahu Wa Minhum Man Ĥaqqat `Alayhi Ađ-Đalālatu ۚ Fasīrū Fī Al-'Arđi Fānžurū Kayfa Kāna `Āqibatu Al-Mukadhdhibīna [16:36]

Laqad = „La“ > das Lam (L) ist ein Schwörungsartikel (auf Deutsch: bei; wenn man schwört), Allah schwört. „qad“ > Bedeutung von Geschehen. D.h. Allah swt schwört dass etwas geschieht und geschah.

Was geschieht? Was geschah? „ Ba`athnā“

Ba`athnā = Erweckten (ist im Plural geschrieben. Allah ist nur einer, das Wort ist im Plural geschrieben zwecks der Majestätsform. Allah swt spricht majestätisch). Allah schwört dass etwas geschehen ist.


Kull = Bedeutung für alles; es gibt keine Ausnahmen.


'Ummatin = Ummah hat im Qur'an verschiedene Bedeutungen. Das Wort kommt in verschiedenen Stellen mit verschiedenen Bedeutungen vor.

1. Bedeutung: Eine Gruppe; ein Volk von Menschen

2. Bedeutung Ummah = Imam
'Inna 'Ibrāhīma Kāna'Ummatan Qānitāan Lillahi Ĥanīfāan Wa Lam Yaku Mina Al-Mushrikīna [16:120]
(Wahrlich, Abraham war ein Vorbild: (er war) gehorsam gegen Allah, lauter im Glauben, und er gehörte nicht zu den Götzendienern)

3. Bedeutung: Ummah = Religion
Wa Kadhalika Mā 'Arsalnā Min Qablika Fī Qaryatin Min Nadhīrin 'Illā Qāla Mutrafūhā 'Innā Wajadnā 'Ābā'anā `Alá 'Ummatin Wa 'Innā `Alá 'Āthārihim Muqtadūna

Und ebenso sandten Wir keinen Warner vor dir in irgendeine Stadt, ohne dass die Reichen darin gesagt hätten: "Wir fanden unsere Väter auf einem Weg, und wir treten in ihre Fußstapfen."

4. Bedeutung: Ummah = bestimmte Zeit
Wa Qāla Al-Ladhī Najā Minhumā Wa Aiddakara Ba`da 'Ummatin 'Anā 'Unabbi'ukum Bita'wīlihi Fa'arsilūni [12:45]

Und derjenige von den beiden, der (dem Kerker) entkommen war und sich nach geraumer Zeit (wieder an Yusuf) erinnerte, sagte: "Ich will euch die Deutung davon wissen lassen, darum schickt mich (zu Yusuf). [12:45]

5. Bedeutung: Ummah = Arten


Ummah hat demnach 5 Bedeutungen in Qur'an.


In Aya [16:6] bedeutet Fī Kulli 'Ummatin Rasūlāan :
Allah swt hat für jede Gruppe/jede Nation hat einen Gesandten erweckt. (Jede Nation von Nuh a.s. bis Muhammad sws hat einen gesandten bekommen) Allah swt entsandte die Propheten, damit sie uns die Religion erklären, damit die Menschen Allah richtig, einzig und allein anbeten. Die Weisheit die hinter der Entsendung der Propheten steckt, ist, dass die Menschheit sich nicht rausreden kann mit “Wir haben das nicht gewusst; wir haben keinen Propheten bekommen“. Diese Möglichkeit ist somit abgeschafft, denn es wurde für jeden Nation einen Propheten entsandt. Allah swt ist Barmherzig. Er hat die Propheten entsandt,damit wir Allah swt einzig und allein anbeten und Allah swt uns ein Teil seiner Barmherzigkeit zeigt.


Rasūlāan = Rasul = Gesandter, ein Mensch, den Allah swt entsandte, ihm Wunder und eine Offenbarung (ein Buch, eine Schrift) gegeben hat. Wen das Wort Rasul alleine vorkommt gilt das für Gesandter sowie Prophet. Aber wenn beide vorkommen hat Rasul und Propheten eine andere Bedeutung:

Rasul: Derjenige der mit einer Bootschaft und einem Buch kam,

Prophet: Derjenige der die Bottschaft vorheriger Propheten verwirklicht und dazu gerufen hat.


'Ani Au`budū Al-Laha = Allah swt hat Gesandte und Propheten in jedem Volk erweckt, damit dieses Volk, diese Leute Allah anbeten (Au`budū). Al Ibada = Das man mit vollkommene Liebe und Unterwerfung zu Allah hat, indem man das tut, was Allah swt mag und liebt und dass verlässt, was Allah swt nicht mag und nicht liebt (ob äußerlich oder innerlich, ob Tat oder Wort). Das ist die Anbetung.


Wa Ajtanibū Aţ-Ţāghūta = Meiden (arab: du bist weit davon; es ist klar Verboten Aţ-Ţāghūta anzubeten. In dieser Aya bedeutet „Aţ-Ţāghūta“ = Götzen. D.h. Allah swt hat Propheten entsandt, dass wir Allah allein und einzig anbeten und die Götzenanbetung meiden. (Sprachlich bedeutet Aţ-Ţāghūta = Maß überschreiten) D.h. wenn ein Mensch/Diener das Maß überschreitet, indem er jemanden folgt bzw. jemanden anbetet/Gehorsamkeit leistet mehr als Allah swt, dann hat dieser Diener Maß und die Grenze überschritten. Die andere Person die das akzeptiert (angebetet zu werden) ist dann Ţāghūta (Wahrsager, Magier, Shaytan)



Diese Aya beinhaltet somit zwei Säulen von At-Tauhid:

1. Anbetung Allahs einzig und allein
2. Götzenanbetung meiden

'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#5
3. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...3-24042008
 
Kitab At-Tauhid - 03 - 24.04.2008
 


Erklärung Aya [4:36] Surah An Nisa
 
Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem (Sklaven), den ihr von Rechts wegen besitzt. Seht, Allah liebt nicht den Hochmütigen und Prahler ,[4:36]
 
وَاعْبُدُوا اللَّهَ وَلاَ تُشْرِكُوا بِه ِِ شَيْئا ً  ۖ  وَبِالْوَالِدَيْنِ إِحْسَانا ً وَبِذِي الْقُرْبَى وَالْيَتَامَى وَالْمَسَاكِينِ وَالْجَارِ ذِي الْقُرْبَى وَالْجَارِ الْجُنُبِ وَالصَّاحِبِ بِالْجَنْبِ وَابْنِ السَّبِيلِ وَمَا مَلَكَتْ أَيْمَانُكُمْ  ۗ  إِنَّ اللَّهَ لاَ يُحِبُّ مَنْ كَانَ مُخْتَالا ً فَخُورا ً

Wa A`budū Al-Laha Wa Lā Tushrikū Bihi Shay'āan  ۖ  Wa Bil-Wālidayni 'Iĥsānāan Wa Bidhī Al-Qurbá Wa Al-Yatāmá Wa Al-Masākīni Wa Al-Jāri Dhī Al-Qurbá Wa Al-Jāri Al-Junubi Wa Aş-Şāĥibi Bil-Janbi Wa Abni As-Sabīli Wa Mā Malakat 'Aymānukum  ۗ  'Inna Al-Laha Lā Yuĥibbu Man Kāna Mukhtālāan Fakhūrāan[4:36]

Allah hat empfohlen, bestimmt, verlangt (Al Qadar= Bestimmung)
Es gibt 2 Arten der Bestimmung

1. Religiöse Bestimmung
Kann eintreffen (nur bei Dingen die Allah liebt und mag z.B. das man gut zu den Eltern ist, dass man ihn einzig alleine anbetet)

2.Kosmische Bestimmung
Etwas was unbedingt passiert (muss passieren). Es kann in Dingen/Themen sein, die Allah mag oder auch nicht mag. z.B.:
Und Wir hatten den Kindern Israels in der Schrift dargelegt: "Seht, ihr werdet gewiß zweimal im Land Unheil anrichten, und ihr werdet gewiß sehr überheblich sein." [17:4]
Allah hat bestimmt, das das Volk Israels 2x Unheil stiftet. Das ist etwas was Allah nicht mag (etwas was nicht gut ist) aber es dennoch eintreffen muss, es muss passieren.
 
Wie kann Allah etwas bestimmen (was kosmisches bestimmen), was er selber nicht mag (Kriege,Krankheiten)? = Wir reden über etwas, was für sich selbst verlangt/beliebt ist und etwas, was nicht für sich selbst verlangt/beliebt ist, sondern für eine andere Seite in diesem Thema.
D.h. Es gibt bestimmte Handlungen bestimmte Themen die für einen selbst verlangt werden, weil sie gut sind (beliebt/werden verlangt für sich selbst). Es gibt aber auch Handlungen/Themen/Dinge die sind auf der einen Seite beliebt/verlangt und auf der anderen Seite nicht. Die Weisheit ist hier bestimmend. Diese Sachen/Themen sind nicht für sich selbst verlangt, sondern wegen der anderen Seite: die Weisheit z.B.: Dürre, Armut, Krankheit, wenn du arm bist > wie reagierst du darauf? Sagst du: „Allah hat es so gewollt und ich vertraue auf Allah; Allah wird mir besseres geben“ oder jammerst du „Wieso hat Allah mir Armut gegeben“.
Auf der einen Seite, ist das schlecht wenn du keine Geduld zeigst. Allah lässt uns krank werden, weil er uns aus dieser Seite betrachtet (Weisheit die dahinter steckt; wie wir darauf reagieren) Wenn wir Allah lobpreisen, wird es verlangt.
Auf der anderen Seite mag Allah es nicht von uns wenn wir schlechtes tun. Und Allah lässt uns nicht krank werden weil Er es schlecht mit uns meint.
 
Was bedeutet wenn Allah etwas bestimmt hat, was für uns nicht in Ordnung wäre (Dürre, Krankheit) z.B. gehst du mit Schmerzen zum Arzt. Dieser sagt, dass du operiert werden musst und nach der OP sehr starke schmerzen haben , leiden wirst und Medikamente und Spritzen einnehmen musst. Lässt du den Arzt dich operieren?
Du sagst:“ Natürlich“. Magst du die OP? Willst du sie? Du sagst: „Nein,aber ich will gesund werden zwecks diesem Mittel (der OP) deshalb akzeptiere ich sie, trotz dass ich Schmerzen ertragen muss."
Das ist genau das Gleiche D.h du nimmst die OP an weil du die andere Seite nimmst (damit du gesund wirst) du Willst die Gesundheit (durch die OP).
Allah prüft uns mit (Dürre, Armut, Krankheit) ob wir ihm vertrauen oder nicht.

Die zwei Bestimmungen:
- Etwas was für uns nicht gut ist aber nicht für uns selber verlangt wird sondern wegen der Weisheit und etwas was gut ist
Der Prophet s.a.w. sagte, dass der Islam in jedes Haus kommen wird. Sei es in der Wüste oder in der Stadt. D.h. diese Bestimmung Allahs wird eintreffen. Ob die Leute wollen oder nicht. Das ist Allahs Bestimmung. Und der Prophet s.a.w. sagte auch : "Allah hat mir die Erde gezeigt. Ich habe das Tentorium meiner Ummah gesehen. Und meine Ummah wird das erreichen, was Allah s.w.t. gegeben hat."
Ob die Leute wollen oder nicht, es wird eintreffen.
Manche Leute beten Allah an und manche nicht. Allah liebt es von uns, wenn wir ihn anbeten.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Für weiteres: Bitte Vortrag anhören)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Es gibt 3 Arten der Anbetung:
- Jedes Geschöpf ist ein Diener Allahs. Denn Allah hat uns Alle erschaffen (ob Muslim oder nicht, ob Berge, Steine oder Bäume, alles was erschaffen ist, ist unter der Macht Allahs swt.
(Sure Maryam Vers 93: Da ist keiner in den Himmeln noch auf der Erde, der dem Allerbarmer anders denn als Diener sich nahen dürfte. [19:93] )
- die spezielle Ibada: Das ist die Anbetung der Gläubigen. Die Gläubigen beten Allah swt an, versuchen das Gute zu tun und das Schlechte zu verlassen im Angesicht Allahs swt.
- die speziellste Anbetung: Die Anbetung der Propheten und Gesandten. Keiner kann die Stufe von ihnen erreichen.

Das sind die drei Arten der Anbetung. Die Anbetung muss für Allah verrichtet werden. Es darf keinen Vermittler in deiner Anbetung geben egal wer diese Person auch ist.
Allah sagt im Quran:
Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern (...) [4:36]
D.h. wir sollen Allah dienen und gut zu den Eltern sein (Eltern = dein Vater, deine Mutter, auch wenn sie keine Muslime sind), denn Allah hat es so befohlen.

Hier stellt sich die Frage wo das Recht des Propheten bleibt.
Das Recht Allahs uns gegenüber ist es, dass wir ihn einzig und alleine anbeten (Allah sagt wir sollen ihn anbeten).
Das Recht der Eltern ist, dass wir sie gut behandeln.
Das Recht des Propheten steckt in diese Aya darin, in dem Wort "anbeten (dienen)".
Allah hat befohlen, dass wir ihn anbeten. Aber wie dienen wir Allah? Wir dienen ihm, wie es uns der Prophet saw. beigebracht hat. D.h. das Recht des Prophetens Muhammed saw. steckt darin, dass wir ihm bei der Anbetung Allahs swt. folgen.


Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem (Sklaven), den ihr von Rechts wegen besitzt. Seht, Allah liebt nicht den Hochmütigen und Prahler ,[4:36]

Wir müssen Allah einzig und allein anbeten:
Wa A`budū Al-Laha = Und dient Allah.

Wa Lā Tushrikū Bihi Shay'āan = Ihm nichts zur Seite stellen. D.h. kein Prophet, kein Engel, kein Mensch, kein Baum, kein Tier, keine Steine, kein Geld, kein Vermögen. Du musst Allah anbeten und nicht dieses Leben. Allah hat uns das befohlen, Er ist der Einzige und nur Er weiß, was für uns das Beste ist. Darum sollten wir nur ihn einzig und allein anbeten swt.
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#6
4. Vortrag

http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...-10-gebote
 

Kitab At-Tauhid - 04 - Die 10 Gebote
 

3 Aya in Sura Al An‘am (das Vieh) 151-153, werden von Gelehrten als 10 Gebote des Islam genannt.
 
[6:151] Qul Ta`ālaw ‚Atlu Mā Ĥarrama Rabbukum `Alaykum  ۖ  ‚Allā Tushrikū Bihi Shay‘āan  ۖ  Wa Bil-Wālidayni ‚Iĥsānāan  ۖ  Wa Lā Taqtulū ‚Awlādakum Min ‚Imlāqin  ۖ  Naĥnu Narzuqukum Wa ‚Īyāhum  ۖ  Wa Lā Taqrabū Al-Fawāĥisha Mā Žahara Minhā Wa Mā Baţana  ۖ  Wa Lā Taqtulū An-Nafsa Allatī Ĥarrama Al-Lahu ‚Illā Bil-Ĥaqqi  ۚ  Dhālikum Waşşākum Bihi La`allakum Ta`qilūna
 
Allh spricht zum Propheten Muhammad saw:
 
Sprich: „Kommt her, ich will verlesen, was euer Herr euch verboten hat: Ihr sollt Ihm nichts zur Seite stellen und den Eltern Güte erweisen; und ihr sollt eure Kinder nicht aus Armut töten, Wir sorgen ja für euch und für sie. Ihr sollt euch nicht den Schändlichkeiten nähern, seien sie offenkundig oder verborgen; und ihr sollt niemanden töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat, außer wenn dies gemäß dem Recht geschieht. Das ist es, was Er euch geboten hat, auf dass ihr es begreifen möget.[6:151]
 

Das 1. Gebot: Allah einzig und alleine anbeten > kein Shirk begehen.
Wir gesellen Allah nichts bei, es gibt nichts außer ihn (Einzigkheit Allahs). Allah hat uns Shirk verboten (Shirk=etwas neben Allah zu stellen/ Beigesellen)

Qul Ta`ālaw ‚Atlu= „Sprich: „Kommt her, ich will verlesen,“ > Allah swt hat bestimmte Sachen verboten. Die Leute sollen zum Propheten damit er ihnen sagt und verkündet. Hier merkt man, das der Prophet Muhammad sws der Führer der Nation ist. Diese Art und Weise von Ansprache ist zuerst ihm zugeteilt, dann den Menschen die dem Weg Muhammad s.a.w. Folgen. Auch wir sollen es den Menschen verkünden was Allah (unser Herr) s.w.t. Verboten hat.

Rabbukum = Herr (Er sagte Rabbukum, nicht Illah, weil Illah die Bedeutung von demjenigen ist, der angebetet wird. Aber derjenige, der erlaubt und verbietet, ist der Herr, der Gott. Deswegen sagt Allah swt Rabbukum.
 

Das 2. Gebot: Gut zu den Eltern sein
Wa Bil-Wālidayni ‚Iĥsānāan = es ist verboten nicht gut zu deinen Eltern sein, d.h. Du musst gut zu den Eltern sein (Mutter, Vater, Großmutter, Großvater) indem du deine Eltern respektierst, sie unterstützst und nicht „Pfuui“ zu ihnen sagst.
Wenn sie was schlechtes von dir verlangen, dann machst du es nicht. Dennoch behandelst du deine Eltern gut, auch wenn sie keine Muslime sind (Bei nichtmuslimische Eltern mache Du‘a, bitte um Allahs Rechtleitung für sie; bei muslimischen Eltern mache Du‘a und bitte um Vergebung für sie). Der Prophet Muahmmed s.a.w. Hat uns gezeigt, wie wir gut zu unseren Eltern sind.
 

Das 3. Gebot: Allah ist derjenige der Versorgt; Du darfst deine Kinder nicht töten
Wa Lā Taqtulū ‚Awlādakum Min ‚Imlāqin  ۖ  Naĥnu Narzuqukum Wa ‚Īyāhum = und ihr sollt eure Kinder nicht aus Armut töten. Wir sorgen ja für euch und für sie.[6:151]
 
Awlāda = Damit ist Junge und Mädchen gemeint.
Hier sind die Eltern arm und haben deswegen Angst Kinder zu bekommen. Sie meinen, wenn sie Kinder bekommen werden sie ärmer und können sie nicht gut erziehen. Darum wollen sie ihre Kinder nicht und töten sie (töten der Kinder durch Abtreibung oder Mord)

Naĥnu Narzuqukum = So wie die Eltern bei Armut Versorgung von Allah bekommen, bekommen es auch die Kinder.
Im Vergleich zu Sura 17 Al-Isr‘a:
Und tötet eure Kinder nicht aus Furcht vor Armut; Wir sorgen für sie und für euch. Wahrlich, sie zu töten ist ein großer Fehler. [17:31]
Hier sind die Eltern reich. Weil sie aber fürchten, dass sie arm werden, möchten sie keine Kinder.
 
In der Aya [6:151] sind die Eltern arm und trotzdem haben sie was zum essen und zum trinken, so werden auch die Kinder was bekommen: „Wir sorgen ja für euch und für sie“
In der Aya [17:31] sind die Eltern Reich, Allah gibt ihnen die Versorgung, so werden auch die Kinder sie bekommen: „Wir sorgen für sie und für euch“


Das 4. Gebot: Den Schändlichkeiten nicht nähern
„Wa Lā Taqrabū Al-Fawāĥisha Mā Žahara Minhā Wa Mā Baţana  „ Ihr sollt euch nicht den Schändlichkeiten nähern, seien sie offenkundig oder verborgen;
 
Wir sollen dem Abscheulichen/Schändlichkeiten nicht nahe kommen. (Was der normale Menschenverstand verstoßt und nicht mag, etwas was schändlich ist. z.B.: Klauen. Allah sagt, wird sollen uns den Schändlichkeiten nicht näher, wir sollen fern davon bleiben und von allem was dazu führen könnte.
Die stärkste Verbotsart ist, wenn Allah swt sagt: „Wa Ajtanibū“ (d.h. Meiden arab: du bist weit davon; es ist klar Verboten. Du bist auf der einen Seite und das was verboten ist weit auf der anderen Seite). Dieses Verbot gilt bezüglich des Alkoholkonsums oder berauschendes.

Mā Žahara Minhā = die Schändlichkeit dieser Sünde ist bekannt
 
Wa Mā Baţana = ist nicht bekannt (z.B. Zinzen, viele denken diese Sache wäre leicht, aber sie ist bei Allah sehr groß. Die meisten Leute wissen nicht wie schlimm das ist)
Schändlichkeiten ob offenkundig oder verborgen (d.h. nicht offensichtlich, nicht vor allen Leuten)
Es gibt schlimme und schlimmere Schändlichkeiten. Auch das Verbotene hat Stufen. Zina (Unzucht) ist anders als jemanden zu beschimpfen. Jemanden zu töten ist schlimmer, als jemanden zu schlagen.


Das 5. Gebot: Keine Seele töten außer mit dem Recht das Allah dir gegeben hat.
„Wa Lā Taqtulū An-Nafsa Allatī Ĥarrama Al-Lahu ‚Illā Bil-Ĥaqqi „ und ihr sollt niemanden töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat, außer wenn dies gemäß dem Recht geschieht.
 
Man darf jemanden nicht töten, wenn er Muslim, Christ oder Jude ist; wenn er mit uns in einem Land lebt oder wir einen Vertrag mit ihm haben. Im Islam darfst du nicht einmal ein Tier zu Unrecht töten.
Was heißt aber zu Recht jemanden zu töten: z.B. bricht jemand in dein Haus ein während du schläfst um dich umzubringen. Du wehrst dich und der Einbrecher stirbt dadurch. Das heißt hier nicht, dass du ihn getötet hast weil du ihn töten wolltest, sondern zu recht weil du dich verteidigt hast.
Die Attentate in Flugzeugen, in Zügen und Busse sind verboten im Islam weil das zu unrecht ist. Auch wenn die Menschen keine Muslime sind, trotzdem darfst du sie nicht töten.
Wenn man einen Menschen tötet (ob Muslim oder nicht), wird man vor Allah swt. Zur Rechenschaft gezogen. Allah hat verboten die Seelen einfach zu töten, außer man hat das Recht dazu (aus Notwehr)
 
„Dhālikum Waşşākum Bihi La`allakum Ta`qilūna“ Das ist es, was Er euch geboten hat, auf dass ihr es begreifen möget.
 
d.h. Wenn du begreifst, wenn du diese Gebote liest/lernst/hörst, dann sollst du danach handeln. Wenn du richtig begreifst, dann weist du , dass Allah alles erschaffen, er dir alles Gegeben hat und dich zur Rechenschaft ziehen wird.
Wenn du begriffen hast, dass Allah das Beste für uns will, dann hälst du dich an diese Gebote. Wenn du dich nicht daran hälst, dann hast du es nicht begriffen.
 

Das 6. Gebot: Das Besitz der Weisen nicht nahe kommen, außer zu ihrem Besten bis zur Volljährigkeit
Aya [6:152]Und kommt dem Besitz der Waise nicht nahe, es sei denn zu ihrem Besten, bis sie ihre Volljährigkeit erreicht hat.
 
Wenn du Verantwortlich für das Kind -welches seine Eltern verloren hat- bist, dann darfst du das Vermögen dieses Kindes nicht verwalten außer mit Gutem in der Religion und mit Gutem im Leben. Du kannst das Geld verwirtschaften, du kannst damit was tun (als Verpflegung für dieses Kind). Dabei sollst du Allah fürchten, und Gutes damit machen (kein Haram).
Wann hat das Kind seine Volljährigkeit erlangt, dass er über sein vermögen verwalten kann?
Du findest es heraus, indem du dieses Kind prüfst. Du gibst ihm etwas von seinem Vermögen und siehst was es mit ihm macht. Merkt man dass dieses Kind das Vermögen gut ausgibt, gibt man ihm das ganze. Merkt man, dass das Kind nicht in der Lage ist sein Vermögen zu verwalten, wartet man ab (damit es sein Vermögen nicht in falschen Sachen verbraucht.)


Das 7. Gebot : Gerechtigkeit bei Maß und Gewicht
„Und gebt volles Maß und Gewicht in Billigkeit. Wir fordern von keiner Seele etwas über das hinaus, was sie zu leisten vermag.“[6:152]
 
Bei etwas was man wiegt und misst (z.B. 500 g, früher gab es keine genauen Waagen > Toleranzbereich gestattet, ob 10 g weniger oder mehr) gerecht sein, solange das nicht schwerer ist als du leisten kannst.


Das 8. Gebot: Wahrheit und Gerechtigkeit sprechen
Und wenn ihr eine Aussage macht, so übt Gerechtigkeit, auch wenn es einen nahen Verwandten (betrifft); [6:152]

Wenn du etwas sagst (in allen Bereichen) ob es für oder gegen dich spricht.
Haben zwei Leute ein Problem und du aussagen musst, dann sagst du die Wahrheit, auch wenn die Person, die ungerecht gehandelt hat, dein Verwandter ist. In diesem Zusammenhang musst du in allen Bereichen (in Taten, in Worten und Handlungen) die Wahrheit sagen, Gerechtigkeit schaffen.
Du wirst für jedes Wort zu Rechenschaft gezogen (es ist keine Gerechtigkeit zu sagen:
„Ich habe gehört; der hat dies und jenes gesagt; ich vermute, ect“. Gerecht ist wenn du sagst: „So war die Sache und so werde ich vor Allah stehen“


Das 9. Gebot: Vertrag mit Allah einhalten
und haltet den Bund Allahs ein. Das ist es, was Er euch gebietet, auf dass ihr ermahnt sein möget.“ [6:152]

Bund = Wir haben ein Versprechen/Vertrag mit Allah, dass wir ihm einzig und allein anbeten, dass wir seine Religion praktizieren, dass wir seinen Propheten folgen, dass wir alle Propheten lieben, dass wir das Gebet verrichten, dass wir Zakah entrichten, gerecht sind, dass wir das Gute tun und das schlechte verlassen. Dass wir Wissen, Allah ist der einzige, wir vertrauen auf ihn und Geduld zeigen.
 
Wir müssen uns an diesen Bund halten. Wenn wir es begreifen, werden wir uns an das Gute erinnern. Die Ermahnung kommt, wenn man Wissen hat, wenn man begreift. Man wird es Verstehen, wenn man versucht und lernt.


Das 10. Gebot:
Und dies ist Mein gerader Weg. So folgt ihm; und folgt nicht den (verschiedenen) Wegen, damit sie euch nicht weitab von Seinem Weg führen. Das ist es, was Er euch gebietet, auf dass ihr gottesfürchtig sein möget. [6:153]

Wenn man auf den Richtigen weg ist, wird man das meiste davon praktizieren.
Dieses Gebot beinhaltet alle Gebote.

Siehe Weiter: 5. Vortrag Das 10. Gebot.
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#7
5. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...10te-gebot
 

Kitab At-Tauhid - 05 - Das 10.te Gebot
 

Das 10. Gebot:
Wa 'Anna Hādhā Şirāţī Mustaqīmāan Fa Attabi`ūhu  ۖ  Wa Lā Tattabi`ū As-Subula Fatafarraqa Bikum `An Sabīlihi  ۚ  Dhālikum Waşşākum Bihi La`allakum Tattaqūna

Und dies ist Mein gerader Weg. So folgt ihm; und folgt nicht den (verschiedenen) Wegen, damit sie euch nicht weitab von Seinem Weg führen. Das ist es, was Er euch gebietet, auf dass ihr gottesfürchtig sein möget. [6:153]
 

Dieses Gebot fasst alle anderen 9 Gebote zusammen. Mit dieser Aya sagt uns Allah s.w.t. dass nur dieser Weg zu Allah swt ein einziger ist. Nur dieser führt zu Allah swt. Alle anderen Wege sind geschlossen und nur dieser Weg führt uns ins Paradies inshaallah.
 
Allah swt erzählt uns in dieser Aya, dass es einen Weg gibt. Dieser Weg ist der Weg, der ins Paradies führt. Hier spricht Allah swt von einem einzigen Weg "Und dies ist Mein gerader Weg".
"gerader Weg" = der Weg der Wahrheit, der Gerechtigkeit; es gibt keinen Zweifel an diesem Weg. Das ist der Weg der Mitte. Alle anderen Wege sind ungerade und durcheinander. Allah sagt: "Şirāţī"= Mein Weg (Weg des Propheten Muhammed s.a.w. /Weg Allahs s.w.t.. Allah hat uns diesen Weg gegeben und der Propheten Muhammed s.a.w. hat diesen praktiziert).
Wir lesen in Sure Al-Fatiha:
Şirāţa Al-Ladhīna 'An`amta `Alayhim (den Weg derer, denen Du Gnade erwiesen hast) [1:7]
Allah hat uns Gnade gegeben indem wir den richtigen Weg haben, den Weg der Gläubigen.
Der Weg ist von Allah bestimmt. Wir müssen diesem Weg der Gläubigen folgen. Darum folgten die Sahaber den Weg von Abu Bakr und Ummar r.a. als der Prophet s.a.w. starb.
Wa Lā Tattabi`ū As-Subula Fatafarraqa Bikum `An Sabīlihi > und folgt nicht den (verschiedenen) Wegen, damit sie euch nicht weitab von Seinem Weg führen.[6:153]
 
Alle anderen Wege führen uns nicht ins Paradies. Wenn wir nicht den geraden Weg gehen, sondern andere Wege, werden wir das Paradies nicht erreichen.
Der Prophet s.a.w. sagte: "Meine Ummah (Nation in der Religion), sie wird sich in 73 Gruppen spalten. 72 gehen in die Hölle und 1 kommt ins Paradies."
Die Gruppe, die den geraden Weg gehen, kommen ins Paradies. Alle anderen, - die 72 Gruppen- haben nicht den richtigen Weg gewählt. und gehen somit in die Hölle. Diese Leute sind auch Muslime (Der Prophet sagte: "Meine Ummah (Nation)"), aber die strafe ist hart am jüngsten Tag.
 
Es gibt eine Aya bei der Allah sagt, dass er zu den gesunden Wegen leitet. Damit sind die Rituale und Urteile der Religion gemeint. Wenn du diese praktizierst bist du auf dem richtigen Weg.
Dhālikum Waşşākum Bihi La`allakum Tattaqūna = Das ist es, was Er euch gebietet, auf dass ihr gottesfürchtig sein möget. [6:153]
Diese Aya sagt genau wie auch andere Verse im Qur'an aus, dass wenn wir nachdenken, uns ermahnen/erinnern werden. Wenn wir uns erinnern, so werden wir Allah fürchten.
 
Ein Gefährten des Propheten s.a.w. Ibn Masud sagte: "Wer das Testament vom Propheten Muhammed s.a.w. mit dem Stempel von ihm lesen/sehen will, soll dass lesen was Allah swt gesagt hat:
von [6:151]
Qul Ta`ālaw 'Atlu Mā Ĥarrama Rabbukum `Alaykum = Sprich: "Kommt her, ich will verlesen, was euer Herr euch verboten hat:
bis [6:153]
Wa 'Anna Hādhā Şirāţī Mustaqīmāan Fa Attabi`ūhu = Und dies ist Mein gerader Weg.
Der Prophet s.a.w. hat uns in Wirklichkeit kein Testament geschrieben. Ibn Masud hat dieses Wort benutzt um die Wichtigkeit dieser Aya zu verdeutlichen: Wir sollen uns an das Buch Allahs s.w.t. halten. Das ist das Verlangen von Muhammed s.a.w. an seine Nation (Ummah).
Dhālikum Waşşākum = Das ist es, was Er euch gebietet
Dhālikum Waşşākum = Das ist es, was Er euch gebietet
Dhālikum Waşşākum = Das ist es, was Er euch gebietet
 
Es gibt nur einen einzigen Weg der ins Paradies führt: der gerade Weg (As-Sirat).
Der weg zu Allah s.w.t. ist nur ein einziger Weg, folgende Verse deuten darauf hin:
"Und derjenige, der dem Propheten Muhammed s.a.w. widerspricht, und einen anderen Weg einnimmt als den Weg der Gläubigen, derjenige wird in die Hölle kommen".
"Sprich, das ist mein Weg, ich rufe zu Allah s.w.t. mit klaren Beweisen, ich und diejenigen die mir Folgen."
"Führe uns den geraden Weg"
[1:6]
"Und dies ist Mein gerader Weg" [6:153]
 
Wir müssenden den Weg, der uns ins Paradies führt lernen und wir müssen wissen, wer diese gläubige Leute sind, die auf diesem Weg waren.
Wer sind die Leute die auf dem Weg des Paradieses sind?:
- Unser Prophet Muhammed s.a.w.
- die Gefährten von Muhammed s.a.w.
- die Gefährten der Gefährten
In Sure At-Taube (Die Reue) sagt Allah: Die allerersten die mit gutem gefolgt haben, die werden ins Paradies kommen, die werden ihren Lohn bekommen.
 
Die drei Generationen nach dem Tod des Propheten Muhammed s.a.w. waren die besten (asselafu assalhi).Die Leute die mit unserem Propheten s.a.w. waren, haben den Islam verstanden und den Islam richtig praktiziert.
Welchen Weg willst du nehmen? Es gibt nur einen Geraden Weg und dein Imam hierfür ist der Prophet Muhammed s.a.w., dann seine Gefährten und dann die Gefährten der Gefährten. Alle anderen Gruppierungen sind von Menschen gegründet worden außer der Weg von Salaf, weil das der Weg vom Propheten Muhammed s.a.w. und seinen Gefährten ist.
Ein Muslim muss diese Sache verstehen.
Du kannst deine Religion nicht einfach aus dem Kopf praktizieren oder interpretieren. Unsere Religion hat Grundlagen, wie du das zu Verstehen hast.
 
Lerne die 10 Gebote : Aya [6:151-153].

 
In einem Hadith heißt es:
Muhammed s.a.w. saß mit einem Sahab und malte mit einem Stock im Sand einen Strich und daneben viele andere kleinere Abzweigungen. Er sagte: "Das ist der gerade Weg und die Abzweigungen führen in die Irre da sitzt ein Shaytan, der in die Irre ruft und wir sollen an den geraden Weg festhalten. Wenn du ihnen folgst(den Abzweigungen) landest du in der Hhölle.
 
Das Recht Allahs gegenüber seinen Diener:
dass seine Diener Allah allein und einzig anbeten und kein Shirk begehen (nichts neben ihm, mit ihm, außer ihm, ihm gleich beigesellen)
Das Recht der Diener gegenüber Allah:
dass Allah keinen bestraft, der kein Shirk begeht.
 
Ein Hadith diesbezüglich (Bei Bukhari & Muslim):
Muaz (Gefährter des Propheten s.a.w.) und der Prophet Muhammed ritten zusammen auf einem Esel. Der Prophet s.a.w. sagte: "Oh Muaz, kennst du das Recht Allahs gegenüber seinen Diener? Und kennst du das Recht der Diener gegenüber Allahs s.w.t.? Muaz sagte: "Allah und sein Prophet wissen es besser." Der Prophet s.a.w. sagte: "Das Recht Allahs gegenüber seinen Dienern ist, dass sie Allah einzig und alleine anbeten und kein Shikr begehen. Und das Rechte von den Dienern ist, dass Allah keinen bestraft, der kein Shirk begeht." Muaz sagt: "Oh Gesandter Allahs, soll ich den Leuten diese frohe Botschaft verkünden?" Der Prophet sagte daraufhin: "Nein, verkünde diese Botschaft nicht, nicht dass sie nicht mehr wirken (dass sie darauf Vertrauen)"
 
1. Man versteht, dass 2 Leute zusammen auf einem Esel reiten können, wenn dieser stark ist.
2. Recht Allahs gegenüber der Diener = Was Allah den Dienern zur Pflicht auferlegt hat.
3. Recht der Diener gegenüber Allahs = Allah hat uns Gnade gegeben, indem wir ein Recht von ihm haben. Es ist eine Gabe von ihm, aus Barmherzigkeit gibt er uns das recht (nicht weil wir es verdienen)
4. Die Diener sind verpflichtet Allah einzig und allein anzubeten (mit voller Liebe und Hingabe, dass sie kein Shirk begehen).
5. Allah hat sich verpflichtet aus Barmherzigkeit und Gnade uns ein Recht zu gegeben, dass wenn wir ihn einzig und alleine anbeten und kein Shirk begehen, er uns nicht bestrafen wird. D.h. man kommt ins Paradies weil die Barmherzigkeit Allahs im Paradies ist.
6. Diese Botschaft sollte Muaz nicht verkünden, weil die Menschen sonst nicht wirken (die Religion nicht praktizieren) = denn, wie viele Menschen sagen: "Ich weis dass Allah der einzige Gott ist, dass er mich erschaffen hat, ich bin ein Muslim" sie meinen sie brauchen garnichts tun. Allah würde ihnen verzeihen und vergeben. Genau das wollte der Prophet Muhammed s.a.w. nicht. Derjenige der "Laillahaillaallah" verstanden hat, wird praktizieren. Die die es nicht verstanden haben, verlassen sich darauf und sagen :"Allah ist Gnädig und Barmherzig, er wird mir verzeihen und vergeben.". Genau das wollte der Prophet Muhammed s.a.w. nicht, weil derjenige der "Laillahaillaallah" verstanden hat auch praktizieren wird. Aber wenn man es nicht verstanden hat, glaubt man, dass Allah Gnädig und Barmherzig ist und man denkt der Glaube an Allah s.w.t. reicht und sei genug obwohl es nicht genügt. Viele Leute sagen, es gibt einen Gott, aber wir müssen Gott allein und einzig anbeten. So ist es im Islam, keiner wird gezwungen, aber wenn du Muslim bist, bist du dazu verpflichtet.
7. Warum hat Muaz diesen Hadith erzählt?: Er hat diesen Hadith erzählt, bevor der Prophet starb, damit er das Wissen nicht verbirgt, weil man kein Wissen verbergen darf. Dass ist so zu sagen ein Vertrag zwischen einem Gelehrten, einem Wissenden und seinem Schöpfer, dass er das Wissen nicht verbirgt.
8. Dieser Hadith zeigt uns auch, dass es in Ordnung ist, wenn ein Lehrer seinem Schüler eine frage stellt um ihm etwas beizubringen. Das ist die Beste Methode um zu Lernen : Frage und Antwort.

Somit ist das 1. Kapitel abgeschlossen.
Die Vorzüge über die Verse und Hadithe die in diesem Kapitel genannt werden sind:
1. Die Weisheit weshalb Allah s.w.t die Jinn und die Menschen erschaffen hat.- Der Zweck der Schöpfung ist, dass wir Allah einzig und alleine anbeten.
2. Die Einzigkeit Allahs s.w.t. ist die Anbetung, dass wir Allah einzig und alleine anbeten. Nur er hat die schönsten Namen und Attribute und keiner ist wie Allah. Darum vergleiche Allah nicht mit Menschen auch wenn zwei Wörter gleich sind, Allah ist nicht mit einem Mensch zu vergleichen (z.B.: du bist lebendig und Allah ist lebendig, aber Du bist Du und Allah ist Allah.).
Derjenige der kein Tauhid und kein Iman hat, der hat Allah nicht angebetet. Denn Allah sagt:
 
"und ihr dient nicht Dem, Dem ich diene". [109:3]
Wir beten keine Gegenstände an, keine Bäume, keine Tiere, keine Gelüste, wir beten nur Allah s.w.t. allein und einzig an. Entweder du betest Allah einzig und alleine an, oder du hast verloren. Und wenn du deine Religion wegen Dunya (Diesseitigem Leben) abgibst, dann sei sicher, dass du alles in Dunya und auch am letzten Tag in der Hölle verloren hast.
 
Warum hat Allah s.w.t. die Propheten entsandt?:
1. Damit sie uns erklären was Richtig und was Falsch ist; damit sie uns zu Tauhid rufen, dass wir Allah einzig und alleine anbeten.
2. Damit Allah uns den Beweis klar stellt, indem er uns Propheten entsandt hat.
3. Propheten sind Verkünder der frohen Botschaft und Verkünder auch der Strafe Allahs s.w.t..
4. Propheten wurden entsandt, als Barmherzigkeit für die Menschen. Hätten wir keine Propheten, wüssten wir nicht wie wir Allah anbeten, dann könnten wir nicht gewinnen.
5. Die Botschaft, die Offenbarung war für jede Nation, denn Allah s.w.t. hat in jede Nation einen Propheten erweckt, dass die Leute Allah einzig und alleine anbeten und keine Götzen.
6. Alle Propheten hatten die gleiche Religion. Alle Propheten haben zu Tauhid aufgerufen (Moses, Jesus, Abraham, .. Muhammed s.a.w., alle)
7. Du kannst Allah nicht anbeten, außer dass du alles abschwörst, was gegen At-Tauhid ist (gegen der einzig und alleinige Anbetung Allahs)
8. Alles was außer Allah angebetet wird ist gegen Tauhid.
9. Die Wichtigkeit der Aya in Sure 6: Al An'am 151-153 (sind 10 Gebote).
10. Sure Al Isr'a
11. Sure An Nisa die Aya 36, Allah beginnt in dem Vers mit: "Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite" weiter geht es dann mit den Rechten der Eltern und der Nachbarn. Diese Aya nennt man die 10 Pflichten.
12. Erklärung vom Testament des Propheten (welches nicht geschrieben wurde und von dem Ibn Masud erzählt hat)
13. Dass wir das Recht Allahs gegenüber uns kennen
14. Dass wir das Recht der Diener gegenüber Allah s.w.t. kennen
15. Dass die Frage die der Prophet s.a.w. gestellt hat (Was ist das Recht gegenüber Allah von seinen Diener, was ist das Recht der Diener von Allah) Leute darüber belehrt hat.
16. Man darf ein Teil vom Wissen verschweigen, wenn man denkt, dass die Leute das nicht bzw falsch verstehen werden.
17. Verkünde einem Muslim eine frohe Botschaft, wenn diese ihn glücklich macht.
18. Die Angst davon, dass man sich auf die Barmherzigkeit Allahs verlässt und nichts mehr tut 8nicht mehr zu beten/praktizieren)
19. Wenn man zur Zeit des Propheten in religiösen Themen etwas nicht wusste sagte man: Allah und sein Gesandter wissen es besser. Heute ist es anders.
20. Man kann bestimmten Leuten etwas an Wissen geben, was man den anderen nicht gibt., weil man weiß, dass diese Leute es besser verstehen und die anderen nicht.
21. Die Bescheidenheit des Propheten Muhammed s.a.w. , dass er auf dem Eseln jemanden hinter ihm mit nimmt. Der prophet s.a.w. könnte auch auf einem teuerem Pferd reiten, aber er tat es nicht, weil er bescheiden ist.
22. Man darf jemanden hinter sich haben wenn man auf einem Reittier sitzt, wenn dieses Tier die Kraft dazu hat. Wenn es schwach ist, darf man es nicht.
23. Die Wichtigkeit dieser Frage, die der Propheten s.a.w.
24. Vorzug von Muaz r.a., dass der Prophet ihn von den Sahaber ausgewählt hat, um ihm Wissen zu geben.

Das sind die Themen, die man aus dem ganzen Kapitel raus lesen kann.
Die erwählten Aya in diesem Kapitel:
Sure 51 Adh Dhariyat -  Die Aufwirbelnden:
Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen (sollen). [51:56]
Sure 16 Al Nahl - die Biene:
Und in jedem Volk erweckten Wir einen Gesandten (,der da predigte): "Dient Allah und meidet die Götzen." ..16:36]
Sure 17 Al Isr'a - Die Nachtreise
Setze neben Allah keinen anderen Gott, auf daß du nicht mit Schimpf bedeckt und verlassen dasitzt. Und dein Herr hat befohlen: "Verehrt keinen außer Ihm, und (erweist) den Eltern Güte. Wenn ein Elternteil oder beide bei dir ein hohes Alter erreichen, so sage dann nicht »Pfui!« zu ihnen und fahre sie nicht an, [17:22]
Sure 4 An Nisa - Die Frauen
Und dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem (Sklaven), den ihr von Rechts wegen besitzt. Seht, Allah liebt nicht den Hochmütigen und Prahler , [4:36]
Sure 6 Al An'am - Das Vieh
Verse 151-153

Ende des Kapitels
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#8
6. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...7-22052008
 
 
Kapitel 2 - Wer der Tauhid verinnerlicht, kommt ohne Abrechnung ins Paradies
 

Thema: Vorzug des Tauhids und welche Sünden durch Tauhid verziehen werden.
 

Von Vorzug des Tauhids ist:
1. Wen man richtigen Tauhid hat, wird man richtig wirken d.h. man wird praktizieren, dieser Religion treu sein, man wird etwas für den Islam tun, weil man richtigen Tauhid im Herzen trägt.
2. Tauhid ist die erste und die letzte Pflicht.
3. Tauhid führt ins Paradies (Allah s.w.t. bringt die Leute mittles At-Tauhid ins Paradies indem Allah s.w.t. ihnen Barmherzigkeit schenkt.
4. At-Tauhid ist die Botschaft aller Propheten,
5. Mit Tauhid werden die Taten angenommen (ohne Tauhid werden die Taten zurück gewiesen)
6. Die wichtigste Sache, die ein Mensch machen kann, ist das praktizieren des Tauhids (folglich den Beweisen aus Qur'an und der Sunnah).
 

Allah s.w.t. sagt in der Sure Al An'am Vers 82:
 
Die da glauben und ihren Glauben nicht mit Ungerechtigkeiten vermengen - sie sind es, die Sicherheit haben und die rechtgeleitet werden. [6:82]
 
الَّذِينَ آمَنُوا وَلَمْ يَلْبِسُوا إِيمَانَهُمْ بِظُلْمٍ أُوْلَائِكَ لَهُمُ الأَمْنُ وَهُمْ مُهْتَدُونَ
 
Al-Ladhīna 'Āmanū Wa Lam Yalbisū 'Īmānahum Bižulmin 'Ūlā'ika Lahumu Al-'Amnu Wa Hum Muhtadūna
 

Diese Aya gibt uns die Bedeutung, dass wenn du den Tauhid mit richtigem Iman in deinem Leben praktizierst, rechtgeleitet und in Sicherheit vor der Strafe im Grab und am letzten Tag bist.
 
Yalbisū = Ungerecht; Ungerechtigkeit ist hier Shirk (Allah etwas beigesellen)
Der Beweis dafür ist:
Als Allah s.w.t. diese Aya herabgesandt hat, waren die Sahaber traurig und haben sich Sorgen gemacht.
Sie sind zum Prophtene Muhammed s.a.w. und gesagt: "Oh Prophet, wer hat kein Unrecht getan?" (mind. gegen sich selber indem man Sünden begangen hat) Der Prophet Muhammed s.a.w. sagte ihnen: ""Es ist nicht die Ungerechtigkeit, die ihr meint. Habt ihr nicht gehört, was der gute Mann zu seinem Sohn sagte: "Oh mein Sohn, setze Allah keinen zu Seite, denn Shirk ist wahrlich ein gewaltiges Unrecht.""
Ungerechtigkeit ist hier Shirk. Diejenigen die den richtigen Glauben verinnerlicht und die nicht mit Shirk vermischt haben, diejenigen sind von der Strafe im Grab und am letzten Tag in Sicherheit und diejenigen sind rechtgeleitet.
 

Unrecht/Ungerechtigkeit hat 3 Hauptarten:
1. Shirk > die größte Ungerechtigkeit (Etwas neben Allah s.w.t., mit oder außer Allah beigesellen.), denn Allah s.w.t. hat uns erschaffen, er hat uns alles gegeben. Wir müssen ihn alleine und einzig anbeten. wen wir dies nicht tun, dann tun wir Unrecht!
2. Unrecht gegenüber sich selbst > z.B. Wenn jemand fastet und sein Fasten nicht brechen will. Wenn Jemand in der Nacht betet und nicht schlafen will (man gibt der Seele ihr Recht nicht) Es ist Pflicht dem Körper und der Seele ihr Recht zu geben.
3. Unrecht gegenüber anderen > z.B.: du beschimpfst jemanden, nimmst sein Recht, du tust einer Person nicht Gutes

Die o.g. Aya beinhaltet jeweils diese 3 Arten der Ungerechtigkeit d.h.
Wer den richtigen Iman hat, sollte keine dieser 3 Arten haben. Wenn dies der Fall ist, wenn du den richtigen Glauben hast, richtig praktizierst und keiner dieser 3 Arten hast, dann bist du hier in diesem Leben recht geleitet, in Sicherheit vor Peinigung im Grab und vor der Strafe in der Hölle. Wenn du aber etwas davon machst (z.B. Unrecht gegenüber sich selbst oder einer anderen Person), dann hast du die absolute Sicherheit vor der Strafe nicht.
 
Beispiel:
Wenn jemand eine große Sünde begeht und stirbt ohne Reue zu zeigen, (wenn er Muslim war, wird dieser nicht ewig in die Hölle kommen) kann es sein, dass dieser jemand in die Hölle geht. Diese Person ist unter dem Willen Allahs s.w.t. Wenn Allah will, wird er dieser Person verzeihen und wenn Allah s.w.t. will, wird er sie bestrafen. Und das weiß nur Allah s.w.t D.h.:
absoluter & vollkommener Glauben = absolute & vollkommene Sicherheit im Grab und am letzten Tag.
Aber wenn man Shirk hat, dann wird der Iman gelöscht.

Al-Ladhīna 'Āmanū = den richtigen Glauben haben und ihn nicht mit Shirk vermischen. Dann ist man in Sicherheit und rechtgeleitet in diesem Leben.
 Diese Aya erklärt uns, dass wenn man den richtigen Glauben hat, man recht geleitet (mit Wissen und Praktizierung) und in Sicherheit vor Peinigungen im Grab und vor der ewigen Hölle ist.
 

Die Aya ist nicht nur dazu da um sie zu lesen. Die Aya sollte man richtig lernen und danach leben/sie praktizieren.
Die da glauben und ihren Glauben nicht mit Ungerechtigkeiten vermengen - sie sind es, die Sicherheit haben und die rechtgeleitet werden. [6:82]
 
Ein Hadith von Ubada Ibn As-Samit :
Der Gesandte Allahs s.w.t. s.a.w. sagte: Wer bezeugt, dass es kein Illah (Gott) außer Allah gibt, der Einzige der kein Teilhaber hat und dass der Prophet Muhammed s.a.w. der Diener Allahs und sein Gesandter ist, dass Isa a.s. der Diener Allahs und ein Gesandter ist, das Wort Allahs Maryam gegeben hat, und dass Isa eine Seele von den Seelen die Allah s.w.t. erschaffen hat ist, und das Paradies und das Höllenfeuer wahr ist, kommt ins Paradies, egal was man von Taten getan hat.(Bei Al Bukhari&Muslim)
 
Erklärung:
Der Prophet Muhammed s.a.w. sagte: "Wer bezeugt, dass es kein Illah (Gott) außer Allah gibt, der Einzige der kein Teilhaber hat und dass der Prophet Muhammed s.a.w. der Diener Allahs und sein Gesandter ist" =
1. Wer bezeugt = bezeugen braucht Wissen um zu verstehen was man sagt. Mann sollte es sagen, verinnerlichen und praktizieren. Bezeugen ist nicht nur zu sagen: "Ja, ich glaube daran" Nein!, das Muss man richtig verinnerlichen.
2. La Illah = kein Illah. Illah ist derjenige der geliebt wird, (wir haben vollkommene Liebe und vollkommene Ergebung und Unterwerfung zu Ihm s.w.t. ) Al Illah ist derjenige, der geliebt wird und man unterwirft sich unter seinen Willen. "La illaha illaAllah" = keiner außer Allah, denn der einzige Illah ist Allah. Dem beten wir an und dem dienen wir s.w.t. Er ist der einzige, er hat kein Teilhaber, er hat keine des gleichen. Keiner ist wie Allah s.w.t.

Wer das bezeugt:
- aus dem Herzen,
- bestätigen mit der Zunge,
- bereit sein zu praktizieren,
und bezeugt, dass Muhammed s.a.w. Prophet Allahs, Gesandter Allahs, Diener Allahs s.w.t. ist.

Der Prophet ist ein Mensch, aber die Besonderheit des Propheten Muhammeds s.a.w. ist, dass er der Gesandte Allahs s.w.t., der Prophet ist. Allah hat ihm offenbart und der Prophet Muhammed s.a.w. hat die Offenbarung verkündet. Wir wissen durch den Propheten Muhammed s.a.w., wie wir beten, fasten usw. Der Prophet oder der Gesandte ist derjenige, dem Allah s.w.t. offenbart und derjenige verkündet uns was Allah s.w.t. von uns will.

"dass Isa a.s. der Diener Allahs und ein Gesandter ist,"=
Isa a.s. ist der Sohn von Maryam, er kam durch ein Wunder auf diese Welt, seine Mutter eine Jungfrau und Isa a.s. Diener Allahs ist. Er ist ein Geschöpf, ein Mensch wie alle anderen, aber er kam durch ein Wunder auf diese Welt. Und "Abdullah" ist eine Ehrung für Isa, dass Allah s.w.t. zu ihm sagt, er ist sein Diener (d.h. er dient Allah s.w.t.). Isa ist auch ein Gesandter. Allah s.w.t hat ihm offenbart, dass er das verkündet was Allah s.w.t. ihm gegeben hat und Isa a.s. hat das getan.
 
"das Wort Allahs Maryam gegeben hat"=
Das Wort war: "Sei", Allah s.w.t. hat Isa befohlen "sei", da war er Isa a.s.
 
"eine Seele von den Seelen die Allah s.w.t. erschaffen hat"=
- Christen haben das falsch verstanden. das Wort: "min" dachten sie, würde "von/ein teil von ihm" bedeuten. Darum sagten sie, Gott bestehe aus 3 Personen: heiliger Geist, Vater und Sohn. Sie sagen zwar, sie glauben an einen Gott, dieser Gott aber bestehe aus 3 Personen/Dreifaltigkeiten.
Wir im Islam akzeptieren so etwas nicht. Allah hat die Einheit und ihn kann man nicht in drei, fünf, 70 oder 100 teilen. Allah ist Allah und er ist der Einzige s.w.t. Den Fehler haben hier die Christen in dem Wort: "Min" gemacht, indem sie dachten, es sei ein Teil von ihm. Aber "Min" bedeutet, dass diese Seele, die Isa bekam, Allah am Anfang erschaffen hat. Und nicht dass sie ein Teil von ihm ist.


Allah sagt im Qur'an:
- Allah s.w.t. hat euch alles was auf Himmel und auf Erden ist, dienstbar gemacht, und alles ist von ihm.
 
Alles ist von ihm = heißt nicht Teil von ihm. Wenn man "Teil von ihm" sagt, dann fragen wir: Wo ist die Besonderheit von Isa? Darum hier: Alles ist von ihm > Allah hat alles erschaffen. Die Erschöpfung stammt von Allah s.w.t. weil Allah s.w.t. alles erschaffen hat.
 
Wenn Allah s.w.t. ihm etwas zugehörig macht, wenn das ein Gegenstand oder ein Mensch ist z.B. als Gegenstand: das Haus Allahs. Das bedeutet Allah s.w.t., ihm gehört dieses Haus. Das ist eine Art Ehrung für dieses Haus, oder wenn es heißt: Mein Diener, das ist eine Ehrung für diesen Diener.
Eine Seele von Allah: Die Seele kann alleine nicht sein, sie bleibt nicht alleine. Die Seele braucht einen Körper. Wenn Allah sagt: "von ihm" heißt, dass diese Seele von Allah s.w.t. erschaffen worden ist. Und auch der Körper wurde von Allah s.w.t. erschaffen.
 
Oder Wenn Allah s.w.t etwas beschriebt, was kein Gegenstand ist, wenn Allah s.w.t z.B.sagt : "meine Wörter". Die Wörter sind keine Gegenstände. Darum sagt man hierzu: Eigenschaften Allahs s.w.t. . Mein Wort= Eigenschaft Allahs. Das Wort steht nicht alleine, und es ist eine Beschreibung.


- Warum hat der Prophet Muhammed s.a.w. hier Isa a.s. genommen und Warum nicht Musa oder Ibrahim?
Weil das Problem in Isa ist. Die Christen glauben dass Isa Sohn Gottes ist oder Gott oder ein teil Gottes. Und Juden behaupten, dass Isa nicht existiert. Er Sei ein Lügner und seine Mutter wäre eine Hure.
 

Wir Muslime sagen: Isa ist weder Gott, weder Lügner, noch nicht existierend, sondern wir sagen Isa a.s. existiert, er wurde nicht gekreuzigt, und er ist der Gesandte und Diener Allahs. Seine Mutter ist eine wahrhaftige Frau und sie ist die Jungfrau Maria. Das ist unser Glauben. Wir sind das Volk der Mitte, das hat der Prophet Muhammed s.a.w. gesagt.
 

Der Prophet Muhammed s.a.w. sagte, wer das bezeugt (siehe Hadith oben), kommt ins Paradies, egal was man getan hat. D.h. wenn man gutes tat und gut geglaubt hat, man ins Paradies kommt. Wenn man aber große Sünden begangen und keine Reue im Leben gezeigt hat, dann wird Allah s.w.t am letzten Tag mit dieser Person abrechnen. Wenn Allah will, wird er ihr verzeihen und wenn Allah will, wird er dieser Person nicht verzeihen.
 

Das ist unser Glaube. Und wer den richtigen Glauben hat, wird inshaAllah niemals ewig in der Hölle bleiben. Aber wer richtig glaubt, große Sünden gemacht und keine Reue gezeigt hat, dann kann es sein, dass diese Person in die Hölle geht, aber nicht für Ewig.
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#9
7. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...7-22052008


Kapitel 2 - 22.05.2008


Zweites Kapitel Buch Tauhid Vorzug ders Tauhid und was an Sünden durch Tauhid verziehen wird.


Hadith von Utban ibn Malik (bei Buhari und Muslim) der Prophet Muhammed s.a.w. sagte:
"Wahrlich Allah hat das Höllenfeuer für denjenigen verboten, der Laillahaillaallah sagt und dabei beabsichtigt Angesicht s.w.t."

Geschichte:

Utban sah mit den Augen sehr schlecht, er war alt und wohnte weit weg. Dann kam er einmal zum Propheten Muhammed s.a.w. und sagte zu ihm: "Oh Prophet ich bin alt geworden, und du siehst was mit mir ist. Und ich möchte mir zu Hause ein Gebetsplatz nehmen, damit ich mit meiner Familie dort beten kann." Daraufhin wurde der Prophet s.a.w. zu ihm nach Hause eingeladen und der Prophet kam mit einer Gruppe von Sahaben. Als sie dort waren, fragte der Prophet ihn:"Wo willst du dass ich für dich bete? " Er sagte ihm: "Hier an dieser Ecke" Der Prophet und die Sahaber beteten dort 2 Rakaa, und saßen danach zum essen bei Udban (der für sie gekocht hatte). Werend dem essen haben sie sich unterhalten/geredet. Sie nannten jemanden namens Malik Ibn Dachshan. Einer von ihnen sagte, er sei ein Heuchler. Der Prophet Muhammed s.a.w. sagte daraufhin : "Sag so etwas nicht, bezeugt er nicht Lailahaillallah muhammadan rasulullah?" und sie sagten: "Doch er sagt lailahaillallah muhammadan rasulullah" Der Prophet s.a.w. sagte: "Allah hat der Hölle verboten, denjenigen, der lailahaillallah sagt und dabei beabsichtigt Angesicht Allah s.w.t. "


Der Prophet Muhammed s.a.w. hat hier nicht unbedingt gesagt, dass dieser Mann kein Heuchler ist. Aber der Prophet s.a.w. hat hier verboten, dass man nicht einfach die anderen als Heuchler bezeichnen kann.


Heuchlerei hat 2 Arten:
1. Heuchlerei des Herzens (innerlich, dass man nach außen Zeigt man ist ein Muslim aber innerlich keiner ist, man verleugnet den Islam, man will den Islam garnicht) Das ist die größte Heuchlerrei. Diese Person ist dann kein Muslim.

2. Heuchlerei der Taten (kleine Heuchlerei, die Person hat bestimmte Eigenschaften, die die Heuchler haben. Und diese Eigenschaften passiert nicht nur einmal. Das ist eine Eigenschaft, die stets da ist, nicht nur einmal.
z.B.: Nur weil einmal jemand mit dem anderen gestritten und dabei übertrieben hat, kann man nicht sagen "Ein Heuchler übertreibt im Streit, und du bist ein Heuchler weil du im Streit übertreibst" Nein! Das soll eine Eigenschaft sein, die es immer gibt bei dieser Person.

Der Prophet hat Eigenschaften dieser Heuchler genannt: Wenn er redet, dann Lügt er, Wenn er streitet, dann übertreibt er im Streit, Wenn man ihm etwas anvertraut, dann ist er nicht treu, und wenn er ein Vertrag macht, dann hält er ihn nicht ein. Und wenn er verspricht, dann hält er sich nicht an sein Versprechen.




Und wenn man eine Eigenschaft davon hat, die ständig ist, dann hat man die Eigenschaften der Heuchler. Man kann nicht durch Vermutungen die anderen Beurteilen, ob sie Heuchler sind. Jemanden als Heuchler zu bezeichnen ist gefährlich. Eigentlich sollte man von einem Muslim, der den Islam praktiziert (der betet und fastet) gut denken.

In dem Beispiel vom Hadith, sah der Prophet es nicht ein, dass die anderen ihn als Heuchler bezeichnen, weil der Mann "lailahaillallah" sagt. Er bezeugt lailahaillallah. Da kann man nicht sagen, er wäre ein Heuchler, weil wir nicht wissen, was im Herzen ist. Der Prophet s.a.w. hat ihn hier nicht davon freigesprochen, aber er hat hier das Prinzip in diesem Zusammenhang verteidigt. Der Prophet s.a.w. sagte noch: Allah hat dem Höllenfeuer verboten jemanden aufzunehmen, der oder die lailahaillallah vom Herzen bezeugt. Da beabsichtig man für das Angesicht Allahs s.w.t. Und wenn du was für Allah s.w.t. machst, dann sollst du das richtig machen. Wenn man sagt: "Ich sag das für Allah", genügt es nicht wenn man dass nur so auspricht.

Das lailahaillallah muss man im Herzen tragen, man muss versuchen danach zu leben.


Und in diesem Hadith heißt das: Allah hat der Hölle verboten, jemanden aufzunehmen, der Lailahaillaallah im Angesicht Allahs s.w.t. sagt.

Dieses Verbot hat 2 Arten:
1. totales Verbot: Man kommt niemals in die Hölle (diejenigen die Tauhid haben und den Islam richtig Praktizieren, keine großen Sünden und keine Bid'a machen oder Sünden und Bid'a gemacht hat aber Reue zeig und Allah s.w.t. die Reue angenommen ht.)

2. teilweise: Leute die große Sünde begangen haben und keine Reue gezeigt haben. Diese Leute könnten in die Hölle kommen, aber nicht für Ewig.



In diesem Hadith gibt es die Erwiederung auf 3 Gruppierungen:
Murjija: Eine Gruppe von denen sagen, wenn man nur mit der Zunge Lailahaillaallah sagt, und man hat die Absicht nicht für Allah, und das Wissen nicht, ist man bereits voll gläubig. Aber das ist FALSCH laut dem o.g. Hadith und laut anderen Hadithen.
Eine andere Gruppe von denen sagte: Wenn man nur weiß, dass Lailahaillaallah ist, es ausreichen würde. Und auch das ist FALSCH!

Du musst Wissen, sagen, und bestätigen, die Tat im Herzen mindestens haben und versuchen danach zu Leben. Das ist die richtige Aqida. und nicht wie es die Gruppe Murjija gesagt hat.

Hawarid & Muatathila: Sie haben behauptet: wer eine große Sünde begeht, wird ewig in die Hölle kommen. Aber in diesem Hadith gibt es was anderes. Wer Lailahaillaallah muhammadan rasulullah im Angesicht Allahs s.w.t. gesagt hat, wird nich tfür Ewig in die Hölle gehen.
Diese Gruppen haben hier ein Fehler gemacht. Das lernen wir aus diesem Hadith. Aus diesem Hadith erkennen wir auch, wie wichtig Lailahaillaallah ist, und wie wichtig es ist die Bedeutung von Laillahaillaallah zu kennen und dass man Lailahaillaallah im Leben praktiziert.



Eine Schwache Überlieferung:
Abu Said al-Khudri erzählte dass der Prophet Muhammed s.a.w. sagte: ""Musa a.s. sagte: "Oh Allah, bring mir etwas bei, dass ich dich erwähne und dass ich dich damit bitte." Allah sagte: "Sag oh Musa: Lailahaillaallah" Dann sagte Musa: " Oh mein Herr, alle von deinen Diener sagen Lailahaillaallah, alle sagen das gleiche." "Oh Musa", sagte Allah:"Wenn die sieben Himmel und die Bewohner der Himmeln außer mir, und die sieben Erden in eine Waagschale getan werden und Lailahaillaallah in die andere Waagschale, wir die Waagschale mit Lailahaillaallah schwerer sein."
(Überlieferung bei Ibn Hibban und Hakim).

Diese Überlieferung ist schwach, weil der Mann in der Kette der Überlieferungen schwach war.
Schwache Hadiht brauchen wir hier nicht zu benutzen, obwohl ein Teil von diesem Hadith in Ordnung ist, weil es in anderen Hadithen auch vorkommt.

In diesem Hadith gibt es etwas was authentisch ist:
Nuh a.s. sprach zu seinem Sohn bevor er starb: "Sohn ich werde dir 2 Sachen empfehlen und 2 Sachen verbieten. Das erste was ich dir empfehle ist: Lailahaillaallah. Nämlich wenn die 7 Himmel und die 7 Erden in eien Waagschale getan werden und Lailahaillaallah in die andere Waagschale, dann wird Lailahaillaallah schwerer sein als die andere".

D.h. es stimmt. Aber diese Überlieferung, die wir haben, als Musa a.s. Allah gefragt hat usw., die ist schwach. Das ist aber normal, kein Mensch und kein Gelehrter ist fehlerfrei. Es kann sein, dass manche Gelehrte in ihren Büchern Hadithe nehmen, bei denen sie dachten sie wären authentisch obwohl sie schwach sind. Das war ein Beispiel.


Ein anderer Hadith:
Bei Atirmidhi, von Anas r.a. sagte:
"Ich habe den Propheten Muhammed s.a.w. gehört. Er sagte: ""Allah s.w.t. sagte: "Sohn Adam, wenn du zu mir kommst an Sünden so gleich wie die Erde und du mich triffst, aber kein und nichts von Shirk begangen hast, dann werde ich dir so gleich wie die Erde Verzeihung geben."" Der Prophet Muhammed s.a.w. sagt: "Allah sagt", das ist das das Wortlaut und Sinn von Allah. Es ist falsch zu sagen, dass das Wortlaut vom Propheten und der Sinn von Allah ist. Nein. Wortlaut und Sinn ist von Allah s.w.t.. Dieser Hadith fängt nicht so an, aber der Autor hat den Teil vom Hadith genommen, der wichtig ist. Wir sprechen über Vorzug des Tauhides und über Tauhid werden viele Sünden verziehen. Der Hadith fängt so an:

"Sohn Adam, wenn du mich bittest und wenn du um meine Verzeihung bittest, dann werde ich sie dir geben egal was du gemacht hast. Oh Sohn Adam, wenn du zu mir kommst und du hast von Erde bis zum Himmel Sünden getan und du bittest mich um Verzeihung, du zeigst Reue, dann werde ich deine Reue annehmen oder ich werde dir verzeihen. Oh Sohn Adam wenn du zu mir kommst an Sünden so gleich wie die Erde und kein Shirk begangen hast, dann werde ich dir Verzeihung geben."


Das ist wichtig hier: KEIN SHIRK BEGANGEN! Keinen kleinen Shirk und keinen großen Shirk. Nichts von Shirk. Wenn man das hat, wird man von Allah s.w.t. Verzeihung bekommen.

Manche Leute sagen: "Jaa Allah s.w.t. verzeiht und vergibt, egal was du von Sünden getan hast", aber die, die das sagen, machen schon in diesem Wort Shirk dabei, indem sie ihren Gelüsten folgen. Und Gelüsten zu folgen ist eine Art von Shirk. Dazu auch, dass manche Leute bestimmte Sachen sagen, tun oder bestimmte Handlungen in diesem Leben erbringen. Das gehört auch zum Shirk.

Allah s.w.t. verzeiht und vergibt, wenn man überhaupt kein Shirk begangen hat. Wenn man Diener des Geldes ist, oder Diener der Dunya ist, dann gilt für diese Person dieser Hadith nicht, weil hier eine Bedingung gestellt worden ist "und du mich triffst, aber kein und NICHTS von Shirk begangen hast".

Das beweist, dass Allah s.w.t. allverzeihend und allvergebend ist. Er s.w.t. verzeiht und vergibt, wenn man aber kein Shirk begeht und ihn um Verzeihung bittet.


Es gibt in diesem Kapitel verschiedene Themen, die man daraus ableiten kann. Der Autor hat hier 20 von denen erwähnt:

1. Die große Gnade und große Huld Allahs s.w.t. bezüglich At-Tauhid.

2. Der Lohn, die Belohnung von At-Tauhi, wie groß das ist, wenn du Lailahaillaallah sagst vom tiefen Herzen. Dann wird Allah dir das Paradies geben.

3. Durch At-Tauhid werden dir viele Sünden verziehen. Das kennen wir von den Hadithen, die wir behandelt haben.

4. Die Erklärung von der Aya in Sure Al An'am Vers 82 [6:82], hat uns der Prophet s.a.w. wie folgt erklärt: Die Leute haben die Bedeutung des Wortes Ungerechtigkeit falsch verstanden. Dies bedeutet hier Shirk. Das ist eine Art Erklärung den Qur'an mit der Sunnah und mit dem Qur'an. Der Prophet hat uns das Erzählt und er hat Qur'an mit Qur'an erklärt.

5. Dass man sich überlegt bezüglich diesen 5 Themen, die beim Hadith von Ubadat ibn Samit vorkommen (1. Der erste Abschnitt der Shahada: Lailahaillaallah, dann2.: muhammadan rasulullah, 3. dass Isa a.s. der Diener und Gesandte Allahs ist, 4. das Paradies wahr ist, und 5. die Hölle wahr ist.)

6. Wenn du kombinieren willst zwischen den Hadith von Ubadat Ibn Samit und Utban Ibd Malik, dann wirst du verstehen, dass Lailahaillaallah nicht nur wörtlich gemeint wird. Viele verstehen, dass lailahaillaallah nur ausgesprochen wird. Aber Lailahaillaallah ist, dass man es versteht, im Herzen verinnerlicht, mit der Zunge ausspricht und mit Taten praktiziert .

7. Man sollte die Bedingung beachten, die im Hadith von Idban vorkommt. Die Bedingung ist: es ist nicht nur Lailahaillaallah mit Wörtern zu sagen, sonder im Angesicht Allahs s.w.t. sagen.

8. Die Propheten brauchten die Wichtigkeit der Verkündung von Lailahaillaallah selber zu Wissen. Hierfür gibt es viele Hadith. Der Prophet s.a.w. sagte: "Das beste Wort was ich und die Propheten vor mir gesagt haben ist Lailahaillaallah

9. Die Erklärung dafür, wenn lailahaillaallah in eine Waagschale gelegt wird und das was auf Himmel und Erde in eine Waagschale gelegt wird, dann wird Lailahaillaallah schwerer sein.

10. Dass die Erde auch 7 sind. Die Himmel sind 7 und die Erde sind 7. Denn Allah s.w.t. sagt: Allah ist es, Der sieben Himmel erschuf und von der Erde die gleiche Anzahl. Der Befehl steigt zwischen ihnen herab, auf daß ihr erfahren möget, daß Allah über alle Dinge Macht hat und daß Allahs Wissen alle Dinge umfaßt. . [65:12].

11. Dass es auf dem Himmel und auf der Erde Geschöpfe gibt: Auf der Erde > Jinn, Mensch, Tier; im Himmel > Engel. Manche Leute denken dass Allah mitten in den Himmeln ist, das verstehen sie falsch.Allah ist über die Himmeln, er ist über uns s.w.t. Er braucht kein Himmel, er braucht kein Thron und er braucht uns nicht s.w.t.

12. Die Bestätigung der Eigenschaften und Attribute Allahs s.w.t.

13. Wenn du den Hadith von Anas und den Hadith Utban verstanden hast, dann musst du verstehen, dass Lailahaillaallah bedeutet, dass man Shirk verlässt.

14. Du sollst bezüglich dieser Kombination nachdenken (Isa a.s. und den Propheten Muhammed s.a.w. beide sind Diener und beide sind Gesandte Allahs obwohl es ein Unterschied gab: Isa a.s. kam ohne Vater auf die Welt und der Prophet Muhammed s.a.w. kam von Vater und Mutter. Trotzdem haben beide die Eigenschaften: Anbetung Allahs, sie haben beide die Botschaft bekommen und sind Brüder. Isa a.s. wird wieder kommen als Muslim, er wurde nicht gekreuzigt, das ist unser Glauben)

15. Isa a.s. ist das Wort Allahs, das bedeutet: Allah hat gesagt "Sei". Das ist das Wort. dann war er Isa.

16. Isa hat auch eine Seele. Und diese Seele ist von Allah s.w.t erschaffen worden.

17. Vorzug des Glaubens an Jannah (Wenn du an Jannah glaubst, glaubst du an das Verborgene. So bestätigst du was Allah s.w.t. im Qur'an un der Prophet Muhammed s.a.w. gesagt haben)

18. Überlege dir was es bedeutet: egal was du getan hast. Wenn dein Tauhid richtig ist, auch wenn du weniger getan hast, jeder Mensch macht Fehler. Dann wird Allah dir verzeihen., Und Allah s.w.t. wird dich ins Paradies bringen. Aber wenn du kein Tauhid hast, dann hast du verloren.

19. Die Waage am letzten Tag wird zwei Waagschalen haben, und die Taten, die Wörter und die Leute werden gewogen. Das wissen wir, weil der Prophet s.a.w. das sagte (siehe Hadith oben). Manche Leute fragen, wie die Wörter gewogen, wie werden die Absichten, Menschen und die Erde gewogen. Wir sagen: Wartet ab, das ist etwas verborgenes, aber heute können wir sagen: mit der neuen Wissenschaft können wir bestimmte Sachen messen evtl. auch wiegen. Wie z.B. heute Elektromagnetik, wir können Magnetfelder messen, und da weiß man ungefähr wie es in Gewicht wäre. Die Kraft z.B. beim Fliegen, die Erdanziehungskraft, oder der Wind gegen Wind wie stark das ist, und die Abhebekraft, die Kräfte können wir alle physikalisch messen und evtl. auch wiegen. Wenn das jetzt machbar ist, dann ist es für den einzigen Gott s.w.t. natürlich sehr leichter.

20. Allah s.w.t. hat ein Gesicht. Sein Gesicht ist eine Eigenschaft. Wenn man sagt "Allah hat sein Gesicht," heißt das nicht, dass man ihn s.w.t mit einem Menschen oder den Geschöpfen vergleicht. Allah hat ein Gesicht, das ist sein Gesicht. Das ist seine Eigenschaft. Wenn du eine Eigenschaft Allahs benutzt, dann wird Allah s.w.t. gemeint, weil seine Eigenschaft von ihm ist s.w.t. und zu ihm gehört. Du kannst Allah s.w.t nicht teilen. Wenn wir Gesicht Allahs sagen, meine wir Allah.


Ende des zweiten Kapitels des Buches At-Tauhid


Dieses Kapitel beinhaltet:
Erklärung der Aya Sure Al An'am Aya 82

Hadith von Ibadalhu Samid

Hadith von Udban Abul Malik

Hadith von Anas

Tehemn, die man aus dieser Aya und diesen Hadithen ableiten kann.
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#10
8. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...8-29052008


Kitab At-Tauhid - 08 - 29.05.2008


Wer Tauhid richtig bestätigt kommt ins Paradies ohne Abrechnung ohne Strafe ohne Jammer und Folter ins Paradies.
Die Bestätigung des Tauhides im Leben heißt, dass man kein Shirk begeht.
Dafür braucht man 3 Bedingungen:
1. Das Wissen
2. Das Wissen verinnerlichen
3. Dass man sich ergibt und das Praktiziert, was man von Wissen hat.


Diese 3 Sachen müssen vorhanden sein. Man muss erstmal wissen was At-Tauhid, was Lailahaillaallah bedeutet, dass es kein Illah außer Allah gibt. Dann musst du dieses Wissen verinnerlichen, davon überzeugt sein. Du musst danach handeln, dich s.z. ergeben, die Gottergebenheit bestätigen. Wenn du das nicht machst, wenn du At-Tauhid nicht richtig in deinem Leben praktizierst, bist du s.z. ARROGANT!

Und wer At-Tauhid richtig in seinem Leben bestätigt, kommt ohne Abrechnung ins Paradies. Das ist allgemein gesagt, wenn man das macht. Wir können aber nicht bestimmen wie es für Person X oder Person Y steht. Wie das bei einzelnen Personen ist, das weis nur Allah - subhanahu wa ta'ala- und deswegen sagt man: InshaAllah.


Aya 120 von Sure Al Nahl:
Wahrlich, Abraham war ein Vorbild: (er war) gehorsam gegen Allah, lauter im Glauben, und er gehörte nicht zu den Götzendienern [16:120]

إِنَّ إِبْرَاهِيمَ كَانَ أُمَّة ً قَانِتا ً لِلَّهِ حَنِيفا ً وَلَمْ يَكُ مِنَ الْمُشْرِكِينَ

'Inna 'Ibrāhīma Kāna 'Ummatan Qānitāan Lillahi Ĥanīfāan Wa Lam Yaku Mina Al-Mushrikīna [16:20]


Was hat das mit unserem Thema zu tun?:
Ibrahim -alaihissalam-. kommt ins Paradies. Er wird in den besten Stufen des Paradieses sein, weil Ibrahim -alaihissalam- At-Tauhid in seinem Leben bestätigt hat. Das hat man anhand seiner Geschichte festgelegt. Allah -subhanahu wa ta'ala- hat Ibrahim gelobt, weil Ibrahim zu Tauhid gerufen hat: Während der Vater von Ibrahim und sein Volk Götzen angebetet haben, hat Ibrahim -alaihissalam- Allah angebetet.

Hier sagt Allah s.w.t:
'Inna 'Ibrāhīma Kāna 'Ummatan. = Ibrahim -alaihissalam- ist der Prophet, der Gesandte Allahs. Ibrahim, der zu Tauhid gerufen hat.


Kāna 'Ummatan: Er war ein Imam. Ummah hat im Qur'an 5 Bedeutungen:
1. Imam, 2. bestimmte Zeit, 3. Gruppe, 4. Religion, 5. Art.
In dieser Aya bedeutet Umma: Imam. Ibrahim war ein Imam, weil die Menschen ihm gefolgt sind indem er zu Tauhid gerufen und vor Shirk gewarnt hat. Allah - subhanahu wa ta'ala - hat ihn hier gelobt. Ibrahim -alaihissalam- war ein junger Mann. Sein Vater war der Priester von den Götzen.

Die Leute haben Götzen angebetet und Ibrahim kam zu ihnen und sagte: "Das ist falsch was ihr macht. Ihr betet Götzen an, das geht nicht. Ihr müsst Allah allein und einzig anbeten. Das ist falsch was ihr macht". Er hat einmal alle Götzen zusammengeschlagen und kaputtgemacht, außer die große Götze davon. Als die Leute zurück kamen, fragten sie: "Wer hat das mit unseren Göttern gemacht?" Sie sagten: "Wir haben von einem Jungen gehört, der immer schlecht von unseren Götter redet." Sie hatten ihn geholt und gefragt:"Ibrahim, hast du das mit unseren Göttern gemacht?" Ibrahim sagte: "Fragt sie, wenn sie reden und hören können, dann fragt sie. Er hat das gemacht (der große von ihnen)" Sie sagten: "Aber du weist, dass diese Götzen nicht hören und nicht reden können." Ibrahim sagte: "Dann, Pffui mit euch, denkt ihr denn nicht, ihr betet etwas an was nicht reden und hören kann und was sich selber nicht verteidigen kann." Daraufhin wurde gesagt: "Ihr müsst ihn verbrennen". Sie holten Holz für das Feuer und haben 40 tage das Feuer gezündet. Sie haben Ibrahim mit Katapult ins Feuer geworfen. Allah s.w.t sprach zum Feuer: Du sollst kühl werden und salamen =Ibrahim darf nicht beschädigt werden, weil wenn es sehr kühl wird, könnte Ibrahim krank werden. Er bleibt in Sicherheit und das Feuer wurde kühl. Da kam Ibrahim raus. Obwohl die Leute dieses Wunder gesehen haben, haben sie nie geglaubt. Ibrahim hat immer zu Tauhid gerufen: in Paletina, in Ägypten, Irak, Syrien, überall wo er war. Deswegen sagt Allah s.w.t. er war ein Imam. Darum müssen die Leute ihnen folgen, in seiner Dawa.


Qānitāan Lillahi = dass man Allah ständig anbetet, Allah fürchtet und viiiiel für Allah s.w.t. tut.


Ĥanīfāan = abweichen. (Hanifan bedeutet auch krumm), d.h. die Leute haben damals Götzen angebetet aber er war abweichend von ihnen. Ibrahim hat keine Götzen mit ihnen angebetet. Darum haben ihn die Leute komisch angesehen, er machte nicht was sie taten. Sie sahen, er war auf einer anderen Linie. Er war auf der Linie und dem Weg des Tauhides. Darum war er abweichend von Shirk als Imam. Er war abweichend von ihnen. Er war niemals von den Leuten, die Götzen angebetet haben:
und er gehörte nicht zu den Götzendienern ; [16:120]


Wenn man die Geschichte von Ibrahim -alaihissalam- betrachtet, dann merkt man, dass Ibrahim die beste Stufe des Tauhides hat. Lailahaillaallah war bei ihm klar und er hat dazu aufgerufen und Geduld gezeigt. Sein Glaube war mit Gewissheit und das wackelte niemals.
Unsere Pflicht gegenüber Ibrahim -alaihissalam- ist es, dass wir ihn lieben und ihm in seinen guten Eigenschaften folgen. Deswegen hat der Prophet sallalahu alahi wa sallam vielemals von Ibrahim gesprochen. Er sagt: Mein Vater, Ibrahim, hat so und so getan, und es wurde mit ihm so und so getan.
und im Qur'an gibt es viel über Ibrahim a.s.

Dieses Thema hat mit dem Tauhid zu tun, denn derjenige der Tauhid bestätigt, bekommt die beste Stufe im Paradies.
Subhanallah, der Vater von Ibrahim hat trotz, dass er die Wunder gesehen hat, trotz dass er Ibrahim gesehen hat, trotz dass er Ibrahim getroffen hat - und Ibrahim war ein Prophet und Gesandter-, hat er nicht geglaubt. Und sein vater Azal ist als Muschrik gestorben und wird für ewig in die Hölle kommen. Der Prophet hat davon erzählt. Aber die Eltern von Nuh -alaihissalam- sind Muslime geworden. Die Leute sind unterschiedlich. Manche nehmen die Wahrheit an, andere nehmen die Wahrheit nicht an. Aber unsere Pflicht ist, dass wir den richtigen Tauhid in unserem Leben bestätigen und wenn wir das haben, dann kommen wir inshallah ins Paradies.


Allah s.w.t sagt:
und jene, die ihrem Herrn nichts zur Seite stellen , [23:59] und jene, die da spenden, was zu spenden ist, und jene, deren Herzen beben, weil sie zu ihrem Herrn zurückkehren werden,[23:60]

Allah erzählt, diejenigen die Allah -subhanahu wa ta'ala- fürchten und kein Shirk begehen, diejenigen die an das Zeichen Allahs glauben, und diejenigen die sich beeilen um gutes zu Tun, diese werden die besten Stufen bekommen. Wenn man kein Shirk begeht wird man ohne Abrechnung ins Paradies kommen. Weil Allah -subhanahu wa ta'ala- das versprochen hat.
Hierzu benötigt man erst den richtigen Glauben und die Verrichtung von gute Taten.

Als diese Aya herabgesand worden sind, kam Aisha zum Propheten -sallalahu alahi wa sallam- und sagte ihm: "Oh Prophet, sind diese Leute die Alkohol getrunken, Zina begangen haben und geklaut haben und sie fürchten dass Allah von ihnen nichts annimmt und sie sich deshalb im Guten beeilen?" Er sagte: "Nein, es sind die Leute die beten, spenden, und gutes Tun, aber sie haben Angst davor, dass Allah es von ihnen nicht annimmt. Deshalb beeilen sie sich im Guten."

Bist du das? Sind wir das? Oder beten wir und denken alles ist ok, Allah hat es von uns angenommen? Wir fragen uns überhaupt nicht wer wir sind, möge Allah -subhanahu wa ta'ala- uns bewahren. Darum: kein Shirk begehen, gute Taten tun, dann wirst du ins Paradies kommen.


Der Gelehrte, der Autor des Buches sagte:
Von Hussein Ibd Abdey Rahman sagte: "Ich war bei Said Ibd Julbait".

Er sagte: "Wer hat von euch den Stern, der gestern erlöschte?"

Hussein sagte: "Ich, ich war nicht im Gebet aber ich wurde gebissen/gestochen (von Skorpion gestochen oder von eine Schlange gebissen)".

Said fragte: "Was hast du gemacht?"

Hussein antwortete: "Ich habe Qur'an gelesen."

Said fragte: "Warum hast du das getan?"

Hussein sagte: "Weil Ashi'bii mir was erzählt hat"

"Was hat er euch erzählt?", fragte Said.

Hussein antwortete: "Er hat uns von Burejda Ibn Hasim (Burejda ist ein Gefährter von unserem Propheten Muhammed s.a.w.) erzählt: Es gibt keine Bessere Qur'an-Lesung außer für den bösen Blick, für einen Skorpionstich oder Schlangenbiss."

Dann sagte Said: ""Er hat das gut getan, der so erzählt hat, der das gehört hat. Ibnul Abbas hat uns vom Propheten Muhammed s.a.w. erzählt, dass er sagte: "Mir wurden die Nationen gezeigt. Ich habe einen Propheten mit ein paar Leuten gesehen. Dann habe ich einen Propheten mit zwei Männern/zwei Leuten gesehen. Und dann habe ich den Propheten mit niemandem gesehen. Dann habe ich einen großen schwarzen Fleck (sehr viele Leute) gesehen. Da dachte ich sie wären meine Nation. Dann wurde zu mir gesprochen: "Das ist Musa und seine Nation". Dann habe ich nochmal geguckt und habe eine größere menge von Menschen gesehen. Zu mir wurde dann gesagt: "Das ist deine Nation (sie ist größer als die Nation von Musa) und mit ihnen 70 000 kommen ins Paradies ohne Abrechnung, ohne Strafe." Der Prophet Muhammed s.a.w. ist aufgestanden und ging in sein Haus rein. Die Leute haben angefangen zu erzählen, wer diese Leute seien. Manche sagten, es seien vielleicht die Leute, die mit dem Propheten sind (die Gefährten), oder vielleicht die Leute die im Islam geboren sind sie haben kein Shirk begangen. Die Leute haben auch andere Dinge erzählt. Der Prophet Muhammed s.a.w. kam wieder raus und sagte: "Es sind die Leute, die nicht nach Ruqija verlangen, die nicht nach Feuerbehandlung verlangen und die an kein schlechtes Omen glauben. Und diese Leute, sie vertrauen auf Allah -subhanahu wa ta'ala-" Dann stand ein Sahaber, ein Gefährter unseres Prophetens auf und sagte: "Oh Prophet, mach für mich Dua, dass ich von den 70 000 bin (von ihnen werde)." Der Prophet sagte:"Du bist von ihnen", dann stand nochmal eine Person auf und sagte: "Oh Prophet, mach ein gibbgebet, dass ich von diesen 70 000 Leute werde" Der Prophet sagte dann: "(der andere) hat sich vor dir gemeldet.""


Die Erklärung diesem Hadith erfolgt in Votrag 9.
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste