Islam Forum - Die Wahrheit im Herzen - Muslim, Quran, Sunna

Normale Version: Freundschaft zu einem Andersgeschlechtlichen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Selam Aleyküm liebe Geschwister,

darf man als Moslem Freundschaft durch das Internet zu einer Muslima haben ?
Ohne sich zu treffen, ohne zu telefonieren etc. ?

Ich erzähl mal die Situation in der 3. Perspektive

Er habe/hatte eine Freundin und sie haben sich beschlossen, aus religiösen Gründen, keinen Kontakt zu haben, dass sie sich nicht treffen, dass sie sich nicht nähern, dass sie (versuchen) sicht nicht anzuschauen, etc. . Sie wollen bis zur Heirat warten. Meine Frage ist ob sie übers Internet schreiben können ( Whatsapp etc. ).
----------Enternft-------------------
Alaikum salam.
Nein die dürfen keinen Kontakt haben.
Wenn die Zeit zum Heiraten gekommen ist und sie es ernst meinen dann machen sie es über die Eltern.
In der zeit der Verlobung können die sich kennenlernen. Dafür ist die Verlobung da.
SALAM
Ich weiss das es schwer ist Bruder und in dem Fall würde ich sehr schnell heiraten bevor ihr von der Fitna überfallen werdet. Es ist nicht erlaubt wenn überhaupt muss ein Wali oder haram dabei sein aber am besten gehst du um die Hand anhalten dann nimmst du dir die erlaubnis mit ihr zu reden wenn der Vater mithört dann geht alles schnell inschallah
Selam aleyküm liebe Geschwister 
Ich weiß nicht genau ob das Thema hier rein passt aber 
Ich hab ein Anliegen aufgrund meiner Ehe und brauche klare Antworten. 
Es geht um die Cousine meines Mannes. Sie scheint mir ein bisschen zu anhänglich und der enge Kontakt, den die beiden, also mein Mann und sie, zueinander haben, tut meinem Herzen weh. 
Wenn ich mit meinem Mann kleine Diskussionen führe, mischt sie sich ein.
Sie schreibt ihm ständig auch nachts. Er spricht scheinbar lieber mit ihr über seine Probleme als mit mir. Sie stellt dauernd Bilder und Videos mit ihm zusammen ins Internet und betitelt ihn als "meine Seele" . Sie hat so viele andere Cousins und Brüder aber ich sehe nur meinen Ehemann mit ihr zusammen. Eines abends war er die Familie besuchen und ich konnte leider nicht mit kommen. Am Abend sagt mir mein Mann er würde mir seinen Cousin und seiner Cousine raus gehen. .am Ende stellte sich heraus dass er mich belogen hat und nachts mit ihr alleine raus gegangen ist. Es hat mich so verletzt. Er sagt immer das ist seine Familie und ich muss nicht eifersüchtig sein, aber ich sehe das einfach nicht so. Die Art wie sie von ihm spricht, wie sie ihn ansieht. ..das ist in meinen Augen kein Familien Verhältnis mehr. Es gab noch so viel mehr das mich verletzt hat, durch das Verhalten von ihr zu melnem Mann und auch umgekehrt.  Ich kann das nicht mehr ertragen. Mein Mann ist ein sehr guter Ehemann und wir führen eine Wunderschöne Ehe alhamdulilah.  Da gibt es nur diese eine Sache die mich nicht genießen lässt. Was kann ich machen ? Habt ihr ein Rat ? Muss ich das wirklich erdulden?  Ich würde niemals erwarten dass er den Kontakt abbricht aber ich möchte nicht das sie sich so nah stehen. ..ich wünsche mir eine Grenze . Darf ich das Verlangen?  Bitte helft mir.
aleikum as salam,

Die Cousine deines Mannes ist religiös gesehen eine fremde Frau für ihn, er dürfte sie theoretisch heiraten. Weshalb er auch keinen engen Kontakt mit ihr haben darf.
Er darf nicht mit einer fremden Frau alleine sein oder sie berühren usw. der Kontakt mit ihr sollte sich auf Notwendigkeiten beschränken.
as-salamu alaikum liebe Geschwister :))

Ich habe ein Problem und suche verzweifelt nach einer Lösung, da ich dieses Thema aktuell nur mit zwei Personen kommunizieren kann, dachte ich hier, von euch einen hilfreichen Rat zu bekommen. Ich weiss nicht ob ich hier an richtiger Stelle meinen Beitrag veröffentliche, entschuldigt falls nicht.

Ich bin 30 Jahre alt, geschieden, weil ich hauptsächlich Probleme mit der Familie meines Ex-Mannes hatte, die sehr konservativ war, sprich sie unterdrückten mich und wollten dass ich ein Kopftuch trage. Mein Mann stand leider nie hinter mir und hat auch selber viele Probleme in die Ehe mitgebracht. Für mich war immer klar dass dieses Verhalten nix mit dem Islam zu tun hatte. Möge Allah sie rechtleiteten..

"Soviel zu meiner Vorgeschichte"

Anderthalb Jahre später lernte ich einen Mann kennen im Ausland, als ich am wenigsten damit gerechnet habe, während der Arbeit . Es hat direkt gefunkt und er beeindruckte mich mit seiner Art, seinem auftreten. Er hat eine gewisse natürliche Aura und diesen Respektvollen Umgang mit Frauen. Ich habe es die letzten Jahre nicht einfach gehabt, was Thema Männer betrifft, da ich noch einiges aufzuarbeiten hatte. Unser erstes Gespräch ging nicht zufällig darum wann wir uns Daten oder zu Flirten. Wir redeten über unsere Werte, Familie, Religion und über Zukunfts gedanken. Er sagt er glaubt an eine höhere  Macht, aber nicht an Allah und das hat mich schon sehr abgestoßen.

Für mich steht eines fest! Den Mann den ich heirate muss Muslim sein, andernfalls kann ich mir keine Ehe vorstellen. Ich weiss heute nicht ob es ein Fehler war ihn weiter kennen zu lernen und an das Gute zu glauben, dass er rechtgeleitet wird von Gott mit der Liebe zu mir.inzwischen kenne wir uns 2 Monate. Dieser Mann liebt mich mehr als alles andere und er wünscht sich eine Familie mit mir. Wir haben eine unbeschreibliche Anziehung, als wenn wenn ich seine Seele spüre und er meine. Ich liebe diesen Mann.

Ich habe offen mit ihm drüber gesprochen und es ist so schwierig für mich zu glauben dass er konvertierten wird, vorallem weiss ich nicht, ob es von Gott angenommen wird, weil er es garantiert wenn aus Liebe zu mir tut, bzw ich wäre ich die Brücke zum Tor.
Er sagt dass er alles interessant findet was mein Leben betrifft und er will sich bemühen auch meine Religion zu verstehen. Wir reden viel über dieses Thema, weil es mich unglücklich macht in zwei Welten zu leben. Die verbotene und die "richtige" Er bestellte sich den Koran und ich schickte ihm hin und wieder Videos. So richtig glaube ich aber nicht dran.

Ich habe einfach Angst dass er mich eher von meiner Religion trennt, als diese annimmt. Wenn es nach ihm geht brauche ich mir keine Sorgen um nichts machen. Er wird mich heiraten und wir werden glücklich und er weiss dass wir zusammen gehören. Ich wusste voher nicht dass ein Mann so offen über seine Gefühle sprechen kann und diese Verbundenheit war mir auch ganz neu.

Ich weiss nicht ob der Gedanke Naiv oder falsch ist, weil ich dachte dass Gott ihn mir geschickt hat, damit er Einblick in unsere Welt bekommt. Genauso gut könnte er mich auch testen und dieser Mann könnte mich irre führen bzw es versuchen. Anfangs habe ich mehr an das Gute geglaubt, nun habe ich einfach Angst.
 
Ich möchte ihm einfach kein Druck machen und die Geduld habe ich leider auch nicht wirklich um darauf zu hoffen und warten dass er rechtgeleitet wird. Ich habe einfach Angst einen riesen Fehler zu begehen.
Ich wechsel ständig meine Meinung.
 
Was denkt ihr drüber? Was kann ich tun um das beste aus dieser Situation zu machen.Ich Bin mir sicher "dieser Mann" würde alles tun um mit mir vereint zu sein. Ich bin für jede Meinung sehr dankbar!
wa aleikum as Salam,

die Antwort ist eigentlich ganz klar. Es wird dir nichts anderes übrig bleiben als dich davon zu trennen. Das ist natürlich sehr schwer für dich, weil du ihn wahrscheinlich sehr magst. Aber wenn er nicht wirklich Muslim werden möchte, kann man da nichts machen. Man kann dies als eine Prüfung ansehen. Wenn du etwas für Allah lässt, so wird er dir etwas besseres geben, so bitte Allah um Rechtleitung und Vergebung.
Selbst der Prophet (s.a.s), der seinen Onkel sehr liebte, bittete ihn immer wieder vergeblich Muslim zu werden. Daraufhin wurde dieser Koranvers herabgesandt:

Wahrlich, du kannst dem den Weg nicht weisen, den du liebst; Allah aber weist dem den Weg, dem Er will;
und Er kennt jene am besten, die die Führung annehmen. (28:56)

Sei nicht wie die doppelten Verlierer, die etwas aufgeben, um etwas zu erhalten und dann beides Verlieren.
Der Mann muss Muslim aus freier Entscheidung werden und weil er an Allah glaubt. Das kann man nicht erzwingen, weil man es gerne so hätte.
Und wie es sich anhört, hat der Mann mehr Interesse an der Liebe als an der Religion.

wa allahu a3lam
as-salamu alaikum,

Ich danke dir von ganzem Herzen für diese wahren Worte. Er sagt er will es verstehen und will es lernen, aber er braucht Zeit um diese "neue Welt kennen zu lernen". Er sagt er kann jetzt noch nicht sagen ob es auch sein weg ist dafür muss er mehr lesen und verstehen. 


Er fragt mich wie ich das verantworte so ungeduldig zu sein und wieso ich nicht glaube, dass ich ihn vielleicht aus dem Grund getroffen habe, um ihn auf diesen weg zu bringen.

Es fühlt sich nicht fair an wenn ich ihm keine Zeit gebe. Er sagt er wurde voher nie mit Religion konfrontiert und ich könnte nicht erwarten dass er gleich alles versteht und glauben kann. 

Ich habe vor zwei Tagen schon einen Rückzieher gemacht und sagte ihm dass ich Angst habe meine Liebe, Energie zu investieren und am Ende ist er nicht überzeugt und das Leid wird größer, vorallem habe ich Angst von Allah dafür bestraft zu werden. 

Was denkst du ? Ist es fair wenn ich einfach aufgebe und ihn auf halber Strecke verlasse? 
Seiten: 1 2