by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:43 PM
Frage
 
Ist eine Frau, die kein Kopftuch trägt oder wenn ihr Kopftuch nicht mit den islamischen Grundlagen übereinstimmt,  zum Beispiel,  einige ihrer Haare oder die Haut sichtbar ist, aus welchem Grund auch immer gezwungen zu beten, was ist das Urteil?
 
Antwort
 
Als Erstes ist es wichtig, dass man weiß dass das Kopftuch bei der Frau verpflichtend ist. Es ist nicht erlaubt für sie es aufzugeben oder  nachlässig zu sein. Wenn die Zeit für das Gebet  kommt und die Frau  nicht richtig bedeckt  ist, dann kann ihre Situation in den folgenden  Fällen auftreten:
 
Wenn sie nicht das Kopftuch trägt oder nicht ordnungsgemäß bedeckt  ist aufgrund der Umstände, dass sie in diesem Zustand gezwungen wurde, dann betet sie in der Situation in der sie gerade ist. Ihr Gebet wird dann gültig sein und es wird keine Sünde für sie. Das basiert auf Allah’s Aussage:
 
„Allah belastet keine Person über seine Möglichkeiten hinaus“ (al-Baqara 286).
 
Allah sagt auch,
 
„So halte eure Pflicht gegenüber Allah ein (und fürchtet Ihm) so viel wie ihr könnt“(al-Taghabun 16).
 
Wie auch immer wenn eine Frau kein Kopftuch trägt oder nicht richtig bedeckt ist und nur aus einer freiwilligen Entscheidung , wie nach den Angewohnheiten oder Mode der Menschen und das Fehlen des Hidschabs ist hiermit gemeint außer das Bedecken von Hände und Gesicht, dann wird ihr Gebet richtig sein. Aber sie begeht eine Sünde wenn sie das in der Gegenwart eines Mannes tut mit den sie nicht in Beziehung steht.
 
Darüber hinaus wenn sie nicht ihr Schienbein, Unterarme, Haare auf ihren Kopf und so weiter bedeckt, dann ist es nicht erlaubt für sie in diesem Zustand zu beten. Wenn sie in diesem Zustand betet, dann ist ihr Gebet ungültig. Und sie begeht eine Sünde in zweierlei Hinsicht. Als Erstes ist sie sündhaft, weil sie sich generell nicht bedeckt. Als Zweites ist sie sündig  weil sie das Gebet in dieser Situation durchführt. 
Shaikh ibn Baz
 
Anmerkung 
1. Hier bezieht sich der Shaikh ibn Baz auf die Situationen, wo den Frauen es nicht gestattet ist das Kopftuch im Öffentlichen, auf der Arbeit oder in der Schule zu tragen. Unglücklicherweise gibt es heutzutage genau diese Situationen in einigen muslimischen Ländern.
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:41 PM
Frage:
Was wird über Geburtenkontrolle berichtet?
 
Antwort:
Die Angelegenheit der Geburtenkontrolle ist ein aktuelles Thema an dem viele Leute interessiert sind. In der  letzten Sitzungskonferenz der führenden Gelehrten (in Saudi Arabien), in der man dieses Thema explizit behandelte, wurde letzten Endes entschieden, dass das Anwenden von Geburtenkontrollen prinzipiell nicht erlaubt ist. Allah hat die Mittel, die zu einem Bevölkerungswachstum der muslimischen Nationen genehmigt, denn der Prophet (Friede und Segen auf ihn) sagte:
 
„Heiratet die Frauen, die liebevoll und fruchtbar sind, denn wahrlich, ich werde am Tage der Abrechnung mit den anderen Propheten darum wetteifern, die größte Anzahl der Ummah zu haben.“
 
Die Muslimische Nation muss in ihrer Anzahl an Bevölkerung steigen, um Allahs Anbetung zu vergrößern, um seiner Gunst willen zu wetteifern und um die Stärke innerhalb der Muslimischen Nation zu festigen, als Schutz vor unseren Feinden. Es gilt demnach als Pflicht das Anwenden von Geburtenkontrollen zu untersagen, außer in Fällen der Notwendigkeit. Im Falle einer Notwendigkeit gilt dies nicht als Sünde. Eine Notwendigkeit bestehe, wenn zum Beispiel die Frau unter einer Gebärmutterkrankheit leide, welche ihr im Falle einer Schwangerschaft Schmerzen bereiten würde. In solch einem Fall wäre das Einnehmen der Verhütungspille erlaubt. Auch gilt dies, wenn die Frau bereits viele Kinder bekommen hat und ein weiteres Kind in kurzer Zeit nur zu Beschwernissen führen würde. So darf die Frau in diesem Falle für 1 bis 2 Jahre, so lange auch ihre Stillzeit dauern würde, die Pille einnehmen, bis sie wieder das Stadium einer schwangerschaftsfähigen Frau erreicht und dem Kind eine angemessene Erziehung bieten kann. Benutzt die Frau jedoch die Verhütungspille aus dem Grund, weil sie z.B. verantwortungsfrei leben möchte, weiterhin arbeiten gehen will und ein komfortables Leben führen möchte (oder sonstige Gründe warum Frauen heutzutage die Pille einnehmen), so gilt dies als sündhaft und das Einnehmen der Verhütungspille als nicht erlaubt.
 
Scheich Ibn Baz
 
…...........................................................................
Fußnote
 
1. Dieser Hadith wurde von ibn Hibban, Ahmad, al-Tabarani und anderen überliefert. Ohne die Worte „am Tage der Abrechnung“ wird es von Abu Dawud und al-Nasal überliefert. Bezüglich al-Albani gilt dieser Hadith als authentisch. Muhammad Nasir al-Din al-Albani, Irwa al Ghaleel fi Takhreej Ahadeeth Manaar al-Sabeel (Beirut: al-Maktab al Islami, 1979), vol. 6, p. 195.-- JZ
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:39 PM
Frage:
Wann ist es für die Frau erlaubt die Verhütungspille einzunehmen? Gibt es eine klare Aussage oder Meinung von Gelehrten bezüglich des Themas Geburtenkontrolle? Ist es einem Muslim erlaubt auch ohne triftigen Grund Geschlechtsverkehr zu praktizieren?
 
Antwort:
Muslime müssen so gut wie es geht ihre Anzahl an der Weltbevölkerung erhöhen. Dies ist eine Befehl, den der Prophet (Friede und Segen auf ihn) den Muslimen gab:
 
„“Heiratet die Frauen, die liebevoll und fruchtbar sind, denn wahrlich, ich werde am Tage der Abrechnung mit den anderen Propheten darum wetteifern, die größte Anzahl der Ummah zu haben.”
 
Wenn man mehrere Kinder hat bedeuted dies zugleich einen Zuwachs an muslimischer Bevölkerung. Dies gilt als Ehre für eine Muslimische Nation. Allah sagte bezüglich seines Segens auf dem Stamm Israels:
 
„(...) und wir haben euch an Zahl vermehrt errichtet.“ (Al-Isra, 6)
 
Und Shuiab sagte seinen Leuten:
 
„Und gedenkt, als ihr wenige wart und er euch mehrte.“ (Al-Araf, 86)
 
Es gibt keine Zweifel an der Tatsache, dass je größer ein Nation, um so stärker ist sie auch. Im Gegensatz dazu gibt es einige, welche fälschlicher Weise eine große Nation als Ursache für Armut und Hungersnot ansehen.
 
„Und keines an Wesen auf der Erde, dessen Versorgung nicht Allah obläge.“ (Al-Hud, 6)
 
Allah erleichtert ihnen ihre Angelegenheiten und bereicht sie umso mehr an seiner Gabe. Auf Grund dessen lautet die Antwort zu der Frage: Eine Frau sollte keine Geburtenkontrolle benuzen, außer wenn zwei Bedingungen vorliegen:
 
Die erste Bedingung ist, dass sie die Geburtenkontrolle aus medizinischem Grund benuzt.Z.B. leidet die Frau unter einer gewissen Krankheit und ertrüge es nicht, jedes Jahr ein Kind zu gebären. Ihr Köper wäre schwach und eine Geburt würde nur noch mehr Schmerzen hervorrufen, so wäre eine jährliche Schwangerschaft in diesem Fall zunächst ausgeschlossen.
 
Die zweite Bedingung ist, dass ihr Ehemann die Erlaubnis zur Verwendung von Geburtenkontrolle gibt, da er auch ein Recht auf Kinder hat. Weiterhin muss ein Arzt bezüglich der Verwendung von Verhütungspillen aufgesucht werden, denn es bedarf einer Untersuchung der Frau, ob sie die Pille aus gesundheitlichem Grund überhaupt einnehmen darf.
 
Wenn diese beiden Bedingungen erfüllt sind, so ist das Einnehmen der Verhütungspille nicht als sündhaft zu benennen. Jedoch darf die Verwendung von Geburtenkontrolle nicht auf längere, permanenter Zeit geschehen, da es sonst eine Fortpflanzung zu einem späteren Zeitpunkt verhindere.
Was den zweiten Teil der Frage anbelangt, so lautet die Antwort, dass sowas wie Geburtenkontrolle in Wirklichkeit nicht möglich ist, da eine Schwangerschaft oder auch keine Schwangerschaft im Willen Allahs liegt. Wenn der Mensch versucht seine Kinder auf eine bestimmte Zahl einzugrenzen, so könnte es passieren, dass alle Kinder binnen eines Jahres versterben und das Paar letzten Endes ohne Kind dasteht. Geburtenkontrolle ist etwas, was von der Sharia nicht akzeptiert wird (au0er unter den zwei Bedingungen). Was den Geschlechtsverkehr angeht, welcher ohne trifftigen Grund praktiziert wird, so ist dies, bezüglich der korrekten Meinung von Gelehrten, erlaubt. Dies basiert auf einem von Jabir überlieferten Hadith, in dem steht: „Wir praktizierten den Geschlechsverkehr während der Offenbarungszeit des Korans.“ sprich, während der Lebenszeit des Propheten Muhammad (Friede und Segen auf ihn).
 
Wenn dieser Akt verobten wäre, so hältte Allah es während der Zeit der Propheten bereits als verboten erklärt. Jedoch darf der Geschlechtsverkehr nur unter Zustimmung der Ehefrau geschehen, denn auch sie hat ein Recht auf Kinder. Wenn man es ohne ihre Erlaubnis täte, so würde dies auch nachhaltig ihre sexuelle Befriedigung mindern. Die sexuelle Lust der Frau ist befriedigt, bis ihr Mann ejakuliert hat. Demnach darf gemäß dieser beiden Gründe der Geschlechtsverkehr praktiziert werden nur unter Einwilligung der Ehefrau.
 
Scheich ibn Uthaimin
 
…........................................................
 
Fußnoten
 
1. Dieser Hadith wurde überliefert von Abu Dawud, al-Nasal, ibn Hibban, Ahmad, al-Tabarani und anderen. Gemäß al-Albani ist dieser Hadith authentisch. Al-Albani, Irwa, vol. 6, S. 195.-- JZ
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:38 PM
Frage:
Meine Mutter wurde durch eine Frau gestillt, welche Nebenfrauen hatte. Werden die Kinder dieser Nebenfrauen als meine Geschwister angesehen?
 
Antwort:
Diese Frau, welche deine Mutter gestillt hat, wird als deine (Pflege-)Großmutter angesehen, da sie deine Mutter stillte. Ihr Mann ist der Pflegevater deiner Mutter, und dein Großvater mütterlicherseits. Demnach werden ihre Nebenfrauen genauso behandelt wie die Frauen deines Großvaters mütterlicherseits. Die Kinder dieser Nebenfrauen gelten also als deine Onkel und Tanten mütterlicherseits und die Geschwister deiner Mutter. Da ihr Vater dein Großvater ist, sind sie auch die Kinder deines Großvaters und deine Tanten und Onkel.
 
Scheich ibn Jibreen
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:36 PM
Frage:
Eine Frau stillte ihr Kind und brachte es zu Bett. Anschließend verließ sie es um nach dem anderen Kind zuschauen und blieb dort bis sie zusammen einschliefen, denn die Frau selbst war erschöpft und müde. Als sie aufwachte, hörte sie das erste Baby laut schreien. Es hörte nicht mehr aufzuschreiben, und so brachte die Frau das Baby ins Krankenhaus, wo es einige Tage blieb. Das Baby starb aus mir unbekannten Gründen. Die Frage: Trägt die Mutter nun Schuld am Tode des Kindes und muss dafür sühnen?
 
Antwort:
Wenn die Situation so passierte, wie in der Frage beschrieben, dann trägt die Mutter keine Schuld und muss auch keine Sühne tun, denn sie hat in keinster Weise als Ursache für den Tod des Babys fungiert.
 
Scheich ibn Baz
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:35 PM
Frage:
Ist es erlaubt Tierfell/-leder oder Ähnliches auf den Bauch eines Babys zu legen, während es gestillt wird? Wir in Saudi Arabien legen ein Stück Leder oder Fell besonders auf Mädchen, kleine und manchmal auch größere Kinder. Wir hoffen auf Antwort.
 
Antwort:
Falls dieses Stück Tierfell/leder als Amulett, d.h. als eine Art Schutz auf den Bauch des Kindes gelegt wird, um es vor Bösen zu schützen oder um es Glück zu bringen, so ist dies natürlich verboten und würde sogar als eine Art von Shirk (Beigesellung) gelten. Wird dies jedoch aus dem Grund getan, um den Nabel beim Stillen vor Ausbeulung zu hindern oder des Kindes Rücken zu stärken, so ist dies legitim und erlaubt.
 
Der ständige Ausschuss
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:34 PM
Frage:
Einige Leute legen ein Messer um ihre Kinder und meinen, „es schützt sie vor den Jinn.“ Ist diese Praktik korrekt?
 
Antwort:
Dies ist eine eher anstößige Tat und entstammt keiner authentischen Quelle. Es ist natürlich nicht erlaubt so etwas zu praktizieren. Was einzig und allein erlaubt ist, ist das man durch Allahs Worte Schutz vor dem Bösen bei Allah sucht, so wurde es vom Propheten (Friede und Segen auf ihn) überliefert. Er suche Schutz vor dem Bösen für seine Enkel al-Hasan und al-Husain Ibn Ali. Auch ist es erlaubt Dua (Bittgebet) für die Kinder zu machen und Alla um Schutz vor dem Bösen zu bitten. Das Anlegen eines Messers, sei es auf Eisen, Holz oder anderen Materialien, im Glauben es würde einen Schutz vor Jinn liefern ist eine sündige Praktik und demnach natürlich verboten.
 
Ähnlich gehandhabt ist auch die Regel beim Tragen eines Amuletts, sei es in Form eines Ringes, Armbandes oder eine Kette, welche man um die Kinder umlegt. Dies nennt man „al-tama'im und ist nicht erlaubt. Der Prophet (Friede und Segen auf ihn) sagte:
 
„(...)Wer auch immer ein Amulett trägt, begeht Shirk.“ (überliefert von Ahmad)²
 
Möge Allah uns Muslimen in der Religion Wissen und Verständnis gewähren, sowie Standhaftigkeit in unserem Glauben. Wir suchen Zuflucht vor uns selbst und den anderen, und vor allen Dingen welche von der Religion abweichen.
 
Scheich Ibn Baz
 
…......................................................................................
 
Fußnoten
 
1.Überliefert von Ahmad, Ibn Hibban und anderen. Salih al-Usaimi bestätigt diesen Hadith als authentisch. Siehe Salih Ibn-Abdullah al-Usaimi, al-Dural-Nadheed fi Takhreej Kitab al-Tauheed (Dar ibn Khuzaima, 1413 A.H.), S. 38.
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:32 PM
Frage:
Eine Frau hatte eine 2 Jahre alte Tochter. Sie saßen in der Nähe einiger Tassen und Kannen, welche Kaffee und Tee beinhalteten. Das Kind begann damit zu spielen, während die Mutter in eine andere Richtung schaute, um das Geschirr zu spülen. Dann, urplötzlich, nahm das kleine Kind die Kaffeekanne, hielt es hoch und schüttete den heißen Kaffee über sich. Das Kind verbrannte sich, und ein Teil des heißen Kaffees gelang zu ihren inneren Organen. Nach 24 Stunden starb das Mädchen. Nun fragt sich die Frau: Trägt sie Schuld an dem Tod und muss Sühne tun?
 
Antwort:
Die Fragestellerin weiß am besten über das Geschehene und das, was zum Tod ihres Kindes führte, bescheid. Wenn sie fühlt, dass sie nachlässig gehandelt hat, weil sie das Kind bis zum Unfall unbeaufsichtigt gelassen hat, so ist die Mutter die Ursache für diese Tat und hat zu sühnen. Als Sühne muss sie einen Sklaven freikaufen. Wenn sie dazu nicht fähig ist, muss sie 2 Monate durchgehend fasten.
 
Das ständige Ausschuss
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:31 PM
Frage:
Einige Frauen, möge Allah sie recht leiten, bekleiden ihre kleinen Töchter mit kurzen Kleidern welche ihre Haut zeigen. Wenn wir diese Frauen zurechtweisen, antworten sie „Wir haben als Kind auch kurze Kleider getragen und es hat uns keine Probleme gebracht, als wir älter wurden.“ Wie ist Ihre Meinung dazu?
 
Antwort:
Ich bin der Meinung, dass eine Person seine Kinder nicht in deratige Kleidung stecken sollte, während sie noch jung sind, da sie während sie älter werden, sich daran gewöhnen und es als normale Sache ansehen sich so zu kleiden. Wenn man den Kindern jedoch von klein auf beibringt, bescheiden und keusch zu sein, werden sie auch im späteren Alter sich so verhalten. Ich weise meine muslimischen Geschwister darauf hin, ihre Kinder nicht mehr in Kleider zu stecken, welche die Menschen im Westen tragen, denn sie sind unser offenkundiger Feind, Feind der Muslime und der Religion. Die Mütter sollen ihren Kindern beibringen, Kleider zu tragen, welche ihre Haut bedecken und ihnen lehren, bescheiden zu sein, da Bescheidenheit und Keuschheit Teil der Din sind.
 
Scheich ibn Uthaimin
by Muhammad Ibn Ismail at 10-01-2018, 08:29 PM
Frage:
Meine Mutter liebt mich sehr und hat auch Mitleid mit mir, wahrscheinlich wegen meiner Krankheit. Jedoch überschreitet ihre Liebe zu mir meine Toleranzgrenze; ich bin nun 20 Jahre alt und meine Mutter behandelt mich immer noch wie ein 10 jähriges Mädchen. Wenn sie es kann, dann füttert sie mich immer noch per Hand. Ich bin sehr diplomatisch und sanft in der Rede und gehorchen meiner Mutter.
 
Antwort:
Für gewöhnlich liebt das Elternteil sein Kind sehr und fühlt auch Mitleid mit ihm. Diese Liebe mag in einem Elternteil stärker sein als im anderen Elternteil oder auch nicht, und diese Liebe mag umso stärker sein, wenn das Kind ein sehr liebes, gehorsames Kind ist, oder wenn das Kind gerade krank und schwach ist. Doch diese übertriebene Liebe kann dem Kind auch schaden. Das Kind sollte es ruhig und vernünftig ihren Eltern klar stellen, dass diese Liebe ihr eher schadet. Sie sollte ihnen zeigen, dass sie diese übertriebene Fürsorge nicht braucht. Weiterhin müssen die Eltern gerecht zu ihrem Kind sein und seine Meinung mit Respekt entgegen treten. Der Prophet (Friede und Segen auf ihn) sagte:
 
„Fürchte Allah und sei gerecht zu deinen Kindern.“ (1)
 
Scheich ibn Jibreen
 
…....................................................................
 
Fußnote
 
1. Überliefert von al-Buchari und Muslim.--JZ
  •  Zurück
  • 1
  • 2(current)
  • 3
  • 4
  • 5
  • ...
  • 607
  • Weiter 
Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.
Benutzername

Passwort


Anmelden
Durchsuche Foren

Foren-Statistiken
Mitglieder: 4,988
Neuestes Mitglied: Majida92
Foren-Themen: 7,587
Foren-Beiträge: 36,996
Benutzer Online
Momentan sind 67 Benutzer online
0 Mitglieder
» 67 Gäste