Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Psychische Krankheiten aus Sicht des islam
#1
Question 
Wie sieht der Islam psychische Krankheiten?
Es gibt ja viele,seien es Depressionen bis hin zum Selbstmord, essstörungen,Schizophrenie, Psychosen, .....

Viele führen zu Verhaltensweisen, die im Islam Sünde sind (z.b. das vernachlässigen des Gebets,nicht einhalten des ramadan bei essstörungen,ständiger Konsum von Alkohol bei alkoholikern,...) wie verhält es sich mit der schuld daran?ist ein psychisch kranker für sein verhalten vor Allah verantwortlich? Nur teilweise? Und warum? Oder ist das eher sowas wie Besessenheit von einem dschin? Ist ein besessener für etwas vor Allah verantwortlich, das erst tut?
Mir kam die frage bei der frage,ob es Sünde ist,Allah zu bitten ,einen gleich in die Hölle zu werfen,aber die Motivation dahinter erschien mir ja eher Ausdruck von Depression/schierer Verzweiflung mit einem selbst zu sein. Aber da hörts ja nicht auf,da gibt es so viel?!
#2
Salam 

Leider weiß ich selber nicht die Antwort auf diese Fragen. Mich würde es auch sehr interessieren.

Ich kann nur sagen, dass Psychosen nicht nur geerbt werden können, sondern es kann auch durch die Einnahme von Drogen verursacht werden. Und das bedeutet, dass man mit den Folgen rechnen muss, wenn man eine Sünde begehen will.
Nicht jeder, der Psychose, Schizophrenie oder Depressionen hat, ist von Dschinn besessen.

Für Persönlichkeitsstörungen gibt es Therapien. Wenn man z.B. nicht Essen kann oder etwas Bestimmtes nicht essen kann dann gibt es eine Training, wo man lernt, dass man eben isst.
Es gibt z.B. auch Menschen, die Angst vor Hunde haben oder dass Luftballon platzt. Diese werden ständig trainiert, nicht mehr Angst davor zu haben.
#3
Allah, der Erhabene, sagt im Quran:"Allah bürdet einer Seele nichts auf, was sie nicht zu leisten vermag." Kapiltel 2

Wenn eine Person aufgrund von Krankheit, egal welche es auch ist, daran gehindert ist einer islamischen Pflicht nachzukommen, wie bspw. das Fasten, so entfällt diese Pflicht für ihn. Für ihn sind nur die Taten verpflichtend, die er auch imstande ist auszuführen. Allah, der König der Könige, sagt:"Fürchtet Allah so weit ihr könnt bzw. imstande seid." Was ein Mensch nicht kann, selbst wenn er nicht beten kann, obwohl man in jeder Position eigentlich beten kann, nach dem Hadith des Propheten, Allahs Segen und Frieden sein auf ihm, wo er sagte, dass wenn einer nicht im Stehen beten kann, so soll er im sitzen beten und wenn er nicht im Sitzen beten kann, dann im Liegen. So ist das bei jeder Pflicht. Es gibt noch eine Regel. Wenn eine Sache notwendig für ein Muslim wird, damit er bspw. leben kann, oder gesund werden kann, so können die Sachen, die grundsätzlich verbote sind, für einzelne Personen, weil sie darauf angewiesen sind, erlaubt werden. So erlaubt Allah, Seine Majestät, im Quran, dass Schweinefleisch verboten ist, jedoch sagt er im nächsten Vers, dass wenn jemand in einer Notlage ist und bspw. um sein Überleben geht, so darf er so viel vom Schwein essen, damit er überlebt.
#4
Psychische Störungen sind entweder auf Dschinn, oder den normalen bekannten Gründen zurückzuführen.
Es gibt aber auch Menschen die z.b. wenig reden oder anscheinend ständig mit sich selbst reden, die man für gestört hält obwohl sie normal sind.
Solche Leute beten Gott an, mit gedenken, bittgebeten oder Wiederholung des Quran.
Es kann auch sein das einer sich manchmal selbst tadelt, aufgrund einer Sünde wo er dann mit Allah redet und sich entschuldigt oder ähnliches, weil er ja glaubt das Allah zuhört.
Das könnte mal vorkommen das man sowas sieht vorallem in muslimischen Ländern. Ich denke sowas ist keine psychische Störung aber für jemanden der nicht an Gott glaubt mit Sicherheit ist es für ihn nicht normal.
#5
In der frage mit der selbstjustiz steht was von auspeitschung von alkoholikern - meint das jemanden, der Alkohol getrunken hat oder einen süchtigen?
#6
Zitat:In der frage mit der selbstjustiz steht was von auspeitschung von alkoholikern - meint das jemanden, der Alkohol getrunken hat oder einen süchtigen?

wenn jemand alkohol getrunken hat in einem islamischen staat indem alkohol verboten wäre und natürlich nach einem urteil von einem richter...
Abdullah Ibn 'Umar,radiallahu anhum berichtete, dass der Gesandte Allahs,sallalahu aleihi wa salam sagte: "Der Muslim ist des Muslims Bruder. Ihn darf er weder unterdrücken noch zugrunde gehen lassen. Wer seinem Bruder in der Not beisteht, dem steht Allah in seiner eigenen Not bei.“.Bukhary


#7
Ahja.das klingt mittelalterlich :S

Was ist eigentlich in Ländern, in denen die scharia gilt, greift die auch auf Christen oder dürfen die Alkohol trinken, Schwein essen und ihren Gott anbieten?
#8
weich nicht vom Thema ich mag dad nicht in einem thema verschiedene fragen. bleib bitte bei psyh. krankheiten und diese frage stelle unter dem anderen thema von selbstjustiz.
Bitte ZUERST die FORENREGELN lesen und die SUCHFUNKTION benutzen, damit keine Probleme entstehen !!!
#9
Der Gesandte Allahs sagte dass der psychisch kranke bzw der der nicht bei Verstand ist vlt auch Verrückter du weisst was ich meine nicht zur Rechenschaft gezogen wird bis er wieder bei Verstand ist. Wenn es durch Drogen dazu kam wird er für Drogen zur Rechenschaft gezogen. Man darf nicht Gott drum bitten in die Hölle geschmissen zu werden dad macht sowieso nur einer der nicht weiss was das Feuer ist. Leg mal 10 Sekunden deine Hand auf die Herdplatte und sag mir nochmal ob du in die Hölle willst. Deswegen würde ich sagen dass es nur ein geisteskranker sagt und das durch tiefe Depressionen. Alles andere wurde schon erwähnt
Bitte ZUERST die FORENREGELN lesen und die SUCHFUNKTION benutzen, damit keine Probleme entstehen !!!
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste