Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
koran + sunnah oder nur koran ?
#1
Salam Alaikum,

zu mir: ich bin mitte zwanzig, muslimisch erzogen und befasse mich seit einigen jahren vermehrt mit dem islam. ich bin derzeit der meinung, dass der koran in bezug auf aqida, rechtssprechung & unterscheidung zwischen haram und halal hinreichend ist.

konkret bedeutet das, dass ich die überlieferte sunnah primär als nützlich erachte, wenn es um die koraninterpretation geht und auch wenn man sich vom leben der generationen des propheten inspirieren lassen will.

ich ziehe jedoch meine grenze wenn es u.a. um die aqida geht - d.h. ich glaube nicht an die absolute wahrheit der hadith (sei er auch sahih) so wie ich an den koran glaube. desweiteren bin ich der meinung, dass die sunnah keine rechtssprechung neben dem koran sein darf und dass die sunnah keine aussage über halal/haram treffen darf, wenn sie der koran nicht getroffen hat.

soweit ich weiss, leht die ahlu sunnah meine ausführungen im letzten abschnitt ab. ich würde gerne wissen, welche argumente konkret dagegen sprechen - und will deshalb an dieser stelle eine diskussion starten.
#2
Wa aleikum Salam.

Eine Diskussion über dieses Thema ist nicht nötig und auch nicht sinnvoll. Der Glaube und das Praktizieren der Sunnah ist ein entscheidender Bestandteil im Islam nach dem Verständnis von Ahlu Sunnah. Wenn du dich über die Argumente und Beweise diesbezüglich informieren willst, so lese dir bitte die Themen in folgender Kategorie durch. Dort wird genau dieses Thema behandelt: http://www.salaf.de/sunna/sunna_bedeutun...sunna.html

Wie kannst du bestimmen, dass man der Sunnah in Quraninterpretationen folgen darf, in der Aqida wiederum nicht und bei Rechtssprüchen auch nicht? Hast du Beweise dafür oder ist das deine Vorliebe so? Es steht uns nicht zu, die Religion des Islams nach unseren eigenen Wünschen und Ideen auszulegen und zu verändern.
#3
Salam



Wer ein Wenig Ahnung vom Qur'an hat, weiß dass die Sunnah zu uns gekommen ist
ähnlich wie der Qur'an. Der Qur'an ist zu uns mit geschlossenen Ketten gekommen wie z.b.
vom Propheten zu Umar dann z.b. Ubay ibn ka3b, dann z.b. xy bis zu den heutigen Großgelehrten
die eine Kette zum Propheten haben und uns den Quran überliefern. Diejenigen die die Sunnah ablehnen
haben überhaupt keine Ahnung worüber sie in Wirklichkeit disktuieren. Der Qur'an ist zu uns gekommen
mannigfach mutawaatir und die ahadith ähnlich, nur sind die nicht alle mutawattir, jedoch auch Authentisch.


Wenn einer die Sunnah als unbedeutungsvoll betrachtet, dann schneidet er sich selbst in Fleisch
denn dann würde ich ihn fragen nach welchen Überlieferungsweg er den Qur'an liest, nach Hafs von 3sim,
Schu3ba von 3asim, Warsh von Nafi3 oder vielleicht Qaluun von Nafi3 oder von Khalaf von Hamzah oder von Khallad
oder von wen?????

Die Sunnah wurde uns überliefert und bewahrt wie der Qur'an und hat Überlieferungsketten und auch Hadithgelehrte
die es untersuchten seit 1400 Jahren.

Hier überliefert unserer geliebter Qurangelehrter und Lehrer Ayman Suwayyid seine Überlieferungskette und seine Ijaazah zu seinem Lehrer und er zeigt die Gelehrten auf bis zum Propheten, das nennt man Ijaazah.



#4
@ Al Ilmu Noorun

Zitat:Eine Diskussion über dieses Thema ist nicht nötig und auch nicht sinnvoll.
wieso ? ... ich finde sie ist nötig & sinnvoll, weil sie den islam betrifft - zumal es in der islamischen geschichte schon öfters diskussionen darüber gab.

Zitat:Der Glaube und das Praktizieren der Sunnah ist ein entscheidender Bestandteil im Islam nach dem Verständnis von Ahlu Sunnah. Wenn du dich über die Argumente und Beweise diesbezüglich informieren willst, so lese dir bitte die Themen in folgender Kategorie durch. Dort wird genau dieses Thema behandelt: http://www.salaf.de/sunna/sunna_bedeutun...sunna.html

ich habe mir die relevanten texte auf der seite durchgelesen. die argumente, welche aus dem koran herangezogen werden, sind:

Zitat:Koran:

(Wir entsandten sie) mit den deutlichen Zeichen und mit den Büchern; und zu dir haben Wir die Ermahnung herabgesandt, auf daß du den Menschen erklärest, was ihnen herabgesandt wurde, und auf dass sie nachdenken mögen. [16:44]

Und Wir haben dir das Buch nur deshalb herabgesandt, auf daß du ihnen das erklärest, worüber sie uneinig sind, und (Wir haben es) als Führung und Barmherzigkeit für die Leute, die glauben (,herabgesandt). [16:64]

Doch nein, bei deinem Herrn; sie sind nicht eher Gläubige, bis sie dich (Muhammad) zum Richter über alles machen, was zwischen ihnen strittig ist, und dann in ihren Herzen keine Bedenken gegen deine Entscheidung finden und sich voller Ergebung fügen. [4:65]

Wahrlich, huldreich war Allah gegen die Gläubigen, da Er unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, um ihnen Seine Verse zu verlesen und sie zu reinigen und das Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, sie hatten sich zuvor in einem offenkundigen Irrtum befunden. [3:164]

Dies sind jene, die dem Gesandten, dem Propheten folgen, der des Lesens und Schreibens unkundig ist; dort in der Thora und im Evangelium werden sie über ihn (geschrieben) finden: er gebietet ihnen das Gute und verbietet ihnen das Böse, und er erlaubt ihnen die guten Dinge und verwehrt ihnen die schlechten, und er nimmt ihnen ihre Last hinweg und die Fesseln, die auf ihnen lagen. Diejenigen also, die an ihn glauben und ihn stärken und ihm helfen und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt wurde, die sollen erfolgreich sein. [7:157]

Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist streng im Strafen. [59:7]

und gehorcht Allah und dem Gesandten; vielleicht werdet ihr Erbarmen finden. [3:132]

O ihr, die ihr glaubt, hört auf Allah und den Gesandten, wenn er euch zu etwas aufruft, das euch Leben verleiht, und wisset, dass Allah zwischen den Menschen und sein Herz tritt, und dass ihr vor Ihm versammelt werdet. [8:24]

Wer dem Gesandten gehorcht, der hat Allah gehorcht; [4:80]

Sprich: "Wenn ihr Allah liebt, so folgt mir. Lieben wird euch Allah und euch eure Sünden vergeben; denn Allah ist Allvergebend, Barmherzig."[3:31]

So mögen sich die, die sich seinem Befehl widersetzen, (davor) hüten, daß sie nicht Drangsal befalle oder eine schmerzliche Strafe treffe. [24:63]

Sprich: "Gehorcht Allah und dem Gesandten"; denn - wenn sie den Rücken kehren - siehe, Allah liebt die Ungläubigen nicht. [3:32]

Und es ziemt sich nicht für einen gläubigen Mann oder eine gläubige Frau, daß sie - wenn Allah und Sein Gesandter eine Angelegenheit beschlossen haben - eine andere Wahl in ihrer Angelegenheit treffen. Und der, der Allah und Seinem Gesandten nicht gehorcht, geht wahrlich in offenkundiger Weise irre. [33:36]

Und sie sagen: "Wir glauben an Allah und an den Gesandten, und wir gehorchen." Hierauf aber wenden sich einige von ihnen ab. Und dies sind keine Gläubigen. Und wenn sie zu Allah und Seinem Gesandten gerufen werden, damit er zwischen ihnen richte, siehe, dann wendet sich eine Gruppe von ihnen ab. Doch wenn das Recht auf ihrer Seite ist, dann kommen sie zu ihm in aller Unterwürfigkeit gelaufen. Ist Krankheit in ihren Herzen? Oder zweifeln sie, oder fürchten sie, daß Allah und Sein Gesandter ungerecht gegen sie sein würden? Nein, sie sind es selbst, die Unrecht begehen. Doch die Rede der Gläubigen, wenn sie zu Allah und Seinem Gesandten gerufen werden, damit Er zwischen ihnen richten möge, ist nichts anderes als: "Wir hören und wir gehorchen." Und sie sind es, die Erfolg haben werden. [24:47-51]

zu [16:44] [16:64]: das wort, welches hier mit erklären übersetzt wurde ist 'bayyan'. wie in der pdf richtig formuliert bedeutet dieses wort erklären, im sinne von verkünden bzw. offenlegen. d.h. die ermahnung wurde auf den propheten herabgesandt, damit er den menschen verkünde was herabgesandt wurde - und das hat er auch getan. jedoch geht hieraus nicht hervor, dass man der dem propheten zugeschriebenen sunnah folgen soll.

[4:65] appell, dass der prophet zum richter gemacht werden soll - absolut richtig. hieraus geht nicht hervor, dass der prophet mit einem anderen urteil als dem urteil des korans gerichtet hat...

[3:164] in der pdf datei steht, dass namhafte gelehrte das hier als weisheit (hikma) wiedergegebe wort mit der sunnah des propheten gleichsetzen. ich würde das wort hikma eher wörtlich nehmen und verstehen, dass Allah den propheten die weisheit gelehrt hat, u.a. so wie er dem propheten david die weisheit gelehrt hat...

[7:157] pdf: "Weil diese Lehre in dieser aya im Allgemeinen erwähnt worden ist, muss sie folglich die Vorschriften im Qur’an und der Sunna mit einschließen." - versteh ich nicht :/

[59:7][3:132][8:24][4:80][3:31][24:63][3:32][33:36][24:47-51] hier ist festzuhalten, dass Allah jedesmal 'gesandter' / 'prophet' sagt. und was macht den gesandten zum gesandten? - lediglich: Allahs offenbarung. wenn Allah den propheten nichts offenbart hätte, wären sie definitionsgemäß keine propheten. daher ist der prophet Muhammed rechtmäßig Allahs gesandter, weil ihm Allah offenbart hat. wenn Allah also bspw. sagt: [....] "gehort Allah und gehorcht dem gesandten [...]", dann meint er sicherlich nichts außerhalb seiner offenbarung.

Zitat:Wie kannst du bestimmen, dass man der Sunnah in Quraninterpretationen folgen darf, in der Aqida wiederum nicht und bei Rechtssprüchen auch nicht?
weil ich Allahs offenbarung nicht mit der überlieferten sunnah gleichsetze. Allahs offenbarung alleine hat m.E. den Anspruch Glaubensinhalte proklamieren zu dürfen.

Zitat:Hast du Beweise dafür oder ist das deine Vorliebe so? Es steht uns nicht zu, die Religion des Islams nach unseren eigenen Wünschen und Ideen auszulegen und zu verändern.
ich denke nicht, dass es meine persönliche Vorliebe ist, den koran auf diese weise zu interpretieren. ich will den islam so verstehen wie Allah ihn erklärt hat. und wenn ich die absolute wahrheit (koran) mit potentiellen lügen (hadith) vermische kann ich keine reine aqida haben - meine ich. und ich will meine aqida rein halten.

@ Children of the World

soweit ich dich verstanden habe, ist dein argument, dass sowohl koran als auch hadithe von ein und denselben tradenten überliefert wurden. folglich müsste ich, sofern ich hadithe als falsch erachte den koran auch als falsch erachten.

wissenschaftlich gesehen hast du größtenteils recht. denn deine argumentationskette ist wissenschaftlich korrekt. allerdings hat glaube wenig mit wissenschaft zu tun - daher würde ich auch dann an den koran glauben
- wenn er noch nicht einmal als mutawatir eingestuft werden würde
- wenn er gerade mal als ehad überlieferung übermittelt worden wäre
- wenn alle tradenten unter den heutigen menschen als scheinbare lügner bekannt wären
- wenn ihn die gelehrten als thaif einstufen würden
mein glaube an den koran hat fundamental gesehen nichts mit den tradenten zu tun - sondern primär mit dem anspruch Allahs, dass der koran von ihm stammt, das er die botschaft aufrecht erhält und mit der garantie Allahs, dass "falschheit nicht an es herankommen kann".

bei den hadithen ist das nicht der fall. sogar ahlu sunnah und quasi alle anderen glaubensrichtungen im islam sind der meinung, dass der löwenanteil der hadithe thaif bzw. gelogen sind. die frage ob "gelehrte" darüber urteilen können, was wahr und was gelogen ist, ist in meinen augen reine spekulation, solange Allah keine sicherheit über den wahrheitsgehalt gibt.
#5
Salam


Du vermischst vieles und verfolgst wovon du kein Wissen hast. Du sollst Allâh fürchten und nicht das tuen was die Sekten getan haben und einfach das Wissen hinter dem Rücken werfen und alles selbst verstehen.

Du sagst selbst ich habe Recht, jedoch "glaubst" du in anderen Worten "vermutest du" und schmeisst die Beweise gegen die Wand.


Viele Hadithe sind Mutawattir und Ahad, jedoch heißt dies nicht dass
das eine unbedingt wahrer ist als das andere. Es heißt nur, dass es öfters überliefert ist und
somit ist auszuschließen dass ein Fehler sich einschleichen kann. Bei Ahad Ahadith ist es fast
genau so, jedoch gibt es deshalb auch Hadithgelehrte die Aussagen untersuchen, jedoch ist
dies eine Wissenschaft für sich. Diejenigen die dir den Qur'an überliefert haben, haben dir auch
die Ahadith übermittelt und wenn es unter denen welche gibt die nicht richtig sind, so lässt Allâh es
ans Licht kommen durch die Miraath al-Anbiyaa die Erben des Gesandten .- den Gelehrten.

Ohne die Sunnah könnten wir vieles vom Qur'an garnicht verstehen, Allâh hat den Qur'an nicht einfach
in ein Tag offenbart zum Propheten sondern in über 20 Jahren.
#6
Salam_wr_wb





Wa_salam_wr_wb
#7
Eine Diskussion ist weder nötig noch sinnvoll, weil ich dir mehrere ausführliche Ausführungen mit Beweisen von Gelehrten zu diesem Thema gegeben habe. Wenn dich das nicht überzeugt, dann bringt es auch nichts darüber zu diskutieren.

Dass die gesicherte Sunnah als Beweis im Islam gilt, ist eine eindeutige Sache nach dem Verständnis der Salaf und die Gelehrten sagen sogar, dass es zu Kufr führt, wenn man die Sunnah als Beweis kategorisch ablehnt. Das heißt, das ist keine Sache worüber man Meinungsaustausch machen kann.
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste