Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Niqab
#1
Selam alekum wa rahmetullahi wa barakatuh ich wollte gerne eure Meinung auf Bezug des niqab in durul kufr wissen und zwar geht es darum das wie ihr bestimmt schon wisst es Pflicht ist einen niqab zu tragen jedoch ist es auch sehr schwer in der heutigen zeit mit einem niqab raus zu gehen geschweigeden auch Lebensmittel einkaufen zu gehen mann wied jede 2 meter beleidigt auf übelster weise mann steht im Mittelpunkt als wäre mann ein Superstar erstafurllah jeder start einen an sogar die leute die ihr eiss essen lassen alles stehen und ligen unf starren einen an jedoch ist es mir unangenehm ohne niqab raus zu gehen da ich mich sehr unwohl fühle schon alleine an den Gedanken und hörte von einigen das ich es lieber abnehmen sollte das es besser wäre um auch nicht so die aufmerksamkeit der Mitmenschen auf mich zu zihen und das es islamisch gesehen schlauer wäre erst mal ich wollte gerne wissen ob ihr mir eventuell Beweise fatwas geben könntet und ob meine geehrten Schwestern mir ihre meinung dazu sagen könnten
Freue mich auch hilfreiche Antworten selam alekum
#2
Wa alaikum salam wa rahmatullahi wa barakatu,

Alhamdulillah, dass du dich von den Neidern und Hassern nicht beeindrucken lässt.
Was können dir diese Leute schaden, die nichts begreifen wollen und die nur darauf aus sind, ihre Unzufriedenheit mit ihrem Leben auf Andere zu schieben und mit hinein zu ziehen. Am Tag der Abrechnung wirst Du auf sie schauen und von ihnen zurück bekommen, was sie dir angetan haben. (falls sie bis dahin nicht bereut haben)
Und denke daran, auf 1, 5 oder 10 dieser offensichtlichen Personen kommt vielleicht jemand, der deine Haltung bewundert, nur dass diese Person das nicht so offensichtlich zum Ausdruck bringt, weil sie ihren Blick zu Boden senkt.

Schau mal, wie subtil die Hassprediger von Beruf in dieser angeblich so "toleranten" Gesellschaft agieren. Ob nackt oder halbnackt, Ganzkörper Tattoos, Piercings in allen möglichen Körperteilen, das gilt für sie als "modern". Aber wehe, eine Frau entschließt sich zu bedecken, das passt nicht in ihr "aufgeklärtes" Weltbild.
Erst gestern wieder eine riesengroße Schlagzeile rausgehauen vom größten Hetzblatt Deutschlands: "Gericht will Burka-Frau entschleiern"
Eine Skandal, dass sich eine Frau nicht vor fremden Männern und nicht vor den herum lungernden Hyänen mit Mikrofonen und Kameras entblößen möchte, für die "Anstand" und "Privatsphäre" Fremdwörter sind. Im Kleingedruckten erfährt man, dass es "nur" um eine Zeugenaussage vor Gericht geht, zur Feststellung der Identität gibt es sicher auch andere Möglichkeiten.
Aber Hauptsache, "Muslima", "Verschleierung", "Islam" und "Gericht" mal wieder im Zusammenhang bringen. Den Rest werden sich die Neider und Hasser an ihren Stammtischen und Kaffeekränzchen zusammen fantasieren.

Möge Allah s.w.t. allen Bedrängten Ausdauer und Standhaftigkeit geben und über alle ihre Verleumder triumphieren lassen.


Vortrag von Abul Baraa: "Deshalb sollst du dich bedecken - Oh edle Schwester!"
https://www.youtube.com/watch?v=yjLbI3QohoU
#3
Jazâk Allâhu khayran
#4
Salamulaikum warahmatulah.

Schau mal hier im Forum nach das wurde bereits besprochen.
Es gibt auch Beweise das es Sunnah ist und keine Pflicht das sollte aber jede für sich selbst entscheiden bzw. wem man folgt.
#5
Leider hab ich sehr schwachen internet aufgrund meines verbrauchten intetnet volum ladet es sehr langsam alles ...

Jedoch finde ich das es sehr komisch klingt das der niqab freiwillig ist ...


Der Islam ist die Sunnah und die Sunnah ist der Islam!
بسم الله الرحمن الرحيم

Al-Hasan ibnu ʻAli al-Barbahari sagte:

اعْلَمُوا أَنَّ الإِسْلاَمَ هُوَ السُّنَّةُ وَالسُّنَّةَ هِيَ الإِسْلاَمُ وَلاَ يَقُومُ أَحَدُهُمَا إِلَّا بِالآخَرِ
„Wisset, dass der Islam die Sunnah ist und die Sunnah ist der Islam, und keines der beiden kann ohne das andere bestehen.“ [Sharh as-Sunnah, Seite 1]

Ohne die Sunnah ist der Islam nicht vollständig, denn sie ist die detaillierte Erklärung des Islam und des Qur’an. Zum Beispiel wie wir das Gebet zu verrichten haben. Denn im Qur’an wird das Gebet nur allgemein beschrieben, während die Sunnah es spezifiziert und jede Handlung im Detail erklärt, und Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam, sagte z.B.:

صَلُّوا كَمَا رَأَيْتُمُونِي أُصَلِّي
„Betet so, wie ihr mich beten gesehen habt.“ [Sahih al-Bukhari (8/9/Nr.6008)]

Die Sunnah ist die prophetische Anleitung wie wir als Muslime zu leben haben und wie wir unsere ’Ibadat zu verrichten haben. Wer auch immer die Shahadah von „Muhammadun Rasulullah“ bezeugt, der bezeugt auch, dass er oder sie sich an die Sunnah von Muhammad ibnu ʿAbdillah, sallallahu ‘alaihi wa salam, bindet und ihr folgt!

Die Sunnah ist genauso eine Offenbarungen von Allahu ta‘ala wie der Qur’an! Denn Er ta‘ala sagte:

وَأَنزَلَ اللّهُ عَلَيْكَ الْكِتَابَ وَالْحِكْمَةَ وَعَلَّمَكَ مَالَمْ تَكُنْ تَعْلَمُ وَكَانَ فَضْلُ اللّهِ عَلَيْكَ عَظِيماً
{Und Allah hat auf dich (Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam,) das Buch und die Weisheit/Hikmah herabgesandt und dich gelehrt, was du (vorher) nicht wusstest. Und Allahs Huld gegen dich ist groß.} [4:113], und Er ta‘ala sagte:

لَقَدْ مَنَّ اللّهُ عَلَى الْمُؤمِنِينَ إِذْ بَعَثَ فِيهِمْ رَسُولاً مِّنْ أَنفُسِهِمْ يَتْلُو عَلَيْهِمْ آيَاتِهِ وَيُزَكِّيهِمْ وَيُعَلِّمُهُمُ الْكِتَابَ وَالْحِكْمَةَ وَإِن كَانُواْ مِن قَبْلُ لَفِي ضَلالٍ مُّبِينٍ
{Allah hat den Mu’minin wirklich eine Wohltat erwiesen, als Er unter ihnen einen Gesandten von ihnen selbst geschickt hat, der ihnen Seine Ayat vorträgt, und sie läutert und sie das Buch und die Weisheit/Hikmah lehrt, obgleich sie sich zuvor wahrlich in deutlichem Irrtum befanden.} [3:164]

Ibnu Kathir sagte:

وَيُعَلِّمُهُمُ الْكِتابَ وَالْحِكْمَةَ} يَعْنِي الْقُرْآنَ وَالسُّنَّةَ}
„{und sie das Buch und die Weisheit lehrt} bedeutet den Qur’an und die Sunnah.“ [Tafsir al-Qur’an al-ʿAzim (2/139)]

Asch-Schafiʿi sagte, nachdem er eine Anzahl von Ayat vorbrachte, in denen „die Weisheit/al-Hikmah“ vorkommt:

الحكمة سنة رسول الله
„Die Hikmah ist die Sunnah des Gesandten Allah’s.“ [Ar-Risala, Seite 78]

Der Prophet, sallallahu ‘alaihi wa salam, sagte:

تَرَكْتُ فِيكُمْ أَمْرَيْنِ لَنْ تَضِلُّوا مَا تَمَسَّكْتُمْ بِهِمَا: كِتَابَ اللهِ وَسُنَّةَ نَبِيِّهِ
„Ich habe euch zwei Sachen hinterlassen, solange ihr an ihnen festhaltet, werdet ihr niemals in die Irre gehen: Das Buch Allah’s und die Sunnah Seines Propheten!“ [Muwatta Malik (5/1323/Nr.3338) und Ibnu ʿAbd al-Barr sagte: „Sahih“]

Es ist also klar und deutlich, dass die Sunnah von Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam, genauso eine Offenbarung von Allahu ta‘ala ist, wie der Qur’an selbst! Beide Offenbarungen bilden al-Islam al-Khas/den spezifischen Islam von Muhammad, sallallahu ‘alaihi wa salam, und sind die beiden Fundamente, sowie Bezugs- und Beweisquellen seiner Schariʿah! 

Deswegen muss man sowohl dem Qur’an, als auch der Sunnah von Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam, bedingungslos folgen.

Allahu ta‘ala sagte:

قُلْ إِن كُنتُمْ تُحِبُّونَ اللّهَ فَاتَّبِعُونِي يُحْبِبْكُمُ اللّهُ وَيَغْفِرْ لَكُمْ ذُنُوبَكُمْ وَاللّهُ غَفُورٌ رَّحِيمٌ * قُلْ أَطِيعُواْ اللّهَ وَالرَّسُولَ فإِن تَوَلَّوْاْ فَإِنَّ اللّهَ لاَ يُحِبُّ الْكَافِرِينَ
{Sprich: „Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir. So liebt euch Allah und vergibt euch eure Sünden. Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“ * Sprich: „Gehorcht Allah und dem Gesandten. Doch wenn sie sich abkehren, so liebt Allah die Kafirin nicht.} [3:31-32]

Ibnu Kathir kommentierte:

هَذِهِ الْآيَةُ الْكَرِيمَةُ حَاكِمَةٌ عَلَى كُلِّ مَنِ ادَّعَى مَحَبَّةَ اللَّهِ وَلَيْسَ هُوَ عَلَى الطَّرِيقَةِ الْمُحَمَّدِيَّةِ فَإِنَّهُ كَاذِبٌ فِي دَعْوَاهُ فِي نَفْسِ الْأَمْرِ حَتَّى يَتَّبِعَ الشَّرْعَ الْمُحَمَّدِيَّ وَالدِّينَ النَّبَوِيَّ فِي جَمِيعِ أَقْوَالِهِ وأفعاله وَأَحْوَالِهِ، كَمَا ثَبَتَ فِي الصَّحِيحِ عَنْ رَسُولِ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ، أَنَّهُ قَالَ «مَنْ عَمِلَ عَمَلًا لَيْسَ عَلَيْهِ أَمْرُنَا فَهُوَ رَدٌّ». [...] وَقَالَ الْحَسَنُ الْبَصْرِيُّ وَغَيْرُهُ مِنَ السَّلَفِ: زَعَمَ قَوْمٌ أَنَّهُمْ يُحِبُّونَ اللَّهَ، فَابْتَلَاهُمُ اللَّهُ بِهَذِهِ الْآيَةِ
„Diese edle Ayah urteilt über jeden, der die Liebe zu Allah behauptet, obwohl er nicht auf dem muhammedanischen Weg ist, dass dieser ein Lügner im gleichen Moment ist, bis er der muhammedanischen Schariʿah und dem prophetischen Din in all seinen Aussagen und Handlungen Folge leistet, so wie es im Sahih über Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam, geschrieben steht, dass er sagte: „Wer eine Handlung durchführt, worauf nicht unser Befehl beruht, ist zurückgewiesen.“ [...] Und al-Hasan al-Basri und andere von den Salaf sagten: „Einige Leute behaupteten Allah zu lieben, so prüfte Allah sie mit dieser Ayah.““ [Tafsir al-Qur’an al-ʿAzim (2/26-27)]

Muhammad al-Amin ash-Shanqiti kommentierte:
 
يُؤْخَذُ مِنْ هَذِهِ الْآيَةِ الْكَرِيمَةِ أَنَّ عَلَامَةَ الْمَحَبَّةِ الصَّادِقَةِ لِلَّهِ وَرَسُولِهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ هِيَ اتِّبَاعُهُ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ، فَالَّذِي يُخَالِفُهُ وَيَدَّعِي أَنَّهُ يُحِبُّهُ فَهُوَ كَاذِبٌ مُفْتَرٍ ; إِذْ لَوْ كَانَ مُحِبًّا لَهُ لَأَطَاعَهُ، وَمِنَ الْمَعْلُومِ عِنْدَ الْعَامَّةِ أَنَّ الْمَحَبَّةَ تَسْتَجْلِبُ الطَّاعَةَ، وَمِنْهُ قَوْلُ الشَّاعِرِ: لَوْ كَانَ حُبُّكَ صَادِقًا لَأَطَعْتَهُ ... إِنَّ الْمُحِبَّ لِمَنْ يُحِبُّ مُطِيعُ
„Es kann eine Ermahnung aus dieser Ayah entnommen werden. (Und diese ist,) dass das Merkmal der wahren Liebe zu Allah und Seinem Gesandten, sallallahu ‘alaihi wa salam, das Befolgen des Gesandten, sallallahu ‘alaihi wa salam, ist. Wer ihm zuwiderhandelt und behauptet ihn zu lieben, der ist ein unwahrhaftiger Lügner. Denn, wenn er ihn lieben würde, würde er ihm auch (dementsprechend) gehorchen. Und bei der Allgemeinheit ist es bekannterweise üblich, dass die Liebe den Gehorsam mit sich bringt, darunter auch die Aussage des Dichters: „Wenn deine Liebe wahrhaftig wäre, würdest du ihm gehorchen ... Fürwahr, der Liebende gehorcht dem, den er liebt.““ [Adwa’u-l-Bayan (1/199)]

Ibnu Taimiyyah sagte:

فَكُلُّ مَنْ ادَّعَى أَنَّهُ يُحِبُّ اللَّهَ وَلَمْ يَتَّبِعْ الرَّسُولَ فَقَدْ كَذَبَ
„Jeder, der behauptet, Allah zu lieben und dem Gesandten nicht folgt, hat (in seiner Liebe zu Allah) gelogen.“ [Majmu’ al-Fatawa (8/360)]

Muhammad ibnu Ismaʿil al-Bukhari legte in seinem Sahih folgendes Kapitel an:

باب: الاِقْتِدَاءِ بِسُنَنِ رَسُولِ اللَّهِ
„Kapitel: Das Befolgen der Sunnah des Gesandten Allah’s“

In diesem Kapitel führte er folgenden Hadith an, in welchem Abu Huraira, radiallahu ’anhu, überlieferte, dass Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam, sagte:

كُلُّ أُمَّتِي يَدْخُلُونَ الْجَنَّةَ، إِلاَّ مَنْ أَبَى ‏‏.‏ قَالُوا يَا رَسُولَ اللَّهِ وَمَنْ يَأْبَى قَالَ ‏.‏ مَنْ أَطَاعَنِي دَخَلَ الْجَنَّةَ، وَمَنْ عَصَانِي فَقَدْ أَبَى
„Alle aus meiner Ummah werden das Paradies betreten, außer denen, die sich weigern.“ Es wurde gesagt: „Oh Rasulullah, wer wird sich weigern!?“ Er sagte: „Wer mir gehorcht, betritt das Paradies, und wer mir nicht gehorcht, hat sich geweigert.“ [Sahih al-Bukhari (9/92/Nr.7280)]

Der Gesandte Allah’s, sallallahu ‘alaihi wa salam, sagte ebenfalls:

فَمَنْ رَغِبَ عَنْ سُنَّتِي فَلَيْسَ مِنِّي
„Wer sich von meiner Sunnah abwendet, der gehört nicht zu mir!“ [Sahih Muslim (2/1020/Nr.1401)]

In vielen weiteren Ayat bringt Allah subhanahu wa ta‘ala zum Ausdruck, dass es zu den Pflichten der Mu’minin gehört, dem Beispiel, Vorbild und Weg, sowie den Geboten und Verboten ihres Rasul, sallallahu ‘alaihi wa salam, zu folgen, denn Er ta‘ala sagte zum Beispiel:

وَمَا آتَاكُمُ الرَّسُولُ فَخُذُوهُ وَمَا نَهَاكُمْ عَنْهُ فَانتَهُوا
{Und was euch der Gesandte gibt, so nehmt es, und was er euch untersagt, so enthaltet euch.} [59:7] und die Mu’minin sagen daraufhin nur:

سَمِعْنَا وَأَطَعْنَا
{Wir hören und gehorchen!} [24:51], und Er ta‘ala sagte:

وَأَطِيعُواْ اللّهَ وَالرَّسُولَ لَعَلَّكُمْ تُرْحَمُونَ
{Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten, auf dass euch Barmherzigkeit zuteil werde!} [3:132], und Er ta‘ala sagte:

مَّنْ يُطِعِ الرَّسُولَ فَقَدْ أَطَاعَ اللّهَ
{Wer dem Gesandten gehorcht, der gehorcht in der Tat Allah.} [4:80]

Und ʿAischa, radiallahu ’anha, sagte:

فَإِنَّ خُلُقَ نَبِيِّ اللهِ صَلَّى اللهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ كَانَ الْقُرْآنَ
„Wahrlich, der Charakter des Propheten Allah’s, sallallahu ‘alaihi wa salam, war der Qur’an!“ [Sahih Muslim (1/512/Nr.746)]

An-Nawawi sagte:

مَعْنَاهُ: الْعَمَلُ بِهِ
„Die Bedeutung ist: Das Handeln nach ihm (=dem Qur’an).“ [Sharh Sahih Muslim (6/26)]

Und Allahu ta‘ala sagte:

لَقَدْ كَانَ لَكُمْ فِي رَسُولِ اللَّهِ أُسْوَةٌ حَسَنَةٌ
{Ihr habt ja im Gesandten Allah’s ein schönes Vorbild.} [33:21]

Wer nicht der authentischen Sunnah folgt und sei es, dass er auch nur einen einzigen Hadith von Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam, ablehnt, der ist ein Kafir und jeder, der an desen Kufr zweifelt ebenfalls. Denn wer einen Hadith von Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam, ablehnt, der ist genauso, wie wenn er selber leibhaftig vor dem Propheten, sallallahu ‘alaihi wa salam, stehen würde und zu ihm sagt: „Ich mache Kufr gegen dich ya Muhammad“, wal-’iyyadhubillah!

Alleine nur deswegen kann auch kein einziger Schiite Muslim sein! Denn diese Schirk und Kufr durchtriebene Gruppe lehnt nicht nur einen Hadith ab - was wie gesagt schon ausreicht um Kafir zu sein - nein, vielmehr lehnen sie die gesamte Sunnah von A bis Z komplett ab! Die haben sich einfach ihren eigenen Din aus Lügen und Verschwörungstheorien - samt einer ordentlichen Brise an Dummheit - zusammengebastelt. La hawla wa la quwwata illa billah! 

Genauso mit den sogenannten Qur’aniyyun. Das sind jene, die meinen, dass man nur dem Qur’an folgen müsste. Auch sie lehnen die gesamte Sunnah und jeden einzelnen Hadith ab und folgen nichts anderes als ihren Gelüsten und legen die Ayat nach ihren Neigungen und Begierden und ihrem verkrümmten und verkrüppelten Verständnis aus. Diese Gruppe ist in etwa so wie Pippi Langstrumpf, denn die singt immer: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“, und bei den sogenannten Qur’aniyyun heißt es: „Wir interpretieren den Qur’an, wie es uns gefällt“ - Subhan’ Allah!

Und man sollte hier wissen, dass man sie gar nicht „Qur’aniyyun“ nennen soll und darf! Weil „Qur’aniyyun“ in etwa auf deutsch bedeutet: „Jene, die dem Qur’an folgen“, aber niemand folgt dem Qur’an, außer er nimmt alles was Allahu ta‘ala offenbart hat an, denn Er subhanahu wa ta‘ala sagte:

إِنَّ الَّذِينَ يَكْفُرُونَ بِاللّهِ وَرُسُلِهِ وَيُرِيدُونَ أَن يُفَرِّقُواْ بَيْنَ اللّهِ وَرُسُلِهِ وَيقُولُونَ نُؤْمِنُ بِبَعْضٍ وَنَكْفُرُ بِبَعْضٍ وَيُرِيدُونَ أَن يَتَّخِذُواْ بَيْنَ ذَلِكَ سَبِيلاً * أُوْلَـئِكَ هُمُ الْكَافِرُونَ حَقّاً وَأَعْتَدْنَا لِلْكَافِرِينَ عَذَاباً مُّهِيناً
{Diejenigen, die Allah und Seinen Gesandten Kufr gegenüber betreiben und zwischen Allah und Seinen Gesandten einen Unterschied machen wollen und sagen: „Wir verinnerlichen den Iman an einen Teil, und betreiben Kufr einem anderen Teil gegenüber“; und einen Weg dazwischen einschlagen wollen, * dass sind die wahren Kafirun. Und für die Kafirin haben Wir schmachvolle Strafe bereitet.} [4:150-151]

Wer sich die verschiedensten in die Irre gegangen Gruppen ansieht, der wird eines bei ihnen allen gemeinsam bemerken, und zwar: Sie vergreifen sich alle mehr oder weniger nach Herzenslust an der Sunnah von Rasulullah, sallallahu ‘alaihi wa salam! Sie lehnen entweder die gesamte Sunnah ab oder Teile davon.

Zum Ende noch ein Zitat von Malik ibnu Anas:

السُّنَّةُ سَفِينَةُ نُوحٍ مَنْ رَكِبَهَا نَجَا وَمَنْ تَخَلَّفَ عَنْهَا غَرِقَ
„Die Sunnah ist wie die Arche Noah. Wer sich auf sie begibt, findet Rettung, und wer sie verlässt, ertrinkt (=geht unter).“ [Majmuʾ al-Fatawa (4/57) von Ibnu Taimiyyah]

1.
"Ayat-ul-Hijaab"
Allah befiehlt den Frauen des Propheten saw und allen Frauen der Gläubigen, dass sie ihre „Jalabeeb" (Sgl: Jilbaab) über sich ziehen.
(Sura 33 Al Ahzaab, Aya 59)
Ein „Jilbaab" war zu damaliger Zeit eine breite Abaya, die von oben bis unten getragen wurde, die das Gesicht mit bedeckte.
Abd Al-Razzaq überliefert, dass Umm Salama ra sagte:
„Als Allah Ayat-ul-Hijaab herabsandte, verließen die Frauen der Ansar ihre Häuser, als ob auf ihren Köpfen Raben waren. Sie gingen ganz leise und trugen ganz schwarze Kleidung. Sie haben den Befehl dieser Aya auf diese Art Folge geleistet."

2.
Abu Dawuud überliefert, dass Aisha ra sagte: „Bei Allah, ich habe noch nie Frauen gesehen, die Allahs Befehl so schnell Folge geleistet haben, und ihr Glaube an den Gesetzen Allahs zunahm, wie die Frauen der Ansar. Als Allah „ayat-ul-Hijaab" (Sura 24 Noor, Aya31) herabsandte, hörten sie zunächst die Männer, welche daraufhin diese Aya ihren Frauen, Töchtern und Schwestern rezitierten. Keine Frau hat dies gehört, ohne dass sie daraufhin ein Stück Stoff zeriss, und damit ihr Gesicht bedeckte. Andere Frauen haben ihren Unterrock zerrissen, um damit den Kopf und das Gesicht zu bedecken. Sie haben den Befehl Allahs sofort umgesetzt, weil sie daran geglaubt haben."
Sie haben von ihrem Kleid Stoff gerissen, weil sie arm waren. Am nächsten Morgen waren sie so bedeckt, als ob auf ihren Köpfen schwarze Raben säßen.(Das heißt, dass es einen Unterschied der Bedeckung nach Offenbarung dieser Aya gegeben hat.)

3.
Umm Atiyya berichtete, dass der Gesandte Allahs saw den Frauen befahl, am Id -Gebet teilzunehmen. Einige sagten :"O Rassoul Allah! Unter uns sind Frauen, die kein Jilbaab besitzen." Da erwiderte der Prophet saw: "Eine Schwester soll ihr (die keinen besitzt) einen Jilbaab geben."
Es besteht also ein Verbot, das Haus zu verlassen, ohne mit einem Jilbaab bedeckt zu sein.

4.
Allah ta ala sagt: „Und sag zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham hüten, ihren Schmuck nicht offen zeigen, außer dem, was (sonst) sichtbar ist..." Die Frauen sollen also ihre Reize nicht zur Schau stellen, damit die Männer in der Lage sind, ihre Blicke zu senken. Zu ihren Reizen gehört auch das Gesicht.

5.
Allah ta ala sagt:"...Und sie sollen ihre Füße nicht aneinander schlagen, damit nicht bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verborgen tragen...!" (Sura Noor, Aya 31) Allah ta`ala verbot den Frauen, so zu laufen, dass man den Schmuck an ihren Füßen hört, weil dies eine Fitna (Versuchung ) für den Mann ist. Wenn also dieses eine Fitna und Haram ist, wie schlimm mag es dann sein, das Gesicht zu zeigen, was die Lippen, die Augen, die Wangen und alles weitere zeigt?!

6.
Allah erlaubt den alten Frauen, die von Heiratsabsichten ausgeschlossen sind, ihre Kleidung zu erleichtern. Diese Kleidung ist hier der Jilbaab. Der Umkehrschluss bedeutet, dass die prinzipiell altergemäß heiratsfähigen Frauen den Jilbaab zu tragen haben. Warum sollte Allah ta ala dies o.g. als Erleichterung für die alten Frauen erlauben, wenn es sowieso nicht Pflicht ist, sich mit dem Jilbaab zu bedecken?!

7.
„...Und wenn ihr sie (die Frauen des Propheten) um einen Gegenstand bittet, so bittet sie hinter einem Vorhang, das ist reiner für eure Herzen...." (Sura 33 Al Ahzaab, Aya 53) Diese Aya bezieht sich auf alle gläubigen Frauen. Das Offenlegen des Gesichtes würde Gefallen bei einem fremden Mann finden. Deshalb befiehlt Allah, sogar bei der Bitte um einen Gegenstand, es hinter einem Vorhang zu tun, um die Frau nicht zu sehen.

8.
Allah ta ala befiehlt den muslimischen Frauen "Haltet euch in euren Häusern auf, und seid nicht wie diejenigen, in der Jahiliyya -Zeit."
Was hat die Frau in der Jahilyya -Zeit gezeigt? Ihre Schenkel? Ihre Brust? Oder was anderes ungewöhnliches? Nein! Die Araber waren in der Jahiliyya Zeit sehr streng was ihre Ehre betrifft, und die Frauen zeigten nur ihr Gesicht und manche etwas von ihren Haaren, wobei einige sogar ihr Gesicht bedeckten. Allah ta ala befiehlt uns hier, im Gegensatz zu denjenigen, es als Pflicht zu sehen, auch unser Gesicht zu bedecken.

9.
Die Frau muss während der Hajj und der Umra ihr Gesicht aufdecken, sowie die Männer ihre Kopfbedeckung abnehmen müssen. Unsere Mutter Aisha ra berichtet über die Frauen während der Pilgerfahrt: „Uns ist befohlen worden, unser Gesicht, an Orten und Zeiten in denen keine fremden Männer in der Nähe waren, aufzudecken. Wenn fremde Männer vorbei kamen, deckten wir es wieder zu, bis sie vorbeigegangen waren."

10.
Asmaa bint Abi Bakr ra sagte: "Wir haben unsere Gesichter vor den Männern bedeckt, und wir haben unsere Haare im Ihraam - Zustand gekämmt, bevor es verboten wurde." (Sahih)

11.
Die Geschichte von Aisha ra, als sie beschuldigt wurde, Zina begangen zu haben: Einmal war Aisha ra bei einer Schlacht bei den Schlachten des Propheten saw dabei. In einer Nacht wollte sie ihre Notdurft verrichten. Sie ging um ihre Notdurft zu verrichten. Als sie wiederkam, stellte sie fest, dass sie ihre Kette verloren hat. Da kehrte sie zurück, um nach ihrer Kette zu suchen. Als sie wiederkam stellte sie fest, dass die Leute ohne sie weiter gewandert sind. Sie dachten Aisha ist immer noch im kleinen Häuschen auf dem Kamel, weil sie so leicht war, dass sie keinen Unterschied gespürt haben. Sie setzte sich auf die gleiche Stelle, weil sie damit rechnete, dass sie es bemerken würden und zurückkommen würden, um sie zu holen. Bald schlief sie ein und es entkleidete sich ihr Gesicht. Da kam der Sahabi Safwan Ibn Al Mou3attil und fand sie in diesem Zustand vor. Als er sie so sah sagte er „INNA LiLLAH WA INNA ILAYHI RAGE3OUN (Allah gehören wir, uns zu Allah kehren wir zurück)- die Frau des Gesandten Allahs saw!" Als er dies sagte, wachte sie auf. Sie ra sagt, er hat sie anhand ihres Gesichtes erkannt, weil er sie kannte, bevor Ayt-ul-Hijaab herabgesandt wurde. „Das erste was ich getan habe, ist mein Gesicht wieder zu bedecken.

12.
Aisha ra sagte: „Die Frauen der Gläubigen sind nach dem Fajr - Gebet unerkannt wieder nach Hause gegangen."

13.
Als der Prophet saw den Männern verbot, ihre Gewänder unter ihre Fußknöcheln zu tragen und sie hinter sich herzuziehen, hörte Umm Salama dies und fragte :"O Gesandter Allahs, wie...?"
Sie dachte nämlich, dass dies auch für Frauen gilt.
Die Frauen zu dieser Zeit haben ihre Gewänder länger getragen.
Ummu Salama sagte: „Ja Rassoul Allah, was sollen wir mit den Kleidungsstoff machen, der länger ist?"
De Prophet saw antwortete: „Lasse eine Handbreite zu lang.
Da sagte sie entsetzt: „Nur eine Handbreite? Man könnte doch den Knöchel sehen!"
Dann sagte er saw: „Dann lasst es eine Armelle lang, aber nicht mehr als dies!"
Wenn die Frau also ihre Knöchel nicht zeigen darf, damit man ihre Hautart, -Farbe und Schönheit nicht sieht, wie mag es mit dem Gesicht sein?
12.
Aisha ra sagte: „Die Frauen der Gläubigen sind nach dem Fajr - Gebet unerkannt wieder nach Hause gegangen."

13.
Als der Prophet saw den Männern verbot, ihre Gewänder unter ihre Fußknöcheln zu tragen und sie hinter sich herzuziehen, hörte Umm Salama dies und fragte :"O Gesandter Allahs, wie...?"
Sie dachte nämlich, dass dies auch für Frauen gilt.
Die Frauen zu dieser Zeit haben ihre Gewänder länger getragen.
Ummu Salama sagte: „Ja Rassoul Allah, was sollen wir mit den Kleidungsstoff machen, der länger ist?"
De Prophet saw antwortete: „Lasse eine Handbreite zu lang.
Da sagte sie entsetzt: „Nur eine Handbreite? Man könnte doch den Knöchel sehen!"
Dann sagte er saw: „Dann lasst es eine Armelle lang, aber nicht mehr als dies!"
Wenn die Frau also ihre Knöchel nicht zeigen darf, damit man ihre Hautart, -Farbe und Schönheit nicht sieht, wie mag es mit dem Gesicht sein?

14.
Der Gesandte Allahs sagte:" Die Frau darf im Ihram Zustand weder ihr Gesicht noch ihre Hände bedecken." ( Bukhari) So wie der Prophet saw es den Männern verbot, gewöhnliche Kleidung und Kopfbedeckungen zu tragen, verbot er den Frauen das für sie gewöhnliche.

15.
Der Gesandte Allahs verbot den Frauen, nachdem sie mit einander saßen, die übrigen Frauen bei ihren Männern zu beschreiben, bis er sich ganz genau vorstellen kann, wie diese aussieht. Wenn die Männer die Frauen auf der Straße sähen, wozu soll eine Beschreibung dann nutzen?

16.
Al Moughira ibnu Shou3ba erzählte dem Gesandten saw, dass er sich verlobt hat. Der Gesandte saw fragte ihn: " Hast du sie gesehen?" Er antwortete „nein". Dann sagte der Prophet saw: „Geh und schau sie an, das bringt Zuneigung zwischen euch!" Da ging er zu ihrem Vater und erzählte vom Befehl des Gesandten Allahs und das Mädchen selber beschwor ihm und sagte: "Bei Allah! Wenn der Prophet saw dir dies befahl, dann schau, hat er es dir aber nicht befohlen, dann schau nicht."
Wenn die Frauen mit freiem Gesicht draußen rumlaufen würden, wieso sollte er sich die Mühe machen, ihren Vater zu bitten, und warum sollte sie ihn beschwören, dass es wahr ist, was beweist, dass es für sie keine einfache Sache ist. Dann hätte er einfach warten können, bis sie das Haus verlässt, und er hätte einen Blick auf sie werfen können.

17.
Jabir ibn AbdullAh ra berichtet, dass er den Gesandten Allahs saw sagen hörte: „Wenn sich jemand mit einer Frau verloben möchte, soll er sie sehen, wenn er kann."
Als er (Jabir ibn AbdullAh ra) sich mit einer Frau von Bani Salamah verlobte, versteckte er sich zwischen Palmen, damit er sie sehen kann, bis er sie gesehen hat, er Gefallen an ihr gefunden hat und sie daraufhin geheiratet hat.
Frage: Wenn sie unbedeckt rumlaufen würde, müsste er sich extra zwischen Palmen verstecken um sie anzuschauen, oder hätte er es sich diese Aktion nicht sparen können und sie nicht auf der Straße sehen können?!
Das ist ein Beweis dafür, dass man eine feste und gute Absicht zum Heiraten haben muss, um eine Frau sehen zu dürfen.

18.
AbdullAh Ibn Aas: „Wir waren mit dem Propheten saw einen Mann begraben. Als wir an der Tür des Propheten ankamen, trafen wir eine Frau an, die wir nicht erkannten und auch nicht erwarten hatten, dass der Prophet saw sie erkennt.
Der Prophet saw sagte: "Ja Fatima, von wo kommst du?"
Sie antwortete: "Ich war bei der Familie des Toten...."(Ahmad, Sahih)

19.
Imam Muslim: „Wer eine Frau heiraten möchte, darf ihre Hände und ihr Gesicht sehen." (Abi Huraira)
Im gleichen Kapitel ist der folgende Hadith:
Ein Mann erzählte dem Propheten saw davon, dass er sich verlobt hat. Er saw fragte ihn, ob er sie gesehen hat, was er verneinte. Er saw sagte: „ Sieh sie an, denn manche Frauen von den Ansar Frauen haben was Besonderes an den Augen."


Vom logischen, menschlichen Verstand ist es unerklärlich dass Allah und Sein Gesandter saw der Frau verbieten, die Füße zu zeigen, aber ihr erlauben, das Gesicht offen zulegen ! Wobei das Gesicht doch die Schönheit zeigt, ihr Lächeln und ihr Augenaufschlag in Versuchung bringen kann, und man Schönheit einer Frau am Gesicht misst, selbst wenn sie sehr dick ist und ein schönes Gesicht hat, wird man sie als hübsch bezeichnen! 20. Aisha sagte: „wenn fremde Reiter vorbei kamen, während wir mit dem Propheten saw die Kleidung des Ihram (bei Hadj oder Umra) anhatten, ließen wir einen Vorhang vom Kopf (Stirn) auf das Gesicht herunter. Wenn sie (die Reiter) sich entfernten haben wir (das Gesicht) wieder aufgemacht.“
21. Eine Sahabia sagte : „Wir sind zu Aisha gegangen als wir in Hadj waren und ich habe ihr gesagt hier gibt es eine Frau, die ihr Gesicht nicht bedecken möchte. Da hat Aisha das Tuch über ihrer Brust genommen und das Gesicht damit bedeckt. (Ismael Ibn Chalid

22
Eine Sahabia sagte : „Wir bedekten unsere Gesichter als wir mit Asma im Ihram -Zustand waren.(Ibn Malik) Die Frauen haben ihre Gesichter im Ihramzustand bedeckt obwohl man normalerweise das Gesicht im Ihram –Zustand nicht bedeckt also muß Niqab Bedeckung des Gesichtes Plicht sein.
23
„Alles an der Frau ist Aura“ (Termithi)
Wenn alles an der Frau Aura ist und es schon nicht erlaubt ist seine Füße zu zeigen wie ist es dann mit dem Gesicht?
#6
Vielmehr war meine frage im bezug der lage in der die muslime sich befinden razia terorr usw.... einfach um unauffällig zu bleiben den auch die frau vom Amir hat in Palestina mit einem khimar gelebt obwohl sie eine niqab Trägerin war es gibt ja anscheinend diesbezüglich fatwas das mann lieber seine Karten nicht offen legen sollte soweit ich hörte jedoch habe ich diesbezüglich keine beweise aber Jazâk Allâhu khayran für eure Bemühungen
#7
Wa_salam_wr_wb


Zitat:das mann lieber seine Karten nicht offen legen sollte

was meinst du damit genau Schwester?
... إِنَّمَا أَشْكُو بَثِّي وَحُزْنِي إِلَى اللَّهِ...

Ich klage meinen unerträglichen Kummer und meine Trauer nur zu Allah (allein)..."12:86 
#8
In dem sinne das mann in der heutigen zeit ohne das mann etwas macht direkt besuche bekommt vom verfas.. obwohl mann nur in friden seine religion praktiziren möchte aber da momentan alles so kaotisch ist wird mann direkt beobachtet aufgrund des niqabs mann kann nicht in ein anderes land weil man als terorist dagestellt wird das meine ich damit also das man mit nem niqab in jeder ecke von einem polizisten angehalten wird sogar wenn mann zur bank geht kommt polizei mit der Befürchtung das mann etwas vorhaben könnte nur weil vom hendy Kopfhörer kabel raus schauen
#9
Jeden 2 tag bekommt man besuch wenn man raus geht siht mann wie stendig die gleichen leute dir hinterher rennen oder die stehen schom bor deiner Haus tühre so gebe ich ihnen ja einen grund also lege ihnen meine karten auf den tisch für ihre denkensweise
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste