Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kitabu At-Tauhid Unterrichtsserie
#11
9. Vortrag



http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...oese-blick



Kitab At-Tauhid - 09 - Der böse Blick


Erklärung des Hadithes von Vortrag 8.
Hadith von Hussein Abdul Rahman (ist von der zweiten und der jüngeren Generation von Ta'biin. Hussein war bei Said Ibd Julbait.
Said ist ein Großglehrter von Tabi'in und ist sehr bekannt. Er hat bei Ibn Abbas gelernt und bei anderen Sahaber.

Früher war die Sache so, dass die Leute zu den Gelehrten gegangen sind, um bei ihnen zu lernen. In der heutigen Zeit ist es anders geworden. Die Gelehrten kommen zu den Leuten und die Leute wollen nicht, sie wollen ihre Religion nicht lernen. Dennoch gibt es immer Leute, die den Islam richtig lernen möchten. Deswegen brauchen wir Gelehrte, und Leute die Allah s.w.t. fürchten wie Hussein Abdul Rahman und Said Ibd Julbai. Sie waren von der zweiten Generation, die Generation von Ta'biin.

Hussein war bei Said zu Besuch und Said hatte sein Saal, in dem er unterrichtete.
Er gefragt: "Hat jemand von euch gestern Nacht gemerkt, als der Stern erlöschten?"
Hussein meldete sich: "Ja ich, aber ich war nicht im Gebet".
(Damit wollte er den Leuten sagen, dass sie nicht über ihn reden als er in der Nacht wach war und vermuten, dass er gebetet hat. Damit er diesen Effekt nicht erzeugt, sagte er zu den Leuten, er sei nicht im Gebet.)

Auf die Frage warum er in der Nacht wach war, antwortete er, er sein nicht im Gebet, aber wäre vom Skorpion gestochen worden. Darum würde er nicht schlafen können und hätte das gesehen. Said fragte ihn: "Was hast du getan, nachdem du vom Skorpion gestochen worden bist?" Er antwortete: "Ich habe Ruqqija gemacht."
(Ruqqija ist lesen vom Qur'an,bestimmten Bittgebeten von der Sunnah, und dass man bestimmte Wörter sagt, die klar sind und die kein Shirk haben, wenn man so ein Problem hat.)

Said fragte ihn daraufhin: "Wieso hast du es getan, wieso hast du diese Lesung vorgenommen?"
(Hier sieht man, dass man andere fragen kann was der Beweis für eine bestimmte Sache ist. Man kann fragen: "Was ist dein Beweis; Warum machst du das?" Aber wenn du heute einen Muslim fragst: "Warum tust du das?" Sagen er: "Ach, da fragst du mich?" Aber subhanallah das ist deine Religion und das ist die stärke in der Religion, dass wir immer Beweise haben, wenn wir etwas tun oder etwas sagen. Das gehört zu unserer Religion, damit sie geschützt bleibt.)

Hussein antwortete sofort mit einem Beweis : "Ein Hadith von 'Ashi'bi, 'Ashi'rbi hat uns was erzählt" ( 'Ashi'rbi ist auch ein Großgelehrter von Ta'biin)"

Said fragte ihn: "Was hat er euch erzählt?"

Hussein antwortete: "Von Burejda (Burejda ist ein Gefährter von unserem Proheten Muhammed s.a.w.), Er sagte: keine Bessere Ruqqija als die Ruqqija vom bösen Blick, vom Skorpionstich oder Schlangenbiss."
(Wenn man eine Ruqqija macht, ist es die Beste von diesen beiden Sachen. D.h.: Wenn man vom bösen Blick getroffen, von einem Skorpion gestochen oder von einer Schlange gebissen wurde)

Said sagte: "Er hat das gut gemacht, derjenige, der das wiedergeben kann, was er gehört hat."

Hussein hat Said hier einen klaren Beweis gegeben von Burejda, denn Burejda war ein Sahabi r.a.


Wir kennen jetzt die Überlieferungskette:
Hussein < Ashi'rbi -< Burejda -< Muhammed s.a.w.

Das sind die Beweise in unserer Religion. Wir haben alles mit Überlieferungsketten. Es genügt nicht nur zusagen: "Mein Großvater hat es mir erzählt". Du Musst klare Belege haben.


Zurück zur Geschichte: Es wird von Ruqqija gesprochen.

Ruqqija = Lesung von Qur'an und von Sunnah oder auch Bestimmte Wörter die Sinn und kein Shirk haben.

Böse Blick = Wenn du bei dem anderen was siehst und nicht sagst: "Möge Allah dich segnen (Allahhumma barak)", dann kann es sein, dass du die Person mit dem Auge treffst.


Hierfür gibt es in der Sunnah eine klare Geschichte von Sahel Ibn Hunajf und Abelu Rabijja:
Abelu Rabija hat die Haut von Sahel Ibn Hunejf gesehen. Er war erstaunt über die Schönheit seiner Haut, ohne "Allahhumma Barak (Möge Allah dich segnen)", zu sagen. Sahel fiel sofort auf den Boden. Sie gingen dann zu Propheten und erzählten ihm was passiert war. Der Prophet fragte Abel: "Warum hast du nicht "Allahhumma Barak" gesagt (Wiso hast du nicht um Segen für ihn gebeten)?"


- Wenn du etwas gutes beim Anderem siehst, dann sage: " Allahhumma barak",

- Wenn es etwas gutes bei dir ist, dann sag: " Mashallah, Allah humma barak",


Woher weiß man, dass man vom Bösen Blick getroffen wurde?
Anzeichen sind: Wenn man schnell müde wird; lustlos ist; kein Qur'an lesen möchte; wenn das Bild vor den Augen verschwommen ist; wenn du etwas machst und es nicht klappt; du hast manchmal kein Appetit; manche haben aber auch großen Appetit; man möchte viel schlafen; manchmal hört oder träumt man viel von schlechten Sachen. Hier kann es sein, dass man vom bösen Blick getroffen wurde; es kann auch Magie sein; wegen Drogenkonsum oder auch durch die Sünden der Person. Hat die Person solche Symptome, dann sollte man erst nach den Sünden suchen. Ist es Krankheitsbedingt, kann es auch eine Prüfung sein. Lassen die Symptome nicht nach, kann es der böse Blick sein.


Wie verhält man sich beim bösen Blick?:

Wenn man weiß, wer die Person ist, die dich mit dem bösen Blick getroffen hat, gehst du zu ihm und verlangst Rechtswasser von seinem Wudu (Er macht Wudu/Waschung und du wäscht dich mit dem Rechtswasser). Die Anzeichen verschwinden dann. Oder du machst Ruqqia.

Wenn du nicht weißt, wer die Person ist, machst du Ruqqija und die Anzeichen verschwinden. Die Ruqqija hat eine Wirkung. Beispiel von Abul Said Hudin, als sie auf der Reise waren bei einem arabischem Stamm. Ein Sklave kam und erzählte, dass der Stammesführer gebissen wurde (von Schlange oder vom Skorpion gestochen). Er bat um Ruqqija. Da kam Said und machte Ruqqija bei ihm. Der Führer war danach sofort gesund, als ob ihm nie etwas passiert wäre.


Diese Sache gibt es in der Religion, aber man sollte nicht wie manche Leute übertreiben. Z.B.: träumt jemand nur von einer Schlange oder einmal vom Hund. Am nächsten Tag kommt er mit der Befürchtung vom bösen Blick getroffen zu sein. Oder wenn bei ihm etwas nicht passiert, gleich zu befürchten vom bösen Blick getroffen zu sein. Such erstmal nach deinen Sünden. Es kann eine Strafe sein.


Nachdem Said Ibn Julbait Hussein Abu Rahman gelobte , als dieser den Hadith wiedergegeben hatte, hat Said Ibn Julbait selber angefangen zu erzählen: "Ibn Abbas erzählte, dass der Prophet sagte: Mir wurden die Nationen gezeigt. Ich sah einen Propheten und hinter ihm waren viele Leute, ein Prophet und hinter ihm waren zwei Leute und ein Prophet hinter ihm keiner war.

Am letzten Tag wird die Sache so sein, dass jede Nation mit ihrem Imam (Führer) kommen wird. Die Führer sind die Propheten.
Allah hat einen Prophet zu einem Volk entsandt. Der Prophet kommt dann mit seinem Volk, damit abgerechnet wird, damit Allah s.w.t. beide Seiten fragt. Hat der Prophet das gemacht? Habt ihr das bekommen? Er fragt wie die Sache ist, damit sie nicht sagen können:"Wir sind unschuldig" oder "Man hat uns unrecht getan". Dann kommt der Prophet mit Leuten, ein Prophet mit zwei, und ein anderer Prophet kommt allein.

Hierbei ist zu Beachten, dass für viele Menschen die Anzahl wichtig ist. Z.B. sagt man: "Wir sind 10.000/ 100.000". Im Islam ist die Sache nicht so. Zahlen sind kein Beweis, dass man die Wahrheit hat. Die Wahrheit ist im Qur'an und Sunnah, sie ist mit den Beweisen verbunden und nicht mit den Zahlen. Der Beweis ist hier bei dem Propheten, aber keiner von seinem Volk ist ihm gefolgt. Der Prophet hat Beweise und die Wahrheit. Er hat die Reinheit im Herzen, die Aufrichtigkeit und sagt die Wahrheit. Er hat die Weisheit, er ist geduldig und trotzdem sind die Leute ihm nicht gefolgt. Manche Leute denken, dass die Sache durch dich ist, dass du die Leute zum Islam bringen sollst. Keiner von uns kann das machen. Allah s.w.t. macht das. Wir sagen den Leuten nur was richtig und was falsch ist.

Mehrheit, heißt nicht Wahrheit.
Die Wahrheit ist mit Beweisen verbunden. Zu den Muslimen, die heute nur an die Zahlen denken sagen wir, sie sollen diesen Hadith lesen und verstehen was hier steht.

Danach sagte der Prophet:" Ich habe eine sehr große Menschenmenge gesehen, wie einen schwarzen Fleck. Ich dachte dies sei meine Nation aber mir wurde sie verneint. Das sei Musa a.s. mit seiner Nation. Dann habe ich eine noch größeren Fleck gesehen. Größer als die erste. Da sagte man mir:"Das ist deine Nation und mit ihnen kommen 70.000 ohne Abrechnung und ohne Strafe ins Paradies.".

In einer anderen Überlieferung heißt es:
Mit je 1000 auch 70 000, d.h. 70 000 x 70 000 = 490 000 000 kommen ohne Abrechnung und ohne Strafe ins Paradies.


Wer sind diese Leute, die ohne Abrechnung und ohne Strafe ins Paradies kommen?
Der Prophet s.a.w. Stand auf und ging in sein Gemach. Die Leute wollten alle wissen wer ohne Abrechnung und ohne Strafe ins Paradies kommt. Sie haben angefangen zu diskutieren.

Der Prophet s.a.w. ist gegangen als er die frohe Botschaft verkündet hat und kam dann wieder.

Bevor der Prophet kam, fragten sich die Leute, wer diese sein werden, die ohne Abrechnung ins Paradies kommen. Sie spekulierten ob es die Gefährten von Muhammed s.a.w. sind
(ein Gefährter vom Prophet Muhammed s.a.w. zu sein, ist an sich selber schon eine Gabe und hat ihre Belohnung. Der Prophet s.a.w. sagte: "Ihr dürft meine Gefährten niemals beschimpfen. Wenn einer von euch wie der Berg Uhud an Gold und Silber spendet, erreicht nicht beide Handmengen und auch nicht eine Handmenge von einem Gefährten von mir." D.h. wenn ein Sahabi die Hände zusammen macht und du ein Berg voll, wirst du nicht die Rangstufe von diesem Gefährten von unserem Prophet Muhammed s.a.w. erreichen. Sie genießen bei Allah s.w.t. einen Rang, den kein anderer genießt, außer die Propheten usw.)
Die Leute fragten sich, ob es die Menschen seien, die im Islam geboren sind, weil sie niemals Shirk begonnen und keine Götzen angebetet haben. Sie nannten viele Meinungen, bis der Prophet s.a.w. raus kam. Sie fragten den Propheten s.a.w., wer diese Leute seien.

Der Prophet s.a.w. sagte: "Es sind die Leute, die nicht nach Ruqqia verlangen, die Leute die sich nicht von Feuerbehandlung behandeln lassen, sie glauben nicht an das schlechte Omen und sie vertrauen auf Allah s.w.t..


Das sind die vier Eigenschaften und am wichtigste ist, dass sie immer auf Allah vertrauen.


Erklärung der 4 Eigenschaften erfolgt beim nächsten Vortrag (Vortrag 10)
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#12
10. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...ies-kommen



Kitab At-Tauhid - 10 - Eigenschaften derjenigen, die ohne Abrechnung ins Paradies kommen


Hadithe von Vortrag 9:
Der Prophet Muhammed s.a.w. sagte: "Mir wurden die Nationen gezeigt. Ich habe den Propheten gesehen und mit ihm war eine Gruppe von Menschen. Ein Prophet mit einer oder zwei Personen. Und den Prophet mit keinen Personen (er kommt alleine, er hat zur Religion aufgerufen und keiner hat das angenommen). Dann habe ich eine große Menge von Menschen gesehen und ich dachte sie wären meine Nation. Man hat mir verneint und gesagt, das sei die Nation von Muse a.s. Dann habe ich eine noch größere Menge von Menschen gesehen und man sagte mir, dass das meine Nation sei. Mit ihnen sind 70 000 die ohne Abrechnung und Strafe ins Paradies kommen."

Der Prophet stand auf und ging in sein Gemach. Die Leute haben diskutiert, sich gefragt wer diese Leute seien. Ob es die Leute sind, die mit dem Propheten s.a.w. waren, seine Gefährten. Andere sagten, ob es nicht die Leute seinen, die im Islam geboren sind und kein Shirk begangen haben. Und sie spekulierten weiter unter sich, wer diese Leute wohl seien.

Der Prophet s.a.w. kam raus und sagte zu ihnen: "Das sind die Leute, die kein Ruqqija verlangen, sich nicht mit Feuer behandeln lassen, sie haben kein schlechtes Omen und sie vertrauen auf Allah s.w.t.


In einer anderen Überlieferung steht drin: mit je 1000 gibt es 70 000 die ins Paradies kommen. d.h. 70 000 x 70 000 kommen ohne Abrechnung und Strafe ins Paradies.

1. Eigenschaft:
Ruqqija = Lesung von Qur'an und von bestimmten Hadithen von unserem Propheten Muhammed s.a.w. und man benutzt bestimmte Wörter die nicht mit Shirk verbunden sein dürfen (Wörter in Sache der Religion und nichts auserhalb). Es ist eine Heilmittelmethode. Die Heilungsmethode indem man etwas liest/sagt, die betroffene Person das spürt und mit Hilfe Allahs wird die Person wieder gesund. Die Ruqqija kann man bei verschiedene Krankheiten benutzen, nicht nur obsessisch, sondern auch körperlich. Das kennt man auch heute zu Tage.

Hier im Hadith steht: sie "verlangen" das nicht. D.h. sie können Ruqqija machen für sich selber und für die anderen, aber dass sie selber zu jemanden hingen und sagen:" Ich habe schmerzen, kannst du bei mir Ruqqija machen?"

Diese Leute, die ohne Abrechnung und ohne Strafe ins Paradies kommen, verlangen das nicht, weil sie auf Allah s.w.t. vertrauen. Diese Leute sind so voll im Glauben, dass sie bei Allah die Hilfe suchen und nicht bei den anderen und sie sind an ihrem Herren gebunden und nicht an den Leuten. Sie verlangen nicht von anderen und machen Ruqqija nicht für sich selbst, d.h. sie vertrauen Allah. Wenn man Ruqqija macht heißt das nicht, dass man auf Allah nicht vertraut, sondern, dass man das Mittel dafür genommen hat. Man Vertraut auf Allah aber das Vertrauen ist etwas weniger. Diese Leute die ins Paradies kommen ohne Abrechnung und ohne Strafe, die haben das volle Vertrauen auf Allah s.w.t.. Darum haben diese Leute einen großen Lohn von Allah s.w.t.

Der Prophet s.a.w. hat für die anderen Ruqqija gemacht, Gibriil a.s. und auch Aisha machte Ruggija für den Propheten. D.h. wenn jemand zu dir kommt angenommen du sagst:"Ahh mein Kopf tut mir weh" und jemand bei dir Ruqqija macht (er leißt z.B.Sura Ihlas, Falak, und Nas), ist das kein Problem. Aber wenn der andere Ruqqija für dich macht, ist dein Vertrauen zu Allah weniger. Das heißt aber nicht, dass man keine Medikamente einnehmen darf.

Weil diese Leute so sehr auf Allah s.w.t. vertrauen, verlangen sie nicht nach Ruqqija sondern machen es selber (sie lesen vom Qur'an oder Sunnah, damit sie gesund werden. Sie wissen, dass die Gesundheit von Allah s.w.t. Kommt.).

Darum heißt es im Hadiht: Sie verlangen nicht nach Ruqqija.

Was passiert wenn man nach Ruqqija verlangt?
Man ist gläubig und alles ist in Ordnung, aber man kann nicht von diesen 70 000 Leuten sein, die ins Paradies kommen ohne Strafe und ohne Abrechnung. Das ist das Ergebnis, wenn man von anderen Ruqqija verlangt. Wenn man richtigen Iman hat, dann macht man für sich selber Ruqqija.


2. Eigenschaft:
Feuerbehandlung= Als man früher Muskel-, Rücken-, Knochenschmerzen oder Blutungen gehabt hat, hat man ein Stock mit Feuer auf die betroffene Stelle getan, damit die Blutungen und Schmerzen aufhören.

Der Prophet s.a.w. sagt hier: Sie verlangen nicht nach dieser Heilmethode (dass man sich mit Feuer behandeln lässt), weil sie auf Allah vertrauen. Feuer ist eigentlich eine Art Strafe. Sie versuchen die Schmerzen auszuhalten obwohl sie andere Heilmethoden nehmen können.

Das Problem ist folgendes: Said Ibn Muaz (war ein Führer von den Führer Medina) wurde verletzt und der Prophet selber hat Said Ibn Muaz mit Feuer behandelt.

Wir haben hier ein Beweis, dass der Prophet s.a.w. das selber benutzt hat. Aber der Prophet sagte, er möge es nicht (dass man sich mit Feuer behandeln lässt).

Muhammed s.a.w. hat denjenigen gelobt, der die Feuerbehandlung lässt.


wir haben 4 Hadithe bezüglich der Feuerbehandlung:
*Der Prophet s.a.w. hat es selber gemacht
* Er hat es nicht gemocht
* Es ist gut dass man das verlässt
* Verbot


Wie kombiniert man diese vier Arten?
* Der Prophet s.a.w. hat das getan. Er hat denjenigen aber gelobt, der das unterlässt. Es ist besser und lobenswert, wenn jemand das nicht macht.
* Der Prophet s.a.w. hat das verboten. Das heißt es ist unerwünscht. Wenn man das braucht, dann kann man es benutzen und wenn du das nicht brauchst, dann ist das nicht zu Verlangen. Manche Leute wünschen bei jeder Sache die Feuerbehandlung.


Der Prophet s.a.w. sagte: Heilung von meiner Nation ist in 3:
*ein Schluck von Honig
* ein Messerschnitt Schrupfen und
* Feuerbehandlung
und ich verbiete meiner Nation Feuerbehandlung. D.h. diese Behandlung ist unerwünscht.

Zurück zum Hadith: Diese Leute verlangen keine Ruqqija und nach keine Feuerbehanlung, weil sie auf Allah s.w.t. vertrauen und weil sie das aushalten können, wenn sie Schmerzen haben.


3. Eigenschaft:
schlechte Omen: Wenn der Araber früher aus seinem Haus ging, in Richtung Himmel schaute und die Vögel nach rechts flogen, sagte er: "Heute ist ein guter Tag oder ein schlechter Tag" und ging weiter. Wenn er "guter Tag" sagte, ging er weiter und wenn er "schlechter Tag" sagte, ging er nicht raus. Das ist vom schlechtem Omen, wenn die Vögel nach Norden flogen war das schlecht und wenn sie nach Süden flogen war das gut.

Andere, als sie an einem bestimmten Tag oder an einem bestimmten Ort etwas gesehen haben, dachten sie, das sei schlecht. Sie waren pessimistisch und haben an das schlechte Omen oder schlechte Zeichen geglaubt. So etwas dürfen wir in unserer Religion nicht haben und so etwas gibt es in unserer Religion nicht, weil wir auf Allah s.w.t. vertrauen und weil wir wissen, dass alles von Allah s.w.t. kommt. Wir glauben an die Vorherbestimmung Allahs s.w.t. im Guten und Schlechten. Wir wissen dass wir uns von Qadr zu Qadr bewegen. Das bedeutet von Bestimmung zu Bestimmung und alles ist bestimmt.

Manche Leute sagen, man dürfe im Monat Schawwal nicht heiraten (das ist der Monat nach Ramadan), weil das schlecht sei und Unglück bringen würde.
In unserer Religion steht: Aisha sagte: "Der Prophet Muahmmed s.a.w. hat den Heiratsvertrag in Schawwal gemacht. Er hat mich in Schawwal geheiratet"
Alles war in Schawwal und die Leute sagen dass bringt unglück.

Andere sagen, Mittwoch sei ein schlechter Tag oder Freitag der 13. oder manche duschen sich Dienstags nachts nicht. Andere gießen Freitag morgens kein warmes Wasser in den Abfluss. Sie sagen dass bringe Unglück.

Das ist alles von SHIRK. Warum?
Weil man Zeichen nimmt, welche Allah s.w.t. nicht als schlecht bestimmt hat oder als Unglücksbringer.

Die Leute die auf Allah vertrauen, haben diese Eigenschaft nicht, dass sie bei bestimmte Zeichen denken das wäre schlecht, sondern sie vertrauen auf Allah und sie nehmen ihre Religion.


4. Eigenschaft:
Vertrauen auf Allah.
Die Leute sind voll mit ihrem Iman. Sie ertragen und halten alles aus wegen ihres Herren und sie schenken ihm volles Vertrauen. Deshalb kommen diese Leute ohne Strafe und ohne Abrechnung ins Paradies. Sie haben Tauhid so sehr in ihrem Leben bestätigt, denn Vertrauen auf Allah ist auch ein Teil von Tauhid.

Der Prophet Muhammed s.a.w. sagte: "hättet ihr das Vertrauen auf Allah wie die Vögel auf Allah s.w.t. vertrauen, dann wird Allah s.w.t. euch geben wie den Vögeln. Die Vögel fliegen mit leeren Bäuchen und fliegen mit vollen Bäuchen zurück." Sie suchen und Allah s.w.t. gibt.

Aber nicht alle Leute haben diesen Grad/dieses Niveau dass sie richtiges Vertrauen auf Allah haben. Und wenn sie richtiges Vertrauen haben und das tun, was Allah von ihnen will, kommen diese Leute ins Paradies ohne Abrechnung und ohne Strafe.Sie

Darf man zum Arzt gehen?
Ja du darfst du zum Arzt gehen, du sollst zu ihm gehen und manchmal musst du zu ihm. Zwar sollte man nicht wegen jedem A und B zum Arzt, aber wenn du nicht weißt, wie es mit der Behandlung weiter geht, dann sollst du zum Arzt. Es heißt hier nicht, dass man kein volles Vertrauen zu Allah hat, weil du selber nicht weist. Wenn du etwas nicht weist und du fragst andere die Wissen haben, ist das auch Vertrauen auf Allah s.w.t. Du vertraust nicht dem Medikament und dem Arzt, sondern auf Allah s.w.t. Der Arzt ist nur die Person die dir den Weg zeigt und Medikamente sind nur Mittel. Die Gesundheit und die Heilung kommt nur von Allah s.w.t.


Aufgrund diesen 4 Eigenschaften,
1. Leute die nicht nach Ruqqija verlangen, weil sie so stark im Glauben sind und auf Allah vertrauen.
2. sie lassen sich nicht von Feuer behandeln,
3. sie glauben nicht an das schlechte Omen und an schlechte Zeichen (was sie eigentlich garnicht sind) und
4. sie vertrauen auf Allah s.w.t.
werden diese Leute am letzten Tag ins Paradies kommen ohne Strafe und ohne Abrechnung.


Zurück zum Hadith:
Ein Gefährter (Namens Rukasha) stand auf und sagte: "Oh Prophet, mache für mich ein Bittgebet, dass ich von diesen 70 000 Leuten bin, die ohne Abrechnung und ohne Strafe ins Paradies kommen.".
Der Prophet sagte:"du bist von ihnen".
In einer anderen Überlieferung: "Oh Allah, lass ihn von diesen Leuten sein".
Dann stand eine andere Person auf und sagte:"Oh Prophet, mach für mich auch Du'a".
Der Prophet sagte dann:"Rukasha hat sich beeilt und das vor dir gemacht".

Warum hat der Prophet Muhammed s.a.w. für die zweite Person keine Du'a (Bittgebet) gemacht?
Manche Gelehrte sagten, dass die Person die aufstand, ein Häuchler war. Er wollte das Bittgebet vom Propheten bekommen, aber der Prophet wusste dass er ein Häuchler war und hat deswegen keine Du'a gemacht. Andere Gelehrte Sagen, die Person sei kein Häuchler, sondern einer von den gläubigen. Aber der Prophet Muhammed s.a.w. hat befürchtet, dass wenn er sagt:"Möge Allah dich auch von ihnen machen", dass dann alle anderen und unter ihnen auch ein Häuchler aufsteht und das wünscht. Und der Prophet ist dann gezwungen vor allen Leuten Du'a für ihn zu machen.

Der Prophet Muhammed s.a.w. hat die Sache abgeschlossen in dem er sagte:"Rukasha hat sich beeilt und sich als erster gemeldet".

Somit hat der Prophet Muhammed s.a.w. niemanden verletzt, ein schönes Wort gesagt und es ist bei Rukasha geblieben.

Die anderen die dabei sein wollen, die sollen diese Eigenschaften haben, dass sie keine Ruqqija und nach keine Feuerbehandlung verlangen, dass sie nicht an das schlechte Omen glauben und auf Allah s.w.t. vertrauen (d.h. den richtigen Tauhid, die Einzigkeit Allahs in ihrem leben bestätigen).
Wenn man das macht, wird man inshaallah ins Paradies kommen. Das ist das Thema hier: Wer Tauhid richtig in einem Leben bestätigt, kommt ohne Strafe und ohne Abrechnung ins Paradies.


Vorzüge aus die Ayat und Hadihten in diesem Kapitel:
1.Leute haben Stufen im Tauhid. Nicht alle Leute haben den gleichen Iman und nicht alle Leute haben den gleichen Stand oder Niveau vom Glauben. Es gibt Leute die stärker sind, Leute die schwächer sind usw.
2. Die Bestätigung von Tauhid ist wichtig. Das ist s.z. der Grund für das Eintreten ins Paradies.
3. Allah s.w.t. hat den Propheten Ibrahim a.s. gelobt, weil er kein Mushrik war und er war auch nicht von den Mushrikin.
4. Allah s.w.t hat die gläubigen, die Allah nahe sind gelobt, weil sie kein Shirk begehen. Wie Ibrahim a.s. der Muslim war und kein Shirk begangen hat.
5. Dass man kein Ruqqija und nach keiner Feuerbehandlung von den Leuten verlangt. Das ist von Tauhid, von Religion und Vertrauen auf Allah s.w.t.
6. Diese Eigenschaften die erwähnt wurden, kann man alles zusammen packen in dem man sagt: Wenn man richtiges vertrauen in Allah s.w.t. hat.
7. Man kann aus diesen Hadithen und Ayat, die wir in diesem Kapitel gelernt haben feststellen, wie die Sahaber (die Gefährten von unserem Propheten Muhammed s.a.w.) von Wissen besaßen. Sie haben verstanden, dass sie Tauhid und Jannah (Paradies) nicht einfach so bekommen haben, sondern durch ihre gute Taten.
8. Die Sahaber haben immer nach Khair gefragt und sie wollten ständig das Gute. Als der Prophet sagte: "Es gibt 70 000 Menschen die ohne Abrechnung und ohne Strafe ins Paradies kommen", haben sie sofort gefragt, wer diese Leute sind. Sie wollten das wissen, damit sie das auch tun.
9. Der Vorzug und Vorteil dieser Nation in Quantität und Qualität.
Quantität: Die Muslime werden inshaallh die Hälfte von den Paradiesbewohner sein.
Qualität: Die Religion von Allah s.w.t. und die Muslime halten IMMER zu ihrer Religion. Richtige Muslime, aber nicht der Muslim der nicht betet, nicht fastet und garnichts tut. Nicht der Muslim, der ein Fußballspiel vorzieht, als das Gebet in der Moschee. Diese sind hier nicht gemeint, sonder die Muslime die Allah fürchten, auf Allah vertrauen, die Muslime, die den richtigen Iman und Tauhid verinnerlicht und praktiziert haben. Diese sind hier gemeint und nicht jeder.
10. Der Vorzug von den Gefährten von Musa a.s. (Leute die gläubig und mit ihm waren, seine Gefährten)
11. Der Prophet s.a.w. hat die Nationen gesehen, die am letzten Tag kommen werden.
12. Jede Nation wird am letzten Tag mit ihrem Propheten versammelt werden.
13. Diejenigen, die dem Propheten gefolgt sind, waren immer wenige (nicht die am Meisten).
14. Wenn die Leute dem Propheten nicht gefolgt sind, wird er alleine am jüngsten Tag erscheinen.
15. Vorzug des Wissens (bezüglich des zu letzten erklärten Hadith), dass du nicht denkst, dass die Mehrheit immer Recht hat oder Stolz auf die Mehrheit bist und die Minderheit Nichts für dich ist. Das ist falsch! Diejenigen, die mit dem Propheten waren, waren immer weniger und die anderen waren mehr. Aber die Wenigen, die waren auf dem richtigen Weg und die Mehrheit war es nicht. Die Quantität ist nicht wichtiger als die Qualität.Die Qualität ist wichtiger.
16. Es ist erlaubt Ruqqija zu machen, wenn man vom bösen Blick getroffen, vom Skorpion gestochen oder von einer Schlange gebissen wurde.
17. Wie die Vorfahren an Wissen hatten (Haidth mit Said Ibn Julbait und Hussein) Denn Said sagte: Das ist gut, dass man das wieder gibt, was man gehört hat.
18. Die Vorfahren haben nicht jeden einfach gelobt. Sie lobten nur diejenige, die das Lob verdienten.
19. Der Prophet s.a.w. sagte zu Rukasha:"Du bist von ihnen (die ins Paradies kommen)"
20. Für Rukasha r.a. (ein Gefährte von unserem Prophet s.a.w.) ist das ein Vorzug, dass er ohne Abrechnung und Strafe ins Paradies kommt.
21. Man kann andere Wörter benutzen, damit man die anderen nicht verletzt. Der Prophet könnte sagen:"Nein!!!", aber er sagte:"Nein, Rukasha hat es als erster gesagt"
22.Das gute Benehmen und der gute Charakter des Prophet Muhammed s.a.w., als ein anderer auch nach einem Bittgebet fragte, sagte der Prophet: "Nein, Rukasha hat es als erster gesagt". Und somit war die Sache erledigt. Er hat das auf einer schönen Art und Weise gesagt.


Das ist das Ende des Kapitels:
* Wer Tauhid in seinem Leben bestätigt, kommt ohne Strafe und ohne Abrechnung ins Paradies.

* 2 Aya wurden erklärt:
- Allah swt hat erzählt, dass Ibrahim ein Imam war. Er hat Allah immer angebetet, war Muslim und nicht von den Mushrikin.
- Diejenigen die kein Shirk begehen kommen ins Paradies

* Ein Hadith von Hussein Abdul Rahman und Said Ibn Julbait

* die Geschichte, dann

* die Eigenschaften (um ohne Abrechnung und Strafe ins Paradies zu kommen)


Das nächste Kapitel: Angst vor Shirk
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#13
11. Vortrag


http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...vor-schirk


Kitab At-Tauhid - 11 - Kapitel 3 - Angst vor Schirk


Neues Kapitel: Die Angst vor Shirk

Allah swt sagt im Quran in Sura An Nisa:
Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden: doch Er vergibt, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der ist in der Tat weit irregegangen. [4:116]

إِنَّ اللَّهَ لاَ يَغْفِرُ أَنْ يُشْرَكَ بِه ِِ وَيَغْفِرُ مَا دُونَ ذَلِكَ لِمَنْ يَشَاءُ ۚ وَمَنْ يُشْرِكْ بِاللَّهِ فَقَدْ ضَلَّ ضَلاَلا ً بَعِيدا ً

'Inna Al-Laha Lā Yaghfiru 'An Yushraka Bihi Wa Yaghfiru Mā Dūna Dhālika Liman Yashā'u ۚ Wa Man Yushrik Bil-Lahi Faqad Đalla Đalālāan Ba`īdāan [4:116]



Was ist Angst?
Angst ist ein Gefühl, das der Mensch hat, wenn er etwas vermutet, was schlecht für ihn ist.


Was ist Al-Shirk?
Es gibt zwei Arten von Shirk:

- großer Shirk: Wenn jemand etwas anderes außer Allah swt, sogleich wie Allah swt beigesellt, oder etwas so nimmt in der Gottheit, in der Anbetung oder Namen und Attributen. D.h. dass du jemanden Allah swt gleich setzt in der Gottheit (z.B. sagt jemand: "Es gibt einen anderen Gott außer Allah swt" oder "Es gibt einen anderen, der uns sterben lassen und uns Leben geben kann" Man verrichtet eine Anbetung nicht für Allah swt, sondern für etwas anderes (z.B. Stein, Mensch, Baum).

Dass man jemanden gleich wie Allah swt nennt, weil man denkt, dass diese Person den Namen oder Attribut verdient hat. z.B. wenn jemand sagt: " Es gibt jemand der das Verborgene kennt außer Allah"
Shirk ist auch, dass jemand etwas wie Allah swt nimmt, dass man den Gegenstand oder die Person so liebt, wie die Liebe zu Allah ist; so fürchtet wie die Furcht vor Allah; so anbetet oder etwas von der Anbetung hergibt, wie man das zu Allah swt macht.

- kleiner Shirk: ist jede Tat und jedes Wort, die als Mittel zum großen Shirk ist. Das ist alles was Allah swt verboten hat (was in der Religion verboten ist) und es kann ein Mittel zum großen Shirk sein. Taten und Worte die ein Mensch unwissend oder ungewollt macht/sagt, bei dem man den großen Shirk meint. Zum kleinen Shirk gehört, z.B. dass man bei etwas anderem außer Allah swt schwört.

Man sollte den kleinen und den großen Shirk meiden,
denn Allah s.w.t. sagt in Sura An Nisa Aya 116:

Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden: doch Er vergibt, was geringer ist als dies,(...)[4:116]

Was bedeutet das für uns?
Die schlimmste Sünde ist die Götzendienerei oder dass man Allah swt etwas beigesellt oder gleichstellt. Allah swt verneint hier die Vergebung für diejenigen, die Shirk begehen. Wir haben hier s.z. vier Stufen:
- den großen Shirk,
- den kleinen Shirk,
- die großen Sünden und
- die kleine Sünde

Allah spricht hier von Shirk. Er sagt, dass alles was weniger als Shirk ist verziehen wird. Aber Shirk nicht.


Warum wird Shirk nicht verziehen?
Der Tauhid ist eine Pflicht für jedem Menschen und Tauhid ist ein spezielles Recht Allahs swt. gegenüber den Menschen. Und wenn man dieses Recht verletzt, hat man die größte Sünde überhaupt beganngen. Das ist Al-Shirk. Zina (Unzucht) oder stehlen sind auch große Sünden in unserer Religion. Aber es kann sein, dass das eine Person gemacht hat weil man z.B. etwas braucht und der Shaytan eingeflüstert hat usw. Jede Sünde ist schlimm, aber es gibt Stufen.

Diese Aya erklärt uns, dass Allah swt nicht vergeben wird, dass ihm etwas zur Seite gestellt wird. Und alles was weniger ist als diese Sünde, wird verziehen.

Wenn der Mensch noch am Leben ist und er Reue zeigt, verzeiht ihm Allah swt. D.h. Wenn einer sagt: "Oh Allah verzeih mir meine Sünden und den Shirk", und sich ändert, ist er wie neugeboren. Dann akzeptiert Allah dies und verzeiht ihm.

* Wenn man aber großen Shirk begeht und man stirbt, ohne Reue zu zeigen, obwohl man genug Zeit dafür hatte, wird diese Person ewig in die Hölle gehen und kommt nicht raus. Das ist eine klare Sache in unserer Religion. Allah swt sagt: Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, dass Ihm Götter zur Seite gestellt werden (...) [4:116] D.h. Allah hat demjenigen der Shirk begeht das Paradies verboten und er wird ewig in die Hölle kommen.

* Wenn man kleinen Shirk begeht und man ist Muslim sagen manche Gelehrte, dass diese Person für den Shirk zur Rechenschaft gezogen und für eine bestimmte Weile in die Hölle kommen wird. Wenn man kein Muslim ist, ist die Sache klar.
Die andere Ansicht der Gelehrten ist, dass wenn einer Shirk begeht und stirbt, das gleich ist wie wenn man große Sünden begangen hat.

Die Erklärung dieser beiden Ansichten ist:
Wenn man große Sünden begangen und man keine Reue gezeigt hat, wird Allah am letzten Tag entscheiden, ob Er verzeiht oder bestraft. Deswegen nennt man dies: "Unter dem Willen Allahs" Wenn Allah will, wird Er verzeihen und Er will, wird Allah swt bestrafen.
Die Taten wie das Gebet, das Fasten und gute Taten löschen die kleine Sünden aus. Wenn man ständig kleine Sünden macht, werden diese zu große Sünden.
Deswegen sagte Ibn Abbas r.a.:" Wenn man Allah um Verzeihung bittet, verzeiht Allah ihm die großen Sünden. Und wenn man ständig kleine Sünden macht, werden diese zu große Sünden."


Wir müssen aufpassen, denn wenn man in diesem Leben Shirk begeht und man keine Reue gezeigt hat, kann es sein, dass man in die Hölle geht. Wenn man Muslim ist, wird alles was weniger als Shirk ist verziehen. Aber das Entscheidet Allah swt.


Allah sagt im Qur'an in Sure Ibrahim Vers 35:

Und damals sagte Abraham: "Mein Herr, mache diese Stadt zu einer Stätte des Friedens und bewahre mich und meine Kinder davor, die Götzen anzubeten ;
[14:35]
(...) Wa Ajnubnī Wa Banīya 'An Na`buda Al-'Aşnāma

Wa Ajnubnī= Wir sind auf der einen Seite und die Götzen sind auf der anderen Seite. Ibrahim bittet darum, ihn und seine Nachkommenschaft die Götzenanbetung meiden zu lassen. Dass man weit weg ist von dieser Sache.

Allah hat dieses Bittgebet nicht angenommen. In der Nachkommenschaft von Ibrahim a.s. gab es Leute die Götzen angebetet haben.

Wa Banīya = mich und meine Kinder/Nachkommenschaft. Die Nachkommenschaft ist nicht nur Ismael und Isaak, denn diese haben keine Götzen angebetet und beide waren Propheten. Aber wenn damit Nachkommenschaft gemeint wird, bedeutet das nicht nur Ismael und Isaak, sondern die Kinder der Kinder und Enkelkinder der Kinder usw. so haben wir heute welche die Götzen angebetet haben obwohl sie von der Nachkommenschaft von Ibrahim a.s., Ismael und Isaak sind.

Hieraus lernen wir, dass Ibrahim a.s. Angst hatte Shirk zu begehen und auch Angst hatte, dass seine Kinder Shirk begehen. Wir aber haben nicht den Glauben von Ibrahim und wir haben nicht das Niveau vom Glauben von Ismael und Isaak a.s. . Wir haben nicht den starken Iman. Wir müssen Angst haben Shirk zu begehen. Um das zu erreichen müssen wir unsere Religion richtig lernen, standhaft sein und praktizieren.

An Na`buda Al-'Aşnāma = dass wir Götzen anbeten.


Der Prophet Muhammed saw. sagte: "Die größte Angst die ich bezüglich euch habe ist, der kleine Shirk." Er wurde gefragt: "Was ist das?" und antwortete darauf : "Augendienderei" (oder Angeberei in der Anbetung)

d.h. dass man etwas macht, damit die Leute ihn sehen oder damit sie etwas von ihm hören und nicht für Allah swt macht.

Der Prophet saw sagte, dass das sehr schlimm ist. Denn jeder Mensch will sich vor den anderen zeigen und manchmal macht man etwas, damit man nur den Leuten zeigt oder damit die Leute von ihm hören. Man macht es nicht für Allah swt. Wenn man so etwas hat (Riya hat), dann hat mein kein Lohn für diese Anbetung.


Hier gibt es zwei Arten:
* Die Person, die eine Tat von Anfang an macht, damit die Leute ihn sehen, ihn loben und gut von ihm denken. Diese Person bekommt gar nichts an Lohn.

* Wenn diese Sache (die Riya) im Nachhinein kommt, ist
1. die Anbetung oder Gottesdienst eine Einheit (du kannst das nicht von einander trennen z.B das Gebet) und diese Sache (Riya) eintrifft , bekommt man kein Lohn.
2. Wenn die Anbetung voneinander getrennt werden kann z.B. willst du 50€ spenden, spendest aber erst 20 und später 30€. Du kannst das trennen, aber du wolltest am Ende 50€ spenden. Bei den ersten 20 €, hast du das für Allah gemacht. Bei den zweiten 30 €, hast du das nicht für Allah gemacht, sondern damit die Leute sagen: "Ah, der ist ein guter Mann, er spendet"


Wenn du aber etwas gutes machst, damit die Leute von dir lernen, damit sie etwas gutes tun und deine Niyya (deine Absicht) so war, dann ist das das keine Riya.

Z. B. spendest du so viel, damit die Leute auch viel spenden; machst etwas Gutes, damit die Leute von dir lernen oder du zeigst den Leuten etwas, bringst ihnen etwas bei (und deine Niyya ist für Allah, damit du ihnen was beibringst), ist das alles kein Problem. Hauptsache ist, dass deine Absicht für Allah swt. ist.


Ein Gelehrter sagte: "Ich habe keine Furcht außer vor Riya (in der Absicht)" Er fürchtet nur, dass er Riya hat.

Und ein anderer sagte: "Ich habe mich nicht so sehr bemüht, wie ich mich bezüglich der reinen Absicht für Allah swt bemüht habe." Die aufrichtige Absicht für Allah swt. zu haben.


Wenn du betest, hast du sofort im Herzen, dass du das für Allah swt machst. Manchmal willst du dich aber zeigen. Wenn du das für die Leute tust, dann ist es vorbei mit deiner Tat. Al Riya ist vom kleinen Shirk. Wenn man aber alles mit Riya macht, ist das von dem großen Shirk, weil das die Heuchler sind, die alles machen um es den anderen zu zeigen aber keinen Glauben im Herzen haben.

Ibn Masud r.a. berichtete, dass der Prophet Muhammed saw. sagte: "Wer stirbt und er hat neben Allah etwas anderes gestellt, kommt in die Hölle." (bei Al Buhary)

D.h. wer Shirk hatte; neben Allah oder gleich Allah etwas bei gesellt und dieser stirbt kommt in die Hölle. Wenn diese Person am leben ist und Allah um Verzeihung bittet, kann Allah ihm vergeben. Aber wenn diese Person großen Shirk begeht und er so bleibt, dann kommt diese in die Hölle.


Es gibt zwei Arten von Anbetung:
* Handlungen wie Gebet, Fasten usw.
Die Gottesdienste/Anbetungen müssen rein für Allah swt verrichtet werden. Wenn man dabei die Absicht nicht für Allah hat, hat man entweder Riya begangen (damit die Leute ihn sehen) oder wenn man neben Allah etwas bei gesellt, so hat man den großen Shirk begangen.

* Bittgebet
Bittgebet kommt von Bitten. Ich kann dich um etwas bitten, wenn du das schaffen kannst. Ich kann dich bitten mir zu helfen etwas zu tragen, aber ich kann dich nicht darum bitten, es regnen zu lassen. Wenn ich das mache, dann mache ich Shirk.


Bezüglich dem Hadith, sagt Allah im Quran in Sure 5 Al Maide (der Tisch) Vers 72:
(..) Wer Allah Götter zur Seite stellt, dem hat Allah das Paradies verwehrt (...) [5:72]

Imam Muslim hat von Dschabir r.a. überliefert,dass der Prophet saw. sagte: "Wer Allah swt begegnet (wer am letzten Tag kommt) und er kein Shirk begangen hat, kommt ins Paradies. Und wer Allah swt begegnet (wer am letzten Tag kommt) und er Shirk begangen hat, kommt in die Hölle."

* Wenn jemand kein Shirk beging, kann es aber sein, dass diese Person große Sünden begangen hat, könnte diese in die Hölle. Aber er wird nicht ewig darin bleiben. D.h. hat jemand kein Shirk und keine große Sünde begangen, kommt dieser ins Paradies.
* Wer aber kein Shirk, dafür aber große Sünden begangen hat, ohne dass Allah ihm am jüngsten Tag verzeiht, kann in die Hölle gehen. Er bleib aber nicht ewig darin.
* Wenn jemand großen Shirk begangen hat und so stirbt, kommt ewig in die Hölle.
* Wenn einer kleinen Shirk begangen hat (derjenige Muslim war), kann in die Hölle, kommt später aber ins Paradies (er bleibt nicht für immer in der Hölle)


Wir müssen vor Shirk aufpassen und nicht jede Sache als Shirk bezeichnen und nicht jede Person von den Muslimin Kafir nennen (so wie es manche machen). Diese Sache hat Regeln und muss mit Wissen und Beweisen sein. Nicht jeder kann das machen.


Vorzüge aus den Hadithen und Aya (Was wir daraus lernen):


1. Man muss Angst von As-Sihrk haben. Es ist sehr schlimm, wenn man Shirk begeht (achte dabei darauf, dass du nicht alles als Shirk bezeichnest. Wenn du die Religion richtig lernst, dann bleibe auf dem richtigen Weg mit Beweisen).
2. Augendienderei oder Angeberei in der Religion ist auch von Shirk
3. Wenig von Riya - ist vom kleinen Shirk
4. große Angst vor dieser Angeberei oder Augendienderei, weil das sehr schnell kommt. Genau so schnell und leise wie die Ameisen herkriechen, kommt Riya in dein Herz und du merkst es nicht. Dann hast du die ganze Tat verloren.
5. Das Paradies und die Hölle sind nah. Nah heißt, dass man durch bestimmte taten in die Hölle und durch bestimmte Taten ins Paradies kommen kann.
6. Den Hadith bezüglich dem Paradies und der Hölle (Wer Allah begegnet und man Shirk begangen hat, kommt in die Hölle. Wer Allah begegnet und kein Shirk begangen hat, kommt ins Paradies)
7. Derjenige der Shirk begeht, kommt in die Hölle auch wenn diese Person viel von guten Taten macht.
8. Es ist eine große Sache, dass Ibrahim a.s. Allah swt gefragt hat, dass Allah swt. ihn und seine Nachkommenschaft vor Shirk schützt.

Wenn wir heute den Leuten sagen: "Wir müssen Tauhid haben, wir müssen den richtigen Islam lernen und wir dürfen kein Shirk begehen" Sagen die Leute: "Ach, immer Tauhid und kein Shirk"
Manche Leute denken, hauptsächlich beten und fasten. Aber das stimmt so nicht. Hauptsache ist, dass dein beten und fasten auf dem richtigen Weg und auf der richtigen Methode ist. Und die Methode und den Weg ist es, dass du erstmal die Basis hast. Und das ist Tauhid.

Ibrahim a.s. sagte: "Oh Allah, lass mich und meine Nachkommenschaft fern belieben vor Götzendienerei" (vor Shirk)
Was sagen wir dann. Wir sind arme und schwache Leute. Wir haben nicht den Glauben und die Situation von Ibrahim a.s. .

Was zum Shirk führt, sind die Sünden. Wenn man viele Sünden begeht, begeht man Shirk. Am Ende wird man Shirk begehen. Darum sagen die Gelehrten: "Die Sünden sind die Post von Al-Kufr.

9. Wir haben in der Religion eine Regel, dass wir immer die Mehrheit in einem Fall nehmen. D.h. die Meisten Leute damals, zur Zeit von Ibrahim a.s. oder des Propheten Muhammed saw., waren Leute die Shirk begangen haben. Wenn die Meisten so sind, sollte man sagen, dass die damalige Gesellschaft eine Wissenschaft ist, die Shirk hat, wie heute.
10. Hadiht welches Buhary erwähnt hat von Dschabir: Derjenige der so stirbt, geht ihn die Hölle. Das ist die Bedeutung von Lailaha illa Allah. Denn Lailaha illa Allah bedeutet, dass man keinen anderen außer Allah anbetet und Shirk bedeutet, dass man etwas oder jemand anderes außer Allah anbetest.
11. Der Vorzug der Person, die kein Shirk begeht. Jemand der kein Shirk begeht, kommt ins Paradies (Hadith von Imam Muslim von Dschabir). Wenn du Sünden begehst und sie immer wieder begehst, begehst du auch Shirk. Diese Art von Shirk ist, dass du deinem Gelüst folgst, dass du dein Gelüst und deine Zuneigung als Gott gemacht hast. Das steht im Qur'an:

Diejenigen, die ihre Gelüste und Zuneigungen als Götter genommen haben.
Jede Sünde hat eine Art von Shikr mit drin, aber es ist kein Shirk z.B. Zina (Unzucht), klauen, Alkohol trinken usw. sind große Sünden, aber kein Shirk. Sie haben jedoch etwas vom Shirk darin, weil man hier dem Gelüst folgt und man das Gelüst mehr liebt als Allah swt. und aus diesem Grund man Shirk begeht.

Ein richtiger Muslim ist derjenige, der kein Shirk und keine Sünden begeht, der Allah swt. fürchtet und den Beweisen folgt (nach Qur'an und Sunah).
Das ist der Unterschied zwischen einem richtigen Muslim und einem "Made in China" Muslim. Ein richtiger Muslim, betet Allah swt. an, lernt die Religion, praktiziert die Religion richtig, und er hält sich an die Grenzen des Islam. Aber einer, wie die Meisten die man sieht, bildet sich ein, dass er ein richtig Gläubiger wäre, aber in Wahrheit ist das nicht so.



'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#14
12. Vortrag

http://www.diewahrheitimherzen.net/audio...ha-ilallah

Kitab At Tauhid- Kapitel 4 - Erklärung von dem Bezeugnis la ilaha ilallah

Sura 12: Yusuf Aya 108
Allah swt sag im Quran:

Sprich: "Das ist mein Weg: Ich rufe zu Allah; ich und diejenigen, die mir folgen, sind uns darüber im klaren. Und gepriesen sei Allah; und ich gehöre nicht zu den Götzendienern." [12:108]

قُلۡ هَـٰذِهِۦ سَبِيلِىٓ أَدۡعُوٓاْ إِلَى ٱللَّهِ‌ۚ عَلَىٰ بَصِيرَةٍ أَنَا۟ وَمَنِ ٱتَّبَعَنِى‌ۖ وَسُبۡحَـٰنَ ٱللَّهِ وَمَآ أَنَا۟ مِنَ ٱلۡمُشۡرِكِينَ

Qul Hadhihi Sabīlī 'Ad`ū 'Ilá Al-Lahi ۚ `Alá Başīratin 'Anā Wa Mani Attaba`anī ۖ Wa Subĥāna Al-Lahi Wa Mā 'Anā Mina Al-Mushrikīna


In diesem Kapitel merkt man, dass der Autor r.a.t. Weisheit besaß, indem er das Buch wie folgt aufgestellt hat:
- Tauhid (was bedeutet Tauhid)
- Wer ist derjenige der Tauhid praktiziert,
- Derjenige der Tauhid praktiziert, kommt ins Paradies
- Die Angst vor Shirk und jetzt:
- Zum Tauhid aufrufen

Wenn du Wissen hast, Tauhid und deine Religion verstanden hast, wirst du dazu aufrufen und nicht sagen: "Ist mir egal was die anderen tun", sondern wirst versuchen den Leuten das Gute beizubringen, indem du den Leuten erstmal Tauhid beibringst und erklärst.
Das ist die Aya die das beweist:
Qul Hadhihi Sabīlī = Sprich das ist mein gerader Weg > Das ist meine Religion, das ist was Allah mir von Aufruf, von Dawa und von Methode gegeben hat. Das ist mein Weg.

'Ad`ū 'Ilá Al-Lahi = Ich rufe zu Allah: Ich rufe zu Allah auf, das bedeutet; es gibt hier Ihlas. Der Prophet s.a.w. ruft nicht auf, damit die Leute ihn besätigen. Nein, er ruft die Leute dazu auf, Allah einzig und alleine anzubeten.
Es sind zwei verschiedene Leute, die zu etwas aufrufen:
Einer, der zu sich selber aufruft und einer, der zu anderen aufruft. Und der Prophet s.a.w. ruft zu Allah s.w.t. auf, um ihn alleine und einzig anzubeten. Der Prophe s.a.w. macht es nicht wie es andere in der heutigen Zeit tun:

Wenn man die Leute aufruft und sie es nicht erwidern oder nicht annehmen, dann verlässt man das ganze oder möchte Bestätigung von den Leuten indem man sagt: "Ja ich bin religiös". Das ist ein goßer Fehler. Oder manche kommen in die Moschee und wenn diese nicht gut behandelt werden, sagen sie: "Dass is nicht gut" und wird nicht mehr beten wollen.
Wenn man zu Allah aufruft, dann soll man auch Geduld zeigen, weil man zu Allah aufruft und nicht zu den Leuten. Der Prophet s.a.w. ruft zu Allah auf, auf diesem Weg: `Alá Başīrat.

Başīra = Das klare Wissen, der klare Beweis.
D.h. wenn man zu Allah aufruf, zum Islam aufruft, muss man zwei Bedingungen erfüllen:

1. Ihlas = Die Absicht muss rein sein, man ruft nur für Allah auf.
2. Man muss Wissen haben. Das Wissen besteht aus drei Arten:
- Wissen in der Religion
- Wissen in der Gegenwart (mit wem du redest)
- Wissen darüber, wie du mit den Leuten sprichst, wie sie die religiöse Informationen verstehen können.

Das ist die Methode und der Weg von einem, der zu Allah aufruft. Wenn du mit einem Christen redest ist es anders als wenn du mit einem Juden oder Atheisten redest. Es ist was anderes wenn du etwas auf arabisch oder auf deutsch erzählst. Es gibt Unterschiede hier. Wenn man kein richtiges Wissen in der Religion hat, kann man keine richtige Dawa machen, sie wird falsch sein. Man muss auch Wissen darüber haben, wie die Menschen denken, wie sie leben, was für Meinungen sie haben. Dann weis man erst, wie man mit ihnen sprechen soll. Hierzu braucht man Weisheit. Der Prophet s.a.w. hat diese Weisheit in seinem Leben gezeigt, indem er zu Allah aufgerufen hat und bestimmte Dinge tat, die die anderen nicht verstanden haben, aber diese mit Weisheit waren.

`Alá Başīratin 'Anā Wa Mani Attaba`anī = Ich und diejenigen, die mir folgen in Wissen, in unserer Anbetung und unserer Ruf. Ich und die Leute, die mir folgen rufen zu Allah s.w.t. und sie folgen mir dabei, indem sie auch zu Allah s.w.t. aufrufen.
Mann muss ihm folgen auf dem Weg der Dawa und dem Weg zum Aufruf zu Allah s.w.t.

Wa Subĥāna Al-Lahi = Gepriesen sei Allah. D.h. Allah s.w.t. hat keinen Makel und keinen Fehler.

Wa Mā 'Anā Mina Al-Mushrikīna
= Und ich gehöre nicht zu den Leuten, die die Götzen anbeten. Dies ist nochmal die Bestätigung dafür, dass der Prophet s.a.w. auf seinem Weg zu Allah aufruft, zu seinem Weg.

Merke:
Wenn du zu Allah s.w.t. aufrufst, brauchst du Wissen in Gegenwart der Lage von den Leuten, wie sie denken, was sie sagen usw., wie du mit den Leuten umgehst. Weisheit heißt nicht immer nur ruhige Worte zu sagen. Manchmal heißt Weisheit auch, dass man harte Wörter sagt, damit man aufwacht! Dafür braucht man auch Ihlas. Wenn man aufruft und man hat kein Ihlas, kein Wissen, keine Weisheit, dann wird diese Dawa falsch sein. Wenn man dies Bedingungen (Ihlas, folgen vom Prophet, Wissen in der Religion, Wissen in der Gegenwart von den Leuten, Weisheit usw.) für die Dawa hat, dann hat man richtige Dawa gemacht.

Ob die Leute das annehmen oder nicht, liegt nicht in unserer Hand. Allah sagt im Quran, dass du die Leute nicht recht leiten kannst, auch nicht diesen, den du liebst. Allah gibt diese Rechtleitung. Unsere Aufgabe ist, zu zeigen was richtig und was falsch ist. Das andere ist bei Allah s.w.t.
Man merkt, gerade in solchen Ländern wie in Deutschland und die in Europa, weil die Leute nicht viel vom Islam wissen, dass wenn welche aus den s.g. Islamischen Ländern kommen und etwas sagen, die Leute von hier meinen, es sei nicht so. Sie sagen: "Ich bin auch Muslim und habe als Muslim gelebt", obwohl diese Person keine Ahnung hat.

Mit Djahal, mit Unwissenheit macht man mehr kaputt, als man denkt. Auch wenn man kein Ihlas hat, klappt das auch nicht. Wenn du z.B. in die Moschee kommst und die Leute dich nicht gut behandeln. Ein Zeichen von Ihlas ist, dass du weiterhin dort hin kommst, betest und es dir egal ist, was die Leute machen. Aber ein Zeichen, dass du kein Ihlas hast ist, dass du weg gehst und nicht mehr kommst.

Hadithe zu Dawa
Ibn Abbas überlieferte, dass der Prophet Muhammes s.a.w. Muadh Ibn Jabal in den Jemen geschickt hat, um den Leuten den Islam beizubringen und zum Islam ruft.
Der Prophet Muhammed s.a.w. sagte zu Muadh: "Du wirst zu Leuten der Schrift kommen (Juden und Christen). Das erste wonach du sie Aufrufen sollst ist das Bekenntnis von "La illaha illaAllah".
In einer anderen Überlieferung: "dass sie Allah s.w.t. alleine und einzig anbeten" (er ruft sie zum Tauhid auf)
Die Leute sind doch von Ahlu Kitab, sie glauben an Gott. Aber trotz dem müssen sie Tauhid haben.
"Wenn sie das annehmen, wenn sie dir Gehorsamkeit Leisten
(wenn sie Tauhid annehmen), dann rufe sie dazu auf oder verlange von ihnen oder erkläre ihnen, dass Allah ihnen 5 Gebete am Tag und in der Nacht zu Pflicht machte. Wenn sie das annehmen, dann erkläre ihnen, das Allah s.w.t. ihnen eine Spende/Almosen befohlen hat etwas von ihrem Reichtum genommen und dieses an die Armen gegeben wird. Wenn sie das annehmen, dann pass auf, dass du das verlangst, was sie am meisten von ihrem Vermögen mögen und fürchte das Bittgebet eines unrecht behandelten, weil dieses Bittgebet kein Vorhang zwischen ihm und Allah hat."
Allah erhört das Bittgebet, von jener Person, die ungerecht behandelt wurde.

(Die Hadithe sind nicht wortwörtlich übersetzt, sonder werden erklärt, wie sie zu verstehen sind.)

Der Prophet Muammed s.a.w bekam Leute aus Jemen, die den Islam annehmen und darüber etwas erfahren wollten. Der Prophet Muhammed s.a.w. hat diesen Leuten dann Gelehrten von den Sahabi geschickt. (Er s.a.w. hat nicht irgendjemanden sondern Gelehrte. Diese waren: Abu Musa al-Ash'ari, Muadh ibn Jabal, Ali Ibn Abi Talib. Diese sind Alle, die Wissen haben. Der Prophet Muhammed s.a.w. hat zwei Leute zusammen geschickt. (...) Er sagte ihnen: " Kommt zusammen, sei locker mit deinem Bruder bezüglich deiner Meinung (wenn er eine Meinung hat, die dir nicht gefällt und die nicht gegen die Religion ist, dann nimm lieber die Meinung deines Bruders); lebt nicht voneinander, sondern bleibt zusammen; macht die Sache leicht; macht es nicht schwer. (D.h. Erkläre ihnen die Religion und mache es ihnen Leicht in der Religion und nicht das man es ihnen leicht macht damit sie Haram machen können.) Verlange nicht mehr, als das was Allah oder sein Prophet s.a.w. verlangt hat und erinnert die Leute und vertreibt sie nicht (d.h. Leute verteibt man, wenn man keine richtige Methode hat. Man darf aber nicht Haram wegen den anderen machen. Du folgst deiner Religion und ob es ihnen passt oder nicht ist eine andere Sache.

Wenn du kein Wissen hast, wenn du nicht richtig gelernt hast, wie kannst du auf die Straße gehen und Dawa machen?
Wir kennen alle diese Regel:
Wenn man etwas nicht hat, kann man es dem anderen nicht geben.
= Wenn du etwas nicht weist, dann kannst du es dem anderen nicht erklären.
Der Prophet s.a.w. hat niemanden wohin geschickt, bevor derjenige die Religion nicht gelernt hat.

Muahmmed s.a.w. sagte zu Muadh: "Muadh, du wirst zu den Leuten der Schrift (Juden und Christen. Das Buch ist die Thora und das Evangelium) gehen. Du kommst zu ihnen und wenn du dort ankommst rufst du sie zu Laillaha illaAllah auf."
Diese Leute glauben an Gott, aber sie haben Vermittler genommen. Die Christen haben behauptet, dass du ohne Anbetung zu Jesus nicht zu Allah kommst und die Juden haben Azra angebetet, er sei Sohn Gottes. Sie glauben zwar an Gott, aber man muss Gott alleine und einzig anbeten. Du musst Allah anerkennen, du musst ihn anbeten und du darfst keinen Vermittler nehmen.

Das ist ein Beweis für diejenigen die Einsicht haben. Manche Leute sagen dass Juden Christen und alle ins Paradies kommen. Aber das stimmt nicht, sonst müsste man nicht zu Tauhid aufrufen. Muadh ging zu Juden und Christen um ihnen die Wahrheit zu sagen. Das ist unsere Aufgabe. Jeder kann selber entscheiden und jeder hat seinen Religion. Wir zwingen keinen dazu, aber wir müssen ihnen die Wahrheit sagen:
Man betet nur zu Allah
Man betet nur einen einzigen Gott an und nicht fünf.

Die 1. Stufe von Dawa ist:
zu TAUHID aufzurufen,
dann 5 tägliches Gebet, Spenden usw.

Der Prophet s.a.w. sagte auch zu 'Ali in der Kriegszeit:
"Gehe langsam, bis du bei ihnen ankommst und rufe sie zum Islam und erkläre ihnen was sie für Pflichten gegenüber Allah s.w.t haben. Bei Allah, wenn Allah durch dich eine Person recht leitet, ist das besser für dich als die roten Kamele zu besitzen."
(Rote Kamele sind das teuerste, oder so wertvoll wie die ganze Welt zu besitzen)


Wie ruft man zum Islam auf:
Es gibt eine Methode und eine Art und Weise, wie es der Prophet s.a.w. es uns beigebracht hat.
Viele wollen Dawa machen, jedoch haben sie kein Wissen und kennen die Methode nicht. Darum müssen wir die Religion mit Beweisen lernen.

Was man in diesem Kapitel lernt:
1. Dass man zu Allah aufruft, ist der Weg des Prophet s.a.w.
2. Man braucht Ihlas auf dem Weg der Dawa und
3. Wissen, weil es Pflicht ist.
4.Tauhid ist eine gute Sache und
5. Shirk ist eine schlechte Sache.
6. Man soll fern von Shirk sein.
7. At-Tauhid ist die erste Pflicht
8. Tauhid kommt vor As-Salah (vor dem Gebet)
9. Die Bedeutung von At-Tauhid ist: Laillaha illaAllah. Das bedeutet, dass man Allah einzig und alleine anbetet.
10. Es kann sein, dass es Leute von Ahluhl Kitab gibt, die kein Tauhid praktizieren.
11. Die Erklärung, dass man es dem anderen langsam und schrittweise beibringt.
12. Man muss mit dem Wichtigsten anfangen und dann langsam und schrittweise.
13. Bezüglich Az-Zakah. Az-Zakah ist von reichen, das man an den armen gibt.
14. Dass der Alim dem Schüler erklärt, was er nicht weis.
15. Dass man nicht die geliebten Gelder von den Leuten nimmt. man verlangt von ihnen und sie sollen es selber geben. (Man nimmt aber nicht absichtlich das, was einer am meisten mag)
16. Man muss das Bittgebet eines unrecht behandelten fürchten.
17. Das Bittgebet eines unrecht behandelten steigt zu Allah.
18. Ein Beweis für Tauhid, wie der Prophet s.a.w. gedult gezeigt hat (höre gegen Ende des Vortrags)
19. Der Prophet sagte, er gibt die Flagge einer Person, die Allah liebt (höre gegen Ende des Vortrags)
20. Der Prophet s.a.w. hat Speichel auf seine Hand getan und auf das Auge von Ali gegeben. Danach war Ali gesund. Das ist auch ein Zeichen vom Prophetentum (höre gegen Ende des Vortrags)
21. Wichtigkeit von Ali und Wert von Ali, dass er Allah und den Propheten liebt. Und dass sie ihn lieben.
22. die Wichtigkeit von Sahaber, jeder wollte die Flagge haben. (höre gegen Ende des Vortrags)
23. Der glaube an Qadr, an die Bestimmung, denn Ali hat die Flagge bekommen.
24. Die Art und Weise wie der Prophet gesprochen hat. Langsam und nicht schnell.
25. Als aller erstens soll der Aufruf zu Al-Islam sein.
26. Bevor man etwas erzählt, bringt man den Menschen erst den Islam bei.
27. Die Dawa (der Aufruf), soll mit Weisheit sein.
28. Man muss das Recht Allahs s.w.t. anerkennen im Islam, d.h. dass du kein Haram begehst, Gutes machst usw.
29. Der Lohn dafür, dass jemand durch dich recht geleitet wird.
0. man kann bei bestimmten Fatwa oder Rechtsspruch bei Allah s.w.t. schwören. z.B. "Wallahi, das Ishagebet besteht aus 4 Rakah nicht aus 2." Oder "Wallah, das ist die Wahrheit"

Das nächste Kapitel ist:
Wie kann man Tauhid und das Glaubensbekenntnis erklären?
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#15
13. Vortrag

http://diewahrheitimherzen.net/audio/aud...ha-ilallah-

Kitab At Tauhid - 13 - Kapitel 5 - Erklärung von Tauhid und dem Bezeugniss la ilaha ilallah



Der Autor dieses Buches, erklärt den Tauhid mit Ayat.
Er hat Ayat genommen, diese Ayat erklärt und uns dann die Bedeutung von Tauhid dargestellt.

At-Tauhid ist das Recht Allahs swt gegenüber uns. At-Tauhid ist die Pflicht eines Muslims.
D.h. du machst eine Sache einzig oder du bestätigst, dass es etwas nur einzig gibt. Für uns ist Tauhid, dass wir den Glauben verinnerlichen, dass Allah swt einzig ist, einzig in seiner Gottheit, einzig indem wir ihn allein und einzig anbeten, einzig in seinen Namen und Attributen.

Die Erklärung von La ilaha illaAllah ist, dass Glaubensbekenntnis und das ist At-Tauhid.
Man muss die Bedeutung von At-Tauhid richtig verstehen.
Tauhid hat Grundlagen.
Heute zu Tage wird das Wort At-Tauhid von machen Leuten missbraucht. Wenn sie etwas sagen, meinen sie etwas anderes, sie meinen Leute vom Islam auszuschließen. D.h. At-Tauhid ist für sie wie Takfir. Und das ist nicht das, was wir hier lernen.
Wir lernen unsere Religion mit Beweisen von Qur'an und Sunnah. und wir lernen Tauhid in der Bedeutung, wie Allah subhanallah wa ta'ala es uns gegeben hat, was der Prophet sallalahu alaihi wa sallam praktiziert hat und was die vertrauenswürdigen Gelehrten im Islam erklärt haben.

Der Autor schrieb in diesem Buch über die allgemeine Bedeutung von At-Tauhid und jetzt erklärt er dieses mit Beweisen vom Qur'an und Sunnah.

Sura 17: Al Isr'a - Die Nachtreise
Ayat 56 und 57


قُلِ ادْعُوا الَّذِينَ زَعَمْتُمْ مِنْ دُونِه ِِ فَلاَ يَمْلِكُونَ كَشْفَ الضُّرِّ عَنكُمْ وَلاَ تَحْوِيلا ً

Quli Ad`ū Al-Ladhīna Za`amtum Min Dūnihi Falā Yamlikūna Kashfa Ađ-Đurri `Ankum Wa Lā Taĥwīlāan
Sprich: "Ruft doch die an, die ihr neben Ihm wähnt; sie haben keine Macht, weder das Unheil von euch zu nehmen noch es abzuwenden." [17:56]

D.h. diese Leute, die die anderen gerufen haben oder von ihnen verlangt haben, diese selber haben von Allah swt verlangt und sie haben Allah angebetet. Warum also rufen sie die Leute an und nicht Allah swt.? Zur Erklärung kommen wir.



أُوْلَائِكَ الَّذِينَ يَدْعُونَ يَبْتَغُونَ إِلَى رَبِّهِمُ الْوَسِيلَةَ أَيُّهُمْ أَقْرَبُ وَيَرْجُونَ رَحْمَتَه ُُ وَيَخَافُونَ عَذَابَهُ~ُ  ۚ  إِنَّ عَذَابَ رَبِّكَ كَانَ مَحْذُورا ً

'Ūlā'ika Al-Ladhīna Yad`ūna Yabtaghūna 'Ilá Rabbihimu Al-Wasīlata 'Ayyuhum 'Aqrabu Wa Yarjūna Raĥmatahu Wa Yakhāfūna `Adhābahu  ۚ  'Inna `Adhāba Rabbika Kāna Maĥdhūrāan

Jene, die sie anrufen, suchen selbst die Nähe ihres Herrn - (und wetteifern untereinander,) wer von ihnen (Ihm) am nächsten sei - und hoffen auf Sein Erbarmen und fürchten Seine Strafe. Wahrlich, die Strafe deines Herrn ist zu fürchten. [17:57]


Zur Erklärung:
Quli Ad`ū Al-Ladhīna Za`amtum Min Dūnihi Falā Yamlikūna Kashfa Ađ-Đurri `Ankum Wa Lā Taĥwīlāan
Sprich: "Ruft doch die an, die ihr neben Ihm wähnt; sie haben keine Macht, weder das Unheil von euch zu nehmen noch es abzuwenden." [17:56]


D.h. es gab Leute, die die Djin; Engel oder Menschen angebetet haben.
Als die Leute die Engel, Djin oder Menschen angebetet haben behaupteten sie, dass diese Menschen oder die Djin -die angebetet worden sind- etwas für einen tun konnten.
Als man zu ihnen sagte: "Wieso betet ihr Leute/Djin an? Wieso verlangt ihr von Djin und von Menschen?" Da sagten sie, dass diese Leute ihnen helfen könnten, sie könnten Unheil von ihnen wegnehmen und abwenden.
Allah swt sagt hier: Sprich: "Ruft doch die an, die ihr neben Ihm wähnt;"
D.h., wenn sie das machen, können diese Leute etwa Unheil wegnehmen oder abwenden?
Natürlich nicht! Wieso machen sie das?


Die nächste Aya als Klarstellung:
'Ūlā'ika Al-Ladhīna Yad`ūna = Jene, die sie anrufen,
D.h. diejenigen die angerufen werden wie z.B. Isa a.s. oder die Engel oder verstorbene Menschen die selber am Leben waren oder immer noch sind.

Aber von wem haben diese Leute (die von den anderen angerufen/angebetet werden) verlangt? Sie haben von Allah verlangt. Darum sagt Allah:

'Ūlā'ika Al-Ladhīna Yad`ūna Yabtaghūna 'Ilá Rabbihimu Al-Wasīlata = Jene, die sie anrufen, suchen selbst die Nähe ihres Herrn - (und wetteifern untereinander,) wer von ihnen (Ihm) am nächsten sei - und hoffen auf Sein Erbarmen und fürchten Seine Strafe

D.h. Isa a.s.; die Engel oder die Menschen die verstorben sind, sie selber haben in ihrem Leben Allah angebetet und haben von Allah verlangt als sie was gebraucht haben, was nur Allah swt. machen kann. Sie haben es ohne Vermittler und ohne dass sie jemanden anderen anbeten von Allah verlangt.

Isa a.s.:
Wen hat Isa a.s. angebetet? -> Allah.
Von wem hat er verlangt? -> von Allah
Als er Hilfe braucht sagte er: "Oh mein Herr hilf mir"
Isa a.s. selber ruft Allah an und verlangt von Allah s.w.t.
Warum kommen dann Leute und verlangen von Isa a.s., wo doch Isa selber a.s. das nicht gemacht hat?

Das ist der Sinn von diesen zwei Ayat.

Was hat dies mit der Erklärung von Tauhid zu tun?
Tauhid heißt, dass du Allah alleine und einzig anbetest. Jede gottesdienstliche Handlung die du machst, musst du direkt an Allah swt. richten und du darfst kein Vermittler zwischen dir und Allah swt haben.
Aber wenn du ein Vermittler nimmst oder diese Handlung in deinem Leben nicht für Allah swt verrichtest, dann hast du den Tauhid in deinem Leben nicht bestätigt.

Kurz gesagt:
Jede Anbetung muss direkt an Allah gerichtet werden, du darfst dir keinen Vermittler nehmen und du darfst es nicht wie diese Leute machen, die von anderen verlangen. Und wenn man sie fragt: "Warum macht ihr das?"
Sagen sie:"Er war ein guter Mann. Wenn wir von diesem gutem Mann verlangen, dann sind wir näher zu Allah swt."
Du sagst: "Aber wen hat dieser gute Mann -als er noch am Leben war- angebetet?"
Sie sagen:"Allah"
Da sagst du:"Ja dann betet doch auch Allah an"
Sie sagen:" Wir können nicht"
Aber das ist gelogen, denn Allah swt hat von uns allen verlangt, dass wir Allah alleine und einzig anbeten und nicht, dass wir Vermittler zwischen uns und Allah swt. nehmen.


Wir kommen zur nächsten interessanten Aya.
Wenn man diese liest, fragt man sich wo hier die Verbindung zwischen dem was wir sagen und dieser Aya ist.
Der Autor r.a. erklärt uns durch Ayat was der Tauhid bedeutet.
Jetzt nennt er:

Sura 43: Az Zukhruf  -  Der goldene Prunk
Ayat 26


وَإِذْ قَالَ إِبْرَاهِيمُ لِأَبِيه ِِ وَقَوْمِهِ~ِ إِنَّنِي بَرَاء ٌ مِمَّا تَعْبُدُونَ

Wa 'Idh Qāla 'Ibrāhīmu Li'abīhi Wa Qawmihi 'Innanī Barā'un Mimmā Ta`budūna

Und da sagte Abraham zu seinem Vater und seinem Volk: "Ich sage mich von dem los, was ihr anbetet [43:26]


Barā'un = Ibrahim hat sich losgesagt von dem was sie dienen, weil Ibrahim s.a. keine Götzen angebetet hat. Der Vater von Ibrahim a.s. und das Volk haben Götzen angebetet. Sie haben selber Götzen gebaut und sie angebetet. Ibrahim a.s. aber sagte zu ihnen "Nein".
Wir kennen die Geschichte von Ibrahim a.s. Er nahm eine Axt wie einen Hammer und zerstörte alle Götzen bis auf einen großen. Den Hammer legte er in die Hand von dem großen Götze und lief weg.
Als die Leute zurück kamen, fragten sie:"Wer hat das mit euren Götzen gemacht?"
Da sagten sie:" Wir haben von einem jungen Mann gehört. Er heißt Ibrahim und spricht immer schlecht von unseren Götter."
Da sagte man:" Bringt Ibrahim, damit wir ihn fragen ob er das gemacht hat."

Trotz, dass diese Leute Götzen angebetet haben, hatten sie immer noch etwas Gerechtigkeit und glaubten nicht alles sofort (wenn jemand verdächtigt worden ist).
Sie sagten, dass sie Ibrahim erstmal holen sollen, um ihn zu fragen.
Nicht so wie in unserer Zeit: Mit Vermutungen können sie alles tun. Warten wir mal ab, in ein paar Jahren kommt es zu dem, dass man wegen Vermutung sogar jemanden töten darf.
Und man wollte wirklich ein Gesetz heraus bringen, dass wenn man eine Vermutung hat, dass die Polizei auf einen schießen darf. Die Vermuten dass du vielleicht Terrorist bist und dann schießen. Dies alles ohne Beweis und ohne gar nichts.
Das ist der Fall heute zu Tage aber mit dem abknallen kommt später (möge Allah uns bewahren).

Sie holten Ibrahim und er wurde gefragt:" Oh Ibrahim, hast du das getan? Hast du diese Götter zerstört?"
Ibrahim sagte: "Fragt sie, fragt die größte Götze von ihnen, wenn diese Götze sprechen oder hören kann."
Sie sagten:"Du weist aber, dass die Götzen nicht reden, nicht sprechen und nicht hören"
Da sagte Er zu ihnen:"Betet ihr etwas an, was nicht sprechen und was nicht hören kann? Was tut ihr?"
In diesem Moment hatten sie alle Zweifel, aber sie waren stur und der Shaytan kam zu ihnen.
Sie sagten: "Wir werden Ibrahim a.s. verbrennen."
Daraufhin sammelten sie Holz und zündeten das Feuer an. Sie warfen Ibrahim a.s. ins Feuer, dass das Feuer ihn verbrennt, aber Allah swt. hat Ibrahim a.s. gerettet.

Ibrahim a.s. hat eine schöne Geschichte mit diesen Leuten, die die Götzen angebetet haben und Tauhid nicht haben wollten. D.h. sie wollten Allah swt nicht alleine und einzig anbeten.

Dann hat Ibrahim a.s. auch zu seinem Vater gesprochen: "Mein Vater, bete Allah alleine und einzig an"
Aber der Vater wollte es nicht:"Oh Ibrahim, entweder gehst du weg oder ich werde dich steinigen"
Ibrahim a.s. sagte:"Ich werde euch verlassen"

Hier sagte Ibrahim, in einer Diskussion zwischen seinem Volk und seinem Vater:
"Ich sage mich von dem los, was ihr anbetet [43:26]

Diese Art und weise, wie es im Arabischen im Qur'an herab gesandt ist, ist auf einer Art, dass Ibrahim a.s. niemals die Götzen anbetet, egal was passiert.

Mimmā Ta`budūna = was ihr anbetet (was ihr dient)



Sura 43 Az Zukhruf  -  Der goldene Prunk
Ayat 27


إِلاَّ الَّذِي فَطَرَنِي فَإِنَّه ُُ سَيَهْدِينِ

'Illā Al-Ladhī Faţaranī Fa'innahu Sayahdīni

statt Dem, Der mich erschuf; denn Er wird mich rechtleiten." [43:27]


'Illā Al-Ladhī Faţaranī = statt Dem, Der mich erschuf (außer demjenigen, der mich erschaffen hat)
D.h. Ich diene keinen Götzen, ich bete keine Götzen an, aber denjenigen, der mich erschaffen hat bete ich an. Und das ist Allah swt.


Das ist die Bedeutung von La illaha illa Allah:
La illaha = Es gibt kein anbetungswürdigeren
illa Allah = außer Allah

Ich bete nicht das an, was ihr anbetet außer Allah swt.
Warum? Weil Allah swt mich erschaffen hat.
Das ist die Bedeutung von Tauhid.

Aber manche Leute in dieser zeit haben das nicht verstanden, dass sie Allah alleine und einzig anbeten. Darum sieht man in manchen Ländern dass manche unwissende Muslime beten, fasten, Zakah geben und in die Moschee gehen aber dann beim Bittgebet sagt er nicht:"Oh Allah" direkt, sondern er nimmt ein Vermittler. Er sagt z.B. "Sheikh xy gibt mir das und das"
Man sagt zu ihnen: "Das geht nicht"
Sie sagen:"Ja, aber dieser Sheikh ist gut und wenn er das von mir hört, dann bringt er das zu Allah und Allah gibt mir"
Aber wer sagt soetwas? Das ist genau die selbe Götzenanbetung wie vom Volk von Ibrahim. Das ist das, was die Propheten nicht wollten, sie haben uns davor gewarnt.

Hier sagt Ibrahim a.s.:"außer demjenigen, der mich erschaffen hat"

Was nutzt uns dieses Wort hier:
Wer hat uns erschaffen? -> Allah
Dann verdient Allah, dass wir ihn alleine und einzig anbeten. Wir müssen ihn dann alleine anbeten, weil er unser Schöpfer ist.
Logisch: Jemand hat dich erschaffen; er hat dir alles gegeben, also musst du ihn anbeten. Allah gebührt dann die Anbetung.
Aber wenn dir jemand etwas nicht gegeben hat, und dich nicht erschaffen hat, wieso verlangst du von ihm und dankst ihm und verlangst nicht von Allah und dankst nich Allah?
Das ist für diejenige, die verstehen.

Und in diesem Satz "'Illā Al-Ladhī Faţaranī " außer demjenigen, der mich erschaffen hat (außer Allah), gibt es zwei schöne Bedeutungen:

1. Allah hat uns erschaffen, dann verdient er auch, dass wir ihn allein und einzig anbeten
2. Wir beten keine Götzen an und wir brauchen keine Götzen, wir dienen keinen Götzen. Wir dienen auch keinem Menschen, wir beten keinen Menschen an, keine Engel, keine Bäume und keine Steine. Wir beten Allah alleine und Einzig an.

Das ist die Bedeutung von Tauhid, d.h.:
Dein richtigen Glauben kannst du nur haben, indem du Allah allein und einzig anbetest.

Es gibt 3 verschieden Leute:
- Manche beten Allah alleine und einig an -> das sind diejenige, mit dem richtigen Glauben.
- Andere beten Allah an und zum Teil Leute, Steine, Bäume, ect. neben Allah -> das ist auch falsch und das wird nicht angenommen.
- Und andere beten Allah überhaupt nicht an -> das ist das schlimmste. Möge Allah swt uns bewahren.


Wir kommen zur nächsten Aya:
Sura 9 At-Tauba - Die Reue
Aya 31


اتَّخَذُوا أَحْبَارَهُمْ وَرُهْبَانَهُمْ أَرْبَابا ً مِنْ دُونِ اللَّهِ وَالْمَسِيحَ ابْنَ مَرْيَمَ وَمَا أُمِرُوا إِلاَّ لِيَعْبُدُوا إِلَها ً وَاحِدا ً  ۖ  لاَ إِلَهَ~َ إِلاَّ هُوَ  ۚ  سُبْحَانَه ُُ عَمَّا يُشْرِكُونَ

Attakhadhū 'Aĥbārahum Wa Ruhbānahum 'Arbābāan Min Dūni Al-Lahi Wa Al-Masīĥa Abna Maryama Wa Mā 'Umirū 'Illā Liya`budū 'Ilahāan Wāĥidāan  ۖ  Lā 'Ilāha 'Illā Huwa  ۚ  Subĥānahu `Ammā Yushrikūna

Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren genommen außer Allah; und den Messias, den Sohn der Maria. Und doch war ihnen geboten worden, allein den Einzigen Gott anzubeten. Es ist kein Gott außer Ihm. Gepriesen sei Er über das, was sie (Ihm) zur Seite stellen! [9:31]

Schirftgelehrten (= Rabbiner)
Messias (= Isa a.s.)

Diese Aya hat eine Geschichte.
Während Der Prophet Muhammed saw. diese Aya vorgelesen hat, hat Alī ibn Hatim Abī Ṭālib zu ihm gesagt: " Wir haben diese Leute nicht angebetet, wir haben Allah swt nichts beigesellt. Der Prophet saw sagte zu Ihm:"Diese Leute haben euch das was erlaubt war zum Verbotenem gemacht und das was verboten war zum Erlaubten"

D.h. die Leute haben gewusst, dass etwas erlaubt war. Dann kamen aber welche die es verboten haben. Und die Leute haben gewusst, dass etwas verboten war und es wurde aber erlaubt.
Der Prophet saw. sagte: "Und so habt ihr diese Leute angebetet"
Das bedeutet: Diese Rabbiner damals und diese Mönche wurden als Vermittler genommen und man sagte: "Ja, das sind gute Leute und wir nehmen sie als Vermittler zu Gott"
Deshalb wurden sie später angebetet und wir haben es heute die "Heiligen" usw.
Man geht zu heiligen, man pilgert nach Jemen und verbeugen sich vor ihm, sie sitzen und werfen sich vor ihm nieder und verlangen von ihm. Sie sagen:" Wenn du von heiligen verlangst, dann wird Gott von dir annehmen."

Das ist aber nicht das, was Allah swt von uns verlangt hat.

Andere haben Isa a.s. angebetet, obwohl Allah swt ihnen befohlen hat, dass sie nur einen einzigen, einen Illah, nur Allah anbeten. Das ist der einzig wahre Gott swt.!
Aber diese Leute haben das so gemacht wie sie wollten und das ist gegen At-Tauhid.
Warum? Weil At-Tauhid ist, dass du Allah alleine und einzig anbetest, ohne Vermittler und dass du Gehorsamkeit leistest. Wenn Allah dir etwas befohlen hat, dann machst du es und wenn Allah etwas verboten hat, dann machst du es nicht.
Das ist At-Tauhid.


Die nächste Aya
Sura 2: Al-Baqara - Die Kuh
Vers 165


Allah swt sagt:
Und es gibt unter den Menschen einige, die sich außer Allah Seinesgleichen (zum Anbeten) nehmen und lieben, wie man (nur) Allah lieben soll. Die aber, die glauben, lieben Allah noch mehr. Und wenn diejenigen, die Unrecht tun, angesichts der Strafe sehen, dass die Macht gänzlich bei Allah ist und dass Allah streng in der Bestrafung ist! [2:165]


Was bedeutet diese Aya?
D.h. es gibt unter den Menschen manche, die neben Allah oder gleich Alha etwas beigesellen. Die machen das Gleiche in der Liebe. Tauhid bedeutet, dass du Allah am meisten liebst. Die Liebe zu Allah ist oben d.h. wenn Allah etwas gesagt hat, tust du es und wenn Allah etwas verboten hat, dann tust du es nicht.
Das ist die Liebe zu Allah, das ist ein Zeichen, dass du Allah liebst. Und wenn du behauptest, dass du Allah liebst und du aber die Religion nicht richtig praktizierst, dann bist du nicht richtig in deiner Liebe. Dann hast du ein Defizit in deinem Tauhid, weil die Liebe ein Teil von Tauhid ist.
Deshalb gibt es unter den Menschen mache, die etwas (z.B. Menschen, ect) Allah beigesellen/gleichstellen. Sie lieben es.

Hier werden die Götzen gemeint. Es gibt leute, die die Götzen anbeten und sie lieben.
Sie haben im Herzen die Liebe zu Allah und sie haben im Herzen die Liebe zu Götzen.

Oder die andere Bedeutung:
Sie lieben Götzen aber die Gläubigen lieben Allah mehr als die Liebe von diesen Götzendienern zu ihren Götzen und sie zeigen ihre Liebe zu Allah swt im Guten und im Schlechtem. Nicht wie die Götzendiender; wenn sie etwas gutes bekommen, dann lieben sie Allah und wenn sie etwas nicht so Gutes bekommen, dann lieben sie Allah nicht.

Es gibt drei Arten von Liebe:
- die natürliche Liebe, die normale Liebe.
Du liebst dein Vater; deine Mutter, weil sie deine Familie sind. Du liebst das Grüne oder Wasser. Das ist normal und bei dem Menschen angeboren. Das ist kein Problem.

- Dann gibt es eine Tauhid-Liebe. Eine religiöse Liebe.
Du liebst Allah, du liebst den Propheten saw., du liebst die Gläubigen, du liebst die Religion, du praktizierst die Religion usw.

- Und es gibt die Shirk-Liebe.
Dass du aus liebe zu jemanden anderem gegen die Religion vorgehst. Z.b. du liebst deine Frau und deine Frau sagt: "Gehe heute nicht zum Gebet" Du musst zum Gebet aber wegen der Liebe zu deiner Frau verlässt du dein Gebet. Dann hast du Shirk begangen. Oder wegen der Liebe zu deinem Vater oder zu deiner Mutter machst du eine Sünde in der Religion. Dann hast du eine Sünde begangen. Und viele dieser Muslime haben diese Art. Weil er Geld gibt oder weil er etwas anderes gibt verlässt er seine Religion. Und wenn du diese Person fragst: "Liebst du Allah", sagt er:"Jaa." Wo ist aber deine Liebe zu Allah?

Wir sehen manchmal Leute die Sünde begehen, die nicht beten, die schlecht sind und wenn du sie fragst: "Liebst du Allah, liebst du den Propheten?" Sagt er: "Jaa, natürlich" Wo ist aber die Liebe? Ist die Liebe, dass du in die Disco gehst? Ist die Liebe, dass du Frauen anmachst? Ist die Liebe, dass du klaust und stiehlst? Ist die Liebe, dass du Drogen verkaufst? Ist die Liebe, dass du schlechten Charakter hast?
Das ist keine Liebe zu Allah! Das ist gelogen!

Es gibt auch manche die sagen: "Ja wir lieben den Propheten und wir lieben Allah."
Dann gehen sie und machen Shirk beim Grab vom Propheten anstatt, dass sie in die Richtung von Mekka beten, beten sie in die Richtung vom Grab des Propheten saw.
Man sagt:"Ja, sie lieben den Propheten." Aber Liebe zum Prophet heißt, dass du dem Propheten seine Stellung gibst; nicht dass du im Prophetentum übertreibst, die es die Christen mit Jesus gemacht haben. Sie haben behauptet, dass sie Jesus lieben und am Ende haben sie ihn zu Gott gemacht.

Das gehört alles zum Tauhid und zur Erklärung von Tauhid:
- dass man nur Allah anbetet
- dass man keine Anbetung im Leben praktiziert für etwas anderes außer Allah swt.
- dass man Leute zu Vermittler genommen hat und das getan hat, was sie sagten und das unterlassen hat, was Allah swt sagte.
- dass manche Leute die Götzen mehr als Allah swt. lieben oder gleich lieben. Das geht nicht, du musst Allah am meisten lieben.


'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#16
Salam_wr_wb

Könnte man alles Geschriebene hier bitte nochmal als PDF oder Word Dokument machen? Das wäre wirklich sehr nett.

:jazak:
#17
Wa aleikum selam

Bruder inshallah wenn sie alle durus aufgeschrieben hat, dann mache ich inshallah eine PDF dazu

barakallahu fiek
Bitte ZUERST die FORENREGELN lesen und die SUCHFUNKTION benutzen, damit keine Probleme entstehen !!!
#18
14 Vortrag


http://diewahrheitimherzen.net/audio/aud...lah-teil-2


Kitab At Tauhid - 14 - Kapitel 5 - Erklärung von Tauhid und dem Bezeugniss la ilaha ilallah Teil 2


In dem sahih Hadith (bei Muslim)
sagte der Prophet sallalahu alahi wa sallam:
"Wer la ilaha ilallah sagt und sich von allem was außer Allah subhanahu wa tala angebetet wird los sagt, dessen Vermögen und seien Seele ist verboten. Und die Abrechnung ist bei Allah subhanahu wa ta'ala."

Was bedeutet dieser Hadith?

Es bedeutet nicht dass eine Person la ilaha ilallah nur mit der Zunge sagt. Man könnte einen Chinesen holen, der garnichts vom Islam kennt und zu ihm sagen "Sag la ilaha ilallah". Wenn er es gesagt hat, ist diese Person dann ein Muslim?
Wenn man zu ihm sagt: Du bist Muslim, fragt er "Was ist Islam?". Er weis nichts darüber, er hat es nur mit der Zunge ausgesprochen. Die Bedeutung ist nicht wie manche es verstehen, nur mit der Zunge was zu sagen. Nein!
Die Bedeutung hier ist:
Wer la ilaha ilallah mit seiner Zunge bestätigt, aber auch weis was la ilaha ilallah im Herzen bedeutet und sich nach la ilaha ilallah richtet, diese Person hat la ilaha ilallah dann richtig im Leben erbracht. Und nicht was viele Leute heute zu tage denken, dass einer es nur mit der Zunge sagt. Ein Mann kam mal und sagte "la ilaha ilallah, aber ich glaube nicht an den Propheten Muhammed"-salalahu alaihi wa sallam.Ist diese Person ein Muslim? Natürlich nicht!


La ilaha ilallah heißt dass man
- versteht was la ilaha ilallah bedeutet,
- es im Herzen verinnerlicht und
- danach lebt.

Deswegen sagte der Prophet -sallalahu alahi wa sallam-:
"(...) und sich von allem was außer Allah subhanahu wa tala angebetet wird los sagt, (...)"

Wenn eine Person kommt und sagt: "la ilaha ilallah und Jesus ist der Sohn Gottes", dann ist diese Person kein Muslim. Warum? Weil im Islam Jesus kein Sohn Gottes, sondern ein Prophet Gottes ist.
Wenn eine Person sagt: "la ilaha ilallah, es gibt einen Propheten nach dem Prophet Muhammed", dann ist diese Person auch kein Muslim, weil sie la ilaha ilallah nicht richtig gesagt hat; er versteht es nicht. Oder eine Person sagt: "la ilaha ilallah, ich bete noch Götzen an" oder "ich habe ein Grab und wenn ich diesen Grab nicht anbete, dann kann ich nicht mehr leben", dann ist diese Person sowieso kein Muslim. Viele Leute verstehen es falsch. Es gibt Leute die übertreiben aber auch Leute die untertreiben. Leute, die diese Hadithe falsch verstehen und denken du sollst jeden Menschen vom Islam ausschließen damit du Muslim wirst, diese Leute übertreiben. Und Leute die untertreiben sagen: "Sag nur mit der zung la ilaha ilallah, dann bist du Gläubig". Beides ist falsch!
Das richtige in der Religion ist:
- du verstehst was la ilaha ilallah bedeutet,
- du bestätigst das,
- du verinnerlicht die Bedeutung,
- du versuchst danach zu leben und
- alles was gegen diesen Glauben ist schwörst du ab.

Hier sagte der Prophet - sallalahu alahi wa sallam - :

"(...) dessen Vermögen und seine Seele ist verboten (...)"
Er ist geschützt in seinem Vermögen und in seinem Blut d.h. in der Seele. Ein Muslim darf niemals einen anderen Muslim verletzen, töten, auch nicht hinter seinem Rücken schlecht reden oder sein Vermögen wegnehmen. Das darf man nicht, weil ein Muslim geschützt ist. Aber nicht nur die Muslime, sondern auch nicht Muslime sind geschützt. Du darfst nicht einfach das Vermögen von einem Nichtmuslim wegnehmen. Du darfst auch nicht einfach die Nichtmuslime töten und sie nicht beschimpfen usw. Das kann man nicht!
Unsere Religion hat uns Gerechtigkeit beigebracht und unsere Religion ist die Religion der Gerechtigkeit. Was bedeutet hier Gerechtigkeit? Es bedeutet: Wir machen nichts schlimmes.

Was für eine Bedeutung dieser Hadith nur hat subhanAllah: Wenn du la ilaha ilallah vom Herzen d.h. mit Wissen sagst, bestätigst und alles andere abschwörst, was gegen diesen Glauben ist, dann bist du in deiner Seele, Vermögen, in deiner Ehre geschützt.

Deswegen sagte der Prophet:
"Alles von einem Muslim bezüglich dem anderem Muslim ist verboten"
Blut, Seele, Vermögen, Ehre, alles ist dir verboten. Du kannst das nicht etwas davon nehmen oder in diesen Sachen verletzen. Du musst Allah fürchten.

Aber was haben wir heute zu Tage für Leute:
Eine Person geht und tötet 100 Muslime. Wenn man zu ihm sagt: "Was tust du da?", sagt er: "Ja, das sind keine Muslime für mich.", "Das sind keine Muslime für dich? Hast mit jeder Person gesprochen?" Wie z.b. der Fall in Algerien. Dort hat man 100 Menschen getötet. Waren diese Leute keine Muslime? Oder gab es unter diesen 100 Leuten einen Muslim? Vielleicht. Es gab bestimmt einen Muslim unter ihnen. Man fragt: "Wieso hast du ihn getötet obwohl er geschützt ist?", "Ja, wir sind im Kampf.". Im Kampf gegen wen??

Der Prophet Muhammed sallalahu alaihi wa sallam hat einmal die Kaba angeschaut. Er sagte (ungefähr): "du hast großen Wert, du bist geschützt, (...) " Al-Kaba ist geschützt. Keiner darf dort Waffen tragen und keiner darf neben Al-Kaba was schlimmes machen. "(...) aber das Blut eines Muslims ist wichtiger als Al-Kaba.".
D.h. Al-Kaba geht 1000 mal kaputt aber dass ein Tropfen Blut eines Muslims zu unrecht fließt ist schlimmer.

Was heute zu Tage passiert:
Einer kommt, legt eine Bombe und tötet die Muslime oder auch Nichtmuslime zu unrecht. Wir sagen das, weil die Religion Islam gerecht ist und weil wir Ungerechtigkeit nicht akzeptieren. Dieser Hadith ist ein Beweis dafür, aber diese Leute nehmen diesen Hadith als Beweis für ihr Verbrechen, dass sie die Muslime töten!

Als unsere Gelehrten damals gesagt haben: "Diese Selbstmordattentate sind verboten!", Da sagte man: "Oh, diese Gelehrten verlangen den Arm von den Feinden des Islam." Diese Sache passiert unter uns, unter den Leuten. (...) 2/3 dieser Leute behaupten sie machen was für den Islam und legen deswegen Bomben und sprengen Busse und Flugzeuge in die Luft. Wenn man sie fragt: "Warum macht ihr das?", sagen sie: "Damit wir den Islam verteidigen.", "Verteidigst du den Islam, indem du die Muslime tötest? Verteidigst du den Islam indem du unschuldige Menschen tötest?". Sie sagen: "Ja, wer ist unschuldig". "Auch wenn man Nichtmuslim ist, ist man unschuldig solange er die Muslime nicht getötet hat und solange er nichts gegen die Muslime vorgenommen hat."
Möge Allah uns bewahren. Aber wo bleiben unsere Köpfe. Man lacht uns aus! Er kommt ins Fernsehen und sagt: "Ja, wir sind für euch Muslime, wir wollen usw". Das ist das gleiche was die Politiker machen. Die meisten Politiker lügen und wir wissen das. Ein Politiker kommt zu den Leuten und sagt: "Ich werde euch Das geben, ihr braucht euch keine Sorgen zu machen ect.". Wenn er dann an die Macht kommt, sagt er: "Ja.. das waren falsche Rechnungen usw".

Dieser Hadith ist klar. Ein Muslim ist und bleibt geschützt in seinem Blut und Vermögen und auch ein Nichtmuslim ist geschützt. Das Blut von einem Menschen ist nicht leicht. Wenn hier in Europa nur eine Person stirbt, machen sie daraus eine ganze Story, ein Drama daraus. In unseren Länder werden jeden Tag 1000 Leute getötet aber nichts wird gesagt. Der eine Muslim tötet sein Bruder der andere Muslim tötet den Muslim. Warum das ganze obwohl es in unserer Religion nicht leicht ist nur einen Muslim zu verletzen? Am letzten Tag wirst du dafür büßen und es wird sehr schlimm sein. Wenn du nur ein schlechtes Wort gesagt hast, wird es von deinen Hasanat weggenommen. Und das, weil wir uns nicht an unserer Religion halten. Diese Leute haben Hass in ihren Herzen und dieser Hass macht sie blind.
Als Khalid ibn al-Walid -der Sahabi,radi allahu alaihi- eine Frau tötete, kam der Prophet -sallalahu alahi wa sallam- an ihr vorbei und fragte: "Wer hat diese Frau getötet?". Die Frau war kein Muslim. Es war ein Kriegszustand. Man sagte: "Khalid". Der Prophet sagte: "Allahumme inni abrahuilaika min firli Khalid". Warum? Weil der Prophet gerecht ist und nicht wie manche Leute, die vom Hass getrieben werden.

Wer hat Nutzen von dem, was in Algerien passiert ist? 100 Leute sind in Bomben und Selbstmordattentaten getötet worden? Hat man damit was für den Islam getan? Hat man die Flagge von la ilaha ilallah hoch getrieben? Oder empfinden jetzt viele Leute Hass gegen den Islam und gegen Muslime und denken:" Schaut mal, die Muslime!, obwohl unsere Religion NEIN dazu sagt?
Wenn man heute sieht, dass die Muslime getötet werden, sagt man. "Das ist Unrecht". Wenn das Unrecht ist, warum tötest du die anderen? Um auf den Hadith zurück zu kommen:
(...) ist geschützt in seinem Blut, seinem Vermögen, seiner Ehre usw

Das sind klare Ayat und Hadithe. Der Auto rahimahullah hat erklärt was la ilaha ilallah bedeutet, er hat erwidert was die Götzenanbeter gesagt haben und was sie hier behaupteten,wie sie ihre Mönche und Schriftgelehrte als Vermittler genommen oder wie sie Götzen angebetet haben.
In diesem Kapitel hat er erklärt, wie wichtig es ist, dass man
- la ilaha ilallah sagt.
- la ilaha ilallah verstehen muss und
- alles abschwört was gegen la ilaha ilallah ist.

Es gibt manche, die die Muslime mit solchen Wörtern betrügen und rein legen:
Er kommt zu dir und sagt: "Wenn du nicht abschwörst was gegen den Islam ist, dann bist du kein Muslim". Aber sie nutzen das aus, indem sie anfangen die Leute der Muslimin aus dem Islam auszuschließen. Einer ist bekannt als Muslim und diese Leute kommen und sagen: "Diese Person ist kein Muslim". Du sagst: "Meines Wissens ist diese Person Muslim". Die sagen zu dir: "Du bist auch ein Nichtmuslim geworden".
Es gibt ein großen Unterschied zwischen Al Kufur At-Taghut, dass man alles abschwört, was gegen den Islam ist und Unterschied zwischen dem, dass man die Muslime vom Islam ausschließt. Weil sie nur das vertreten, was diese Leute vertreten. "Der König von diesem Land, der Präsident von jenem Land, was sagst du zu ihnen?" du sagst: "Ich kenne ihn nicht, ich weis nicht". Sie sagen: "Nein, du musst deine Religion kennen, das ist die Grundlage von Tauhid!" DAS IST BETRUG!
Diese Leute betrügen mit solchen Worten die Muslime! Sie sagen: "Du musst ihn vom Islam ausschließen". Und wenn du über ihn nichts weist, dann bist du selber für sie kein Muslim geworden. Aber wo ist der Beweis für solche Sachen?? "Derjenige der ein Kafir nicht als Kafir bezeichnet, ist selber Kafir". Gilt das für die Muslime? Das gilt in einem anderen Bereich, aber diese Leute haben kein Wissen und werden von Hass getrieben. Wenn die Gegner des Islam über manche Leute sprechen, dass sie von Hass und Gewalt getrieben werden, dann haben sie Recht. Das ist die Wahrheit. Weil sie von Hass und Gewalt getrieben werden, wollen sie nur etwas tun; bombardieren, töten, usw. Und wenn du zu ihnen sagst:"Nein, das ist Haram, das ist verboten in unserer Religion", dann bist du für sie auch ein Feind geworden.
Wir sind Muslime, wir sind gerecht, wir sind Leute die Frieden schaffen und wir sind Leute die von anderen gemocht und nicht gehasst werden. Wir haben keinen Hass, aber wir mögen was Allah mag und wir mögen nichtt was Allah nicht mag. Wir mögen alles was der Prophet mag und wir mögen nicht was der Prophet nicht mag. Das ist unsere Religion. Aber dass man Muslime tötet und Selbstmordattentate bei den Muslimin macht und dann noch rechtfertigen will, dass es richtig wäre? Jeder der nur ein Kopf hat und dessen Gehirn etwas funktioniert, wird zu dir sagen: "Ich weis, derjenige, der Gerechtigkeit haben will, macht kein Unrecht. Derjenige der Islam haben möchte, der macht soetwas nicht.


Erklärung von Tauhid ist dass du:
- Allah allein und einzig anbetest,
- weißt, dass Allah dein einziger Gott ist,
- weißt, dass Allah subhanahu wa ta'ala die schönsten und vollkommensten Atribute hat.

Im nächsten Unterricht wird im neuem Kapitel detaliert bestimmte Handlungen von Menschen erklärt, diese mit Shirk verbunden sind.
'Wer es nicht ertragen kann eine Stunde in der Erniedrigung des Lernens zu verbringen, wird immer in der Erniedrigung der Unwissenheit verbleiben.'
- Al Asma'i radiAllahu anha

#19
Salam_wr_wb

Mashallah Allahuma barik!

Das war wirklich eine tolle Idee von euch.
Werde das alles in shaa Allah mal ausdrucken. Sehr hilfreich, wenn man das auch schon alles in Textform hat.

Möge Allah euch belohnen.

Wa_salam_wr


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste