Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tauba (Reue) und ihre Regeln
#1
Salam aleykum wa rahmatullahi wa barakatu.

Ich wollte euch in sha Allah einen Vortrag posten, den ich selber mal in einer Moschee unter Schwestern vorgetragen habe.
Der Inhalt wurde von mir geschrieben.
in sha Allah könnt ihr davon profitieren.
Das Thema ist : Tauba und ihre Regeln von Sheikh Salih Al Munajjid. - Alles in meine Worte gefasst!
Nebenbei sind noch ein paar kleine Erinnerungen, die ich aufgeschrieben habe. Wie gesagt, war ja ein Vortrag.


Die Reue At-Tauba
Sheikh Salih Al Munajjid

Ich möchte uns insha'Allah als Erinnerung einige Hadithe vorlegen, die die Wichtigkeit der Tauba ausdrücken und auf einige Dinge hinweisen, die wir als Menschen nicht mehr zu schätzen wissen. Wir danken Allah nicht.
Allah hat uns Versorgung gegeben, denn er ist Ar-Razzaq (der Versorger).
Er hat uns Essen, Trinken, ein Dach über'm Kopf, Geld, und vieles mehr gegeben.
Doch was tun wir, um diese Gnaden zu schätzen subhanallah? - Nichts!
Allahu ta ala gab uns Augenlicht, damit wir sehen können. Was tun die meisten von uns heute damit? - Sie gucken sich sündhafte Dinge an.
Allah gab uns einen Mund, damit wir sprechen können, doch was tun wir damit? - Sündhafte, schlechte Dinge sprechen.
Allah gab uns Füße, damit wir gehen und laufen können, doch was tun wir heute mit unseren Füßen? - Wir gehen an Orte, an denen Sünden begangen werden.
Allah gab uns Gehör, damit wir hören können, doch wir achten nicht mehr darauf, was wir hören, sehen, wohin wir gehen und was wir sprechen subhanallah.
Wir sündigen Tag und Nacht.
Und obwohl Allah weiß, wie wir sind, dass wir schwach sind und Fehler machen, ist er der Ar Rahim (der Allbarmherzige) und vergibt uns, wenn wir ihn aufrichtig um Vergebung bitten!

Anas radiyallahu anhu berichtete, dass der Gesandte Allahs sallalahu aleyhi wa salam sagte: „Jeder Sohn Adams macht Fehler und die besten aller Fehlermacher sind die Reumütigen.“
Überliefert bei Darimi

So zögere nicht und bereue!
Der Gesandte Allahs, dem Allah seine vergangenen und zukünftigen Sünden vergeben hatte, bat mehr als siebzig mal bei Allah um Vergebung.
Denn er sagte:

„Bei Allah, gewiss bitte ich Allah um Vergebung und wende mich ihm reuevoll zu mehr als siebzig mal am Tag.“
Hadith bei Bukharyy

Wenn der Gesandte Allahs, der wahrhaftigste Diener unter den Menschen, Allah mehr als siebzig mal am Tag um Vergebung bat, was ist dann mit uns? An dieser Stelle sollte sich jeder selbst fragen: Wie oft bitte ich Allah um Vergebung am Tag? Tue ich es überhaupt? Oder sehe ich jede Sünde, die ich tue, als gering an und denke, dass ich nicht bereuen muss?

Allahu ta ala hat uns zur Pflicht gemacht, aufrichtig zu bereuen indem er sagt: „Oh die ihr glaubt, kehrt zu Allah um in aufrichtiger Reue…“
Sure At-Tahrim (66) Vers 8

Allah der Erhabene, hat uns Zeit gegeben, zu bereuen, noch bevor die zwei Engel (Al-Kiram Al-Katibun – die Engel, die alles festhalten) unsere Taten aufschreiben.
Der Prophet sallalahu aleyhi wa salam sagte:
„Der Schreiber auf der linken Seite erhebt seinen Stift (d.h. er zögert zu schreiben) für sechs Stunden (nur Allah weiß, welche Zeitspanne das ist), bevor er die sündhafte Tat eines Muslims aufschreibt. Bereut er sie und sucht Allahs Vergebung, so wird die Tat nicht festgehalten, andernfalls wird sie als eine Tat aufgeschrieben.“

(Berichtet von At-Tabarani von Al-Albani als sahih eingestuft)

Desweiteren gibt es noch eine andere Frist, nachdem die Tat festgehalten wurde, bis zum Moment des Todes.

Doch heute haben wir die Hoffnung darauf verloren, dass Allah uns unsere Sünden vergibt und deswegen bitten viele Geschwister nicht mehr um Vergebung bei Allahu ta ala. Sie haben die Hoffnung verloren. Sie sagen „Oh, ich habe zuviele Sünden, ich begehe jeden Tag so große Sünden, Allah wird mir so etwas niemals vergeben.“ Audubillah Schwestern. Sowas dürfen wir nie denken.
Allah sagt im Quran über sich: „Und wenn jene, die an Unsere Zeichen glauben, zu dir kommen, so sprich: Friede sei auf euch! Euer Herr hat Sich Selbst Barmherzigkeit vorgeschrieben, wenn einer von euch unwissentlich etwas Böses tut und es danach bereut und sich bessert, so ist Er Allvergebend, Barmherzig.“
Sure 6 (Al A'nam) Vers 54

Hadith Qudsi : „O Sohn Adams, solange du Mich anrufst und deine Hoffnung in Mich legst, werde ich dir vergeben, für das, was du getan hast, und es wird Mir nichts ausmachen. O Sohn Adams, sollten deine Sünden die Wolken des Himmels erreichen, und du bittest Mich um Vergebung, werde Ich dir vergeben, und es macht Mir nichts aus. O Sohn Adams, kommst du zu Mir mit Sünden, nahe so groß wie die Erde, und du triffst Mich, ohne Mir irgendetwas gleichgesetzt zu haben, werde Ich dir Vergebung, nahe so groß wie die Erde, entgegen bringen!“
(Berichtet von At-Tirimidhi)

Wie oft sagen wir „Bismillah irrahman irrahim“? Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!
Allahs Barmherzigkeit übertrifft seinen Zorn subhanAllah!

„Es Umar ibn Khattab radiyallahu anhu berichtete:
Es kamen Frauen aus der Kriegsgefangenschaft zum Propheten sallalahu aleyhi wa salam. Eine Frau von ihnen machte sich zur Aufgabe, dass sie Milch aus ihrer brust drückte, um den Kindern davon zu geben.
Als sie einen Knaben sah, nahm sie ihn, drückte ihn fest an ihren Leib und stillte ihn.
Der Prophet sallalahu aleyhi wa salam sagte zu uns: „Haltet ihr es für möglich, dass diese Frau ihr Kind ins Feuer werden würde?“
Wir sagten: „Nein, niemals wird sie es tun können!“
Der Prophet sagte: „Ich schwöre bei Allah, dass Allah gegen Seine Diener noch barmherziger ist, als diese Frau gegen ihr Kind.“
Hadith bei Bukharyy.

sahih Hadith Qudsi : „Allah sagt: ‚Wer auch immer weiß, dass Ich in der Lage bin, alle Sünden zu vergeben, dem werde ich vergeben, und es wird Mir nichts ausmachen, solange er Mir nichts beigesellt.’“
(Berichtet von At-Tirmidhi)

So zweifelt nie an der Barmherzigkeit Allahs liebe Schwestern.

Jedoch sollten wir es auch nicht auf die leichte Schulter nehmen und sagen: Allah vergibt uns alles und ich werden nicht bestraft.

Das ist eine falsche Denkweise.
Die großen, sowie die kleinen Sünden können einen großen Schaden anrichten. Vorallem, wenn du nicht bereust.

Wie in dem folgenen Hadith deutlich wird:

Anas, radiyallahu anhu, sagte: „Du tust Dinge, die in deinen
Augen weniger bedeutend als ein Haar sind, doch zur Zeit des
Propheten, sallalahu aleyhi wa salam, pflegten wir sie als Dinge zu zählen, die
einen Mann zerstören können.“

Ibn Mas’ud, radiyallahu anhu, sagte: „Der Gläubige betrachtet
seine Sünden, als säße er unter einem Berg, von dem er fürchtet, dass
er auf ihn fallen könnte, während der Sünder seine Sünde betrachtet, als sei sie eine Fliege, die auf seiner Nase landet, und die er wegwischt.“

Denke nach. Gehören wir zu denen, die Sünden auf die leichte Schulter nehmen? Oder glauben wir, dass große, sowie vermehrte kleine Sünden unseren Iman/Glauben zerstören?

Können wir die Gefährlichkeit dieser Sache einschätzen?

Der Prophet sallalahu aleyhi wa salam sagte:
„Hütet euch vor den kleinen Sünden, die oft für unbedeutend gehalten werden, denn sie sind wie eine Gruppe Menschen, die am Grund eines Tales anhalten. Einer von ihnen bringt einen Stock, und ein anderer bringt einen Stock, bis sie genug gesammelt haben, um ihr Essen zu kochen. Diese kleinen Sünden werden den Menschen, wenn er zur Abrechnung gerufen wird, zerstören.“
(Berichtet von Ahmad, Sahih al-Jami)

Die Rechtsgelehrten sagen, dass wenn kleine Sünden ohne Furcht vor Allah begangen werden, ohne Scham und leicht genommen werden, besteht das Risiko, dass sie als große Sünden gezählt werden.

Deshalb wird gesagt, dass keine kleine Sünde klein ist, wenn du darauf beharrst; und keine große Sünde groß ist, wenn du Allahs Vergebung suchst (d.h bereust).

So sagt man: Denke nicht darüber nach, ob die Sünde groß oder klein ist, denke an den Einen, Dem du dich widersetzt hast.

Die 4 Bedingungen der Tauba:

1. Sofortiges Fernhalten der Sünde
2. das Vergangene zu bereuen
3. Entschlossenheit, nicht zu der Sünde zurück zu kehren
4. Die Rechte demjenigen zurück geben, denen du Unrecht getan hast oder ihre Vergebung suchen.

Ibn al-Qayim, rahimahullah erwähnt in zwei seiner Bücher viele der schädlichen Auswirkungen der Sünden auf uns Menschen unter anderem diese:

Verlust von Wissen
Gefühle der Entfremdung im Herzen
Schwierigkeiten in allen persönlichen Angelegenheiten
Gewöhnung an Sünden
der Fluch der Tiere
Du’as nicht beantwortet bekommen
und einiges mehr.

Imam Muslim berichtete von Ibn Abbas, radiyallahu anhu, dass einige
der Mushrikin töteten, und sie töteten immer mehr; sie begingen
Ehebruch, und sie taten dies immer öfters. Dann kamen sie zu
Muhammad, sallalahu aleyhi wa salam und sagten: „Was du sagst und empfiehlst ist gut, könntest du uns nur sagen, dass es eine Buße für das gibt, was wir getan haben.“

Dann offenbarte Allah, Subhanahu wa ta’ala, die Worte:

﴾Und diejenigen, die neben Allah keinen anderen Gott anrufen und
nicht die Seele töten, die Allah (zu töten) verboten hat, außer aus
einem rechtmäßigen Grund, und die keine Unzucht begehen. – Wer
das tut, hat die Folge der Sünde zu erleiden.﴿
Surah Al-Furqan (25) Vers 68

und (wie schon vorhin erwähnt) :
Sag: O Meine Diener, die ihr gegen euch selbst maßlos gewesen
seid, verliert nicht die Hoffnung auf Allahs Barmherzigkeit. Gewiss,
Allah vergibt die Sünden alle. Er ist ja der Allvergebende und Barmherzige. Und wendet euch eurem Herrn reuig zu und seid Ihm ergeben.
(Surah Az-Zumar (39) Vers 53-54

Wie macht man Tauba?

Allah streckt nachts Seine Hand aus, um jenen zu vergeben, die am
Tag Falsches gemacht haben; und Er streckt Seine Hand am Tag aus,
um jenen zu vergeben, die nachts Falsches getan haben. Allah liebt
unsere Entschuldigungen und Bitten.
So bete 2 Rakat, sei nicht unachtsam und entschuldige dich bei Allah, für diese Sünde, die du begangen hast.
Dann wird dir deine vergangende Sünde vergeben und du wirst inshaAllah den Eintritt ins Paradies bekommen.

Wa aleykum salam
[-] The following 1 user says Thank You to Taliba for this post:
  • Bint Adam
[-] The following 1 user says Thank You to Taliba for this post:
  • Bint Adam
#2
Es selam u aleikum wa rahmatullahi wa barakatuh,

ALLAHumma barik wa ma scha ALLAH tabarakullah.

Barak ALLAHu fiiki ukhti.
Die Sprache des Islam:
http://arabisch-lernen.net

Der Blog für Muslime:
https://mystilla.wordpress.com

Das authentische Wissen:
http://hasanaat.net



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste