Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Konvertiert, ganz allein & große Blockade
#1
Assalamu alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh,
nun wende ich mich auch mal an euch inshaAllah. Ich mag überhaupt nicht gerne öffentlich schreiben, aber mir fällt nichts anderes mehr ein. Den Islam habe ich vor einiger Zeit bereits angenommen Alhamdulillah - zuerst hatte ich begonnen, mich "einfach mal so" darüber zu belesen, also nur aus Interesse und für die Allgemeinbildung. Jedoch habe ich sehr bald nur noch für mich selbst gelesen, weil ich mich in so vielen Dingen wieder fand und sich daher eine große Anziehungskraft gebildet hat. Der Islam hat mir Dinge über mich selbst offenbart, welche ich früher als unnormal bzw. unpassend an mir empfunden hatte - zumindest in dieser Gesellschaft hier. Stetig tat sich mir der Gedanke auf: wie gut diese Texte von Allah ta'ala und Seinem Propheten (salallahu alayhi wa sallam) doch zu mir und meinen natürlichen Überzeugungen passen!

Einige Wochen im Internet plus weitere Wochen gelesener Bücher, legte ich schließlich mit klopfendem Herzen die Shahada ab. Ganz allein, zu Allah subhanahu wa ta'ala. Nur Er hat mich rechtgeleitet, Alhamdulillah.

Weshalb ich nun schreibe? Ich glaube, ich habe eine Blockade, weil ich wirklich vollkommen allein bin. Außer Allah habe ich niemanden, dem ich mich anvertrauen kann. Nach wie vor lese ich täglich in den wissenbringenden Büchern, die ich mir kaufe, aber bezüglich des korrekten Praktizierens fühle ich mich wie "gesperrt". Ich habe keine Geschwister (keine Schwestern) in der Nähe, und ganz ohne jemanden komme ich so nicht weiter. Ich vernachlässige die Gebete (oder was ich davon im Moment beherrsche) und weiß nicht, wie ich alleine in Ramadan fasten soll. (Mir ist im übrigen nicht klar, ob ich überhaupt fasten darf, weil ich etwas mit dem Herzen und dem Kreislauf habe und auch Tabletten nehmen muss - mein Arzt sagt einfach mal "nein", aber der weiß ja auch nicht um die Wichtigkeit darüber.) Einen Monat lang hatte ich Kopftuch getragen und mich anfangs sehr wohl gefühlt (Allah gegenüber), doch es folgten schlechte Reaktionen bishin zu Beschimpfungen von Fremden, und ich wurde wieder schwach, weil ich eben meistens allein unterwegs bin und auch später (hinterher) niemanden habe, bei dem ich mich darüber aussprechen kann / Unterstützung finde.

Meine Familie (Eltern etc.) leben nicht in der gleichen Stadt wie ich. Unser Verhältnis ist ganz gut, aber sie können auch mächtig Druck ausüben (emotional), wenn sie das wollen. Sie wissen nichts von meiner Rechtleitung, sie haben allgemein ein großes Problem mit allem, was fremd ist - teilweise mit Ausländern sehr, und mit Themen wie dem Islam sowieso. Es tut mir im Herzen weh, es denen nicht sagen zu können, doch es geht einfach nicht. Weitere Schwierigkeiten vermag ich mir in meiner derzeitigen Situation echt nicht einzubringen.

Wenn ich nicht an Allah festhalten würde und meinen Glauben nicht tief im Herzen hätte, wäre mir wahrscheinlich längst die Geduld verloren gegangen und ich hätte resigniert. So fühle ich mich - ich will es nicht so weit kommen lassen, aber langsam weiß ich nicht mehr, wie...

BarakAllahu feekum für's lesen
wa alaykum salam. Winke
#2
Asalamo Alaikum Warahmetullah Wa Baraketuh,

erstens alhamdulilah das du Muslima geworden bist das freut mich sehr Al Hamdulilah,
Schwester es ist gut das du hilfe suchst und inshallah bekommst du sie auch;
halt weiter fest zu Allah den er ist der einzige der dir Kraft gibt Schwester wenn du möchtest wenn du fragen hast zum Islam dann Frag mich und ich beantworte sie dir gerne inshallah,
so im Islam musst du nicht Fasten wenn du nicht Fasten kannst wenn du schon sagst du hast was mit dem Herzen.
du darfst dich von den Menschen nicht einschüchtern lassen du musst Stark bleiben Schwester,
wenn du Interesse hast dann kann ich dir auch meine Handy Nr geben und dann können wir zusammen telefonieren,
so schreib mich bitte dann Privat an inshallah,
inshallah ich könnte dir etwas helfen und vergiss nie jeder Menscht macht Fehler und du lernst noch;
ist es nicht so schlimm wenn du mal was vergisst oder Falsch machst so lange du es immer versuchst richtig zu machen Schwester.

Allah soll mit dir seien mit uns allen Muslims inshallah

Asalamo alikum Wa rahmetullah Wa Baraketuh,
#3
BismiLLAH

Assalamu aleikum wa RahmatuLLAH

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu der besten Entscheidung in deinem Leben. Möge ALLAH ta´la dir Kraft und Geduld auf deinem Wege schenken. Amin.

Das wichtigste tust du schon, denke ich. Halt fest an dem Seil ALLAHS, bemühe dich die Religion zu verstehen und so gut es geht zu praktizieren. Was das Fasten angeht, so musst du anscheinend nicht fasten, da, wie du sagtest, du Tabletten täglich zu dir nehmen musst. Wenn das dauerhaft ist, so bist du vom Fasten befreit. Allerdings war da nicht etwas mit armen Menschen zu speisen, für jeden Tag, den man nicht gefastet hat? Können vielleicht andere Geschwister was dazu sagen, inschaALLAH.

Was ich dir empfehlen würde, wenn du kein Kontakt hast zu anderen Schwestern in deiner Nähe, weil es da keine gibt, dann stell Kontakt zu den Schwestern hier auf. Das würde dir sehr helfen, inschaALLAH.

Möge ALLAH ta´la dich segnen und immer auf dem richtigen Weg halten. Amin.

Wa aleikum Salam wa RahmatuLLAH
#4
Asalam Alaikum,

Alhamdullilah erstmal, dass du den wahren Weg gefunden hast..Allah swt. leitet nur die Menschen recht, die er liebt Schwester :-)

Erstmal eine Frage: Gibt es bei euch in der Nähe keine Moschee, also eine sunnitische?
Wenn ja, würde ich dir raten dort mal hinzugehen und dich mit den geschwisterm dort zu unterhalten...sie werden sich sehr freuen auf deinen Besuch und dir stets mit allem helfen :-)
Natürlich stehen dir auch hier alle Geschiwster zur Verfügung inschAllah, ich ebenfalls sobald du meine Freundschaftsanfrage angenommen hast Top

Wegen dem fasten, wozu du leider nicht fähig bist gibt es einen Quranvers:

Sure Vers 184: „Die Fastenzeit ist auf eine begrenzte Anzahl von Tagen festgelegt. Wer krank oder auf Reisen ist, fastet nicht und holt es an anderen Tagen nach. Wer auch sonst aus anderen Gründen nicht fasten kann, soll als Ersatz einem Bedürftigen Essen geben. Wer freiwillig als gutes Werk mehr fastet, der wird entsprechend dafür belohnt. Es ist für euch gut zu fasten, wenn ihr es nur wüsstet!“

Was das praktizieren sder Gebete angeht, brauchst du dir keine Sorgen zu machen..kannst du echt alles schnell lernen :) In youtube gibt es Videos von Abu Dujana, welcher zeigt wie man alle 5 Pflichtgebete verrichtet..am Anfang würde ich dir raten die arabischen texte ins deutsche zu übersetzen, was übrigens alles schon im Video gemacht wurde, du shreibst dir alles auf kleinen Zettel und liegst sie vor dem Gebet auf den Boden...so lernst du alles ganz schnell inschAllah..diese Tipps habe ich übrigens alle von konertierten geschwistern..die dir gerne helfen..diese geschwister findest du in facebook in einer Gruppe, natürlich nur mit konvertierten Schwestern, die dir inschAllah viele Tipps geben und die dir zeigen wie du schnell das Gebet lernst und motiviert wirst unseren Glauben zu praktizieren sodass du kein einziges Gebet mehr unterlässt inschAllah :D

Wegen dem Kopftuch darfst du dich nicht runtermachen lassen..jeder von uns macht mal schlechte Erfahrungen durch, nicht nur du Schwester, zeige dir gerne ein paar tipps wie du die Ungläubigen von deinem Kopftuch überzeugen kannst ;-)

InschAllah schreiben wir uns bald Winke


Möge Allah swt. deinen Iman stärken und dich beschützen. Amin.

Wa_salam_wr
-


♥ المؤمن لا يظلم زوجته
#5
As salamu alaikum,

willkommen im Forum. :-) Mir geht es genauso wie dir. Ich bin auch erst vor drei Monaten konvertiert und habe es noch niemandem gesagt. Ich habe auch keinen Kontakt zu Schwestern.

Ich habe nur meinen besten Freund, der auch Moslem ist und hoffentlich bald zu Besuch kommt, er ist nicht aus Deutschland. Ich habe dann vor, das Gebet richtig zu lernen und offiziell in einer Moschee zu konvertieren (wie gesagt, er weiß auch nicht, dass ich die Shahada schon ausgesprochen habe).

Mit dem Gebet tue ich mich auch noch schwer, aber ich habe Videos, in denen jeweils eine Sure rezitiert wird, mit Text. Es ist natürlich schwer, auf einer Sprache zu beten, die man nicht kann.. aber irgendwann geht es.

Gruß

Yarah
#6
Assalamu alaykum wa rahmatullahi wa barakatuh,

einen schönen, gesegneten und erfolgreichen Ramadan wünsche ich euch, liebe Geschwister!

Und möge ALLAH ta'ala euch für eure herzlichen Bemühungen um andere Geschwister (wie mich) ganz reichlich belohnen, Amin!!

Ich bin ein bisschen überwältigt und gerührt von euren Antworten, habe sie gestern gelesen, und dann durften wir ja noch erfahren, dass heute der Ramadan beginnt Alhamdulillah, daher musste ich mich erstmal ein bisschen sammeln. Ein ganz neues Gefühl für mich, hab' schon wieder Gänsehaut. ^.^

Ich beginne mal bezüglich des Ramadan: heute wurde mein Versuch des Fastens leider hinfällig, und ab morgen oder übermorgen bin ich voraussichtlich ohnehin ein paar Tage davon befreit (das monatliche Frauenthema). Dazu gleich mal eine Frage: diese Tage müsste man dann später fastend nachholen? Ist das richtig? Ich habe ein sehr schlechtes Gewissen, wenn ich überhaupt nicht faste, denn schwer krank bin ich ja nicht. Ich muss diese Medikamente morgens und abends nehmen, tagsüber ist normalerweise keine Tabletteneinnahme erforderlich Alhamdulillah, und die Medikamente dienen nicht zur Heilung einer Erkrankung, sondern vor allem zur Vorbeugung von Komplikationen am Herzen. Einen Flüssigkeitsmangel sollte ich laut Arzt nicht aufkommen lassen. Hunger wäre bei mir weniger ein Problem, denke ich. Wenn der Ramadan vorbei ist und ich habe nicht gefastet, ich glaube ich würde mich sehr schlecht fühlen! :'( Würde es so gerne durchziehen ab Ende Juli, aber dadurch dass ich die meiste Zeit allein bin, habe ich Angst falls etwas sein sollte (mit Kreislauf oder so) wenn ich die Grenze überschreite, man kann das ja vorher nicht so genau fühlen.

Die Ersatzhandlung fürs Fasten, dass man stattdessen Bedürftige speist, wie berechnet man das? Irgendwo im Internet vor einigen Wochen habe ich gesehen, dass ca. 6,50€ pro nichtgefasteten Tag angegeben waren. Und in welchem Zeitraum sollte das gemacht werden?

Gebete: die zahlreichen Videos zum Erlernen sind mir bekannt, MashaAllah :) habe sie mir oft angeschaut wegen der Aussprache und den Körperhaltungen, und beim richtigen lernen komme ich besser zurecht mit Büchern und Zetteln. Die Grundtexte des Gebetes habe ich mir in ein Heft geschrieben und das meiste davon auch schon auswendig gelernt (mühsam, aber möglich, lächel), was mir insbesondere fehlt sind weitere Quransuren & -Ayat im Gebet nach Al-Fatiha! Mir ist bekannt, dass man an diesen Stellen etwas anderes sprechen darf, solange man es noch nicht beherrscht, also wie Dhikr/Zikr machen.

ABER was wohl mein insgesamtes Hauptproblem ist - dass ich mir oft selber so sehr im Weg stehe! Wie gesagt, diese Blockade, die ich nicht näher definieren kann... Es gibt sie sowohl beim praktizieren des Islam, als auch bei Dingen des alltäglichen Lebens, ich weiß nicht was das ist und vermute nur, dass es vom vielen Alleinsein kommt. Und als wäre da irgend eine Angst, weitere Schritte nach vorne zu gehen.

Moschee: Es gibt im Umkreis eine nur für Brüder, und eine für Männer und Frauen, soviel ich weiß. Das dürfte eine normale sunnitische Moschee sein. Wieso ich mich dort noch nie hingetraut habe? Eine Schwester, ehemals aus meiner Gegend, war etwas lockerer als ich und ist ein paar Mal hingegangen zu jener Moschee auch für Frauen, hat dort jedoch keine angetroffen. :/ Im Osten gibt's allgemein nicht so viele Muslime. ^^ Diese ebenfalls konvertierte Schwester "fand" ich übrigens im Internet, ihr Foto mit Hijab und ihr Wohnort bei mir um die Ecke, und hatte sie gleich freudig angeschrieben. :) Daraufhin antwortete sie, dass sie einige Wochen zuvor ausgewandert ist zu ihrem Mann ins Ausland und bloß ihren Wohnort noch nicht aktualisiert hatte. :( Nun, und mal einen Bruder ansprechen (nur, ob er evtl. eine hilfsbereite Schwester in seiner Familie hat oder so) - man wird es mir als Deutsche Konvertitin vielleicht schwer glauben, aber dafür bin ich zu scheu & schamhaft! Hatte bereits ein paar Mal Anlauf dazu genommen, jedoch mich nicht überwinden können, SubhanAllah. ^^

Ein einziges Mal hatte ich via Chat einen Bruder aus meiner Gegend kontaktiert, weibliche Verwandte hatte er hier nicht, dennoch wirkte er anfangs sehr hilfsbereit, und dann plötzlich überhaupt nicht mehr, ich hätte es sein lassen sollen, denn er hat im Folgenden nicht gut reagiert. (Er hat nichts haram geschrieben oder so, es war etwas anderes das Problem.)

Neben dem Alleinesein, was mich am meisten bedrückt ist die Sache mit meiner Familie, dass ich nicht offen zu ihnen sein kann, das schmerzt sehr. Es ist nicht bloß die Befürchtung vor Familienstress oder so, sondern es steckt eine ganze Menge mehr dahinter (was ich leider keinesfalls öffentlich schreiben kann). Und solange die nichts davon wissen, traue ich mich nicht zu einem lockeren Umgang bezüglich Hijab - obwohl ich total im Herzen habe, dass ich mich damit wirklich "vollständig" fühlen würde!! :)) Bei meiner sonstigen Kleidung halte ich die islamischen Regeln ein so gut es geht, nicht nur aus Pflichtgefühl, sondern weil ich mich so generell wohl / besser fühle in der Öffentlichkeit.

@Yarah, fastest Du denn jetzt, liebe ukhti? Und warum sagst Du diesem besten Freund nicht, dass Du die Shahada bereits abgelegt hast? :)

Ich danke euch nochmals allerherzlichst für eure Antworten bisher, barakAllahu feekum,
viele Grüße, wa alaykum salam Winke
#7
BismiLLAH

Assalamu aleikum wa RahmatuLLAHi wa Barakatu

Schön, dass du dich über die Antworten hier freust. Das mit der Blockade kenne ich. Das Einzige was mir dabei ist, sind Gebete und mit Freunden was unternehmen bzw. zusammen sein. Das gibt mir meistens Energie, um weiter zu machen. Schade, dass du keine muslimischen Freundinnen in deiner Umgebung hast. Das ist eines ganz schön harte Sache. Alleine bist du auch noch für den Satan immer ein leichteres Leckerlie. Deswegen kann ich dir nur raten, so schnell und so häufig wie möglich mit Schwestern im Kontakt zu bleiben, auch wenn dies nur auf Telefon oder Internet beruht. Eine gute Sache wäre es natürlich noch, wenn du die Möglichkeit hättest, zu heiraten. Dann hättest du dauerhaft jemanden an deiner Seite, der dir immer hilft und immer für dich da ist. Viel Erfolg. Das mit den 06,50 € weiß ich wirklich nicht. Ich kann mich allerdings noch daran erinnern, dass in einer Fatwa stand, dass man Geld dafür gar nicht bezahlen darf, sondern es Essen sein muss, was man spenden muss. Dies deswegen, weil es in dem Vers so gesagt wird. InschaALLAH kann ein anderer hier genauere Infos geben. Möge ALLAH subhana wa ta´la dir erlauben in diesem Monat zu fasten. Amin.

Wa aleikum Salam wa RahmatuLLAH
#8
As salamu alaikum,

@Liyana: Heute habe ich noch nicht gefastet (leider). Da ich noch zu Hause wohne, ist es schwierig zu sagen, dass ich erst esse, wenn die Sonne untergegangen ist, habe ja wie gesagt noch nicht mit meiner Familie gesprochen.

Wahrscheinlich werde ich am Montag fasten, solange ich auf der Arbeit bin, geht es ja. Ich müsste aber bis zum Sonnenuntergang durchhalten, aber bei uns gibt es so gegen 19 Uhr schon Abendessen und dann ist die Sonne noch nicht untergegangen. Dann zählt der ganze Tag nicht.

Mit dem Praktizieren tue ich mich auch noch schwer. Ich schaffe es noch nicht einmal jeden Tag zu beten (auch nicht fünf Mal). Ich kann das Gebet auch noch nicht richtig. Aber ich versuche, öfter zu beten...

Meinem Bekannten habe ich nur erzählt, dass ich konvertieren möchte. Ich soll das in einer Moschee machen. Aber wenn er in Deutschland ist, werde ich auf jeden Fall offiziell konvertieren.

Viele Grüße

Yarah
#9
Wa alaykum assalam wa rahmatullahi wa barakatuh,

danke, Bruder. Ja, bin froh, hierher gefunden und endlich was geschrieben zu haben.
Das Gefühl, dem Satan dadurch umso mehr ausgeliefert zu sein, habe ich leider auch schon eine Weile. Gerade wegen dem "sich gesperrt & blockiert fühlen" und so. Auch ich muss, wie Du Yarah, erstmal unbedingt versuchen, dass Beten zu festigen, möge Allah es uns ermöglichen und erleichtern! Amin

Was das heiraten betrifft, dies ist wieder eine ganz andere Sache. Zum einen stehe ich mir wohl auch hier selbst im Weg, weil es sehr schwer für mich erscheinen würde, schon wieder umziehen zu müssen. Naja, das könnte sich noch ändern inshaAllah. Und zum anderen ist es schwierig, einen Mann zu finden, welcher notfalls auf Kinder verzichten könnte, falls ich gesundheitlich keine bekommen darf / kann. Bisher habe ich dies nie richtig abklären lassen, wollte einfach noch nichts davon wissen. ^^ Nun gut.

Yarah, meine Eltern leben nicht sehr weit weg von mir, aber wenn man direkt bei ihnen wohnt und sie noch nichts wissen, ist es alles noch komplizierter, das verstehe ich sehr gut! Etwas sinnvolles dazu fällt mir im Moment leider auch nicht ein. :/ Natürlich bleibt uns am Ende sowieso nur der Weg der Offenheit übrig, dass wir konvertiert sind...... ja und dieser Medieneinfluss dazu ist wirklich ungeheuerlich!!

Viele Grüße wa alaykum salam
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste