Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Shirk begehen ohne Wissen
#1
Ich habe ein sehr ernsthaftes Thema:
Muslime wissen ja, dass Shirk ein sehr großes Haram ist.
Ich habe auch öfters und auch mit sehr guten Belegen mitbekommen, dass Shirk nie verziehen wird.
Natürlich habe ich nicht über Allah(s.w.t.) gelästert.
Ich habe letztes Jahr mitbekommen, dass sogar solche Sprüche wie: "Dann sehen wir uns in der Hölle", oder "ich bin heilig/göttlich" etc. auch unter Shirk fallen. Und ich meine in der Jugendzeit sagt man auch um "cool" zu sein viel unsinniges. Und sehr oft fallen dann auch Sprüche wie "Du Fußballgott" oder so Ähnliches.

Nun zu meiner Frage:
Wenn man zuvor nicht wusste, dass dies zu Shirk zählt, und sich somit lustig darüber gemacht hat, trifft dann die Regel noch, dass einem nicht verziehen wird?
Und ich mein damit, das Gesagte war zu einem Zeitpunkt, als man nicht wusste, dass es als Shirk zählt.
#2
Assalamu 'alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh,

In šāʾa llāh bist du im besten zustand deiner Gesundheit und deinem Glauben.

بِسْمِ اللهِ الرَّحْمنِ الرَّحِيمِ


Shirk bedeutet:

Allah einen Partner zu zuschreiben in Seiner Herrschaft und Anbetung. Die weitergereisteste Art des Shirks ist der Shirk der Anbetung, was mit der Anrufung anderer, neben Allah zutun hat.

Also Shirk an sich ist ja wie bekannt die schwerste aller Sünden, und von denn ist der Vergleich der Geschöpfe mit dem Schöpfer hinsichtlich der Eigenschaften der Göttlichkeit, denn derjenigen, der Allah einen Partner zuschreibt, vergleicht ihn tatsächlich mit Ihm. Das ist die schwerwiegendste Ungerechtigkeit Allah SWT gegenüber!!!
Allahu taala sagt: „die Mitgötterei ist ja gewiss ein gewaltiges Unrecht.“(Surah Luqman (31):13)

„Allah verzeiht ja nicht, dass Ihm Mitgötter gegeben werden, und Er verzeiht, was darüber hinaus ist.“ (Surah an-Nisa (4):48)


Dieses Betrifft die Ungläubigen und damit auch diejenigen, die Allah SWT Partner zur Seite stellen.

“…Doch haben Wir für diejenigen, die die Stunde für Lüge erklären, eine Feuerglut bereitet. Wenn sie sie aus der Ferne sieht, hören sie (bereits) von ihr Grollen und Fauchen.” (Quran 25:11-12)

Wenn sie sich ihr nähern, werden sie von ihren Fesseln und ihrem Schicksal als Brennstoff erwartet:

“Wir haben ja für die Ungläubigen Ketten und Fesseln und eine Feuerglut bereitet.” (Quran 76:4)

“Gewiß, bei Uns gibt es schwere Fesseln und einen Höllenbrand.” (Quran 73:12)

Auf Gottes Befehl hin werden Engel herbeieilen und den Ungläubigen ergreifen und fesseln:

“Nehmt ihn und fesselt ihn dann.” (Quran 69:30)

“…Und Wir werden die Fesseln um die Hälse derjenigen legen, die ungläubig waren.” (Quran 34:33)

In Ketten gelegt…

“…steckt ihn in eine Kette, deren Länge siebzig Ellen ist.” (Quran 69:32)

…wird er hinterhergezogen:

“…wenn die Fesseln und die Ketten um ihre Hälse (angebracht) sind und sie gezogen werden…” (Quran 40:71)

Während sie zusammengebunden, gefesselt und gezogen werden, um in die Hölle geworfen zu werden, hören sie ihr Wutgebrüll:

“Und für diejenigen, die ihren Herrn verleugnen, wird es die Strafe der Hölle geben – ein schlimmer Ausgang! Wenn sie hineingeworfen werden, hören sie von ihr stoßweises Aufheulen, während sie brodelt.” (Quran 67:6-8)

Seit sie nackt und hungrig von der großen Ebene der Versammlung getrieben wurden, betteln sie die Bewohner des Paradieses um Wasser an:

“Und die Insassen des (Höllen)feuers rufen den Insassen des (Paradies)gartens zu: ‘Schüttet auf uns etwas Wasser aus oder etwas von dem, womit Gott euch versorgt hat!’ Sie sagen: ‘Gewiß, Gott hat beides für die Ungläubigen verboten.’” (Quran 7:50)


Allah, der Erhabene, sagt: “Bestimmt haben schon diejenigen den Glauben verweigert, die sagten: ’Allah, Er ist ja der Messias, Sohn Mariams’, und es sagte der Messias: ‚Ihr, Kinder Israils, dient Allah, meinem Herrn und eurem Herrn, ja, wer Allah Mitgötter gibt, so hat Allah ihm schon den Paradiesgarten verwehrt, und seine Bleibe ist das Feuer, und für die Unrechthandelnden gibt es keine Helfer.“ (Surah al-Ma’ida (5):72)

Der Gesandte Allahs (s) sagte: „Soll ich euch über die schwerwiegendste aller großen Sünden berichten?“ Wir sagten: „Sicher, o Gesandter Allahs.“ Er sagte: „Allah Partner zuzuschreiben und euren Eltern ungehorsam zu sein.“

- Allah SWT vergibt den Schirk nicht, wenn man damit ohne Tauba/Reue stirbt.

Allah, der Erhabene spricht: Gewiß, ALLAH vergibt nicht, dass Ihm gegenüber Schirk betrieben wird. Doch ER vergibt, was geringer ist als dies, wem ER will. Und wer Schirk ALLAH gegenüber betreibt, ist bereits weit in die Irre gegangen.
(Surah an‐Nisa: 116)


Wer dennoch behauptet, dass der Mensch auch mit Schirk ein Muslim ist, der leugnet diesen Vers!

Der Muschrik erfüllt den Sinn der Schöpfung und des Din nicht

[Und ich habe die Jinn und die Menschen nur erschaffen um Mir zu dienen . Ich wünsche keine Versorgung von ihnen, noch wünsche Ich, dass sie Mich speisen. Wahrlich Allah, Er ist der Razzaq 2 , der Inhaber der Macht, der Solide.] Surah adh‐Dhariyat: 56‐58

Von einigen Salaf wurde überliefert, dass damit gemeint ist:
„illa li yuwahhidun(i)“, also „…nur um Mich zu Einem Einzigen zu machen.“ womit die
Anbetung gemeint ist.

Deshalb wird ebenso von den Gelehrten erwähnt, dass jede Aufforderung im Qur’an Allah anzubeten, eine Aufforderung zum Tauhid ist. Dies ist auch völlig klar, da der ganze Qur’an ja erklärt, was mit der Aufforderung zur Anbetung gemeint ist.
Weiter kann damit nur gemeint sein Allah alleine anzubeten, da selbst die Götzendiener Allah anbeteten. Wäre also die bloße Anbetung ohne den Tauhid und ungeachtet der Anbetung anderer gemeint, dann hätten selbst die Götzendiener dies erfüllt, womit die ganze Botschaft sinnlos wäre.



[Und es wurde ihnen nichts anderes aufgetragen als Allah anzubeten, ihren Din ihm gegenüber reinigend, als Hunafa‘, und das Gebet einzurichten und die Zakat zu geben. Und dies ist der geradlinige, aufrechte Din.] Al‐Bayyinah: 5


- Der unwissende (Muschrik) kennt die Bedeutung von „la ilaha illa‐llah“ nicht

Alle Gelehrten sind sich darüber einig, dass ein Mensch nur dann Muslim sein kann, wenn er die Bedingung des Wissens erfüllt. Er muss die Bedeutung der Schahadah also kennen und
sie dann in vollem Bewusstsein annehmen und umsetzen. An sich ist dies eine Selbstverständlichkeit.

Wenn ein Mensch, der kein Arabisch versteht, den Ausdruck la ilaha illa‐llah hört und
einfach nachspricht, ohne seine Bedeutung zu kennen, ist er im Konsens kein Muslim.

Deshalb ist es klar, dass auch die Kenntnis dieser Bedeutung eine Bedingung der Schahadah darstellt.
Allah sagt dazu im Qur’an Folgendes:

[Wisse, dass es nichts Anbetungswürdiges außer Allah gibt ] Surah Muhammad: 19

[… außer denjenigen die die Wahrheit bezeugen, wobei sie wissen.] Surah az‐Zukhruf: 86



Hier ist gemeint, dass nur jene Seele ins Paradies eingehen kann, die ihrem Herrn voll ergeben ist. Alle Gesandten und ihre Anhänger waren so gesehen Muslime, die dem Islam folgten.


Allahu Ta’ala sagt: „Bestimmt haben Wir schon Unsere Gesandten mit den klaren Beweisen gesandt, und Wir haben zusammen mit ihnen die Schrift herabgesandt und die Waage, damit die Menschen auf der Richtigkeit bestehen.“ (Surah al-Hadid (57):25)

Allah hat uns berichtet, dass Er den Menschen die Gesandten geschickt und die Bücher offenbart hat, damit sie Gerechtigkeit üben. Die größte Form der Gerechtigkeit ist Tauhid, der ihre Spitze und ihr Rückgrat ist, und der Shirk ist eine Ungerechtigkeit.

Allah Ta’ala sagt:

„Die Mitgötterei ist ja bestimmt ein gewaltiges Unrecht.“ (Surah Luqman (31):13)

Allah nimmt weder eine gute Tat an, die von einem Mushrik ausgeführt wird, noch eine Fürsprache, die zu seinem Gunsten gemacht wird. Er antwortet nicht auf sein Bittgebet oder nimmt seine Hoffnung an, dass es erfüllt wird. Der Mushrik ist der Unwissende über Allah, weil er einen Partner von den Geschöpfen Demjenigen beigesellt Derer sie erschaffen hat, welches die schlimmste Art von Unwissenheit ist und die schlimmste Art von Ungerechtigkeit auf der Seite der Mushrik. Selbst obwohl der Mushrik, seinem Herrn durch seinen Shirk kein Unrecht tut, tut er in Wirklichkeit sich selbst unrecht.

Unser Prophet (sas) sagte: "Wenn jemand stirbt, ohne Allāh (t) etwas beigesellt zu haben, dann bestraft Allāh (t) ihn, wenn Er es für angebracht hält, oder vergibt ihm, wenn Er es für angebracht hält.

"Sprich: ´O Meine Diener, die ihr euch gegen eure eigenen Seelen vergangen habt, verzweifelt nicht an Allāhs Barmherzigkeit; denn Allāh vergibt alle Sünden; Er ist der Allverzeihende, der Barmherzige." 39:53


Bruder man darf nie die Barmherzigkeit Allahs vergessen...


"Hast du nicht gewusst, dass Allāh es ist, Dem das Königreich der Himmel und der Erde gehört? Er bestraft, wen Er will, und Er vergibt, wem Er will; und Allāh hat Macht über alle Dinge." 5:40

Natürlich, wenns von Herzen kommt (besser ist es zu weinen vor Allah swt.) und Du Dich hierauf besserst und diese Sünde mit viele gute Taten wieder gut machst, wird Allah SWTdir vergeben, denn Allah SWT ist Allvergebend und Barmherzig.

Solange Der Todesengel nicht zu dir kommt, hast Du die Chance zur Tauba.

sage auch 100 mal am Tag: astagfirullah wa atubu ilay
"ich bitte Allah um Vergebung und ich wende mich IHM reuig zu"

http://hisnul-muslim.com/dua.php?id=27
Seite 125

Mache auch in jedem Gebet den DUA Schutz gegen Shirk.

Möge Allah SWT. Dir vergeben und Dich und uns alle vor Shirk behüten, Amin.


Alles Gute kommt von ALLAH (subhanahu wa ta’ala) und alles Schlechte kommt von mir und dem Schaytan.

Quellen:
Der vergessene Monotheismus
QURAN
SUNNAH
Hisnul Muslim
Das Buch des Tauhids
O Meine Diener, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen seid, verliert nicht die Hoffnung auf Allahs Barmherzigkeit. Gewiß, Allah vergibt die Sünden alle. Er ist ja der Allvergebende und Barmherzige. (39:53)



"Wenn du das Geräusch der Stifte hören könntest, mit denen die Engel deinen Namen zu denjenigen schreiben, die Allah gedenken, würdest du vor Freude sterben."
*- ibn al-Qayyim, rahimuALLAH -
#3
Aleykümselam ve rahmetullahi ve berekatuhu,

danke für die schnell Antwort, nun habe ich eine erneute Frage und inshaallah werde ich mir nun merken was Shirk wirklich ist.
Meine Frage ist:
Wenn ich einen zum Beispiel "Fußballgott" nenne, dann bete ich ihn ja nicht an, aber alleine dass ich ihn so nenne, ist dies eine unverzeiliche Sünde oder kann ich beruhigt sein, dass es aus Unwissenheit war, oder reicht eine Tauba, die natürlich ernst gemeint ist, aus?
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste