Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zweifel!!
#1
Salam_wr

Das habe ich im Internet gefunden und würde mich über Antworten eureseits freuen, da ich persönlich keine Antwort habe, aber es mir nicht aus dem Kopf geht...

Zweifel als Muslim an der eigenen Religion

Hallo,

ich bin als Kind einer türkischen Familie aufgewachsen. Unsere Religion ist wie in den meisten anderen Fällen natürlich der Islam. In meiner Familie herrschte jedoch nie Strenggläubigkeit. Meine Mutter trägt kein Kopftuch, rauchen tun viele aus dem Verwandtenkreis und Alkohol ist auch überhaupt kein Problem. Trotzdem ist natürlich die Religion nicht ganz im Hintergrund. Religiöse Feste werden gefeiert und früher war am Wochenende ein Moscheebesuch inklusive das Lernen des Koran-Lesens normalität.

Im Laufe der Zeit, zusammen mit dem Altern und danke des Philosophie-Unterrichts hat sich bei mir natürlich auch ein kritisches Denken und das Hinterfragen unserer Existenz breitgemacht. Ich habe im Internet nachgeforscht über den Islam und bin auf einige, sehr zweifelhafte Stellen aufmerksam geworden. Zuerst wollte ich das nicht wahrhaben, begründete dies mit einer Fehlinterpretation oder einfach Manipulation. Doch auch in meiner türkischen Übersetzung fanden sich sinngemäß die selben Übersetzungen. An dieser Stelle habe ich zum ersten mal die wahre Bedeutung der Koranstellen erfahren. In der Moschee wurde und wird uns nur das Lesen der arabischen Schrift und das Beten beigebracht. Natürlich kennt man so elementare Dinge wie "Trinke keinen Alkohol" oder "Trage als Frau ein Kopftuch", jedoch behaupte ich, dass keiner aus meiner Verwandtschaft weiß, dass im Koran, um einen Beispiel zu nennen, zu Gewalt aufgerufen wird. Ich habe einige Zitate und Übersetzungen kopiert:

Koran, Sure 9.123
O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.

Sure 8, Vers 55: „Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen, die nicht glauben.“

Sure 4, Vers 34: "Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat... Diejenigen (Weiber) aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet - warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie..." Dieser Vers wird auch Frauen-Prügel-Vers genannt.

Sure 4, Vers 15: „Und wer von euern Weibern eine Hurerei begeht, so nehmet vier von euch zu Zeugen wider sie. Und so sie es bezeugen, so schließet sie ein in die Häuser, bis der Tod ihnen naht oder Allah ihnen einen Weg gibt.“

Sure 2, Vers 191: "Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben…"

Dies sind wirklich nur einige Beispiele, und jeder Moslem soll von mir aus, wenn er Arabisch versteht, nachlesen oder jeder andere seine Übersetzung zur Hand nehmen. Die Existenz dieser Verse ist unbestritten und jede Interpratation läuft sinngemäß auf das Gleiche hinaus.

Nach dem ich einige dieser Verse gelesen habe, konnte ich sowas mit meiner Moral absolut nicht vereinbaren. Hinzu kommen noch einige Fragen, die mir der Islam nicht beantworten kann.


1. Gott ist allmächtig. Er hat jeden von uns erschaffen und weiß über unser Schicksal bescheid. Warum erschafft er z.B. einen Pädophilen, der gegen die Grundsätze der Religion ist. Um ihn später in der Hölle zu bestrafen?

2. Warum werden Menschen mit tödlichen Krankheiten bestraft? Dies kann nur von Gott kommen und die Religion schreibt vor, in solchen harten Zeiten zu Gott zu beten, obwohl er verantwortlich ist das Leiden.

3. Was ist mit Menschen irgendwo tief im Amazonas, die noch nie vom Islam gehört haben. Werden diese jetzt als Ungläubige bestraft und worin liegt ihr Fehler?

Mir würden noch hunderte andere Fragen einfallen, die im Widerspruch zum Islam stehen.

Inzwischen mache ich nur noch das Mindeste, damit ich keine Probleme in der Verwandtschaft und Familie bekomme, da mir diese Menschen sehr am Herzen liegen. Ich weiß, dass ich bei einer Konfrontation mit diesem Thema viele Probleme bekommen würde und sie intolerant reagieren würden, obwohl sie selber nichts über ihre Religion wissen und diese nicht ordnungsgemäß praktizieren. Aber diese Islam-Stimmung hat sich halt im Laufe der Jahrhunderte verbreitet in der Bevölkerung und diese Leute werden hoffentlich eines Tages selbst zur Erkenntniss kommen.
#2
As Salamu Alaikum
Lieber Bruder/ Liebe Schwester.

Es wurden tausende Bücher geschrieben, mit dem Ziel den Islam zu zerstören und zu verfälschen. Genauso wurden tausende Schriften verfasst, damit Muslime ihre Religion verlassen bzw. Zweifel daran bekommen. Das Internet ist voll damit. Und solche Texte, wie der, den du gepostet hast, stammen in den wenigsten Fällen tatsächlich von einem verwirrten Muslim, sondern in den meisten Fällen, von Islamgegner, die einen angeblichen Muslim darstellen, um noch mehr Muslime damit zu verunsichern. Deshalb rate ich dir und allen anderen sich nicht mit solchen Anti-Islam Propaganda zu beschäftigen, besonders nicht, wenn man noch nicht so tiefes Wissen besitzt und sich somit beeinflussen lassen könnte.

Ein typisches Merkmal solcher Texte, sind die aus dem Zusammenhang gerissenen Quran Verse, die im Kontext einen völlig anderen Sinn ergeben. So ist auch hier wieder der "berühmt berüchtigte" Vers: ..."Und tötet sie, wo immer ihr auf sie findet..."

Doch liest man diesen Vers im richtigen Zusammenhang, so erkennt man seine wahre Bedeutung. So stehst im vorherigen Vers: "Und kämpft auf dem Pfad Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht (das Maß). Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die (das Maß) übertreten."

Hier geht es also eindeutlig, um diejeniegen, die gegen die Muslime kämpfen. Und auch im Tafsir (Quranerklärung) zu dem darauf folgenden Vers steht:

"Angesichts des vorhergehenden Ajas gilt der Satz "tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt" nur im Zusammenhang mit Kampfhandlungen, die bereits im Gange sind. Dem Islam gegenüber voreingenommene Kritiker haben einen schwerwiegenden Irrtum begangen, indem sie diesen Aja als Rechtfertigung für das wahllose Töten von Kufar betrachteten." (Siddiqi)

Und liest man den Vers direkt danach: "Wenn Sie aber aufhören, so ist Allah verzeihend und barmherzig." 2:192

Und die Quranerklärung dazu:

"Das heißt, wir sollten in uns jene Eigenschaften entwickeln, die Allah besitzt, an Den wir den Imaan verinnerlicht haben. Er vergibt selbst den schlimmsten Missetätern und lässt ihnen gegenüber Gnade walten. Danach sollten wir uns richten. Wenn wir einen Krieg führen müssen, so sollte dadurch nicht unser Rachedurst gestillt werden, sondern wir sollten es nur für die Sache Allahs tun. So lange der Feind sich gegen Allah auflehnt und im Kampf gegen uns fortfährt, sollten wir ihn bekämpfen. Lässt er jedoch ab, so sollten auch wir die Feindseligkeit sogleich einstellen." (Mauduudi)

Dies sollte nur als kleines Beispiel dienen, wie die Islamgegner versuchen Verse bewusst aus ihrem Kontext zu ziehen, damit sie eine völlig andere Bedeutung bekommen und selbst Muslime dadurch unsicher werden.

Hier noch ein Video dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=06jjVWo17s8&feature=plcp

Und auch die gestellten Fragen, kann der Islam beantworten:

1. Erstmal ist dies ein total falsches Verständnis vom Islam, denn Gott hat keinen Pädophilen, Mörder, Verbrecher erschaffen... Gott hat den Menschen erschaffen, der sich dann seinen eigenen Weg gewählt hat. Gott hat Seine Botschaft mit allen Geboten und Verboten deutlich gemacht und ebenso die Bestrafung die einem erwartet, wenn man sich von diesem Weg entfernt. Er hat den Menschen die Wahl gegeben sich zu entscheiden. Somit kann niemand am Ende sagen kann, dass er zu Unrecht bestraft wird.

Gott hat jeden Menschen mit der natürlichen Veranlagung erschaffen, die der Mensch dann selber durch Gesellschaft, Sünden, Unmoral zerstört. Solche Menschen haben sich von Satan leiten lassen und nicht von Gott. Jeder Mensch ist für seine Taten verantwortlich und muss am Ende die Konsequenzen daraus ziehen. Gott hat ihm die Wahl gegeben. Und Er hat ihm auch sein ganzes Leben lang die Reue ermöglicht und die Rückkehr zum geraden Weg. Somit entscheidet sich der Mensch selber für den Weg des Paradieses oder für den der Hölle und für das, was er aus seinem Leben macht.

2. Die Antwort zu Frage 2 gibt es hier: http://www.youtube.com/watch?v=kUK3ObBLMeU&feature=plcp

3. Der Prophet Muhammad hat gesagt: "Bei Dem, in Dessen Hand die Seele Muhammads ist, jeder Mensch, ob Jude oder Christ, der von mir hört und stirbt, ohne an das zu glauben, womit ich gesandt wurde (wer den Islam nicht animmt), wird ein Bewohner des Höllenfeuers sein.” [Sahih Muslim; Hadith Nr 153]

Gott ist der Gerechte und bestraft niemanden, der keine Chance hatte, sich Ihm zu unterwerfen. Wie klar aus dem Hadith hervorgeht, ist die Hölle die Bestrafung für diejeniegen, die von der Botschaft Gottes (Islam) gehört haben, diese aber trotzdem nicht angenommen haben.

Hier im Video wird dies noch genauer beantwortet:
http://www.youtube.com/watch?v=5UiiYpdaqN4&feature=plcp

Du siehst der Islam hat die Antwort!!!

Lass dich von solchen Texten nicht beeinflussen, denn Islam ist die einzige Wahrheit von Gott und da gibt es keine Widersprüche.
"Bei Allah, wir werden niemals im Stande sein glücklich zu sein, bis wir die Heilung des Qurans nehmen und sie über die Krankheit unserer Herzen legen."
(Sufyan Ath-Thawri)
#3
BismiLLAH

Assalamu aleikum

Wenn ich solche Beiträge lese, erkenne ich nur, wie wenig die Eltern und der Junge selbst, wert darauf gelegt haben, die Religion wirklich zu verstehen. Für all diese Fragen und für all diese Verse gibt es doch nicht umsonst Erklärungen von den Gefährten und den Gelehrten des Islam. Denkst du etwa, dass wir heute die ersten sind, die solche Fragen stellen und hinterfragen können. Solche und ähnliche Fragen wurden schon in der Zeit des Propheten sallallahu aleihi wa sallam gestellt und beantwortet. Die Sahaba waren nicht dumm und einfache Blindgänger, sondern wissbegierig. Lern deine Religion, würde ich als Rat geben und sei kein einfacher Blindgänger, denn die Religion schreibt es dir vor dir Wissen anzueignen.

Der Prophet sallallahu aleihi wa sallam sagte:"Der Wissenserwerb ist pflicht für jeden Muslim/Muslima".

Zu dein letzten zwei Fragen, will ich mal eingehen. In jeder Sache, die wir schlechtes auf der Welt geschehen sehen, kann es ein guten Nebeneffekt geben. Würde der Mensch die Gesundheit wert schätzen, wenn er die Krankheit nicht kennen würde? Ein Hadith in Bukhari berichtet, dass der Prophet sallallahu aleihi wa sallam immer wenn er, aleihi salat wa salam, ein kranken Menschen gesehen hat, er ALLAL subhana wa ta´la gedankt hat, dass er gesund ist. Außerdem ist dieses Leben, und das dürfen wir nie vergessen, eine Prüfung und zu dieser Prüfung gehören leichte und harte Sachen im Leben dazu. Dankt man Gott, so wird man belohnt. Ist man undankbar, so wird man bestraft.

Zu deiner letzten Frage. ALLAH subhana wa ta´la sagt im Quran:"Wir haben nie jemanden bestraft, bevor wir nicht einen Gesandten geschickt haben". und der Prophet sallallahu aleihi wa sallam sagte:"Jeder der von mir HÖRT, ob Jude oder Christ und nicht dem Folgt, womit ich gekommen bin (also Islam), wird zu den Bewohnern der Hölle gehören". Das heißt, dass wenn ein Mensch noch nie vom Islam gehört hat und die Botschaft, dass es keinen Gott gibt außer ALLAH, nicht erhalten hat, so wird er/sie am Tage der Auferstehung eine gerechte und faire Chance von ALLAH subhana wa ta´la bekommen, sich zu bewähren, um ins Paradies zu kommen. Und ALLAH subhana wa ta´la tut keiner einzigen Seele unrecht.

Zu den Versen will ich dir nur sagen, dass uns hier diese Verse wohl bekannt sind und ich würde dir raten mal ein Tafsir in die Hand zu nehmen, um diese zu verstehen. Wenn du die Möglichkeit hast, dann nimm den Tafsir von Ibn Kathir. Mir gefällt er sehr und er erklärt dort jeden Vers sehr schön und sehr präzise.

Wa aleikum Salam
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste