Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stimmt das, was diese Seite über "die Freundschaft von Kuffar" sagt?
#1
Sad 
As-Salam Alaikum,

ich bin soeben auf diese Seite gestoßen (Bitte keine Links, welche nicht vertrauenswürdig sind.)
und war erschreckt, auf was für Erkenntnis ich gestoßen bin.
Auf welche Punkte ihr eingehen solltet wären diese. Kann mir das jemand erklären und ist man dadurch jetzt ein Kafir?


Zitat:1. Wer die Kuffar seine Freunde nennt, der hat keinen Anteil am Islam.

Das gilt auch dann, wenn er es nicht ernst meint. Denn ein Freund ist das Gegenteil von einem Feind.


Zitat:2.  Wer einem Kafir Wala' (Loyalität) zeigt, indem er ihm zum Beispiel sagt, dass er sich nicht von ihm lossagt, und dass er mit ihm übereinstimmt, der erfüllt nicht einmal die Grundlage des Islam.

Zitat:3. Wenn ein bestimmter Satz den Iman zerstört, dann ändert sich auch nichts daran, wenn man ihn am Telefon ausspricht. Genauso ist es, wenn man jemandem eine e-Mail oder ein Brief schreibt, die diesen Satz enthält (Sehr geehrter Herr Müller) was klarer Kufr al-Akbar ist. Man kann nicht einfach dem Kufr für erlaubt erklären, nur weil man eine bestimmte Technologie verwendet.

Zitat:4. Auch zu beachten ist und Leider wissen es die Meisten nicht wenn ein kafir "Freundschaftsanfrage" bei Facebook schickt dan sehr viele klicken auf bestätigen wer dies macht folgt nicht den islam und ist Kein Muslim also Passt auf vor sowas.

Anmerkung zu Zitat 3: Heißt das, dass man kein Bewerbungsschreiben mehr machen darf? Denn in Bewerbungen ist meistens ("Sehr geehrter") enthalten!?

Ist diese Seite eine vertrauensvolle Quelle oder sollte man sich von solchen Seiten entfernen?

Verzeiht mir, falls ich ins falsche Forum schreiben sollte. Bin noch relativ neu hier. :/
Möge Allah der Ummah vergeben.

Salam Alaikum
#2
Selamu Aleykum ,

das ist eine Krankheit welche einige davon betroffen sind.
Nach deren Meinung , darf man dann überhaupt gar nicht mal hier Leben.

Will nicht viel drauf eingehen, da dies schon viel diskutiert wurden ist und sowieso diese Ansichten Krankhaft sind.

Beschäftige dich lieber mit Themen welcher dir richtig nutzen und von Vertrauenswürdigen Seiten :


http://diewahrheitimherzen.net


Wallahu A´lam
... إِنَّمَا أَشْكُو بَثِّي وَحُزْنِي إِلَى اللَّهِ...

Ich klage meinen unerträglichen Kummer und meine Trauer nur zu Allah (allein)..."12:86 
#3
Danke. Habe gerade einen Beitrag von denen gelesen: 

Zitat:Der Takfir ist etwas Gutes und nichts Übles!

Der Takfir ist etwas Gutes und Wunderbares! Es kann auch gar nicht anders sein, weil der Takfir ein Teil des Islam ist! Alles was den Din des Islam ausmacht, jeder Aspekt und jedes Prinzip, ist etwas schönes und eine Offenbarung von Allahu ta‘ala! Wer demnach den Islam oder einen Teil davon mit schlechten Worten beschreibt und nicht wie es sein sollte mit den allerbesten Worten die einem einfallen, der ist kein Muslim und wer daran zweifelt, der ist auch ein Kafir!

Der Takfir ist weder ein Übel, noch eine Fitnah – wer das aussagt, der hat den glasklaren Kufr al-Akbar gesprochen. Außer man meint den Takfir wegen Sünden, wie ihn die Khawarij oder die Kuffar der Muʿtazilah ausführten, aber dann muss man das auch explizit erwähnen. Wer einfach sagt, dass der Takfir schlecht ist oder dergleichen von den negativen Worten, der hat schon die Worte des Kufr gesprochen und ist niemals ein Muslim. Man muss auf seine Zunge aufpassen und wer den Iman wirklich verinnerlicht hat, dessen Zunge wird sowieso nur das Beste aussagen und Allahu ta‘ala gedenken und lobpreisen!

Genauso haben jene nichts mit Allahu ta‘ala und Seinem Din zu tun, die den Takfir auf die Muschrikin nicht zu Aslu’d-Din al-Islam zählen, oder ihn als eine Bidʿah betrachten, oder nicht vollständig umsetzen, indem sie nur gewisse Gruppen, wie die Nasara oder Yahud zu Muschrikin erklären, aber die schirkmachenden Araber und Türken - die sich fast alle „Muslim“ nennen - nicht, obwohl sie genauso wie die Menschen in Europa fast alle Kuffar Asliyun sind!

Salam Alaikum
#4
Wa alaikum salam,
der Takfir an sich ist auch nichts übles. Das Übel der Takfiris ist vielmehr ihr Verständnis und ihre Methodik in diesem Bereich.
Z.B. dass sie vorschnell im Urteil sind. Einem ursprünglichem Muslim muss der Kufr bewiesen werden, gefolgt von der Belehrung falls es sich wirklich um Kufr-akbar handelt. Bei ihnen ist es andersherum. Ein ursprünglicher Muslim muss ihnen beweisen dass er Muslim ist, in dem er ihre Ansichten bestätigt oder sich von ihren Gegnern los sagt. Das mündet dann in Aussagen wie, “was sagst du zu Präsident xy? Ach du machst kein Takfir auf ihn? Dann bist du auch Kafir“.
#5
Wa aleykum as-salam,

die Sache mit "Sehr geehrter ..." und andere Floskeln, die uns in Deutschland täglich irgendwo entgegnen sind Zeichen, die wir ernst nehmen sollten bzw. der Hintergrund ist ernster.
Allerdings sei Vorsicht geboten mit der Umsetzung ohne Wissen, denn man schädigt sich hierdurch selbst sehr schnell, könnte falsch verstanden werden, und das sollte vermieden werden und man sollte sich der Angelegenheit im Klaren sein. Sollte es jmd. wirklich so sehr belasten, dann schreibt einfach "Seid (freundlich) gegrüßt ..." oder "Hallo" oder was ähnliches was einer Begrüßung ohne solcher falschen Erhöhungen entspricht. Wenn man es weiterdenkt, dann dürften wir auch nicht mehr "Frau" sagen sondern die korrekte Form "Weib", denn es hat etymologisch seine Wurzeln darin, dass man von einer Halbgöttin oder einem Weib gehobenen Standes (z.B. Adeltum) spricht.
Siehe z.B.: https://en.wiktionary.org/wiki/Reconstru...rawj%C7%AD
Man mache sich die verschiedenen Bedeutungsebenen bewusst: "Mann" und "Weib"  sowie "Herr" und "Frau".

Ich zum Beispiel habe viele Dinge in unserer "Zivilisation" untersucht und es betrifft nicht nur uns Muslime, sondern alle - und die allerwenigsten wissen überhaupt irgendetwas davon.
Wir sind alle (auch unsere Eltern) in diese Scheinwelt hineingeboren. Man mache den Eltern keine Vorwürfe und der Quran sagt das auch, und auch hier sieht man die tiefere Weisheit im Quran, die darin verborgen liegt, unseren Vorvätern nicht gedankenlos zu folgen.
Eine Welt entspricht immer einem Konstrukt nur in unseren Köpfen. Sie ist nicht echt und nicht vorhanden. Die Erde zum Beispiel, sie ist echt und wurde von Allah (swt) erschaffen. Oder Dinge in unserer Natur. Leider ist unsere Welt so geformt, dass sie sich in allen Belangen gegen Allah (swt) richtet. Verwechselt also das Wort "Welt" nicht mit "Erde" oder unserem Planeten. Jedes  einzelne Wort hat eine eigene und andere Bedeutung.
Wir wissen doch, wie Lebensmittel hergestellt werden. Wie mit der Erde umgegangen wird und wie Landwirtschaft betrieben wird. Es gibt Genpflanzen, die nur mit einem bestimmten passendem Pestizid überhaupt erst wachsen können. Der Boden verliert binnen kürzester Zeit an Nährstoffen. Ich weiß eigentlich auch gar nicht wo ich anfangen oder aufhören soll und deswegen sage ich, dass wir uns Wissen aneignen müssen, was man um uns herum gebaut hat.

Was Politik angeht, halte ich mich zum Beispiel aktiv komplett heraus. Wenn man weiß wie das alles organisiert ist und welche Mechanismen dahinter stecken, kann ich daran nichts finden, wo nur ein Hauch von Mitmenschlichkeit vorhanden ist oder wo man da noch ansetzen könnte. Man kann auch nichts daran ändern; das einzige was mir einfällt ist, dass man sich wo hinstellt und die Wahrheit heraus sagt, was wirklich um uns geschieht, damit die Menschen zumindest verstehen (oder ihnen die Chane gibt), was diesseitig los ist. Doch bereits hier, wird man verspottet. Man erhält auch zum Beispiel kein Arbeitslosengeld wegen Menschenwürde oder dergleichen um sich zu ernähren, sondern es geht eigentlich darum einen Aufstand zu vermeiden (solange es geht die Menschen ruhig zu halten, wenn sich das ein Staat leisten kann) und man über uns in Ruhe weiter entscheiden kann. Es betrifft uns alle, nicht nur Muslime. Doch wir Muslime sind in einer besonderen Verantwortung. Allah (swt) befiehlt uns zu forschen und ich habe viel geforscht. Und Allah (swt) weiß es besser.

Möge Allah uns rechtleiten und uns vom Weg nie mehr abkehren lassen.
#6
(06-07-2018, 09:37 AM)Halef schrieb: Selamu Aleykum ,

das ist eine Krankheit welche einige davon betroffen sind.
Nach deren Meinung , darf man dann überhaupt gar nicht mal hier Leben.

Will nicht viel drauf eingehen, da dies schon viel diskutiert wurden ist und sowieso diese Ansichten Krankhaft sind.

Beschäftige dich lieber mit Themen welcher dir richtig nutzen und von Vertrauenswürdigen Seiten :


http://diewahrheitimherzen.net


Wallahu A´lam

Sehe ich genauso, Bruder. Wir können dem nämlich nicht entfliehen. Wir sind tatsächlich in der Pflicht die Wahrheit zu verkünden. Und auch zum Guten ALLER Menschen, denn wenn sie wüssten was sie da alle mit ihren Steuern - aber eigentlich ihrer Lebenszeit bzw. ihrem Leben - am Laufen halten. Wenn es ihnen bewusst wäre, dann würden alle aufhören damit und wir sprechen nur vom Diesseits.

Und wenn ich unter den Muslimen aufklären darf:
Die täglichen Gebete, die uns eigentlich von der Versklavung im Diesseits durch z.B. dem System, dem Arbeitgeber usw. befreien, sehen die wenigsten. Das Gebet ist die Befreiung sogar schon im Diesseits! Wie schön ist das denn? Ich kann Allah (swt) nicht mehr danken, als dies so direkt erkannt zu haben.
#7
Hast du schon auf Google nachgesehen?
LG
  


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste