by suntag at 17-09-2018, 03:31 PM
Wissenschaftler haben herausgefunden, dass alle Männer dieser Welt von einem Mann abstammen. Nur der Mann hat ein Y-Chromosom und gibt dieses an seinen Sohn weiter. So hat man die Chromosome untersucht und festgestellt, dass alle Männer von einem Mann abstammen.
by sunny990 at 14-09-2018, 09:44 AM
salam ualaikum zusammen
ich hab folgendes problem mit meinem verlobten und vllt. hat jemand einen guten rat, auch gern aus männerlicher sicht.
ich bin verlobt und wir lernen uns kennen seit einem jahr, wir möchten sehr gerne heiraten, er ist perfekt, jedoch stören mich einige dinge
 
- er hatte damals in seinem freundeskreis weibliche freundinnen, hat sich auch alleine mit ihnen getroffen
- er hat freunde, die kein guter umgang sind
- er war sehr oft in der woche mit denen unterwegs
- der glaube war da (fasten, keinen alk) jedoch eher schwächer 
- er hat eine sehr offene art und kommt überall gut an, seine art ggü. frauen ist für meinen geschmack zu flirty
- sein facebook account
 
all das mag ich nicht und setze eig das gegenteil voraus. er hat alles eingestellt, jedoch ERST als ich es sagte vor paar monaten.
ich hab angst dass er sich für mich verstellt und iwann er wie vorher wird. er sagt mir jedes mal, dass er das selbst will und alles seine eigenen entscheidungen sind.
jedoch wieso wurde das nicht schon vorher umgesetzt, wieso musste ich erst was sagen? er sagte er wollte seine freunde nicht verlieren aber jetzt auf einmal geht das?
Ich hab einen ganz anderen menschen aus ihn gemacht, aber hält das oder ist das nur temporär? Mit ihm habe ich darüber oft gesprochen. 
er sagt, er tut alles für sich. was ist wenn er diese leute vermisst oder generell sein altes leben. ich hab ja so vieles bemängelt. 
ich mach mir wirklich sorgen und bin für jede meinung dankbar. istikhara habe ich gebetet. meine gefühle ihm gegenüber werden immer stärker jedoch sind diese sorgen da, dass er iwann keine lust mehr hat. ich fühl mich als müsste ihn erziehen bzw ihn verstellt zu haben.
unsere eltern fragen schon, wann endlich die hochzeit ist.
 
vielen dank
by Ibn Suleyman at 28-08-2018, 12:16 PM
Liebe Geschwister der ehrenwerte Sheikh Abu Mikail hat ein Buch für uns zusammengestellt was "Grundlage für neue Muslime" heisst. Das tolle an dem Buch ist, dass es für jeden kostenlos zur Verfügung steht! Jeder kann es unter dawapaket@outlook.de bestellen, aber nur eins. Hier hab ich nochmal das Video vom Sheikh:

https://www.youtube.com/watch?v=4RfdULA5QLY

Wer das Projekt unterstützen will, hier der PayPal Link:

https://www.paypal.com/pools/c/871KQLT45r

Ich will auf jeden Fall meine Hasanaat an diesem Projekt und werde definitiv spenden inshallah.

Möge Allah dieses Projekt segnen.
by Ibn Suleyman at 25-07-2018, 12:48 PM
Sufismus und Schiitentum zwei Seiten einer Medaille

Anmerkung: Weli’s, Wasi’s und Imame bei den Schiiten sind sowas wie ihre Heiligen

Übersetzt von M.H. www.diewahrheitimherzen.net
 
 
Bei den Schiiten: Der Wasi ist besser als der Prophet.
 
Bei den Sufis: Der Weli ist besser als der Prophet.
 


Bei den Schiiten: Die bevorzugtesten Wasi’s werden als Siegel der Wasi’s bezeichnet.
 
Bei den Sufis: Die bevorzugtesten Weli’s werden als Siegel der Weli’s bezeichnet.
 


Bei den Schiiten: Das Sich-Zuschreiben zur Familie des Propheten bei ihrem Aufruf.
 
Bei den Sufis: Das Sich-Zuschreiben zur Familie des Propheten bei ihrem Aufruf.
 


Bei den Schiiten: Den Imamen wird Offenbarung eingegeben
 
Bei den Sufis: Den Weli‘s wird Offenbarung eingegeben.
 


Bei den Schiiten: Die Imame kennen das Verborgene
 
Bei den Sufis: Die Weli’s kennen das Verborgene
 


Bei den Schiiten: Die Imame haben Einfluss auf das Universum
 
Bei den Sufis: Die Weli‘s haben Einfluss auf das Universum
 


Bei den Schiiten: Es ist gestattet, Bittgebete an die Imame zu richten, in ihrem Namen zu schächten und sie um Hilfe zu erflehen.
 
Bei den Sufis: Es ist gestattet, Bittgebete an die Weli‘s zu richten, in ihrem Namen zu schächten und sie um Hilfe zu erflehen.
 


Bei den Schiiten: Die Verherrlichung der Gräber und der Mausoleen und das Übertreiben darin, sowie die Praktizierung von Polytheismus drum herum.
 
Bei den Sufis: Die Verherrlichung der Gräber und der Begräbnisstätte und das Übertreiben darin, sowie die Praktizierung von Polytheismus drum herum.
 


Bei den Schiiten: Das Betrügen und Lügen ist ein Bestandteil ihres Glaubensfundamentes (Taqiya)
 
Bei den Sufis:  Das Betrügen und Lügen ist ein Bestandteil ihres Glaubensfundamentes (es-Setr) und die Geheimhaltung.
 


Bei den Schiiten: Sie nennen die Anderen „die Allgemeinheit“ (also stellen sich besser dar).
 
Bei den Sufis: Sie nennen die Anderen „die Allgemeinheit“ (also stellen sich besser dar).
 


Bei den Schiiten: Sie benennen sich und die Kinder ihrer Glaubensrichtung mit speziellen Namen
 
Bei den Sufis: Sie benennen sich und die Kinder ihrer Glaubensrichtung mit speziellen Namen
 


Bei den Schiiten: Sie besitzen bestimmte Kleider und Farben für den Klerus ihrer Religion
 
Bei den Sufis: Sie besitzen bestimmte Kleider und Farben für den Klerus ihrer Religion
 



Bei den Schiiten: Es gibt keine authentischen Bücher oder Quellenverzeichnisse worauf sie sich in ihrem Glaubensfundament beziehen.
 
Bei den Sufis: Es gibt kein Buch auf den sich die Sufis stützen
 


Bei den Schiiten: Sie sind von verschiedenen Religionen, wie dem Judentum, den Feueranbetern und dem Christentum beeinflusst.
 
Bei den Sufis: Sie sind von verschiedenen Religionen, wie dem Judentum, Buddhistentum und Christentum beeinflusst.
 



Bei den Schiiten: Es ist in ihrer Religion erlaubt Zauberei zu betreiben, sowie Sternenkunde und das heranziehen eines Dschinns und Hokuspokus zu betreiben.
 
Bei den Sufis: Es ist in ihrer Religion erlaubt Zauberei zu betreiben und das heranziehen eines Dschinns und Hokuspokus zu betreiben.
 


Bei den Schiiten: Es ist gestattet, den Körper zu foltern, sich auf die Köpfe mit Messern zu schlagen und scharfe Gegenstände in seinen Körper rein zu stecken.
 
Bei den Sufis: Es ist gestattet, sich Heftklammern und Messer in den Körper einzustechen, sowie Schlangen und Skorpione zu essen.
 


Bei den Schiiten: Das Dienen durch gemeinschaftliches Rezitieren
 
Bei den Sufis: Das Dienen durch gemeinschaftliches Rezitieren
 


Bei den Schiiten: Das Benutzen von musikalischen Instrumenten sowie dem Schlagzeug bei religiösen Anlässen.
 
Bei den Sufis: Das Benutzen von musikalischen Instrumenten sowie dem Schlagzeug bei religiösen Anlässen.




Bei den Schiiten: Sie springen und dümpeln während ihrer Zeremonien, heulen und krabbeln.
 
Bei den Sufis: Das Tanzen und dümpeln währen ihren religiösen Zeremonien.
 


Bei den Schiiten: Das Entnehmen ihrer Glaubensfundamente aus Träumen und Fantasien.
 
Bei den Sufis: Das Entnehmen ihre Glaubensfundamente aus Träumen und Fantasien.
 



Bei den Schiiten: Die Behauptung der Existenz mythischer Persönlichkeiten, wie dem Mahdi al-Sirdab und Ibn al-Hanafiyya und dem beauftragten Führer von Allah.
 
Bei den Sufis:  Die Behauptung der Existenz mythischer Persönlichkeiten, wie Männer des Verborgenen und der Pfähle, sowie führender Persönlichkeiten.
 


Bei den Schiiten: Das vermehrte Feiern von religiösen Ritualen an den Geburtstagen ihrer Imame und ihrer Ehrenleute.
 
Bei den Sufis: Das vermehrte Feiern von religiösen Feierlichkeiten, wegen ihrer Weli‘s und ihrer Gelehrte.
 


Bei den Schiiten: Sie unterscheiden nicht zwischen Monotheismus und Polytheismus und haben für beide keine speziellen Definitionen.
 
Bei den Sufis: Sie unterschieden nicht zwischen Monotheismus und Polytheismus
 


Bei den Schiiten: Sie respektieren und ehren alle Feinde der Muslime und wer sich darauf geeinigt hat, die Muslime zu tadeln und zu diffamieren, wie Abu Lu’lu, dem Feueranbeter und ibn Ma‘alqami und at-Tusi.
 
Bei den Sufis: Sie verherrlichen, respektieren und wer sich gegen die Muslime geeinigt hat, im Tadel und im Diffamieren gegen sie, wie dem Teufel Halladsch und ibn ‘Arabi.
 



Bei den Schiiten: Der Jihad ist bei ihnen verboten und sie haben auch nie Länder erobert.
 
Bei den Sufis: Der Jihad, die Verteidigung des Kämpfers und der Kolonist widerspricht in ihrem Glaubensfundament das Vertrauen auf Allah und aus diesem Grund unterstützen die Kolonialisten und die Zionisten die Sufis.
 


Bei den Schiiten: Die Verherrlichung ihrer Herren, Führern und Gelehrten
 
Bei den Sufis: Die Verherrlichung ihrer Herren, Gelehrten, sowie deren Hände und Füße zu küssen.



Bei den Schiiten: Die Verachtung der Kaaba und das Bevorzugen der Gräber, wo sich ihre Imame befinden.
 
Bei den Sufis: Sie glauben daran, dass die Kaaba sich um die Weli‘s dreht und um ihre Häuser, ihrer Mausoleen, ja sogar dass die Häuser der Weli‘s vorzüglicher sind, als die Kaaba.
 
Bitte beachtet dass das nicht für alle Sufis und Schiiten gilt, da sie viele Gruppierungen in sich sind.
by UkhtiTaliba at 21-07-2018, 06:39 PM
Asslamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh,

leider konnte ich weder im bereits existierenden Beitrag über Muskatnuss etwas posten noch im fatwa essen&trinken bereich. 
Desshalb jetzt ein neues Thema. Inshaallah kann die Frage ins passende und bereits existierende Thema eingebettet werden?

Also meine Frage ist, wie es sich mit dem Gewürz in bspw Gewürzmischungen oder Zutaten in (vorgekochten/nicht selbst gekochten) Essen verhält?
Ist es in diesen auch verboten?
by Veli at 06-07-2018, 09:26 AM
As-Salam Alaikum,

ich bin soeben auf diese Seite gestoßen (Bitte keine Links, welche nicht vertrauenswürdig sind.)
und war erschreckt, auf was für Erkenntnis ich gestoßen bin.
Auf welche Punkte ihr eingehen solltet wären diese. Kann mir das jemand erklären und ist man dadurch jetzt ein Kafir?


Zitat:1. Wer die Kuffar seine Freunde nennt, der hat keinen Anteil am Islam.

Das gilt auch dann, wenn er es nicht ernst meint. Denn ein Freund ist das Gegenteil von einem Feind.


Zitat:2.  Wer einem Kafir Wala' (Loyalität) zeigt, indem er ihm zum Beispiel sagt, dass er sich nicht von ihm lossagt, und dass er mit ihm übereinstimmt, der erfüllt nicht einmal die Grundlage des Islam.

Zitat:3. Wenn ein bestimmter Satz den Iman zerstört, dann ändert sich auch nichts daran, wenn man ihn am Telefon ausspricht. Genauso ist es, wenn man jemandem eine e-Mail oder ein Brief schreibt, die diesen Satz enthält (Sehr geehrter Herr Müller) was klarer Kufr al-Akbar ist. Man kann nicht einfach dem Kufr für erlaubt erklären, nur weil man eine bestimmte Technologie verwendet.

Zitat:4. Auch zu beachten ist und Leider wissen es die Meisten nicht wenn ein kafir "Freundschaftsanfrage" bei Facebook schickt dan sehr viele klicken auf bestätigen wer dies macht folgt nicht den islam und ist Kein Muslim also Passt auf vor sowas.

Anmerkung zu Zitat 3: Heißt das, dass man kein Bewerbungsschreiben mehr machen darf? Denn in Bewerbungen ist meistens ("Sehr geehrter") enthalten!?

Ist diese Seite eine vertrauensvolle Quelle oder sollte man sich von solchen Seiten entfernen?

Verzeiht mir, falls ich ins falsche Forum schreiben sollte. Bin noch relativ neu hier. :/
Möge Allah der Ummah vergeben.

Salam Alaikum
by UkhtiTaliba at 09-06-2018, 03:17 PM
Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh,

bei uns findet inshaallah eine Veranstaltung statt. 
Es ist ein gemeinsames Schwestern-Iftar.
Dazu soll deff getrommelt und mit nasheed gesungen werden. 

Ich möchte mich informieren ob dies in diesem Rahmen unter die erlaubten bedingungen fällt. Also es ist keine Heirat, Aqiqa oder Eid. Sondern einfach nur ein iftar-fest. 
Die ins deutsche übersetzten Fatwa zu diesem Thema sind m.M nach unpräzise das sie das spielen des deff für frauen zu besonderen anlässen erlauben aber nicht näher auf diese sog. besondern anlässe eingehen. 

Inshaallah kann mir hier jemand weiterhelfen der zugang zum arabischen hat. 

Und eine frage die mich noch beschäftigt: ich meine mich an eine aussage zu erinnern. Jedoch kann ich diese nicht zuordenen: ob es ein Hadith war oder ein Kommentar eines Gelehrten o.ä.
Inshaallah kann man mir auch hierbei helfen: "Man soll aus dem Iftar keine Feste machen".

Wa allahu alim. Barakallahu feekuma
by Reisender at 07-06-2018, 04:21 PM
as-salāmu ʿalaikum liebe Geschwister,

letztlich wurde ich auf den Beitrag, den ich unten verlinken möchte, hingewiesen. Dieser beschäftigt sich auf Grundlage von Belegen mit der historischen Überlieferung der heiligen Schrift. Der Beitrag, so zumindest meine Auffassung, bedient sich kaum wilder Behauptungen - positioniert sich lediglich kritisch der Überlieferung des Qur´ans gegenüber. 
Ich bin zu Beginn nicht davon ausgegangen, aber das, was dort angeführt wird und durch unsere Hadithwissenschaft belegbar ist, ergibt Sinn.

Jetzt stelle ich mir die Frage, wovon ich nicht ausgegangen bin, das ich sie mir je stellen würde, ob der Qur´ an tatsächlich vollständig an Suren, Versanzahlen oder gar an Bedeutung ist. Mir sind die Aussagen von Gelehrten in dieser Hinsicht klar, der Qur´an soll vollständig und unverändert überliefert worden sein.
Wenn einem aber diese gewaltige Wucht an vermeintlichen Fakten in unserer Historie Schlag auf Schlag auf einem silbernen Tablett vorgesetzt wird, habe ich zumindest angefangen daran zu zweifeln.

Hier hoffe ich in dieser Sache auf Hilfe, inshaAllah kann jemand von euch diesen Beitrag zweifelsfrei widerlegen und somit meinen Zweifel für unbegründet erklären.

Link zum besagten Beitrag:(Der Link ist nicht gestattet)


Der Ramadan sollte nicht von Zweifel geprägt sein, mein Unbehagen in dieser Sache kann ich aber nicht einfach herunterschlucken. Ich hoffe, dass ihr dafür Verständnis habt, liebe Geschwister.
by Ibn Suleyman at 06-05-2018, 11:28 PM
Frage:
Wenn eine schwangere Frau und eine stillende Mutter nicht fasten, müssen sie die verpassten Tage nachholen oder Fidya entrichten (für jeden nicht gefasteten Tag einen Armen speisen)?

Antwort:
Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten. Frieden und Segen sei auf demjenigen, den Allah als Barmherzigkeit für die Welt entsandt hat, seiner Familie, seinen Gefährten und Brüdern bis zum Tage der Auferstehung.

Wenn eine schwangere Frau oder eine stillende Mutter in der Lage sind zu fasten, aber dies mit Schwierigkeiten oder mit Angst um sich selbst oder um das Kind verbunden ist (und daher nicht fasten), müssen sie die verpassten Tage nicht nachholen. Stattdessen müssen sie für jeden Tag, den sie nicht gefastet haben, eine arme Person speisen wie aus der Überlieferung des Propheten sallallahu alaihi wa sallam zu entnehmen ist: „Allah befreite den Reisenden von der Hälfte der Gebete und vom Fasten und Er befreite die schwangere Frau und die stillende Frau vom Fasten.“ [1]
Der Reisende muss die Tage, die er nicht gefastet hat, nachholen aufgrund der (sinngemäß übersetzten) Worte Allahs: „Wer also von euch in dem Monat zugegen ist, der soll in ihm fasten. Und wer krank ist oder sich auf einer Reise befindet, soll eine Anzahl anderer Tage (fasten)“ (Baqarah:185)

Das Speisen der Armen ist eine Pflicht für alte Männer und alte Frauen sowie für schwangere und stillende Mütter gemäß den Worten Allahs: „Und denen, die es mit großer Mühe ertragen können, ist als Ersatz die Speisung eines Armen auferlegt.“(Baqarah:184)

Die Regelung, die besagt, dass es für eine schwangere und stillende Mutter möglich ist, nicht zu fasten und dass sie stattdessen eine arme Person speisen müssen und nicht die verpassten Tage nachholen müssen, ist die korrekte Ansicht.
Es ist die Meinung von Ibn Abbas und Ibn Umar radhiAllahu anhum und anderen. Es wird überliefert, dass Ibn Abbas radhiAllahu anhu sagte: „Wenn die schwangere Frau um sich selbst fürchtet und die stillende Mutter Angst um ihr Baby hat, dann lasst sie nicht fasten. Sie sollen stattdessen für jeden Tag, den sie nicht gefastet haben, eine arme Person speisen. Sie müssen ihre verpassten Tage nicht nachfasten.“ [2]

Es wird auch berichtet: „Er sah ein Sklavenmädchen, das schwanger war oder stillte und sagte zu ihr: ‚Du bist jemand, der nicht fasten kann. Du solltest stattdessen jeden Tag, den du nicht fastet, eine arme Person speisen und du musst deine verpassten Tage nicht nachfasten.‘“ [3]

Zusätzlich überliefert Ad-Daraqutni, dass Ibn Umar radhiAllahu anhu von seiner Frau gefragt wurde, als sie schwanger war, ob es für sie möglich ist, nicht zu fasten. Er antwortete: „Faste nicht und speise jeden Tag, den du nicht fastest, eine arme Person und du musst die verpassten Tage nicht nachholen.“ [4]

Die Ansichten von Ibn Abbas und Ibn Umar radhiallahu anhum waren bekannt unter den Gefährten und es gab niemanden, der dieser Meinung widersprach. Also ist dies ein seriöser Beweis und ein Konsens.
Dies ist unter den Männern von Usul al-Fiqh als der „stille Konsens“ [5]bekannt und die Interpretation des Verses von Ibn Abbas radhiAllahu anhu bezieht sich auf den Grund, warum der Vers herabgesandt wurde. Und es ist in der Hadithwissenschaft festgelegt, dass eine Interpretation eines Verses, die sich auf den Grund der Herabsendung bezieht, als die Regelung von Raf [6]bezeichnet wird (so wie es vom Propheten sallAllahu alaihi wa sallam gesagt wurde). Also ist solch eine Aussage korrekter als andere Ansichten, die sich auf Meinungen und Analogie berufen. 


Scheich Muhammad Ali Farkus, hafidhahullah



[1] Berichtet von: Abu Dawud, Kapitel “das Fasten” (Hadith 2408),  At-Tirmidhi, Kapitel “das Fasten” (Hadith 715), An-Nasaai, Kapitel “das Fasten” (2275), ibn Majah, Kapitel “das Fasten” (Hadith 1667), ibn Khuzayma (Hadith 2042), Ahmad (Hadith 19841), und Al-Bayhaqi (Hadith 8172) gemäß der Überlieferung von Anas ibn Malik Al-Ka’bi al-Qushayri radhiallahu anh, der nicht Anas ibn Malik radhiallahu anh ist (also nicht zu verwechseln). Dieser Hadith wird als hasan von At-Tirmidhi angesehen. Er ist als authentisch eingestuft von Scheikh Albaani in „Sahih Abi Dawud“ (2/71) und al Wadil in „As-Sahih al-Musnad“ (Hadith 74) und Al-Arnaut in „Jami‘ al-Ussul“ (6/410)
[2] Berichtet von: At-Tabari in seinem Tafsîr (Exegesis) (Hadith 2318). Al-Albani sagte in “Al- Irwa’ ” (4/19):  “Der Isnad ist authentisch gemäß der Bedingungen von Muslim”
[3] Berichtet von: Abu Dawûd (Hadith 2318), und At-Tabari in seinem Tafsîr (Exegesis) (2/136), und Ad-Daraqutni in seinem “Sunan” (2/206) und er sagte: “Die Überlieferungskette ist authentisch”. Al-Albani said: “Der Isnad ist authentisch gemäß der Bedingungen von Muslim”. Siehe “Al-Irwa'” (4/19).
[4] Berichtet von Ad-Daraqutni in seinem “Sunan” (2/207). Al-Albani sagte in “Al-Irwa'” (4/20): “Die Überlieferungskette ist sehr gut (jayid)”.
[5] Siehe “I`lam Al-Muwaqqi`in” von Ibn Al-Qayyim (4/120) und Al-Mussawwada von ibn Taymiyyas Familie (Hadith 335).
[6] Siehe Muqaddimat Ibn As-Salah (24), und “Tadrîb Ar-Rawi” von As-Suyûti (1/157), und “Tawdîh Al- Afkar” von As-Sana`ni (1/280) und “Adwa` Al-Bayan” von Ash-Shanqîti (1/144).
by Martina1973 at 01-05-2018, 04:36 PM
Kennt sich jemand mit Traumdeutung nach dem Islam aus oder weiß jemanden?
  • 1(current)
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • ...
  • 609
  • Weiter 
Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.
Benutzername

Passwort


Anmelden
Durchsuche Foren

Foren-Statistiken
Mitglieder: 5,157
Neuestes Mitglied: Unbekannt
Foren-Themen: 7,623
Foren-Beiträge: 37,142
Benutzer Online
Momentan sind 15 Benutzer online
0 Mitglieder
» 15 Gäste