Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Warum prüft Allah uns?
#1
As-salamu alaykum wa rahmatullah wa barakatuh

Warum unterzieht Allah den Menschen einer Prüfung im Diesseits, wo er doch der Allwissende ist? Allah weiß wie wir uns entscheiden werden. Kann er nicht sofort zum Tag der Auferstehung springen?

Diese Aussage ist absolut richtig - Allah جج ist allwissend und weiß schon "bevor" Er einen Menschen überhaupt auf die Erde schickt, ob dieser sich die Hölle oder das Paradies verdienen wird. Warum überspringt Allah جج dann also nicht diese Prüfung und schickt den Menschen direkt an seinen Bestimmungsort im Jenseits?
Hierzu ein Beispiel:
Stellen wir uns einen Lehrer vor, der für seine Schüler eine Klassenarbeit vorbereitet. Er kennt seine Schüler gut und kann einigermaßen abschätzen, welcher Schüler welche Note erhalten wird. Jetzt nimmt der Lehrer während er die Klassenarbeit verteilt, einem schlechteren Schüler das Aufgabenblatt wieder weg und sagt: "Du wirst ohnehin eine schlechte Note erhalten, geh' bitte raus." Würde dieser Schüler nicht darauf bestehen, die Klassenarbeit mitzuschreiben, selbst wenn er dadurch nur seine schlechte Note unter Beweis stellt?

Ein weiteres Beispiel:
Die Polizei macht einen Hausbesuch bei einem Mann und nimmt diesen mit der Begründung fest, dass er in zwei Wochen ein Verbrechen begehen wird. Auch dieser Mann würde die Festnahme nicht ohne weiteres hinnehmen, denn er hat das eigentliche Verbrechen noch nicht begangen.

Ebenso verhält es sich bei Allah جج, dem Allweisen, Allwissenden. Mit Seiner Allmacht und Seinem allumfassendes Wissen, wäre Allah dazu in der Lage, die Prüfung abzubrechen und jedem Menschen auch ohne Prüfung das zu geben, was er sich verdient hätte. Jedoch hat Allah auch noch den Namen al-Hakiim (der Allweise). Die Weisheit erfordert, dass die Prüfung auch stattfindet und nicht sofort das Ergebnis vorgelegt wird. Denn ebenso wie der Schüler im zuvor erwähnten Beispiel, würden sich auch die Bewohner der Hölle beschweren. Sie würden zumindest die Chance bekommen wollen, sich unter Beweis zu stellen. Vielleicht würden sich sogar die Bewohner des Paradieses beschweren, weil sie einen noch höheren Rang im Paradies wollen. Da Allah also der Allweise ist und nicht sinnlos handelt, hat Er für uns diese Prüfung erschaffen obwohl er das Ergebnis durch sein Allwissen schon immer kennt.

Es gibt sicher noch weitere Weisheiten dahinter, dass Allah nicht sofort zum Ergebnis springt. Beispielsweise ist diese Welt ein Spiegel für die Eigenschaften Allahs. Das heißt, in den Geschöpfen auf dieser Welt sehen wir kleine Beispiele der vollkommenen Eigenschaften Allahs. Wenn wir beispielsweise eine schöne Blume sehen, so ist dies eine winzige Reflexion der unendlichen Schönheit Allahs; wenn wir eine Mutter sehen, die barmherzig mit ihrem Kind umgeht, so wissen wir, dass dies nur ein winziger Abglanz der vollkommenen göttlichen Barmherzigkeit ist. Diese Welt dient also auch dazu, Allah und Seine vollkommenen Eigenschaften zu erkennen, unabhängig davon, ob der Mensch in ihr geprüft wird.

Quelle: http://www.fragenzumislam.de/?p=151

Alaykum-salam wa rahmatullah wa barakatuh
"Manchmal bringen Menschen mit der schlechtesten Vergangenheit die beste Zukunft hervor" - Umar Ibn Al Khattab

"Und ihr lacht, aber weinen tut ihr nicht?" (53:60)
#2
Das ist die schlechteste Antwort die ich jemals gelesen habe.
Vergleich einen allwissenden Gott bitte nicht mit einem Lehrer.
Der Lehrer hat keine Ahnung was für eine Note ich schreibe. Ja er kann mich ungefähr einschätzen aber kann er sagen, dass ich eine 2,3,4 schreibe ? Nein kann er nicht.
Definition von Testen:
Ich bin mir über etwas nicht 100% sicher deshalb teste ich diese Sache jetzt.
Beispiel: ich weiß nicht ob dieses Auto gut fährt deshalb teste ich es mal, denn ich weiß nicht ob es gut fährt, DA ICH NICHT ALLWISSEND BIN.

Wäre ich allwissend bräuchte ich nichts zu testen..
Nochmal: Lehrer sind nicht allwissend, Gott schon oder nicht? Oder ist dies etwa ein wiederspruch im Qur'an?
Ich will ja gerne konvertieren aber nicht bevor ich darauf eine verständliche Antwort kriege. Bin arabischer Christ.
#3
Der Lehrer diente als Beispiel der Veranschaulichung in einem Teilaspekt und negiert nicht die Essenz des übrigen Textes.
So wird am jüngsten Tag das Leben des Menschen als Beweis für oder gegen ihn angeführt. Ein Leben welches durch Entscheidungsfindung des Einzelnen, mit der Erlaubnis Allahs, geführt wurde. Wäre dieses Leben nicht in Eigenverantwortung geführt worden, so würden wir reklamieren und vorgeben es rechtschaffen zu gestalten, sofern wir die Wahl hätten. Dem wird vorgebeugt.

Jeder hat die Chance.
Nutze sie.
#4
Theoretisch hätte Gott das Recht dich zu erschaffen und sofort ins Höllenfeuer oder ins Paradies zu schicken, da er weiß was du tun würdest.
Wärst du damit zufrieden für etwas ins Feuer zu kommen, was du nicht getan hast, aber getan hättest?
Anhand der Prüfungen muss man seinen glauben Beweisen. So weißt du selbst für was du belohnt oder bestraft wirst.

Koran (29;2)
"Meinen die Menschen, daß sie in Ruhe gelassen werden, (nur) weil sie sagen: „Wir glauben“, ohne daß sie geprüft werden?"

Je stärker der Glaube einer Person ist, desto stärker fällt die Prüfung für sie aus und umso mehr Belohnung kann erreicht werden.
Man wird sich im Jenseits darüber freuen, wenn man schwere Prüfungen gehabt hatte und sie bestanden hat.

Fadala Ibn Ubayd erzählte:
"Während der Gesandte Allahs (s) das Gebet leitete, wurden einige der Betenden (hinter ihm) von Hunger bewußtlos und fielen zu Boden - sie waren von den Ahl-us-Suffa. Es gab Araber vom Lande, die sie als verrückt bezeichneten. Nach Beendigung des Gebetes ging Allahs Gesandter (s) zu ihnen und sagte:
>> Wenn ihr wüßtet, was es bei Allah gibt, würdet ihr euch noch mehr Armut und Hunger wünschen.<<

(Tirmidhi)

Wa Allah wa a'lam.



„Und gewiss werden Wir euch prüfen durch etwas Angst, Hunger und Minderung an Besitz, Menschenleben und Früchten. Doch verkünde den Geduldigen eine frohe Botschaft, die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: ‚Wir gehören Allah, und zu Ihm kehren wir zurück.‘ Sie sind es, denen Segnungen von ihrem Herrn und Erbarmen zuteil werden, und sie sind die Rechtgeleiteten.“ (2:155-157)

Der Prophet (a.s.s.) sagte: „Der Gläubige, ob Mann oder Frau, wird immer wieder geprüft werden, am eignen Leib, an seinen Nachkommen und an seinem Gut, bis er ohne Sünden Allah, dem Erhabenen, gegenübersteht.“ (at-Tirmidhi)

Und Wir wollen euch sicherlich prüfen, bis Wir diejenigen von euch ausscheiden, die kämpfen und standhaft sind. Und Wir wollen eure Verhaltensweise bekannt geben. (47:31)

Abu Yahya Suhaib ibn Sinan ® überliefert, daß der Gesandte Allahs (s) sagte: "Der Gläubige ist zu bewundern, da alles für ihn gut ist. Und niemanden außer einem Gläubigen zeichnet dies aus: Wenn ihm etwas Erfreuliches widerfährt und er dankt (Allah) dafür, so ist das gut für ihn. Wenn er von einer Prüfung heimgesucht wird und sich in Geduld übt, so ist das auch gut für ihn." (Muslim)
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste